Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: eleisou
Wohnort: Düsseldorf
Über mich:
Danksagungen: 15 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 203 Bewertungen
Bewertung vom 25.07.2020
Die Frauen von der Purpurküste - Isabelles Geheimnis / Die Purpurküste Bd.1
Ziegler, Silke

Die Frauen von der Purpurküste - Isabelles Geheimnis / Die Purpurküste Bd.1


sehr gut

Drei Jahre sind vergengen nachdem Amelie bei einem tragischen Verkehrsunfall ihren Mann und ihren kleinen Sohn verlor. Dies ist etwas was man nicht verdauen kann, wie viele Jahre auch vergehen mögen. Um einen Lebensumschwung zu wagen reist sie an die südfranzösische Cote Vermeille, im Dorf Collioure, um dort die alte Baguetterie ihre Großmutter zu übernehmen. Als sie ihre Grossmutter dort im Altersheim besucht, bekommt sie von ihr ihr Tagebuch, in dem sie ihre tragische Liebesgeschichte zur Zeit der deutschen Besatzung in Frankreich erzählt.
Gleichzeitig beginnen auch für Amelie wieder die Gefühlsglocken zu läuten, als Benjamin als Mitbewohner die obere Etage des Hauses bewohnt.
Am Anfang der Geschichte erleben wir die Trauer vom Amelie sehr emotional und fühlen mit ihr. Dass sie zuerst ihr Gefühle für Benjamin nicht eingestehen möchte, nichtmal zu sich selbst, fand ich verständlich, wenn auch etwas übertrieben. Die Geschichte der Großmutter haben mir dann die Tränen in die Augen getrieben. Die Geschichte aus dem Jahr 1944 ist sehr berührend und fesselnd.
ich werde sicherlich auch den zweiten Teil der Trilogie lesen, damit ich sehe wie es mit Amelie weitergeht.

Bewertung vom 08.07.2020
Kann Gelato Sünde sein?
Hennig, Tessa

Kann Gelato Sünde sein?


ausgezeichnet

Tessa Henning entführt uns in das beschaurliche Kalabrien für unterhaltsame und humorvolle Lesestunden. Mit von der Partie ist dieses mal Emilia, die in Kürze ihren 60. Geburtstag feiert und ihre Tochter Julia vermisst, welche für ein Auslandsstudienjahr nach Kalabrien gezogen ist. Kurzerhand beschliesst Emilia, trotz Flugangst, der Tochter einen spontanen Besuch zu erstatten.
Doch die Pläne von Julia haben sich mittlerweile geändert und daher findet sich Emilia in einem kleinen Dorf nieder, wo ihre Tochter ein neues Leben mit Francesco begonnen hat. Bei einem Spaziergang verliebt sie sich in eine kleine leer stehende Bäckerei und beschliesst ein kleines Cafe mit leckeren Torten zu eröffnen. Sehr zum Bedauern des Bürgermeisters, der aus dem Dorf einen gesunden Urlaubsvorschlag gestalten möchte.
Die italienische Lebensart kommt in dem Buch sicherlich nicht zu kurz, was die Urlaubsstimmung wesentlich erhöht und den Leser schmunzeln lässt. Der spritzige, humorvolle Schreibstil der Autorin lässt einen, trotz Klischees, auf einen gelungenen Roman hoffen und der Leser kommt definitiv voll auf seine Kosten.
Urlaubsstimmung garantiert!

Bewertung vom 08.07.2020
Der Fahrer / Kerner und Oswald Bd.3
Winkelmann, Andreas

Der Fahrer / Kerner und Oswald Bd.3


sehr gut

Mir großer Aufregung habe ich auf dem neuen Winkelmann gewartet. In diesem dritten Fall für die Ermittler Jens Kerner und Rebecca Oswald geht es um eine merkürdige Mordserie, die es aufzuklären gibt. Jemand versucht junge Frauen aus ihren Autos zu entlocken und entführt sie. Die zurückgelassenen Fahrzeuge sind mit Leuchtfarbe beschrieben, auf ihnen steht der Hashtag: #finde mich.
Zudem werden die Instagram-Accounts der Frauen mit Videos der Entführten gefüllt und es gibt eine 24 Stunden-Deadline, innerhalb deren Zeit die Frauen gefunden werden müssen. Falls dies nicht geschieht, würden die Leichen der Vermissten in der Öffentlichkeit aufgefunden werden damit sich die Inkompetenz der Polizei bemerkbar macht.
Natürlich wird der Leser oft auf falsche Fährten geführt jedoch ist die Aufklärung des Falles nach vielen gescheiterten Versuchen solide und nachvollziehbar. Die Spannung hält sich im ganzen Buch über auf einem recht hohen Niveau und die persönliche Beziehung der beiden Ermittler nimmt nicht sehr viel Raum ein, um den Krimifall unwichtig erscheinen zu lassen. Jedoch kam es mir manchmal vor als wären die alten Fälle packender gewesen.
Die Schreibweise des Autors ist speziell, mit kleinen Abschnitten gelingt es ihm immer wieder Chiffhänger an wichtigen Stellen zu erstellen, was durchaus den spannenden Effekt vergrößert.
Gute Unterhaltung, wenn auch nicht so innovativ und fesselnd wie erwartet.

Bewertung vom 08.07.2020
Mein erster Europa-Atlas
Erne, Andrea

Mein erster Europa-Atlas


ausgezeichnet

Erste europa Kenntnisse für die Vor- und Grundschüler liefert dieser robuste Europa Atlas aus der Wieso? Weshalb? Warum? Reihe vom Ravensburger Verlag. Zusammen mit diesem toll illustriertem Buch hat man die Möglichkeiten neue Kulturen kennenzulernen und auf fiktiven Reisen zu gehen u.a. nach Italien, Frankreich, England und Co.
Wichtige Fragen wie die Länder die zu Europa angehören, die Tiere die dort leben, das Lieblingsessen mancher Einwohner und wie sie leben werden auf spielerischen Art beantwortet und geben den Kindern das notwendige Know How für die ersten Geografie Kenntnisse.
Die Klappen, die es ab und zu zu Öffnen gibt, bieten einen zusätzlichen Aha Effekt und am Ende findet man ein großes Poster mit einer Europakarte und allen Flaggen der europäischen Länder drauf.
Nach dem bekannten Konzept des Ravensburger Verlages fanden wir dieses Buch wiedermal sehr informativ und lehrreich.

Bewertung vom 08.07.2020
Der Drache des Feuers / Dragon Ninjas Bd.2
Petrowitz, Michael

Der Drache des Feuers / Dragon Ninjas Bd.2


ausgezeichnet

Mit großer Spannung haben wir auf den zweiten Band der Dragon Ninjas gewartet. Und wurden nicht enttäuscht. Der zweite Band, der Drache des Feuers knüpft nahtlos an Band 1 an. Die Dragon Ninjas Sui, Lian und Pepp sollen diesmal die magische Waffe Fukiya, ein Blasrohr das gewaltige Stichflammen erzeugen kann, vor den Tiger Ninjas retten und sie zurück nach Chipanea zu bringen.
Doch dafür müssen sie erst den riesigen und feuerspukenden Drachen des Vulkanpalastes von Long Lung besiegen, denn dort ist das Blasrohr versteckt.
Werden sie es schaffen?
Die Geschichte ist wieder sehr aufregend geschrieben für die kleinen Ninja Leser und das Abentuer sehr schön geschildert mit den vielen Illustrationen, die alles bildlich lebendiger machen. Wir sind nun wieder auf den Folgeband gespannt und vergeben für dieses Abenteuer volle 5 Sterne!

Bewertung vom 08.07.2020
Der Würfelmörder / Fabian Risk Bd.4
Ahnhem, Stefan

Der Würfelmörder / Fabian Risk Bd.4


sehr gut

Ein Brandanschlag mit Toten in einem Flüchtlingswohnheim, ein vermisster Junge mit Migrationshintergrund und ein weiterer Mord bereitet dem kleinen Team des Helsingborger Kommissariats heftige Kopfschmerzen. Der Mörder wählt seine Opfer zufällig aus sowie die Mordwaffe und den Tatort, laut Zufallsprinzip mit einem Würfel. Die idyllische Küstenstadt Schwedens erinnert nur noch an einen angsterfüllten Ort. Kommissar Fabian Risk muss sehr breit ermitteln und hat nebenbei auch privat alle Hände voll zu tun. Denn seine Tochter hat sich nach einem Unfall verändert und sein Sohn schient es mit illegalen Machenschaften zu tun zu haben.
In dem Bich werden viele unterschiedliche Themen angeschrieben u.a. Pädophilie, Rechtsradikalismus, Alkoholprobleme. Manchmal war es mit etwas zu viel des Guten. Generell aber fand ich den Thriller spannend und wollte nochmal die ganze Reihe mit der neuen Cover im Regal haben.
Der Thriller ist nämlich bereits unter dem Titel 10 Stunden tot erschienen. Am Ende lässt der Cliffhanger so einiges offen aber glücklicherweise ist der Folgeband „Die Rückkehr des Würfelmörders“ gleichzeitig erschienen.

Bewertung vom 08.07.2020
Unter den Linden 6
Kaiser, Ann-Sophie

Unter den Linden 6


sehr gut

Drei ungleiche Frauen freunden sich in Berlin zu Beginn des 20. Jahrhunderts an und versuchen sich gegen die gefestigte Männerwelt zu behaupten. Eine von ihnen ist die junge Lise Meitner, eine promovierte Physikerin, welche sich bei Max Plank weiterbilden möchte. Da ist dann noch das Hausmädchen Anni, die sich in der neuen Stadt verloren fühlt und die reiche Hedwig, die unbedingt studieren will.
Die Geschichte der drei Fraune ist teils historisch bestätigt, zumindest was Lise Meitner betrifft und die Fakten sind realitätsnah beschrieben. Wie schwer es die Frauen in den Zeiten hatten, betont die Tatsache, dass sie für ihre Arbeit entweder gar kein Gehalt oder fast nur die Hälfte der Männergehälter bekämen. Trotzdem haben sie es nicht aufgegeben und den Meilensteil gelegt, damit wir heute eine Gleichberechtigung genießen können.
Ich fand das Buch ausgesprochen lehrreich, denn obwohl man öfter vielleicht Bücher über die Frauenbewegungn gelesen haben mag, so war es wieder einmal spannend mitzuverfolgen welche Widrigkeiten und Schwierigkeiten die Frauen überwinden mussten. Die Szählung kam meiner Meinung nach recht glaubhaft und authentisch rüber und deshalb vergebe ich gerne 4Sterne.

Bewertung vom 13.06.2020
Die Mitte ist ein guter Anfang
Bloom, Franka

Die Mitte ist ein guter Anfang


ausgezeichnet

Eva und Arne sind schon lang ein Paar, seit über zwanzig Jahren. Sie haben sogar ein Tochter gemeinsam, doch geheiratet haben die beiden nie. Und dann überrascht Arne sie mit einem Verlobungsring und einem Heiratsantrag. Eva ist perplex und weiss nicht was sie von Arnes Argumentation halten soll, nach so viele Jahren doch noch unter die Haube zu kommen. Als er ihr dann noch von seinem Jobangebot als Auslandskorrespondent erzählt, das ihn für die nächsten Jahre nach Kiew allein aussiedeln lassen soll, ist das Chaos vollendet. Und obwohl sie am Anfang zusagt, befallen sie anschliessend dann doch noch Zweifel, ob dies die richtige Entscheidung für sie wäre.
Ich fand Eva als Protagonistin sehr symphatisch und habe mich auch einige Male mit ihr selbst verglichen, so einen großen Altersunterschied haben wir ja nicht. Was mir auch oft in den Sinn kam ist, dass wir uns jahrelang über Verschiedenes keine Gedanken machen, aber werden wir abrupt vor einer Veränderung gestellt, können wir alles auf dem Kopft stellen. Viele Ereignisse schienen direkt aus dem Leben gegriffen und ich habe mir oft nachgedacht wie ich darauf reagieren würde. Von daher fand ich die Lektüre als sehr gelungen. Ein gute Prise Humor gab es ebenfalls in der Geschichte was das Ganze nochmal schön auflockerte. Gerne empfehle ich den Roman weiter.

Bewertung vom 13.06.2020
Margos Töchter
Stephan, Cora

Margos Töchter


gut

Cora Stephan widmet sich nach ihrem Buch Ab heute heisse ich Margo wieder der neuen deutschen Geschichte. Diesmal dient die Nachkriegszeit als Schauplatz. In den frühen 60er Jahren erleben wir Leonore, Margos Tocher, die gutsituiert in Norddeutschland aufwächst und auf der Suche nach eine Neuorientrung ist indem sie versucht in politische Kreise einzutauchen. Sie ist wissbegierig und will ihren Platz im Leben finden. Und dann ist da noch Clara, die aus dem Osten stamm und selbst schon weiss, wofür die bestimmt ist, sie will dem Regime dienen. Die beiden jungen Frauen lernen sich in einem DDR Ferienlager kennen und anfangs scheinen sie nicht so viel gemein zu haben. Jedoch behalten die zwei Briefkontakt und es entwickelt sich nach und nach eine tiefe Freundschaft. Als Clara sich entscheidet, für den Staatssicherheitsdienst zu arbeiten und in die BRD zu gehen, erfährt sie dass sie ein Kind bekommt..
Das Buch kann separat von ersten Teil gelesen werden und obwohl mir der erste Teil gut gefallen hat, fand ich dieses Buch eher schwierig. Ich konnte nicht so recht in die Geschichte eintauchen und mich störten auch oft die detailierten politischen Erklärungen. Natürlich ist es ein historischer Roman doch die Handlung war oftmals zäh und langatmig, was den Lesefluss bedeutend beeinflusste. Vielleicht habe ich mir etwas mehr Familiengeschichte gewünscht. Die kann nämlich etwas farblos und unnahbar zum Vorschein.

Bewertung vom 13.06.2020
Schwestern im Tod / Commandant Martin Servaz Bd.5
Minier, Bernard

Schwestern im Tod / Commandant Martin Servaz Bd.5


sehr gut

25 Jahre zuvor werden 2 Schwestern ermordet. Man findet sie an Baumstämmen in Kommunionkleidern gefesselt. Kommissar Martin Servaz hatte es geschafft den Mörder ausfindig zu machen und hinter Gittern zu bringen. So dachte er jedenfalls.
Als aber nach mehr als 2 Dekaden wieder ein Mord mit großer Ähnlichkeit passiert, beginnt er zu schweifeln, ob er damals den Richtigen gefasst hat oder ob die Sache tatsächlich nur oberflächlich aufgeklärt wurde. Die Ehefrau des bekannten Krimiautors Erik Lang wird nun ebenfalls ermordet im Kommunionkleid aufgefunden und der Mordakt ist in einem seiner Bücher genauso beschrieben. Verbirgt der bekannte Autor ein Geheimnis oder waren die beiden Mädchen wirklich nur Fans seiner Krimis?
Der Plot und die Geschichte des Buches haben mich auch an ähnliche Thriller erinnert, wer viele davon liest, merkt oft, dass derselbe Handlungsstrang manchmal vorkommen kann. Aber dennoch war die Umsetzung und der persönliche Schreibstil des französischen Autors herausragend und die facettenreichen Protagonisten konnte mich an der Story letztenendes fesseln. Die Aufklärung war gut durchdacht und lässt einen schaudern, wenn man die verstörte Denkweise mancher Menschen realisiert. Es ist zwar nur Fiktion, dennoch weiss keiner was sich hinter den Gedanken so einiger versteckt. Brrr...