Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: misspider
Danksagungen: 2 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 111 Bewertungen
Bewertung vom 27.10.2020
LEGO® NINJAGO® - Meister der Spiele
Behling, Steve

LEGO® NINJAGO® - Meister der Spiele


sehr gut

Passend zur aktuellen Fernsehstaffel hat es die Ninja diesmal in ein Videospiel verschlagen, in dem sie nicht nur die Spiele bewältigen, sondern auch gegen den bösen Unagami kämpfen müssen, der diese digitale Welt beherrscht. In drei verschiedenen Abenteuern haben sich die Ninja aufgeteilt, um die nötigen Punkte für ein weiteres wichtiges Spiel zu sammeln. In "Gefährliche Sprünge" müssen Kai und Cole eine stark befahrene Straße und einen Fluß überqueren, was gar nicht so einfach ist. Lloyd muss sich in "Ein Freund in Not" gegen fiese Aliens und Riesenschlangen zur Wehr setzen, wobei ihm der Samurai Okino zu Hilfe kommt. In der dritten Geschichte "Das Geisterhaus" müssen Nya und Jay einen Weg durch ebendieses finden, um am Ende die wichtigen Spielepunkte einheimsen zu können.

Alle drei Geschichten spielen zwar in den neuen Welten von Staffel 12, sind aber keine reinen Nacherzählungen, sondern ergänzende Geschichten, so dass garantiert keine Langeweile aufkommt. Allen Geschichten gemein sind der Zusammenhalt und die Zusammenarbeit der Ninja mit ihren unterschiedlichen Stärken, die sie zum Ziel führen. Auch der Humor kommt nicht zu kurz, z.B. wenn auf der Straße riesige Quietscheentchen und Hot Dogs fahren oder der ängstliche Jay das Geisterhaus betritt. Die vielen farbenfrohen und detailreichen Illustrationen lassen die Geschichten lebendig werden.

Für Ninja-Fans natürlich ein absolutes Muss, aber auch Nichtkenner der Serie können das Buch lesen. Allerdings werden sich manche Zusammenhänge dann nicht so leicht erschließen, dazu ist es hilfreich vor Beginn den Glossar am Ende des Buches zu lesen, in dem die wichtigsten Personen und Begriffe erklärt werden.

Bewertung vom 26.10.2020
Escape Room. Der Adventskalender für Kinder von Eva Eich
Eich, Eva

Escape Room. Der Adventskalender für Kinder von Eva Eich


sehr gut

Dies war unsere erste Begegnung mit einem 'Escape Room' Rätselbuch, und die Kombination mit einem Adventskalender hat uns sehr gut gefallen. Die Weihnachtsgeschichte selbst, in der die Geschwister Toni und Luka den entführten Weihnachtsmann befreien und dabei viele Abenteuer erleben, war zumeist einfallsreich und spannend geschrieben und für Kinder sicherlich reizvoll. Ich hatte allerdings manchmal den Eindruck, so oder ähnlich bereits andere Geschichten gelesen zu haben. Die Bilder wirken modern und manchmal wie eine Mischung aus Foto und Computergrafik, verbreiten aber trotzdem auch die nötige weihnachtliche Stimmung.

Am Ende jedes Kapitels gilt es ein Rätsel zu lösen, dessen richtige Antwort als zu suchender Bildausschnitt den Weg zum Kapitel für den nächsten Tag weist. Die Rätsel sind abwechslungsreich und knifflig, aber nicht zu schwierig, so dass wir gemeinsam alle Rätsel gut lösen konnten. Wer ganz sicher gehen will, kann bei der nächsten Seite erst hineinspicken, ob die Seiten- bzw. Tageszahl stimmt, denn eine Lösungsvorgabe gibt es in diesem Buch nicht (und ist auch nicht nötig). Anschliessend muss man die Doppelseite an der Kante aufschneiden - hier sind die Seiten nicht wie üblich perforiert, sondern man muss wirklich mit der Schere ran. Allerdings fand ich das Buch dadurch als abendliche Vorlesegeschichte im Bett etwas zu ungemütlich. Zweiter kleiner Kritikpunkt meinerseits: das Buch lässt sich nicht so gut wiederverwenden oder weitergeben, da es eben aufgeschnitten wurde - aber das ist wohl der Nachteil an allen Adventskalenderbüchern dieser Art, bei denen die Seiten aufgetrennt werden.

Der Stil des 'Escape Rooms' mit den Rätseln hat meinen Sohn allerdings sehr begeistert und er möchte jetzt gerne weitere Bücher dieser Art ausprobieren. Insofern: Experiment gelungen, das Buch ist gut angekommen.

Bewertung vom 19.10.2020
EinHorn kommt selten allein / Kurt Einhorn Bd.2
Schreiber, Chantal

EinHorn kommt selten allein / Kurt Einhorn Bd.2


ausgezeichnet

Endlich - Kurt ist wieder da! Und auch diesmal erwartet ihn eine fantastische Rettungsmission, die er unmöglich ignorieren kann - tja, so ein Einhorn hat es schon schwer. Kaum ist jemand in Not, muss es zur Rettung eilen, auch wenn Kurtz viel lieber ein paar leckere Sumpfdotterblumen oder ein saftiges Kleefeld verputzen würde. Immerhin hat er tatkräftige Unterstützung von der im letzten Buch geretteten Prinzessin, dem ebenso geretteten Vogel Tüdelü und dem Riesenferkel, dem kleinen großen Vogelbruder Trill und dem Ninjagoldfisch Fred, der Kurt mit seinen weisen Ratschlägen und Wissen über Einhörner zur Seite steht. Tüdelü und das Ferkel sollen endlich wieder auf ihre normale Größe geschrumpft werden, doch dazu gilt es den fiesen Prinzen zu überlisten und weitere Einhörner zu finden. Kein leichtes Unterfangen, und nur die Zusammenarbeit aller kann zum Ziel führen. Und zu P., die sich so gar nicht als Einhorn fühlt, am Ende aber gleich doppelte Rettung bringt.

Die Fortsetzung steht Teil eins in Sachen Witz, Spannung und Fantasie in nichts nach. So sind die Seiten im Eiltempo vorübergeflogen und das Buch war - wieder einmal - viel zu schnell zu Ende. Kurt ist und bleibt das sympathischste Einhorn, das wir kennen, eben weil er kein typisches Einhorn ist, sondern ein Außenseiter und Einzelgänger. So hat er unsere Herzen im Sturm erobert und sehnsüchtig erwarten wir jetzt den dritten Teil der grandiosen Kurt-Saga. Wer wie wir Einhörner bisher einfach nur total kitschig fand, muss Kurt unbedingt kennenlernen.

Bewertung vom 12.10.2020
Memento Monstrum
Till, Jochen

Memento Monstrum


ausgezeichnet

Schwer zu sagen, was uns mehr gefallen hat: die Geschichte oder die wundervollen Illustrationen, von denen das Cover bereits einen grandiosen Eindruck vermittelt. Wer kann da widerstehen? Wir jedenfalls nicht. Und so haben wir uns auf eine fantastische Zeitreise durch das Leben von Vlad Dracule begeben und dabei viele seiner außergewöhnlichen Freunde kennengelernt.

Weil Frau und Tochter in Wellnessurlaub gehen, muss Vlad Dracula auf die drei Enkel aufpassen. Neben dem Teenager Rhesus, der die ganze Zeit am Handy klebt und in einem Videospiel Werwölfe killt, sind das noch die ruhige Vira und das süße Nesthäkchen und Wirbelwind Globinchen, die uns besonders gut gefallen hat weil sie so ehrlich und herzlich ist. Als die Kinder ein altes Fotoalbum mit Bildern von merkwürdigen Gestalten - Monstern?! - darin entdecken, fängt Vlad an zu erzählen - von seiner Begegnung mit der Yeti, der großen Freundschaft mit dem Fischmenschen, dem actionreichen Abenteuer mit der unsichtbaren Mumie und der Begegnung mit dem musikalischen Werwolf. Mindestens genauso gespannt wie die drei Kinder haben wir die fantastischen Abenteuer verfolgt, die mit jeder Menge Anspielungen auf Orte, Personen und Handlungen aus anderen Geschichten, aber auch aus der Realität gespickt waren. Davon möchte ich hier aber nicht zu viel verraten, denn das würde den überaus gelungenen Überraschungseffekt beim Lesen zunichte machen. Also am besten nicht lange recherchieren oder gar vorblättern, sondern einfach direkt loslesen und dieses tolle Buch genießen! Einen besseren Einstieg in die gruselige Halloweenzeit als mit diesen liebenswerten Monstern kann es nicht geben.

Bewertung vom 07.10.2020
Das Perchtenerbe (eBook, ePUB)
Arnold, Birgit

Das Perchtenerbe (eBook, ePUB)


gut

'Das Perchtenerbe' erzählt vom Brauchtum der Perchtennächte und der Geschichte, die dahintersteht. Als Marie bei ihrer Großmutter einen Raum voller Perchtenmasken entdeckt, erzählt diese ihr vom Großvater, der die Masken geschnitzt hat. Aber sie erklärt Marie auch, woher das Brauchtum kommt und was es mit Frau Percht und ihren Gesellen auf sich hatte.

Was folgt, ist die Geschichte der Frau Percht, die im Winter zu den Leuten in die Dörfer kam, um zu prüfen ob diese ordentlich leben und das Gebot, zum Jahreswechsel die schwere Arbeit ruhen zu lassen, einhalten. Als Belohnung sorgt Frau Percht für Fruchtbarkeit und gute Ernten. Widersetzt sich jedoch jemand den alten Gesetzen, ist die Strafe tödlich. Die Menschen wenden sich jedoch immer mehr ab von Frau Percht und den alten Gebräuchen, da das Christentum Einzug hält und den alten Glauben ausmerzt.

Es ist aber auch die Geschichte von Criste, einem Mädchen, dass alles daran setzt Frau Percht in ihre Welt zu folgen. Da Criste jedoch noch lebt, muss sie in der Zwischenwelt verbleiben und findet schliesslich die Bestimmung, den Menschen die alten Sitten wieder nahe zu bringen.

Das Buch beginnt unglaublich fesselnd und ich konnte es kaum erwarten, mehr über Frau Percht zu erfahren, die über das Gleichgewicht von Mensch und Natur wacht und die Menschen dazu anhält, mit der Natur und den Jahreszeiten zu leben und auch die nötigen Ruhepausen im Winter einzuhalten, damit im Frühjahr wieder alles mit neuer Kraft angepackt werden kann. Leider ließ die Spannung im Verlauf des Buches immer mehr nach und versiegte am Ende sogar ganz. Auch der Großvater wird bloß am Schluß kurz erwähnt und hat mit der eigentlichen Geschichte nichts zu tun.

Hier hätte ich mir mehr künstlerische Freiheit gewünscht, die das Leben der Frau Percht im Angesicht des sich verbreitenden Christentums nicht einfach still und leise versiegen lässt, sondern in einem spektakulären Finale dramatisch untergehen oder grandios wieder auferstehen lässt. Erwähnenswert sind noch die schaurig-schönen, sehr atmosphärischen farbigen Illustrationen, die einige Seiten des Buches schmücken.

Letztendlich entsprach die Geschichte leider nicht meinen Erwartungen, aber wenigstens nehme ich aus dem Buch neu erlangtes Wissen über das Perchtentum mit, über das ich schon immer mehr erfahren wollte.

Bewertung vom 05.10.2020
Das Haus (eBook, ePUB)
Monti, Olivia

Das Haus (eBook, ePUB)


gut

Ein anonymes Mietshaus, in dem sich eigentlich niemand kennt, wären da nicht die regelmäßigen Treffen zum Aperitiv auf der Dachterrasse. Natürlich wird ordentlich getratscht und über die Nachbarn hergezogen. Als dann ein Mord passiert, verdächtigt jeder jeden - sollte der Mörder wirklich hier im Haus leben?

Aus dem Blickwinkel von Nadja, die als Parapsychologin an einem Buch schreibt, werden die Ereignisse geschildert. Gemeinsam mit ein paar anderen Frauen aus dem Haus stellt sie Vermutungen an - doch dann geschehen immer mehr furchtbare Dinge und bald schon fühlt sich niemand mehr sicher. Oder ob das Haus selbst an allem schuld ist, weil es negative Energie ausstrahlt? Herrlich die Beobachtung der Hausbewohner, von der Tratschtante bis zur Meckerziege war wirklich alles dabei, und so waren natürlich die Momente, in denen ordentlich abgelästert wurde, besonders unterhaltsam. Allerdings hatte es auch etwas erschreckendes, wie schnell jemand allein durch oberflächliche, äusserliche Auffälligkeiten verurteilt wird.

Der Krimianteil des Buches war somit durchaus ordentlich und mit Spannung aufgebaut und liess Raum zum Miträtseln. Die regelmäßigen Einschübe über Nadjas Arbeit haben mich dabei jedoch immens gestört. So interessant sie zum Teil auch waren - böse Orte, das böse Auge, Geister etc. - so wenig waren sie letztendlich Teil der Geschichte, da sie nicht konsequent weiterverfolgt wurden und somit nur lose Gedankeneinschübe blieben.

Insgesamt ein durchaus unterhaltsamer Krimi, den man schnell mal einschieben kann, den ich aber auch bald wieder vergessen haben werde.

Bewertung vom 30.09.2020
Das schwarze Schaf
Roeder, Annette

Das schwarze Schaf


sehr gut

Als der Hund Gutti spurlos vom Bauernhof verschwindet, wird der Wolf im nahegelegenen Wald verdächtigt. Doch für das schwarze Schaf Texel ist klar, dass der Wolf, mit dem er befreundet ist, unschuldig sein muss. Also muss das schlaue Schaf den Fall selbst aufklären und den Übeltäter zur Strecke bringen. Hilfe bekommt Texel von Dr. W. Winnewurp, einem Maulwurf der seinen Bau am Rand der Schafsweide errichtet hat. In Anlehnung an Sherlock Holmes und Dr. Watson machen sich Texel und Winnie an die Arbeit, den Fall mittels 'Deduktion' aufzurollen. Steckt der benachbarte Bauer dahinter? Oder doch eins der anderen Tiere? Dabei sammeln sie Beweise und befragen die verschiedenen Tiere, die auf dem Hof leben. Und ganz nebenbei gewinnt jeder von beiden einen guten Freund. Werden Texel und Winnie es schaffen, das Rätsel von Baskeltorp zu lösen? Und wird Texel je erfahren, wie Dr. W. Winnewurp mit Vornamen heißt?

Eine witzige und aufregende Tiergeschichte, bei der es im Großen und im Kleinen auch immer wieder um das Thema Freundschaft geht. Am Ende wird es dann nochmal richtig spannend als die Tiere in Gefahr geraten. Die eingestreuten Illustrationen veranschaulichen die Szenen mit feinem Witz, während die kurzen Kapitel auch Leseanfänger gut animieren, sich selbst in das turbulente Geschehen zu stürzen.

Bewertung vom 29.09.2020
Malamander - Die Geheimnisse von Eerie-on-Sea
Taylor, Thomas

Malamander - Die Geheimnisse von Eerie-on-Sea


ausgezeichnet

Eerie-on-Sea beherbergt nicht nur die wunderlichsten Menschen, sondern auch eine fantastische Kreatur: den Malamander. Herbie Lemon, ein Findelkind, der im Grand Nautilus Hotel als 'Sachenfinder' - sozusagen Archivar des Fundbüros - arbeitet, staunt nicht schlecht als ihm eines Tages ein Mädchen durch sein Kellerfenster vor die Füsse fällt. Violet Parma wurde vor vielen Jahren als Baby im Hotelzimmer ihrer Eltern gefunden, die spurlos verschwanden. Jetzt ist sie nach Eerie zurückgekehrt, um ihre Eltern zu finden. Oder besser gesagt: um von Sachenfinder Herbie gefunden zu werden, denn schließlich ging sie ja damals selbst verloren. Gemeinsam begeben sich die beiden auf die Suche, d.h. eigentlich folgt der eher vorsichtige Herbie der ungestümen Violet...
Dabei schlittern sie von einem Abeneuer ins nächste, immer dicht gefolgt von der fiesen Hakenhand, einer geisterhaften und unheimlichen an einen Piraten erinnernden Kreatur. Und dann ist da noch Sebastian Eels, der Violets Vater gekannt zu haben schien. Hat er etwas mit dem Verschwinden zu tun? Glücklicherweise gibt es in Eerie auch nette, wenn auch merkwürdige Menschen, die Herbie und Violet immer wieder helfen. Ob die beiden Violets Eltern finden? Auf jeden Fall wird das Geheimnis des Malamanders gelüftet, dieser sagenhaften Kreatur, halb Mensch, halb Fisch, die den Ort immer wieder in unheimlichen Nebelnächten heimsucht.

Das Buch sprüht nur so vor fantastischen Einfällen und ist immer wieder für eine unerwartete Wendung gut. Die Spannung schraubt sich konstant in die Höhe und am Ende kann man gar nicht schnell genug weiter lesen, um die wachsende Neugier zu befriedigen. Ein in sich abgeschlossenes Buch, dem aber durchaus eine Fortsetzung zuzutrauen und zu wünschen ist. Schließlich entwickeln sich Herbie und Violet zu einem eingespielten Team, das sicherlich auch andere Rätsel lösen könnte.

Ein wunderbares Buch, dass keines der gängigen Lieblingsthemen bedient, aber trotzdem oder besser gerade deshalb besonders gut ankommt. Unbedingte Leseempfehlung!

Bewertung vom 28.09.2020
Der vierte Spatz (eBook, ePUB)
Zweyer, Jan

Der vierte Spatz (eBook, ePUB)


ausgezeichnet

Durch einen Unfall können ein paar Vögel aus einem Versuchslabor entkommen. Was zuerst harmlos scheint, soll schon bald das Leben auf der ganzen Welt beeinflussen. Zuerst sterben nur die Vögel, doch dadurch gerät das natürliche Gleichgewicht aus den Fugen. Insektenplagen ziehen über das Land, Ernten werden zerstört, die Menschheit steht vor dem Abgrund. Doch wie konnte es zu dieser Katastrophe kommen? Während die Folgen immer weitere Kreise ziehen, sind zwei Journalisten auf der Suche nach Erklärungen. Doch dabei kommen sie Leuten in die Quere, die im Verborgenen agieren und lieber unentdeckt bleiben wollen. Und diese Leute sind sehr gefährlich...

'Der vierte Spatz' bietet einen Wissenschafts-Thriller, der in der heutigen Zeit besondere Brisanz zeigt. Besonders fasziniert haben mich die vielen winzigen Zufallsmomente, die zur Ausbreitung des Virus beitrugen. Auch wenn die Häufung dieser sehr zufälligen, zur Entwicklung der Geschichte natürlich sehr nützlichen Details manchmal ins Unglaubwürdige abzurutschen drohten, hat mich die Geschichte von Anfang bis Ende gefesselt und ich musste einfach weiter lesen. Hochspannung pur!

Bewertung vom 16.09.2020
Dorf ohne Gewissen (eBook, ePUB)
Smith, Dana

Dorf ohne Gewissen (eBook, ePUB)


ausgezeichnet

Als im kleinen Ort Hasenbrönn, wo jeder jeden kennt, die Hausfrau und Mutter Susanne spurlos verschwindet, wissen die Dorfbewohner sofort, wer der Schuldige ist. Frank ist schließlich ein geistig zurückgebliebener Sonderling der schon immer problematisch war und dem alles zuzutrauen ist. Außerdem will Kneipenwirtin Anneliese, die 'Else Kling' von Hasenbrönn, gesehen haben wie er kurz vor dem Verschwinden zu Susanne ins Auto gestiegen ist. Bald ziehen die Gerüchte wie ein Lauffeuer durch Hasenbrönn, und es beginnt eine wahre Hetzjagd.

Nur Ines, Franks beste und einzige Freundin seit Kindertagen, ist von Franks Unschuld überzeugt. Aber was verschweigt ihr Frank und warum wird er so nervös, als sie ihn auf seine Begegnung mit Susanne ansprechen will? Sollte Frank wirklich etwas damit zu tun haben?

Die ganze Geschichte hindurch schwankte ich zwischen Lachen und Weinen - die Tratschweiber des Ortes und die Gerüchte, die sich fast wie bei dem Spiel 'Stille Post' mit jedem Weitererzähler verändern und immer absurdere Züge annehmen, konnte ich einfach nicht ernst nehmen, zu grausam wäre diese Realität und einfach nur unerträglich - da war jede Menge Fremdschämen angesagt. Gleichzeitig empfand ich tiefes Mitleid mit Frank, seiner Mutter, die ihn stets nur beschützen will, und natürlich auch Ines, die immer wieder von den Dörflern angefeindet wurden. Es war die reinste Folter miterleben zu müssen, wie Frank schikaniert und zum Sündenbock gemacht wurde. Mehr als einmal habe ich den Dorfbewohnern nichts gutes gewünscht und gehofft, dass ihre gerechte Strafe endlich kommen möge. Das Ende brachte allerdings neben Erleichterung auch Verzweiflung darüber, wie weit Menschen mit Leichtigkeit gehen und wozu ihre Opfer getrieben werden können.

Die Autorin weiß Grauen und Humor gekonnt zu paaren. Herausgekommen ist eine wahre Achterbahnfahrt der Gefühle, nicht zuletzt aufgrund des rasanten Erzähltempos, das den Lesern keine Atempause gönnt.