Benutzer
Top-Rezensenten Übersicht

Benutzername: 
eleisou
Wohnort: 
Düsseldorf

Bewertungen

Insgesamt 348 Bewertungen
Bewertung vom 07.06.2022
Das Haus der stummen Toten
Sten, Camilla

Das Haus der stummen Toten


ausgezeichnet

Dieser atmosphärische Thriller lässt den Leser in einem Anwesen auf dem Lande in Schweden regelrecht frösteln. In den kalten, dunklen Wintern gibt es kein Entrinnen aus der Vergangenheit, und ein Tagebuch enthüllt viele Geheimnisse, die sich von 1966 bis in die Gegenwart erstrecken. Das Tagebuch wurde von der Haushälterin Annuschka geschrieben und gibt viele Enttäuschungen, Pessimismus und Grausamkeiten der Hausherrin Vivianne preis. Kein Wunder, dass die Familie ihre Türen schloss und nie mehr zurückkehrte.
Eleanor, die Enkelin von Vivianne, erschrickt bei dem Gedanken an diese böse, herzlose Frau, die sie großgezogen hat. Ihre ständigen Anrufe bleiben die meiste Zeit unbeantwortet, damit sie sich nicht anhören muss, dass die Stimmen in den Wänden hinter ihr her sind. Sie geht zu ihrer Wohnung und findet sie erstochen vor, als der Mörder gerade das Haus verlässt. Zu ihrem Nachteil leidet sie an Prosopagnosie (Gesichtsblindheit) und kann das Gesicht des Mörders nicht erkennen.
Eleanor erbt das Sommerlandgut Solhoga, das ihre Großmutter nie erwähnt hat. Mit ihrem Freund Sebastian, dem Anwalt der Familie und Viviannes Schwester im Schlepptau finden sie dort ein unheimliches Anwesen vor, in dem die Vergangenheit lebendig wird. Seltsame Ereignisse beginnen sich zu ereignen und die Gefahr lauert in den Schatten. Werden sie von einem Mörder beobachtet?
Einige der Charaktere lernt man nur durch das Tagebuch kennen, aber sie werden vollständig offengelegt, so dass man ihre unheimliche Erscheinung richtig spürt. Die Bösartigkeit dieser Großmutter lässt einem das Wasser im Munde zusammenlaufen, und die unerwarteten Wendungen am Ende werden es noch mehr tun.
Ein Pageturner, wie ich ihn so lange nicht gelesen habe.

Bewertung vom 07.06.2022
Der Sturm auf die Rietburg / Andor Junior Bd.2
Baumeister, Jens

Der Sturm auf die Rietburg / Andor Junior Bd.2


ausgezeichnet

Das zweite Buch der Reihe war genauso spannend und abenteuerlich wie das erste. Das Land Andor muss wieder mal gerettet werden und die Freunde aus dem ersten Band sind wieder dabei. Denn so unterschiedlich sie auch sein mögen, wenn sie zusammenhalten können sie Berge bewegen. Durch Zufall entdecken Eara, Thorn, Chada und Kram im Keller der Rietburg ein Skralkind, ein gefürchtetes Monster, das für den Magier Varkur spionieren soll, welches sich aber ein freundliches Wesen entpuppt. Varkur bereitet sich indessen für einen neuen Angriff vor und sammelt eine Armee aus dunklen Gestalten. Werden unsere Freunde es schaffen die Burg zu retten und mit ihr ganz Andor?
Das Buch ist besten zum Vorlesen aber auch zum Selbstlesen geeignet mit tollen Illustrationnen, einer lebendigen Schreibart und einem Plott der nur so dahinfließt. Die Geschichte könnte sogar ein wenig länger sein, aber für das Alter ist es vielleicht gerade gut. Rundum ein gelungenes Abenteuerbuch, das sowohl Mädchen als auch Jungen gerne lesen werden.

Bewertung vom 24.05.2022
Das Tor / Keeper of the Lost Cities Bd.5
Messenger, Shannon

Das Tor / Keeper of the Lost Cities Bd.5


ausgezeichnet

Wenn es eine Reihe gibt, die ich aus Neugier begonnen habe und die mich von Anfang an gefesselt hat, dann ist es die Reihe "Die Wächter der verlorenen Städte". Nachdem ich die ersten vier Bände gelesen und sehr genossen hatte, kam ich nur langsam dazu, mich in den fünften Teil zu vertiefen, und ich bin froh, sagen zu können, dass ich es endlich geschafft habe.
Ich habe mich wieder einmal sehr gefreut, Sophie und ihre Freunde auf neuen Abenteuern zu treffen. Shannon Messengers Schreibstil ist wie immer sehr angenehm und nimmt uns durch den ganzen Roman hindurch mit, mitten hinein in das geheimnisvolle "Projekt Polaris". Der Schreibstil ist recht flüssig und die Kapitel lassen sich relativ schnell lesen. Der einzige kleine Nachteil für mich war, dass ich einige Längen fand, die manchmal dazu neigten, den Rhythmus der Geschichte zu unterbrechen.
Obwohl das berühmte "Projekt Polaris" insgesamt einer der Hauptpunkte der Geschichte ist, fiel es mir leider schwer, alle Besonderheiten dieses Projekts zu erfassen. Die Ermittlungen rund um das Projekt waren enttäuschend und ziemlich redundant. Sophie und ihre Freunde speichern so viele Hinweise, dass man am Ende mit einem Übermaß an Informationen konfrontiert wird. Auf Dauer hat man das Gefühl, sich im Kreis zu drehen und nicht mehr zu wissen, woran man ist.
Abgesehen von diesem kleinen Minuspunkt und der Tatsache, dass es leichte Längen gibt, gibt es eine Reihe von Wendungen und Enthüllungen, die die Geschichte wieder in Schwung bringen. Diese Enthüllungen führen dazu, dass wir mehr über Sophies Herkunft und die Geheimnisse um ihre Zeugung erfahren. Shannon Messenger ist stets bemüht, im richtigen Moment neue Informationen zu liefern, und das ist zweifellos der Grund dafür, dass der Serie nicht die Luft ausgeht, dass sie sich weiterentwickelt und nicht zurückfällt.
Parallel zu den Ermittlungen im "Projekt Polaris" werden die Auseinandersetzungen zwischen den Unsichtbaren und dem Schwarzen Schwan immer heftiger. Die Drohungen gegen Sophie, ihre Familie und ihre Freunde machen die Atmosphäre in diesem fünften Band viel bedrückender als in den vorherigen Bänden. Hinzu kommt, dass Keefe, der sich am Ende des vierten Bandes den Unsichtbaren angeschlossen hat, um alles wieder in Ordnung zu bringen, nun unter deren Kontrolle steht und somit ständig in Gefahr ist. Das bereitet Sophie zusätzliche Sorgen.
Natürlich gibt es noch ein weiteres Thema, das dieser Reihe ebenfalls einen besonderen Reiz verleiht, und das ist die Frage, bei wem Sophie am Ende landen wird? Denn, seien wir ehrlich, das ist auch der Grund, warum wir einen Band nach dem anderen lesen. Ich für meinen Teil bin Team Keefe, also fällt es mir schwer, nicht mit den Augen zu rollen, wenn Sophie von allem schwärmt, was Fitz sagt oder tut. Nicht, dass ich Fitz nicht mag, ganz im Gegenteil. Keefe hat jedoch diese Zerbrechlichkeit, die ihn sehr liebenswert macht. Umso mehr, als sein Humor ziemlich verführerisch ist. Fitz ist sympathisch, aber ich finde, dass er durch seine Ernsthaftigkeit ein wenig zu steif wirkt.
Was Sophie betrifft, so gewinnt sie zunehmend an Reife. Zwar sind einige ihrer Reaktionen manchmal nicht weise genug, aber ihr Charakter hat sich seit dem ersten Band enorm weiterentwickelt. Sophie ist ein mutiges, liebenswertes und aufrichtiges Mädchen, sowohl in ihren Taten als auch in ihren Worten. Sie würde für ihre Lieben über Leichen gehen und ich mag die Interaktion, die sie mit ihren Adoptiveltern hat, sehr. Sie sind zusammen eine sehr nette Familie.
Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Shannon Messenger wieder einmal einen Band vorgelegt hat, der hält, was er verspricht. Sie hat eine sehr originelle Welt geschaffen, die sie perfekt beherrscht. Sie schafft es, die Maschine wieder in Gang zu bringen, wenn sie ins Stocken gerät, und überrascht uns jedes Mal aufs Neue mit explosiven Enthüllungen. Ich habe mich mit Vergnügen in die Lektüre dieses fünften Bandes gestürzt und kann es kaum erwarten, die ganze Bande

Bewertung vom 24.05.2022
Idefix und die Unbeugsamen! 01
Uderzo, Albert;Goscinny, René;Choquet, Matthieu

Idefix und die Unbeugsamen! 01


ausgezeichnet

Drei kleine Geschichten, die eher für Kinder gedacht sind, aber auch die Großen zum Schmunzeln bringen werden.
Idefix, begleitet von zwei Hundefreunden, einer Katze und einer Taube, macht den Hunden des Generals Labienus das Leben schwer, die ihrerseits auf die Befehle von Mona Lisa, der Siamkatze, reagieren.
Das Ganze spielt sich in einem Lutetia ab, wo man Abraracourcix und Bonemine begegnet.
Dieses erste Album von Idefix und die Unbeugsamen wird zwar nicht in die Geschichte der Comics eingehen, aber ich hatte dennoch eine gute Zeit beim Lesen.
Die Zeichnungen sind sehr hübsch, die Texte lustig und es gibt nichts Besseres, um die Zeit zu vertreiben.
Idefix und seine Hundekameraden gefallen mir genauso gut wie sein Herrchen und sein bester Freund.
Fazit: Ein niedliches Abenteuer rund um den pelzigen Helden Idefix, der seinen Hundefreunden zu Hilfe kommt. Eine gute Möglichkeit, die Welt von Asterix zu entdecken, bevor man in der Lage ist, diese zu lesen.

Bewertung vom 24.05.2022
Bunny vs. Monkey - Der Wahnsinn beginnt
Smart, Jamie

Bunny vs. Monkey - Der Wahnsinn beginnt


sehr gut

Diese Sammlung von Comicstrips zeigt den Kampf zwischen Monkey und Bunny, die sich um das Herz und die Seele des Waldes streiten. Monkey war Teil eines fehlgeschlagenen Weltraumstarts, und sein Raumschiff kommt kaum über den ersten Hügel hinaus, bevor es abstürzt. Er ist sich sicher, dass er in einer neuen Welt gelandet ist, und hat vor, sie in die Knie zu zwingen. Mit der Hilfe seines Verbündeten Skunky und dessen Erfindungen richtet er in dem ruhigen Wald eine Katastrophe an. Was bleibt Bunny und seinen etwas ahnungslosen Freunden Weenie und Pig anderes übrig, als sich auf ihre eigene ruhige, aber entschlossene Art zu wehren? Die Comicstrips sind hinterhältig humorvoll und ein bisschen bissig, so dass sie nicht unbedingt jeden Leser ansprechen werden. Am besten haben mir all die erstaunlichen Kreationen aus Skunkys fruchtbarem Geist gefallen. Schade, dass Monkey seine Freundschaft nicht zu schätzen weiß!

Bewertung vom 24.05.2022
City on Fire
Winslow, Don

City on Fire


sehr gut

Dies ist kein gewöhnlicher Thriller. Ich lese sehr gerne Thriller, aber ich habe noch nie einen Mafia-Thriller gelesen, und dieser hier lag außerhalb meiner Komfortzone, also musste ich ihn einfach ausprobieren.
In einer kleinen Küstenstadt leben zwei hochrangige Gangs friedlich zusammen, bis unsere Helena auftaucht und der Krieg beginnt. Sie ist Pam, und das bisschen Waffenstillstand, das diese Mafia-Banden haben, wird wegen ihr verschwinden.
Danny ist der Ehemann der Tochter des Anführers einer dieser Gruppen, aber dieses Leben ist nichts für ihn. Das Leben wird ihn in eine Situation bringen, in der er entscheiden muss, was das Beste für seine Familie ist. Es wird ein ständiger Kampf um Macht und Überleben sein.
Dafür, dass ich aus meiner Komfortzone herausgetreten bin, denke ich, dass es ein ziemlich guter Thriller ist, aber er konzentriert sich hauptsächlich auf die ganze Welt der Mafia, Drogen, Macht, Auftragskiller... Am Anfang des Buches werden wir sehen, dass es sich um eine Art Einführung handelt. Sie führt uns in das Leben ein, das Danny führt, aber auch in das Leben dieser Gangster, wer zu welchen Gangs gehört, welche Gangs miteinander verwandt sind, wer gerade die Macht hat... Als negativen Punkt möchte ich anmerken, dass ich oft das Gefühl hatte, mich bei der Anzahl der Charaktere zu verirren und zu versuchen, mich zu erinnern, auf welcher Seite ich stand. Am Ende lernt man sie ein wenig kennen, aber manchmal, wenn sich beide Banden auf der Bühne überschneiden, kann es ziemlich verwirrend sein. Dennoch nimmt das Tempo allmählich zu und erreicht einen Punkt, an dem es süchtig macht. Hinzu kommt, dass die Kapitel nicht lang sind und dass wir in jedem Kapitel mehrere Personen und mehrere Szenen sehen können. Es stimmt zwar, dass es einige Momente gab, in denen sich die Figuren und Szenen so sehr verändert haben, dass ich mich daran erinnern musste, mit wem ich in diesem Moment zusammen war. Ich habe einige große Wendungen verpasst, aber es gab auch einige sehr gute Wendungen, die ich nicht erwartet hatte. Mit all diesen Zutaten wird das Tempo rasant.
Trotz der vielen Figuren sind die wichtigen gut gezeichnet. Ich mochte Danny wegen seiner großartigen Entwicklung. Er hat sich von einem Menschen, der nicht zu dieser Welt gehören wollte, zu einem Menschen entwickelt, der die Zügel in die Hand nehmen musste, weil das Leben es so beschlossen hat. Und Pam entpuppt sich nicht als die Närrin, die sie anfangs zu sein scheint, und erkennt am Ende, worauf sie sich eingelassen hat, auch wenn nicht alles so läuft, wie sie es wollte. Es stimmt, dass wir im Laufe des Romans sehen, wie Pam angeblich den ganzen Krieg verursacht hat, aber ich denke trotzdem, dass der Krieg schon immer da war, auch wenn es eine Zeit des Friedens gegeben hat. Wenn es nicht Pam gewesen wäre, wäre es etwas anderes gewesen.
Es war eine Geschichte, die ich, obwohl nicht mein üblicher Stil, sehr genossen habe, Hand in Hand mit Danny zu gehen und mit ihm mitzufühlen. Don Wislow brauchte kein sehr detailliertes Setting, um eine sehr starke Geschichte zu entwickeln, in der Macht, Überleben, Loyalität, Familie und Verrat eine Rolle spielen.

0 von 1 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 10.05.2022
Verheizte Herzen
Crossan, Sarah

Verheizte Herzen


sehr gut

Die Anwältin Ana Kelly trauerte um ihren Geliebten Connor Mooney, der plötzlich bei einem Autounfall ums Leben gekommen war. Ana und Connor hatten sich kürzlich gestritten. Jetzt kann Ana sich nicht mehr entschuldigen oder eine Wiedergutmachung leisten. Sie kann nicht offen trauern. Ana begann sich langsam aufzulösen..Gewichtsverlust, mangelnde Konzentration bei der Arbeit und die Entwicklung von Obsessionen und Zwängen.
Dieser Roman über eine vergiftete Liebe ist in Versen geschrieben, den Grübeleien von Ana, beginnend mit dem Tod von Connor. Ana ist besessen. Sie will alles über Connor erfahren, was es zu wissen gibt. Zu diesem Zweck durchforstet sie die sozialen Medien auf der Suche nach Fotos und Korrespondenz. Sie freundet sich mit Connors Frau, Rebecca, an. Drei Jahre zuvor hatte Ana das Testament von Connor verfasst, der Beginn ihrer "Beziehung". Als Testamentsvollstreckerin hat Ana ein Motiv und die Gelegenheit, Connors Papiere und Dokumente zu sichten. Er hat Rebecca als kalt und kontrollierend dargestellt... eine zum Scheitern verurteilte Ehe, die er nicht verlassen kann. Wie soll man Rebeccas Schmerz gegen Anas Schmerz abwägen? Ana plant, Rebecca immer zu helfen.
Verheizte Herzen von Sarah Crossan ist ein in poetischer Form geschriebener Roman, der die Verwüstung und die zerstörerischen Kräfte einer Liebesbeziehung beschreibt. Die Hauptprotagonisten Ana, Connor und Rebecca sind gut ausgearbeitet und glaubwürdig. Ich habe weder Ana noch Connor als sympathisch empfunden. Anas Trauer und Schuldgefühle waren greifbar und sehr verzehrend. Ein unbequemer aber gut geschriebener Roman.

Bewertung vom 10.05.2022
Not all heroes wear capes
Brooks, Ben

Not all heroes wear capes


ausgezeichnet

Als Elternteil bin ich ständig besorgt, dass mein Kind zu sehr von dem beeinflusst wird, was in dieser Welt als Ideal herrscht. Die Bedeutung des Wortes Held wird in unserer Welt oftmals falsch verwendet. In unserer vom Kapitalismus geprägten Welt werden Menschen gefeiert, die große Unternehmen gegründet oder einen gewissen Reichtum angehäuft haben. Auf der anderen Seite vergessen wir die Helden, die um uns herum sind, die Gemeindearbeiter, die Pfleger, usw. Dieses Buch trifft genau den Punkt: Glücklich sein heißt, trotz aller Widrigkeiten aus dem Herzen zu leben. Mit so vielen illustrierten Geschichten von echten Menschen, die ihr Herz gelebt haben, kann dies unseren Geist für die Welt um uns herum öffnen.
Was mir an dem Buch gefallen hat:
Jedes Talent kann eine Superkraft sein - Wir Eltern sind in unserem Leben so beschäftigt, dass wir die kleinen kreativen Taten unserer Kinder übersehen. Wir sollten nicht vergessen, uns auf das zu konzentrieren, was unser Kind gut macht.
Akt der Freundlichkeit - Kleine Taten der Freundlichkeit sind ein Weg zu einem glücklichen Leben.
Geschichten - Es gibt zahlreiche Geschichten, von denen mir zwei am besten gefallen haben
Der einfache Akt, einen Keks zu backen, zaubert den Menschen in der Umgebung ein Lächeln ins Gesicht.
Wie die Erstellung eines Wandgemäldes die Kriminalitätsrate senkte.
Illustrationen - Das Buch ist voll von Illustrationen, so dass sich die Kinder sicher nicht langweilen wird.
Zitate - Das Buch ist voll von Zitaten. Hier ist das Zitat, das ich am meisten mochte - "Wenn du ein Held bist und anderen Menschen hilfst, hilfst du am Ende dir selbst".
Ich würde mir wünschen, dass dieses Buch mit Postern oder Aufklebern geliefert wird, die es noch einprägsamer machen.
Im Großen und Ganzen geht es in diesem Buch darum, das Kind von den herrschenden Verhältnissen in dieser Welt zu befreien. Es schafft ein Gefühl des Friedens, dass es unsere Welt ist und wir sie durch einfache Handlungen verändern und besser machen können. Ich habe es wirklich gerne mit meinem Kind gelesen.

Bewertung vom 10.05.2022
Kaltherz
Faber, Henri

Kaltherz


sehr gut

Kommissarin Kim Lansky bekommt in der Vermisstenabteilung der Kripo München einen Fall der es in sich hat. Die fünfjährige Marie ist aus dem Auto verschwunden, während ihre Mutter auf einem Parkplatz für wenige Minuten auf die Toilette war. Die Ermittlungen bleiben über Monate erfolglos. Sie führen nur tiefer und tiefer hinein in eine Vielzahl ungelöster Fälle von verschwundenen Kindern. Die einzige Spur führt zu ihrem verschwundenen Kindermädchen.
Die Geschichte wird aus unterschiedlichen Perspektiven der Protagonisten dargestellt. Dieser Perspektivwechsel findet schnell statt und der Leser erhält immer einen kurzen aber wichtigen Einblick in die derzeitige Lage und in die Gefühle der Protagonisten. Deshalb ist Buch in verschiedene Kapitel unterteilt, die immer mit einem Namen beginnen, desjenigen der den Einblick gewährt.
Bis zum Ende des Buches hat der Spannungsgrad durch unerwartete Wendungen und Handlungen nicht nachgelassen. Ganz zum Schluß gibt es noch einige sehr überraschende Wendungen. Ein gut geschriebener, sehr interessanter Thriller, für den ich gerne eine Leseempfehlung gebe.

Bewertung vom 10.05.2022
Das rätselhafte Universum
Bohnet, Ilja;Naumann, Thomas

Das rätselhafte Universum


sehr gut

Das wunderbar bunte Cover erweckte sofort mein Interesse und obwohl dieses Thema nicht zu meinem üblichen Interessenspektrum zählt, war ich doch sehr angetan mehr zu erfahren. Dennoch glaube ich dass das Buch schon für Leser ist, die über ein gewisses Know How der Themen verfügen, denn oftmals war ich wirklich überfragt und fühlte mich nicht qualifiziert genug. Einige anschauliche Beispiele aus unserem Alltag versuchten jedoch den Mikro-und Makrokosmos der uns umgibt auch einem Laien wie mich näherzubringen. Am besten fand ich, dass die Autoren zurück bis in die Antike gehen und das Thema auch historisch beurteilen. Aufgelockert werden die Texte durch passende Skizzen, Bilder und Diagramme. Die kurzen Zusammenfassungen nach jedem Kapitel machten vieles klarer und verständlicher.
Ein sehr interessantes Sachbuch über die derzeit wichtigsten Fragen und Forschungsergebnisse der modernen Physik.