Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: Eva_G
Danksagungen: 9 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 243 Bewertungen
Bewertung vom 26.11.2021
Herr Maulwurf gräbt daneben
Polák, Stephanie

Herr Maulwurf gräbt daneben


ausgezeichnet

Na, das kann ja heiter werden...

Herr Maulwurf hat heute keinen guten Tag, denn gleich nach dem Aufwachen spürt er schon, dass er krank ist. Als er dann beim Graben des neuen und unbedingt notwendigen Ganges plötzlich mit dem Kopf an ein Rohr stößt, bemerkt er, dass er seine Brille zuhause vergessen hat. Doch jetzt ist er schon unterwegs und gräbt weiter, allerdings stattet er dabei fast jedem der Wiesenbewohner einen Besuch ab. Es ist ihm peinlich und unangenehm, denn eigentlich hat er kaum Kontakt zu ihnen. Doch als er dann abends endlich wieder zurück in seiner Wohnung ist, merkt er, dass er einsam ist. Umso mehr freut er sich, als am nächsten Tag Frau Maus einen großen Topf Suppe vorbeibringt und sich nach seinem Befinden erkundigt und er beschließt, dass er ab jetzt auch immer wieder bei seinen Nachbarn vorbeischaut...

Stephanie Polák schreibt kindgerecht und so, dass sich die Geschichte auch sehr gut vorlesen lässt. Ihre Botschaft, wie wichtig Freunde sind, wird auch von kleineren Kindern schon gut verstanden.

Igor Lange hat die zauberhafte und lustige Geschichte von Stephanie Polák perfekt mit seinen Illustrationen ergänzt. Durch die vielen kleinen Details wird das Anschauen nie langweilig. Auch die Tiere sind einfach zu süß dargestellt, wodurch das Buch auch den Erwachsenen noch viel Freude bereiten kann.

Meine vierjährige Tochter und ich sind ganz verzaubert von dieser tollen Geschichte, denn wir lieben Tiere und leben auf dem Land, sodass meine Tochter sich immer vorstellt, diese Tiere leben alle in unserem Garten. Während dem Ansehen des Buches entdeckt sie immer wieder neue Kleinigkeiten, die ihr ein Lachen entlocken - und genau das ist es, was ein Kinderbuch schaffen muss, damit es für mich perfekt ist.

Bewertung vom 25.11.2021
Atelier Rosen
Lamballe, Marie

Atelier Rosen


ausgezeichnet

Ein bewegtes Jahr für Elise

Kassel 1830: Die zwanzigjährige Elise Rosen betreibt gemeinsam mit ihrer Mutter eine Putzmacherei und beweist großes Geschick bei der Beratung der feinen Damen. Daher wird sie oft zu Kundinnen geschickt und lernt so eine Vielzahl an Adeligen kennen. Bei einem dieser Hausbesuche trifft sie auf die sehr zurückgezogen lebende Sybilla Julia von Schönhoff. Schon bald entwickelt sich eine Freundschaft zwischen denn Beiden, denn sie lieben das Lesen und die Gespräche über die verschiedenen Bücher. Doch ihre gemeinsame Liebe zu Johann Georg von Haynau, der mit Sybilla verlobt ist, aber seine Liebe zu Elise nicht verstecken kann, lässt die Freundschaft beinahe zerbrechen...

Marie Lamballe hat einen flüssigen Schreibstil, sodass dieses Buch trotz seiner über fünfhundert Seiten sehr schnell gelesen werden kann. Da die Handlung so spannend und fesselnd ist, fliegen die Seiten nur so dahin. Gerade diese Zeit in Kassel ist sehr interessant und dank der gründlichen Recherchen der Autorin auch sehr detailreich geschildert.

Sofort habe ich mich beim Lesen wohlgefühlt und im Kassel von 1830 zurechtgefunden. Sehr interessant waren die politischen Entwicklungen für mich, denn diese waren mir so nicht bekannt, ebenso wie das Gewerk der Putzmacherin, das ich erst so kennengelernt habe. Elise und Charlotte sind sehr fleißige Frauen, die als Putzmacherinnen erfolgreich ihr eigenes Geschäft führen. Auch wenn sie immer vom Wohlwollen der Adeligen abhängig sind und sich so manche Emotion nicht anmerken lassen dürfen, sind sie immer freundlich und waren mir daher sofort sympathisch. Die komplizierte Liebe zwischen Elise und Johann Georg hat das Buch noch fesselnder gemacht, denn bis zum Schluss ist vieles unklar und die Geheimnisse lösen sich erst ganz am Ende.

Viel zu schnell war ich am Ende diesen ersten Teiles angelangt und muss nun fast ein Jahr auf das Erscheinen des zweiten Teiles warten, was mich vor eine harte Geduldsprobe stellen wird.

Bewertung vom 24.11.2021
Das große Buch der Gärtnerinnen & Gärtner
Birne, Anja

Das große Buch der Gärtnerinnen & Gärtner


ausgezeichnet

Begeben Sie sich auf eine Reise durch die schönsten Gärtnereien!

"Gärtner sind glückliche Menschen!"

Unter diesem Motto führen Gärtnerinnen und Gärtner ihre Betriebe. Sie trotzen den Jahreszeiten mit ihren Hitzewellen, der Trockenheit oder eisigen Kälte. Sie bleiben bodenständig und tragen eine große Verantwortung für ihre Pflanzen.

Mit diesem Buch begeben sie sich auf eine Reise durch Deutschland mit einem Abstecher nach Österreich und in die Schweiz. Insgesamt kann man durch Fotografien und kurze Texte hundert sehr unterschiedliche Gärtnereien besuchen. Jede davon hat ihre eigene Spezialisierung, manche wirtschaften biologisch, andere sind ganz klein und haben nur wenige Angestellte.

Anja Birne hat für dieses Buch eine beeindruckende Vielfalt an Staudengärtnereien und Baumschulen besucht. Gemeinsam mit der Fotografin Marion Nickig wurden überall wunderschöne und eindrucksvolle Aufnahmen gemacht. Diese ergänzen sich perfekt mit den kurzen Texten über die einzelnen Gärtnerinnen und Gärtner. Da auch einige Fakten, wie die Adresse, die Pflanzenschwerpunkte, die Inhaber, die Vertriebswege und andere sehenswerte Orte in der Nähe genannt werden, ist sofort ein Überblick möglich und es kann ohne weitere großartige Recherchen ein Ausflug dorthin geplant werden.

Ich kannte das Buch bereits von meiner Mutter, bei der ich immer wieder darin geblättert habe. Irgendwann war aber klar, dass ich es selbst besitzen möchte, denn für mich gehört es in den Bücherschrank eines jeden pflanzenverrückten Gartenbesitzers. Seit ich das Buch besitze gibt es einige neue Reiseziele in Deutschland, zu denen es mich zuvor nie gezogen hat, aber eine Gärtnerei meine Aufmerksamkeit erregt hat und ich diese gerne einmal live erleben möchte. Sehr gut gefreut habe ich mich auch, dass ich einige der genannten Gärtnereien schon besucht habe und diese im Buch exakt gleich dargestellt werden, sodass ich mir sicher bin, dass nichts beschönigt wurde.

Und nun, meine lieben Mitmenschen, auf in die Buchhandlungen, es gibt bestimmt noch viele Pflanzenliebhaber, die dieses Buch noch nicht besitzen und sich über dieses als Geschenk freuen würden!

Bewertung vom 23.11.2021
Wellenwinter
Römer, Lotte

Wellenwinter


ausgezeichnet

Wellenwinter, Winterzauber, Norderney

Marie liebt ihre Heimat Bayern, die Berge und den Schnee. Deshalb kann sie den Umzug ihrer Mutter auf die Nordseeinsel Norderney auch nicht nachvollziehen, vorallem weil sie sich von ihr allein gelassen fühlt, da sie nach dem Tod des Vaters einfach weggezogen ist. Gut, dass Marie noch ihren Freund Chris und ihren treuen Labradorrüden King Lui hat. Aber nachdem sie Chris in flagranti mit seiner Affäre erwischt hat und kurz darauf auch noch King Lui verstirbt, weiß Marie nicht mehr weiter und flieht kurzerhand zu ihrer Mama auf die beschauliche Insel. Diese ist überglücklich und auch Marie kann endlich wieder schlafen und fühlt sich etwas freier. Dank den guten Sozialkontakten ihrer Mama lernt sie schnell neue Menschen kennen, unter anderem die Glasbläserin Deetje, die dringend Hilfe in ihrer Glasbläserwerkstatt braucht und Marie so endlich wieder ihrer großen Leidenschaft, dem Erschaffen von Kunstwerken aus Glas nachgehen kann, aber auch den mürrischen Arne, der sie ziemlich vor den Kopf stößt...

Lotte Römer schreibt wunderbar. Ihr Schreibstil lässt sich gut und flüssig lesen. Die Leidenschaft der Autorin für die Nordseeinsel Norderney wird immer wieder deutlich, sodass sie es schafft, dem Leser alles so bildlich zu beschreiben, dass es sich so anfühlt, als wäre er gerade selbst dort. Auch ihre Charaktere sind allesamt sympathisch und realistisch.

Schon der erste Roman der Reihe hat mich total überezugt und ich habe schon sehnsüchtig auf diesen zweiten Teil gewartet. Und wie nicht anders zu erwarten, hatte ich das Buch innerhalb eines Tages durchgelesen. Marie mochte ich von der ersten Seite an und auch Arne, der mir schon aus dem ersten Teil bekannt war, war mir sympathisch, denn ein Mann mit Hang zur Romantik ist etwas ganz besonderes. Auch die Winter- und Weihnachtsstimmung ist zauberhaft und macht wirklich jedem Lust auf die kalte Jahreszeit mit ihren wunderschönen Festlichkeiten.

Bewertung vom 22.11.2021
Alles übers Schlafen

Alles übers Schlafen


ausgezeichnet

"Schlafen ist eine Notwendigkeit."

Jeder Mensch und jedes Tier muss schlafen, nur das wie und wo ist ganz unterschiedlich. Daher klärt die Autorin Vicky Woodgate als erstes die wichtigsten Fakten über den Schlaf, wie Schlafpositionen, den Körper während des Schlafes, die Schlafphasen oder auch das Träumen. Weiter geht es mit einer Reise in die Vergangenheit und die Mythen, die sich rund um das Schlafen ranken. Danach widmet sich ein Kapitel rund um die Menschen und ihre Schlafgewohnheiten. Weiter geht es ins Tierreich, denn auch Tiere schlafen, doch wie und wo, das wird nun ausführlich erklärt. Abschließend werden noch Tipps für besseren Schlaf gegeben, denn gar nicht wenige Menschen leiden an Schlafstörungen.

Vicky Woodgate hat hier ein interessantes Sachbuch für Kinder (und Erwachsene) geschaffen, das voller Fakten steckt, die anhand von kurzen Texten in einfacher Sprache erklärt werden. Dank der wunderbaren Illustrationen, die ebenfalls von der Autorin stammen, ist alles viel einleuchtender und verständlicher. So hat es die Autorin geschafft, ein so alltägliches Thema wie das Schlafen, interessant zu machen und die Aufmerksamkeit darauf zu schärfen.

Mein neunjähriger Sohn hat schon viele Stunden mit diesem Buch verbracht und auch ich konnte noch viel lernen. Denn gerade die Schlafphasen, das Träumen oder andere Themen werden anschaulich erklärt. Ich wusste nicht, dass das Thema Schlaf so faszinierend sein kann. Daher kann ich dieses Buch nur allen empfehlen!

Bewertung vom 21.11.2021
Die Übersetzerin
Lecoat, Jenny

Die Übersetzerin


sehr gut

Eine verbotene Liebe in einer dunklen Zeit

Die Kanalinsel Jersey 1940: Hedy, eine junge Österreicherin, die auf der Flucht vor den Deutschen auf dieser kleinen Insel gelandet ist, hat bis vor kurzem bei einer Familie ihren Lebensunterhalt verdient. Doch diese Familie ist vor den Nazis geflohen und hat sie und ihr Haus zurückgelassen. Nun hat Hedy nur noch Anton, ihren ebenfalls österreichischen besten Freund. Mit ihm spricht sie über ihre Angst vor den Deutschen, die nun die Insel eingenommen haben und über die neuen Listen, in denen alle Juden, also auch sie, erfasst werden müssen. Denn der örtliche Verwaltungsbeamte konnte und wollte ihr nicht helfen und hat sie trotz ihrer ausgeklügelten Geschichte als Jüdin erfasst. Hedy ist verzweifelt und weiß, dass sie nun keine Arbeitsstelle mehr finden wird. Nur dank Dorothea, Antons neuer Freundin, erfährt sie von der Stellenausschreibung der Deutschen, die händeringend nach Übersetzerinnen suchen. So lernt sie auch den deutschen Leutnant Kurt Neumann kennen, der ihr nicht mehr aus dem Kopf geht, obwohl sie doch alle Deutschen so sehr hasst....

Jenny Lecoat hat diesen historischen Roman aufgrund einer wahren Begebenheit verfasst und viele geschichtliche Details, die eher unbekannt sind, in den Mittelpunkt gestellt. So ist die Invasion der Deutschen auf der Kanalinsel Jersey ein eher unbekanntes Detail, wie auch die Deportation der Einheimischen in deutsche Konzentrationslager. Ihre familiäre Verbundenheit zu dieser Insel und ihrer Geschichte wird immer wieder deutlich spürbar. So erzählt sie sehr emotional und ungeschönt. Auch ihre Charaktere weißen keinerlei unrealistische Züge auf.

Dieser Roman hat mich sehr überrascht, denn ich habe nicht mit einer so emotionalen Handlung gerechnet. Allerdings muss ich leider bemängeln, dass die Geschichte erst ab dem zweiten Drittel richtig spannend und interessant geworden ist und sich das erste Drittel sehr in die Länge gezogen hat. Die Liebesgeschichte zwischen einer Jüdin und einem Leutnant ist besonders und konnte mich sofort fesseln und berühren, denn dieser Liebe ist nicht unbedingt ein glücklicher Ausgang vorhergesagt...

Bewertung vom 18.11.2021
Hanni hat Nikoläuse
Merchant, Judith

Hanni hat Nikoläuse


ausgezeichnet

Hanni und ihre weihnachtlichen Kopfbewohner

Hanni wacht eines Morgens auf und spürt, dass ihr Kopf juckt. Als sie es ihrer Mama sagt, sieht diese gleich nach und entdeckt sofort viele kleine Nikoläuse, die munter auf Hannis Kopf leben. Hanni mag ihre neuen Mitbewohner, aber ihre Mama findet, dass man deswegen zum Arzt gehen sollte. Also gehen sie zum Arzt und der verschreibt ihnen ein Mittel, mit dem sie eine lustige Abschiedsparty für die vielen kleinen Nikoläuse feiern...

Judith Merchant ist es gelungen, ein sehr ernstes Thema in kindgerechter Sprache lustig zu behandeln. Denn Läuse sind leider in jedem Kindergarten immer wieder ein Thema und jeder kommt damit unfreiwillig in Kontakt. Mit ihrer lustigen Geschichte ist es der Autorin gelungen, ein Buch zu schreiben, das Eltern und deren Kindern das Erklären und Aufarbeiten diesen ernsten Themas erleichtert.

Trixy Royeck hat einen einmaligen wundervollen Zeichenstil, der die Geschichte von Judith Merchant perfekt ergänzt. Die Darstellung der Personen ist humorvoll und auch die Nikoläuse sind wunderbare lustige Wesen, sodass die Kinder keine Angst mehr haben, sondern darüber lachen können.

Meine beiden Kinder und ich lieben das Buch, denn natürlich kennen auch wir den Hinweis aus dem Kindergarten, dass es wieder Läuse gibt und man bitte seine Kinder auf einen Befall hin untersuchen soll. Da meine Tochter immer etwas Angst davor hat, auch irgendwann einmal diese kleinen Mitbewohner auf ihrem Kopf zu haben, passt dieses Bilderbuch einfach perfekt. Wunderbar ist auch die Bezeichnung Nikoläuse, die alles so lustig macht.

Bewertung vom 14.11.2021
Wattenmeermord
Stephan, Markus;Lund, Katja

Wattenmeermord


ausgezeichnet

Ein Toter auf dem Deich der beschaulichen Nordseeinsel Pellworm

Jan und Laura sind vor fünf Monaten auf die beschauliche Nordseeinsel Pellworm gezogen, denn ihnen war das Leben als Kriminalhauptkommissare in Essen einfach zu gefährlich und zu hektisch. Laura führt nun einen Ferienhof und ist sehr zufrieden mit ihrem Leben als Hofbetreiberin, Jan hat die Stelle als einziger Inselpolizist angetreten und genießt das ruhigere Leben durchaus. Doch mit dem ruhigen Leben ist Schluss, als Tamme, ein Bewohner der Insel, ihn benachrichtigt, dass da ein Toter auf einer Bank auf dem Deich sitzt. Jan rechnet mit einem Herzinfarkt und ist sehr erstaunt als sich herausstellt, dass es sich um Mord handelt. Nun beginnen die Ermittlungen, bei denen Jan aber nur als einfacher Schutzpolizist teilnehmen darf, was ihn mehr als einmal sehr ärgert...

Katja Lund und Markus Stephan haben einen sehr gut zu lesenden Schreibstil. Ihr Kriminalfall ist spannend, aber nie düster oder gruselig. Die Protagonisten Jan, Laura und Tamme sind allesamt sehr sympathisch und der Leser muss sie einfach mögen. Da die Autoren es geschafft haben, den Leser sofort mit ins Inselleben einzubeziehen, fühlt er sich sofort heimisch und steigt selbst in die Ermittlungen mit ein.

Ich habe das Buch innerhalb eines Tages verschlungen, denn ich liebe Krimis dieser Art. Die Kulisse Pellworm ist einfach wunderschön beschrieben und das herbstliche Wetter passt perfekt zum Mordfall. Dieser Krimi passt einfach perfekt in den Herbst, denn er verspricht einige kuschelige Stunden auf dem Sofa, während es draußen kalt und ungemütlich ist. Denn gerade wenn im Buch von stürmischen Winden und Regen die Sprache war, hat es mir in meinem warmen Wohnzimmer noch besser gefallen. Und noch besser gefällt mir, dass im Mai nächsten Jahres der zweite Teil der Reihe erscheint!

Bewertung vom 13.11.2021
Bauernhoftiere / Mein liebstes Kuscheltierbuch Bd.1
Grimm, Sandra

Bauernhoftiere / Mein liebstes Kuscheltierbuch Bd.1


ausgezeichnet

Bitte streichle mich!

Auf fünf Doppelseiten dreht sich alles um die Tiere des Bauernhofes. Denn die Gans, das Pferd, der Esel, der Hund und das Schwein wollen gestreichelt werden und erzählen nebenbei, was sie gerne tun.

Das Buch besticht durch seine besondere Gestaltung, denn die Umgebung der Tiere wurde gezeichnet, die Tiere selbst sind aber Fotografien der original Steiff-Kuscheltiere. In diese Fotos wurde immer ein Fühlelement aus kuscheligem Stoff eingearbeitet, sodass jede Seite zum Fühlen und Kuscheln einlädt und das Buch interaktiver macht. Außerdem steht auf jeder Seite ein vierzeiliger, sich reimender Text über das jeweilige Tier.

Sandra Grimm und Anna Ponton haben hier ein besonderes und wunderschönes Bilderbuch für Kinder ab sechs Monaten geschaffen. Die Bindung und die Seiten sind sehr hochwertig und stabil, sodass die Bücher sehr langlebig sind. Auch das Preis-Leistungs-Verhältnis ist sehr gut.

Mir gefällt das Pappbilderbuch sehr gut und ich kann es mir auch gut als Geschenk vorstellen!

Bewertung vom 12.11.2021
Say yes - Perfekter wird's nicht
Williams, Laura Jane

Say yes - Perfekter wird's nicht


sehr gut

"YOLO, oder nicht?"

Annie freut sich sehr auf den schönsten Tag in ihrem Leben und sie hat die vergangene Nacht mit ihrer kleinen Schwester Freddie und ihrer besten Freundin Adzo sehr genossen, wo sie einen kleinen und gemütlichen Junggesellinnenabschied gefeiert haben. Allerdings wird es nie zur Trauung kommen, denn ihr Verlobter und Studentenliebe seit zehn Jahren, Alexander, hat es sich anders überlegt und lässt ihr über eine SMS an die Hochzeitsplanerin mitteilen, dass er nicht erscheinen wird. Annie ist geschockt und bleibt eine Woche in ihrem Haus, wo sie um ihre Liebe trauert. Doch dann ist Schluss, denn Adzo beschließt, dass es so nicht mehr weitergehen kann. Gut, dass auch Annie es langsam nicht mehr erträgt, dass ihre Eltern ständig um sie herum sind und endlich wieder etwas Ablenkung und Freiheit braucht, so geht sie eines morgens in ein Fitnessstudio und powert sich dort aus. Dabei wird sie von einem früheren Jugendfreund wiedererkannt und nach mehreren Treffen merkt sie, dass sie Patrick mag und endlich nicht mehr nur traurig und mutlos ist, denn Patrick zeigt ihr, dass sie auch auf sich selbst achten und nicht nur ihre Umwelt glücklich machen muss.

Laura Jane Williams schreibt sehr schön und flüssig. Ihre Charaktere sind sehr sympathisch und realistisch. Die Hintergrundkulisse ist stets wunderschön und so toll beschrieben, dass jeder sich sofort an den Handlungsort versetzt fühlt und dadurch das Fernweh steigt.

Ich habe den Roman sehr gerne gelesen. Auch die Beziehung zwischen Annie und Patrick hat mir sehr gut gefallen, allerdings hätten die Emotionen oft noch etwas tiefer gehen können. Das Ende dagegen fand ich wunderschön und es hat den Roman perfekt abgerundet.