Benutzer
Top-Rezensenten Übersicht

Benutzername: 
kindder80er

Bewertungen

Insgesamt 130 Bewertungen
Bewertung vom 06.11.2023
Kocht mit Checker Tobi - Meine Lieblingsgerichte, Mitmach-Checks und Checker-Fragen rund ums Essen
Krell, Tobias;Eisenbeiß, Gregor

Kocht mit Checker Tobi - Meine Lieblingsgerichte, Mitmach-Checks und Checker-Fragen rund ums Essen


ausgezeichnet

Nicht "nur" ein Kochbuch

Wer Kinder hat, wird wahrscheinlich meinen, Checker Tobi ist omnipräsent... Und jetzt bringt er auch noch ein Kochbuch raus?! Dazu muss ich gleich sagen, dass das Buch in meinen Augen nicht einfach "nur" ein Kochbuch ist, sondern dass man darin richtig schmökern kann. Es wird viel erklärt, wie z. B. wo der Pfeffer wächst, was halal bedeutet, was waidgerecht ist, wieso wir vor allem als Kind nicht so gerne Grünes essen, was in Kräutern steckt, was Reisterrassen sind und so weiter und so fort.

Auch bei den Rezepten ist man vielfältig unterwegs. Einfachere Sachen wie Pesto, Kartoffel-Nudel-Auflauf und leckere Sandwiches wechseln sich mit wirklich anspruchsvollen wie Rinderroulade oder Sellerieschnitzel mit Fächerkartoffeln ab. Es gibt also fleischlastige Rezepte, aber auch Vegetarisches.

Die gefüllten Blätterteigschnecken sind übrigens hier gerade schwer angesagt, denn wie das Kind richtig erkannt hat: Die kann man ja füllen wie man will! ;-)

Bewertung vom 06.11.2023
Büchermenschen
Vernet, Stéphanie;de Cussac, Camille

Büchermenschen


ausgezeichnet

Recht anspruchsvoll

Ich war ja erst erschrocken, weil ich dachte, das Buch sei kaputt bei mir angekommen, aber ein klein gedruckter Hinweis lieferte mir sofort die Erklärung: Es verfügt über eine Schweizer Bindung, bei der der Buchdeckel nicht verklebt ist und so den Rücken im Inneren preis gibt. Eine schöne Idee, gleich mit etwas Transparenz zu starten, wie es so im Inneren aussieht.

Auch sonst ist das Buch zwar reich illustriert, aber doch recht anspruchsvoll. Die Infoboxen sind wild verteilt und liefern trotz der kurzen Texte eine Menge Informationen, die für 8jährige Kinder dann doch noch weitere Erklärungen benötigen.

Für Erwachsene ist es genauso lehrreich, denn vieles habe ich selbst nicht gewusst. Bis so ein Buch entsteht, ist es eben ein langer Weg und auch wenn man schon sein Lebtag Bücher fast ehrfurchtsvoll behandelt hat, macht man es nach diese Lektüre gleich doppelt so intensiv.

Bewertung vom 06.11.2023
Die beste Freundin beißt man nicht / Moon & Midnight Bd.1
Birchall, Katy

Die beste Freundin beißt man nicht / Moon & Midnight Bd.1


ausgezeichnet

Ein bisschen Grusel und ganz viel Freundschaft

Herbstzeit ist auch wieder Bücherzeit und gerade rund um Halloween gelüstet es meinem kleinen Bücherwurm hier nach ein bisschen Grusel.

"Moon & Midnight" ist mit dem Hardcover sehr hübsch aufgemacht. Die Schriftgröße ist angemessen und gut gewählt und ganz kleine Illustrationen am Anfang eines jeden Kapitels und die Fledermäuse bei den Seitenzahlen sorgen für noch ein bisschen mehr wohlig gruselige Stimmung.

Und genau dieses wohlige Gruseln transportiert auch der Inhalt, aber im Grunde geht es natürlich um Freundschaft, Akzeptanz, Toleranz und dass Unterschiede eben nicht nur trennen, sondern auch verbinden. Der Humor kommt ebenfalls nicht zu kurz und so manchen Nebencharakter haben wir ganz besonders ins Herz geschlossen (wie z. B. die kleine Fledermaus).

Der Schreibstil ist nicht zu kindlich, aber leicht verständlich gehalten und dem zweiten Teil, der nächstes Jahr im Frühjahr erscheinen soll, fiebern wir schon entgegen. Trotzdem ist der erste Teil in sich abgeschlossen.

Bewertung vom 15.06.2023
Wenn Worte töten / Hawthorne ermittelt Bd.3
Horowitz, Anthony

Wenn Worte töten / Hawthorne ermittelt Bd.3


ausgezeichnet

Charmante Metaebene

Ich habe bisher alle Teile der "Daniel Hawthorne"-Reihe gelesen und finde es immer wieder charmant, wie sich der Autor Anthony Horowitz quasi selbst als "Watson"-ähnliche Figur hinein schreibt. Man merkt seinem Schreibstil auch an, dass er großer Fan von Sherlock Holmes ist, so dass seine Krimis immer wieder ein Lesegenuss sind und die Auflösungen nie so einfach wie sie scheinen mögen.

Auch hier kommt man wieder sehr schön in die Geschichte hinein und auch wenn man die ersten beiden Teile nicht gelesen hat, erschließen sich die Figuren doch recht schnell. Einen groben Überblick über die ersten beiden Fälle bekommt man schließlich auch. Zudem hat man fix die Mechanismen, die zwischen Hawthorne und Horowitz wirken, für sich erschlossen. Dabei fällt natürlich die meist fast schon süffisante Hassliebe auf, die die Reihe aber auch so lesenswert für mich macht. Horowitz kann einem als "Tony" da schon leid tun, aber der Autor hat es sich ja selbst ausgesucht. ;-)

Der Krimi lässt sich gemütlich Zeit bis es überhaupt zum Mord kommt, was auch oft bei Agatha Christie der Fall ist. Danach gibt es natürlich die üblichen Verdächtigen, die sich bald als unverdächtig herausstellen - oder auch nicht. Ein klassischer Whodunit mit Wohlfühlatmosphäre, den ich sehr gerne gelesen habe! Das Ende macht Hoffnung auf einen vierten Teil, der Fall an sich ist aber komplett abgeschlossen.

Bewertung vom 15.06.2023
Idol in Flammen
Usami, Rin

Idol in Flammen


sehr gut

Ein bisschen bedrückend

Ich glaube, jeder hat oder hatte in seiner Jugend Schauspieler oder Sänger zum Idol, die er verehrt hat oder es sogar heute noch tut. Das ist in meinen Augen ganz normal und kann sogar gut tun, sofern es nicht ausartet und man sein ganzes Leben nicht danach richtet. Gruselig fand ich es damals als Teenie, als sich Take That getrennt und sich tatsächlich Fans deswegen umgebracht haben!

In eine ähnliche Kerbe haut auch "Idol in Flammen", aber noch verstärkt durch die Omnipräsenz von Social Media. Die Gedankengänge der Protagonistin bewegen sich sogar fast nur in diesem Stil, ja sogar Gesichtsausdrücke vergleicht sie mit Emojis.

Für Akari ist ihr Idol quasi ihr Lebensretter, weil sie nur für ihn lebt und nun soll er einen Fan geschlagen haben? Unmöglich!

Das Buch ist im Original schon 2020 erschienen, hat aber mit seinem Erscheinungstermin 2023 in Deutschland natürlich einen ganz besonderen Moment erwischt. Und dann erscheint es auch noch bei Kiepenheuer & Witsch! Kannste dir fast nicht ausdenken! Skandale um berühmte Personen hat es immer schon gegeben, aber durch Social Media wird in der heutigen Zeit alles größer und hasserfüllter, egal auf welcher "Seite" man steht.

Akaris Gefühlswelt jedenfalls ist ambivalent. Einerseits gibt sie sich fast selbst auf, arbeitet Doppelschichten, um sich die ganzen CDs, DVDs und Merchandisingprodukte mehrfach kaufen zu können, andererseits ist ihr Idol auch der einzige Grund, überhaupt weiter zu machen. Einerseits kann sie sich auf nichts konzentrieren, nichts merken und die Schule ist ein Buch mit sieben Siegeln, andererseits führt sie minutiös Buch, transkribiert Interviews mit ihrem Star, sammelt jeden Schnipsel, den sie in Ordner einklebt und man könnte sie nachts wecken und sie kann aufsagen, wann was im Leben von ihm gewesen war und was er dazu jemals gesagt hat.

Der Schreibstil hat etwas ganz Besonderes, sehr plastisch werden Akaris Gefühle beschrieben. Außerdem endet die Geschichte abrupt und alles Weitere kann man sich denken. Es war mein erster Ausflug in die japanische Literatur und ich habe das Büchlein gerne gelesen, auch wenn es bedrückend war, Akari dabei zuzusehen, wie sie nur für ihr Idol lebt.

Bewertung vom 23.11.2022
Du kannst alles lassen, du musst es nur wollen
Sträter, Torsten

Du kannst alles lassen, du musst es nur wollen


ausgezeichnet

Sträter funktioniert auch zwischen zwei Buchdeckeln

Torsten Sträter kennt man meist aus kurzen Beiträgen im öffentlich-rechtlichen Fernsehen und so trocken wie sein Humor, ist eigentlich kaum ein anderer. Da fragt man sich schon, ob er auch zwischen zwei Buchdeckeln funktioniert. Also der Humor. Nicht der Sträter.

Und was soll ich sagen? Beides!

Direkt aus dem Leben gegriffen und teilweise ins Absurde gestreckt, weiß Sträter, mein Humorzentrum anzugreifen. Manchmal lappt es ins Tragische, woraus er den Leser auch immer wieder heraus zu helfen weiß, bevor der Kloß im Hals zu groß wird.

Manchmal wird es aber auch so absurd, dass man gar nicht weiß, aus welcher Hirnwindung DAS jetzt wieder kommt bevor man kopfschüttelnd wieder den Bogen findet. Aber das macht ja nix, denn sogleich wartet eine neue Geschichte darauf, entdeckt zu werden.

Ich lese ihn auf jeden Fall gerne und die kurzen Kapitel sind perfekt für die Bahnfahrt zur Arbeit!

Bewertung vom 17.10.2022
Der Horror der frühen Chirurgie
Fitzharris, Lindsey

Der Horror der frühen Chirurgie


ausgezeichnet

Sehr interessant auch für Nichtmediziner

Heutzutage kann man manchmal schon das Gefühl haben, dass sich die Schönheitschirurgie eher GEGEN den Menschen wendet, anstatt ihm wirklich zu "Schönheit" zu verhelfen, wenn man sich manche "Ergebnisse" so ansieht, die kein Ende kennen und sich bis zur Unkenntlichkeit schnippeln lassen. Quasi die umgekehrte Wirkung. In diesem Buch geht es um die Anfänge, die im ersten Weltkrieg ihren Ursprung gefunden haben und das hehre Ziel hatten, Menschen wieder "normal" aussehen zu lassen oder überhaupt wieder am Leben teilzunehmen. Dafür mussten sie einiges durchleiden und das Buch ist nichts für Zartbesaitete! Abbildungen gibt es keine, aber schon allein die Beschreibungen... Holla, die Waldfee...

Den Vorgänger habe ich schon gelesen und fand es erstaunlich, in welch kurzer Zeit die Medizin solche Fortschritte gemacht hat, dass man froh ist, JETZT zu leben und nicht 100 Jahre früher...

Der Schreibstil ist trotz der Thematik sehr ansprechend und... nun ja... plastisch... ;-) und dabei dennoch auch unterhaltsam. Zum Schmunzeln gibt es auch einiges und ich gebe 5 Sterne!

Bewertung vom 17.10.2022
Weber's Wintergrillbibel
Weyer, Manuel

Weber's Wintergrillbibel


ausgezeichnet

Inspirationen auch für den heimischen Herd

Nur weil Winter ist, muss man ja nicht gleich aufs Grillen verzichten, was dieses Grillkochbuch eindrucksvoll vermittelt. Es gibt zwar Dinge, die beachtet werden müssen, wie z. B. längere Garzeiten wegen der Umgebungstemperatur, aber das wird alles sehr gut erklärt. Dieses Buch ist also auch für Anfänger geeignet, da Basics erklärt werden und die Rezepte Schritt-für-Schritt mit genauen Zeitangaben arbeiten.

Die Fotos zeigen nicht nur das fertige Gericht (was einem übrigens das Wasser im Mund zusammenlaufen lässt), sondern auch einzelne Arbeitsschritte.

Gerade die Rezepte für den Dutch Oven lassen sich aber auch ganz gut auf dem heimischen Herd ausprobieren.

Darüberhinaus hat es mir der Kürbis-Pie mit Rucola angetan, den ich jetzt schon zum zweiten Mal machen durfte. Gelingt auch im klassischen Ofen und ist unglaublich lecker.

Das "richtige" Wintergrillen machen wir dann in geselligerer Runde und ich freue mich schon darauf!

Bewertung vom 17.10.2022
This Charming Man / The Stranger Times Bd.2
McDonnell, C. K.

This Charming Man / The Stranger Times Bd.2


ausgezeichnet

Humorvolle Fantasy

Da ist er also, der zweite Teil der Trilogie rund um Hannah, dem egozentrischen Chef Banecroft und den Rest der Bande der Zeitung "Stranger Times". Man könnte durchaus mit diesem Buch starten, aber besser ist es, den ersten Teil zu kennen, da man dann einige Dynamiken und Zusammenhänge besser versteht.

Optisch ist es wieder sehr gelungen und der schwarze Buchschnitt fällt sofort auf.

Diesmal geht es um Vampire und auch andere magische Wesen, die ihr Unwesen treiben. Das alles ist wieder sehr schräg und mit typisch britischem Humor durchzogen. Ich liebe den Schreibstil McDonnells, der wirklich so, so so schön süffisant ist und ich glaube, er hatte eine diebische Freude daran, selbst die kleinste Nebenrolle mit Leben zu füllen!

Auch hier ist "der Fall" wieder im Prinzip in sich abgeschlossen, aber ein Cliffhanger darf natürlich nicht fehlen, damit man sich auf den dritten Teil freut. ;-)

Bewertung vom 17.10.2022
40 verrückte Wahrheiten über Frauen und Männer
Lehofer, Michael

40 verrückte Wahrheiten über Frauen und Männer


sehr gut

Ein bisschen verallgemeinernd, aber unterhaltsam

Ach ja, Beziehungen... Die meisten wollen sie und können dennoch nicht lange in ihnen bestehen. Viele führen sie und wissen eigentlich gar nicht so genau, wie.

Ich kenne Beziehungen, die intensiv, leidenschaftlich und stürmisch wie der Wind sind und nicht länger als 3 Monate gehalten haben und dann welche, die ruhig, bedächtig daherkommen und schon Jahrzehnte überdauern, ohne dass den beiden irgendwie langweilig werden würde und sie immernoch ein Küsschen und Streicheleinheiten für den anderen übrig haben. Das Ganze gibt es dann aber auch noch umgekehrt...

Ich dachte, in diesem Buch 40 verrückte Wahrheiten zu finden, die die Liebe in ihren unterschiedlichen Facetten "erklären" könnten. In verschiedensten Themen gegliedert findet man sich tatsächlich irgendwo wieder und lernt das ein oder andere. Wirklich "überraschende Wahrheiten" sind es allerdings nicht, sondern Erklärungsversuche an Hand von realen Beispielen. Es sind natürlich Wahrheiten, allerdings greifen sie mir ab und zu etwas zu kurz und verallgemeinern dann doch wieder. Zudem behandelt das Buch Untreue sehr stark und nur die Beziehungen zwischen Mann und Frau. Auf gleichgeschlechtliches wird nicht eingegangen.

Dabei ist es trotzdem unterhaltsam und auch mit Augenzwinkern geschrieben. Ich habe es gerne gelesen, auch wenn ich bei zwei "Wahrheiten" auf Grund meiner eigenen Erfahrungen widersprechen würde, aber das muss ja auch jeder für sich selbst herausfinden, denn Liebe und Partnerschaft sind immer subjektiv und lassen sich nicht zwischen zwei Buchdeckel pressen, auch wenn es sich lohnt, über einiges im Buch nachzudenken.