Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: Klara
Wohnort: Heidelberg
Über mich:
Danksagungen: 5 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 33 Bewertungen
Bewertung vom 11.04.2019
Neujahr
Zeh, Juli

Neujahr


weniger gut

Leider hat mir dieser Roman weniger gut gefallen. Die Story ist teilweise zwar spannend, aber die Aufdeckung der Kindheitserlebnisse recht enttäuschend, meiner Meinung nach.

Der Klappentext verspricht zu viel und besonders das Zitat auf der Rückseite erscheint vollkommen aus dem Kontext genommen zu reißerisch. Man kann zwar nachvollziehen, warum der Protagonist traumatisiert ist, jedoch fand ich das vermeintlich Schreckliche, das ihm passierte, objektiv betrachtet eigentlich weniger schrecklich, spannend oder aus Lesersicht gar unterhaltsam.

Bewertung vom 07.04.2019
Olga
Schlink, Bernhard

Olga


sehr gut

Das Buch hatte ich geschenkt bekommen und war zunächst skeptisch, als ich den Klappentext las, der auf Frauenschicksal vor historischem Hintergrund deutete, was eigentlich nicht mein Genre ist. Ich wurde jedoch positiv überrascht, besonders von den ungewöhnlichen Charakteren der Protagonisten und eben auch den Wendungen, nicht zuletzt im Erzählstil.

Mir gefiel sehr, dass nicht strikt chronologisch erzählt wurde, wie historische Aspekte zugeschnitten auf die Figuren eingebaut wurden und sozusagen auch Herberts Schicksal bzw. wie von ihm berichtet wird (ohne hier näher darauf eingehen zu wollen).

Bewertung vom 02.04.2019
Kurt
Kuttner, Sarah

Kurt


ausgezeichnet

Dies war das dritte Buch, das ich von Sarah Kuttner gelesen habe.

Besonders gut hat mir gefallen, wie sie Kurts Unfalltod beschreibt, wenig dramatisch, schlicht retrospektiv - ganz genau so wie man im echten Leben den plötzlichen Tod eines Angehörigen erlebt beziehungsweise eben davon erfährt. Nur ein kurzer Moment und nichts ist mehr, wie es war. Man stellt Nachforschungen an, man möchte alles ganz genau wissen, man hätte am liebsten einen Schuldigen und doch kann so und so nichts und niemand den Menschen wieder zurückholen.

Etwas unrealistisch fand ich, dass der Vater sich doch recht schnell aus der Schockstarre erholt, das Kinderzimmer ausräumt, die kleinen Schlüpfer wegpackt... Aber jeder trauert anders und dies passiert hier wohl so, um die Handlung noch versöhnlich abzurunden, damit man das Buch nicht tieftraurig, sondern mit einem guten Gefühl weglegen kann, wenn man es zu Ende gelesen hat.

Bewertung vom 09.03.2019
Cry Baby - Scharfe Schnitte
Flynn, Gillian

Cry Baby - Scharfe Schnitte


gut

Ich fand diesen Roman zwar nicht schlecht, aber eben auch sehr sehr düster. Eine sehr trostlose Geschichte, viele lieblose Charaktere, man nimmt als Leser teil und fühlt sich gleich mit verloren...

Bewertung vom 03.12.2017
Pinguinwetter
Sabbag, Britta

Pinguinwetter


sehr gut

Recht lustig und man kann es schnell an einem Tag durchlesen, wenn man mal was weniger Anspruchsvolles möchte. Auch das Cover ist sehr ansprechend, mit integrierter Postkarte und auf den Innenseiten sogar einem Daumenkino!

Die Story ist aber sehr vorhersehbar, auch wenn ich nicht ganz verstehen konnte, warum Eric Charlotte nach dem ganzen Schlamassel am Ende immer noch gut fand...!?

Bewertung vom 30.11.2017
Totenfang / David Hunter Bd.5
Beckett, Simon

Totenfang / David Hunter Bd.5


ausgezeichnet

Top! Lange haben wir auf den neuen David Hunter gewartet und es hat sich gelohnt! Mehr ist nicht zu sagen.

Bewertung vom 30.11.2017
Hochsensibel durch den Tag
Dinkel, Sabine

Hochsensibel durch den Tag


gut

Das Buch ist in Ordnung, da es eine Vielzahl von Tipps enthält, wie man der großen Reizüberflutung ein bisschen aus dem Weg gehen kann. Es werden dabei auch hilfreiche Websites genannt und zum Teil erheiternde Beispiele aus dem Leben der Autorin.
Leider sind meiner Meinung aber auch sehr viele Tipps etwas überflüssig oder unangebracht und so fällt es etwas schwer, die guten rauszufiltern und die Übersichtlichkeit leidet. Fazit: Nicht schlecht, aber es gibt zu dem Thema einfach bessere Bücher!

0 von 1 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 09.11.2017
Passagier 23
Fitzek, Sebastian

Passagier 23


ausgezeichnet

Sein guter Ruf eilt diesem Buch ja schon voraus - und es ist wirklich genial! Überhaupt die Idee mit dem Kreuzfahrtschiff als Setting, das Tatmotiv und schließlich auch das Ende und der nicht gering vorhandene Realitätsbezug! Daumen hoch!

1 von 1 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 08.11.2017
Die letzten Tage von Rabbit Hayes
McPartlin, Anna

Die letzten Tage von Rabbit Hayes


sehr gut

Dieses Buch hat mich tief berührt, um nicht zu sagen, ich war nach den letzten Seiten ein heulendes Häufchen Elend! - Das spricht dafür, wie gut es geschrieben ist und auch wie realitätsnah in gewisser Weise. Und doch hab ich mich schließlich gefragt, warum ich jetzt freiwillig solch eine traurige Geschichte gelesen habe - denn bei diesem Thema überwiegt nun mal die Traurigkeit, meiner Meinung nach.

Bewertung vom 08.11.2017
Am Arsch vorbei geht auch ein Weg
Reinwarth, Alexandra

Am Arsch vorbei geht auch ein Weg


ausgezeichnet

Herrlich dieses Buch! Es wird schon mit Bedacht unterschieden, was einem egal sein kann und was nicht, und das meiste davon fand ich sehr nachvollziehbar! Endlich mal weg von der Selbstoptimierung hin zum Zufriedensein mit dem, was man hat und wie man ist!

2 von 2 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.