Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: Bücherhausen
Wohnort: Falkensee
Über mich:


Bewertungen

Insgesamt 10 Bewertungen
Bewertung vom 16.04.2019
Sandor
Flechsig, Dorothea

Sandor


ausgezeichnet

SPANNUNG RUND UM EINE KLEINE FLEDERMAUS UND SEINEN BESTEN MENSCHENFREUND

Nachdem wir so begeistert "Petronella Glückschuh" Band 2 und Band 3 von Dorothea Flechsig gelesen haben, wurde es Zeit, sich einmal der "Sandor" Reihe zu widmen. Hier steht ein Junge als Hauptprotagonist im Mittelpunkt der Geschichte. Er wird von einer liebevollen, sprechenden Fledermaus begleitet und beide erleben einige Abenteuer. Auch in dieser Buchreihe wird Wert darauf gelegt, Wissen gut verpackt und kindgerecht zu vermitteln. So ist natürlich die Rede von Fledermäusen im Allgemeinen (Band 1) und Sandors Heimat Transsilvanien (Band 2). Zusätzlich wird thematisiert, wie wertvoll der Beruf des Kinderpsychologen ist (Band 3). Uns haben die drei bisher erschienenen Bände absolut überzeugt.

„Ich heiße Sandor. Sandor wird übrigens mit S geschrieben und darf auch wie ein Sch ausgesprochen werden. Ich bin ein großer Abendsegler, geboren in Transsilvanien und habe einen Knick in meinem linken Ohr.“ (Sandor – Fledermaus mit Köpfchen, Seite 27)

Jendrik und Sandor reisen mit dem Flugzeug von Rumänien zurück nach Deutschland. Bereits dieser Flug bringt einige Aufregung mit sich und zurück zu Hause gibt es für Jendrik einige Neuigkeiten zu verkraften. In der Schule gibt es einen neuen Lehrer, Jendriks Vater kommt überraschend zu Besuch und die Eltern stellen ihn vor eine schwierige Entscheidung. Doch zum Glück steht ihm Sandor zur Seite, der nicht nur Jendrik bei seinen Problemen hilft, sondern gleich auch noch den Erwachsenen, die auch hin und wieder einen Denkanstoß brauchen.

Der dritte Band der Reihe kommt etwas ruhiger daher, als die ersten beiden. So war meine Tochter ganz überrascht, als das Buch schon zu Ende war. Das liegt daran, dass der Fokus auf der Gefühlsebene liegt. Denn Jendrik muss sich nicht nur zwischen seinen geschiedenen Eltern entscheiden, auch seine Freundin Lilly fühlt sich von ihm zurückgesetzt.
Ich könnte mir vorstellen, dass dem ein oder anderen Leser missfällt, das gewisse Regeln missachtet werden. Doch was wäre ein Leben, wenn man nicht hin und wider und vor allem für eine wirklich gute Tat ein wenig schummelt?
Den dritten Band habe ich mir versehentlich als Taschenbuch besorgt. Hier sind die Illustrationen schwarz-weiß und das übliche Lesebändchen entfällt. Den dritten Band illustrierte Katrin Inzinger, die einen etwas feineren und filigraneren Stil hat. Lediglich die Covergrafik wurde von Christian Puille gestaltet.

"Sandor – Not macht erfinderisch" nimmt einen ruhigeren Verlauf, hat aber durchaus auch spannende Elemente. Im Mittelpunkt steht das seelische Befinden der Protagonisten. Hierzu wird im Anhang der Beruf das Psychologen näher erklärt.

Am 15. April 2019 erscheint der vierte Teil "Sandor – Der geheime Schwarm" zunächst als Hörspiel, im Herbst dann auch als Printausgabe. Wir freuen uns darauf.

Bewertung vom 16.04.2019
Sandor 02. Abenteuer in Transsilvanien
Flechsig, Dorothea

Sandor 02. Abenteuer in Transsilvanien


ausgezeichnet

SPANNUNG RUND UM EINE KLEINE FLEDERMAUS UND SEINEN BESTEN MENSCHENFREUND

Nachdem wir so begeistert "Petronella Glückschuh" Band 2 und Band 3 von Dorothea Flechsig gelesen haben, wurde es Zeit, sich einmal der "Sandor" Reihe zu widmen. Hier steht ein Junge als Hauptprotagonist im Mittelpunkt der Geschichte. Er wird von einer liebevollen, sprechenden Fledermaus begleitet und beide erleben einige Abenteuer. Auch in dieser Buchreihe wird Wert darauf gelegt, Wissen gut verpackt und kindgerecht zu vermitteln. So ist natürlich die Rede von Fledermäusen im Allgemeinen (Band 1) und Sandors Heimat Transsilvanien (Band 2). Zusätzlich wird thematisiert, wie wertvoll der Beruf des Kinderpsychologen ist (Band 3). Uns haben die drei bisher erschienenen Bände absolut überzeugt.

„Ich heiße Sandor. Sandor wird übrigens mit S geschrieben und darf auch wie ein Sch ausgesprochen werden. Ich bin ein großer Abendsegler, geboren in Transsilvanien und habe einen Knick in meinem linken Ohr.“ (Sandor – Fledermaus mit Köpfchen, Seite 27)

Nachdem Jendrik und Sandor im ersten Teil der Reihe einen Schatz gefunden haben, unternehmen sie mit Jendriks Mutter, seinem Bruder und seinem Kinderpsychologen eine Reise. Bezahlt wird das alles vom Finderlohn. Natürlich geht es nach Transsilvanien, der Heimat Sandors. Auch dort erleben die beiden ein spannendes Abenteuer, denn sie verfolgen einen Dieb durch alte Burgen und dunkle Wälder. Doch können sie ihn stellen?

Die Geschichte um Jendrik und Sandor lässt sich gewohnt flüssig lesen. Sie ist spannend und mitreißend. So haben wir sie auf einer längeren Autofahrt in einem Rutsch gelesen.
Besonders gelungen sind die Beschreibungen über das Leben in Rumänien, die Landschaft, sowie die historischen Gebäude. Man merkt Sandor die Freude an, seine Heimat vorzustellen. Dabei wird es für den kindlichen Leser aber nicht trocken und eintönig. Die Beschreibungen sind absolut altersgerecht und fügen sich harmonisch in die Geschichte ein.
Dass dann auch noch ein kleiner rumänischer Hundewelpe ins Spiel kam, freute uns umso mehr, da wir selbst gerade erst im letzten Jahr einen Hundewelpen aus Rumänien in unserer Familie aufgenommen haben.
Im Anhang geht es diesmal um Transsilvanien. Für alle, die noch mehr über die Heimat des Abendseglers erfahren wollen, bietet dieses Kapitel einige weitere Informationen, die über die Geschichte hinaus gehen.

Die Liebe zum Detail wird weiterhin durch die farbigen Illustrationen von Christian Puille und das Lesebändchen der Hardcover Ausgabe deutlich.
Auch der zweite Teil ging voller Spannung weiter und die Seiten flogen nur so dahin. Durch die Verfolgung des Diebes wurde eine Brücke zwischen den beiden Bänden geschaffen.

Bewertung vom 16.04.2019
Sandor - Fledermaus mit Köpfchen
Flechsig, Dorothea

Sandor - Fledermaus mit Köpfchen


ausgezeichnet

SPANNUNG RUND UM EINE KLEINE FLEDERMAUS UND SEINEN BESTEN MENSCHENFREUND

Nachdem wir so begeistert "Petronella Glückschuh" Band 2 und Band 3 von Dorothea Flechsig gelesen haben, wurde es Zeit, sich einmal der "Sandor" Reihe zu widmen. Hier steht ein Junge als Hauptprotagonist im Mittelpunkt der Geschichte. Er wird von einer liebevollen, sprechenden Fledermaus begleitet und beide erleben einige Abenteuer. Auch in dieser Buchreihe wird Wert darauf gelegt, Wissen gut verpackt und kindgerecht zu vermitteln. So ist natürlich die Rede von Fledermäusen im Allgemeinen (Band 1) und Sandors Heimat Transsilvanien (Band 2). Zusätzlich wird thematisiert, wie wertvoll der Beruf des Kinderpsychologen ist (Band 3). Uns haben die drei bisher erschienenen Bände absolut überzeugt.

„Ich heiße Sandor. Sandor wird übrigens mit S geschrieben und darf auch wie ein Sch ausgesprochen werden. Ich bin ein großer Abendsegler, geboren in Transsilvanien und habe einen Knick in meinem linken Ohr.“ (Sandor – Fledermaus mit Köpfchen, Seite 27)

Im ersten Teil der Reihe lernen sich der Junge Jendrik und die sprechende Fledermaus Sandor kennen. Denn Sandor wohnt in einem Rollokasten im Klassenzimmer, in dem Jendrik Unterricht hat.
Jendrik ist ein Einzelgänger und hat so seine Schwierigkeiten mit der Schule und den Klassenkameraden. So freundet er sich mit der kleinen Fledermaus Sandor an und die beiden lüften ein Geheimnis, denn sie wissen, wo ein Dieb seinen Schatz vergraben hat.

Wie bereits bei den "Petronella" Büchern gibt es auch hier einige farbige Illustrationen, die den Text humorvoll und passend begleiten.
Die Sprache ist klar und verständlich. Empfohlen ist das Buch ab 6 Jahren. Ich denke aber, dass es als Vorlesebuch auch bereits für jüngere Kinder geeignet ist. Durch die große Druckschrift können auch Erstleser dieses schlanke Büchlein zur Hand nehmen und darin schmökern. So wurde das Buch auch von der Stiftung Lesen empfohlen und das Hörspiel erhielt die Auszeichnung GRANDIOS des "Bücher-Magazins".
Im Anhang befindet sich noch ein Kapitel mit Informationen rund um Fledermäuse. So erfährt man beispielsweise wie viele Fledermausarten es weltweit gibt, wie groß die größte Art und wie klein die kleinste ist, wie sie sich orientieren, wie sie fliegen oder wie sie schlafen.

"Sandor – Fledermaus mit Köpfchen" ist der gelungene Auftakt eine spannenden und vielversprechenden Buchreihe, deren Autorin es sich zur Aufgabe gemacht hat, wichtige Themen rund um unsere Natur bereits den Kleinsten unter uns nahe zu bringen.

Bewertung vom 14.02.2019
Die Antwort auf Vielleicht
Winter, Hendrik

Die Antwort auf Vielleicht


ausgezeichnet

Die Lektüre dieses Buches war keine leichte, da sie ein schweres Thema behandelt und auf einer wahren Begebenheit beruht. Der junger Taxifahrer Adam, der vornehmlich krebskranke Patienten zu ihren Behandlungen fährt, lernt die unheilbar kranke Jessi kennen. Die beiden fühlen sich sofort verbunden und so kreuzen sich auch privat ihre Wege. Während Adam Jessie auf ihren letztenWegen begleitet, denkt er selbst über seine Zukunft nach und stellt fest, dass er sein Leben endlich aktiv leben muss, anstatt immer alles auf später zu verschieben.

Hendrik Winter (geboren 1968) war Soldat, Sportlehrer, Redakteur und Taxifahrer. Inzwischen arbeitet er als Autor und veröffentlichte unter seinem richtigen Namen (Hendrik Winter ist ein Pseudonym), Andreas Winkelmann, bereits zahlreiche Thriller im Rowohlt Verlag.

Kritik und Fazit:

Hendrik Winter gelingt es, überaus einfühlsam und authentisch die Geschichte von Adam und Jessi zu erzählen. Der Schreibstil ist flüssig und mitreißend.
Natürlich handelt es sich um ein ernstes Thema und ich musste öfters ordentlich schlucken und die Tränen liefen dennoch. Aber die Kombination aus Dramatik und Humor macht es dem Leser leichter, mit allem klarzukommen.
Als ich mit dem Lesen begann, wusste ich noch nicht, dass der Autor aus seinem eigenen Erfahrungsschatz heraus, diese Geschichte geschrieben hat. Nachdem ich erfahren habe, dass sie auf einer wahren Begebenheit beruht, fiel es mir zunächst erst einmal enorm schwer, weiter zu lesen, da ich nicht sofort die nötige Distanz gefunden habe, denn bei jedem Satz dachte ich mir: „Das ist vermutlich wirklich so geschehen und Jessie hat es wohl nicht überlebt“. Dafür braucht man wirklich starke Nerven.
Am Schluss bleibt offen, welches Detail der Autor wirklich so erlebt hat und welches seiner dichterischen Feder entsprungen ist. Aber das ist am Ende auch gar nicht wichtig.

Das Cover ist schlicht gehalten, damit aber doch so aussagekräftig. Ein Auto (die Krebskarosse) vor einer Skyline, die Regentropfen (oder Tränen) über das gesamte Cover verteilt, die Farben in Blau- und Pinktönen gehalten. Dies alles symbolisiert eine Schwere aber auch gleichzeitig eine gewisse Leichtigkeit. Mit der Darstellung der Bremer Stadtmusikanten wird vielleicht auf die humorvolle Seite der Geschichte verwiesen.

Die Charaktere dieser Geschichte sind allesamt auf ihre Weise liebenswert. Adam steckt in seinem Leben fest, er hat einen großen Traum, den er wegen des Geldes aber immer wieder auf später verschiebt.
Sein bester Freund, der den gleichen Traum hat, ist ihm diesbezüglich keine Hilfe, sondern mit seinem Job zeitlich absolut ausgelastet. Dennoch ist er für Adam da und hilft ihm, wenn es darauf ankommt.
Adams Oma ist schon sehr alt, dafür aber noch agil, nur das Gedächtnis lässt sie langsam im Stich. Aber auch sie ist Adam mit ihrem Erfahrungsschatz und ihrer Weisheit eine große Hilfe.
Jessie ist eine starke Frau, die sich mit ihrem Schicksal abgefunden hat und mit dem nötigen Humor, um daran nicht zu zerbrechen, weiter durchs Leben geht. Und das muss sie auch, hat sie doch eine kleine Tochter, die auf sie zählt, solange es noch geht.
Ihr zur Seite steht ihre beste Freundin, eine selbstbewusste Frau mit Berliner Schnauze, die sich ganz solidarisch auch eine Glatze scheren lässt.
Ganz besonders ist mir

Bewertung vom 18.12.2018
Mein Weihnachtswunsch bist du
Hale, Jenny

Mein Weihnachtswunsch bist du


sehr gut

Eine kurzweilige, besinnliche Weihnachtsgeschichte mit Potential für mehr

Weihnachtszeit ist Schmökerzeit. Ich hatte das Glück, mal wieder bei einer Leserunde auf Lesejury mitmachen zu können und habe die Lektüre des unterhaltsamen Büchleins "Mein Weihnachtswunsch bist du" sehr genossen. Die Geschichte um Leah, Sadie und David ist ein schöner Begleiter zur Weihnachtszeit.

Inhalt:
Leah erbt nach dem Tod ihrer Großmutter Nan deren Villa mitsamt großem Anwesen. Endlich kann sie ihrer Tochter das Leben ermöglichen, welches sie verdient hat. Sie möchte das Anwesen in Gedenken an Nan und nach ihrer Vorstellung weiter verwalten, doch dann erfährt sie, dass sie nicht die alleinige Erbin ist. David, ihr Freund aus Kindertagen und der Enkel der vorherigen Besitzerin von Evergreen Hill, bekommt die Hälfte des Anwesens. Und er möchte das Haus nicht für Veranstaltungen der Öffentlichkeit zugänglich machen stattdessen Leah lieber ihre Hälfte ausbezahlen. Doch das nahende Weihnachtsfest wollen sie alle gemeinsam in Nans Haus verbringen und die alten Erinnerungen bringen Leah und David einander näher.

Kritik und Fazit:
"Mein Weihnachtswusch bist du" ist eine schöne unterhaltsame und gefühlsbetonte Geschichte. Die Erinnerungen, die Leah mit dem Anwesen Evergreen Hill verbinden sind zauberhaft und man möchte am Liebsten selbst dabei gewesen sein. Alles erschien unbeschwert und wunderschön.

Leah ist eine starke Frau, die ihre Tochter ganz alleine großzieht und so ist es nicht verwunderlich, dass sie in Erwägung zieht, Davids Angebot der Ausbezahlung anzunehmen. Immerhin hätte sie dann auf einen Schlag viel Geld und könnte ihrer Tochter so ein viel besseres Leben ermöglichen. Gleichzeitig verbinden sie starke Gefühle und wundervolle Erinnerungen an Evergreen Hill, welche auch ihre Tochter teilt. Aber auch David hat seine Grunde, an diesem Anwesen festzuhalten.

Die Geschichte wird vollständig aus Leahs Sicht geschildert und bleibt somit leider etwas einseitig. Mich hätten Teile daraus durchaus auch aus Sicht von David interessiert. Dann wäre die Geschichte vielseitiger und noch gefühlvoller geworden und David wäre keine blasse Nebenfigur geblieben. Er spielt eine wichtige Rolle und verhält sich sehr liebevoll und hilfsbereit. Er hätte einen größeren Auftritt in der Geschichte verdient gehabt.

Die Geschichte plätscherte eher leise und besinnlich dahin, als mich wie ein reißender Fluss mitzureißen. Für eine leichte Lektüre während der Weihnachtszeit ist das recht passend. Das Potential hätte jedoch noch weiter ausgeschöpft werden können.

Bewertung vom 03.11.2018
Das falsche Kind
Fox, Susi

Das falsche Kind


gut

EINER DER SCHLIMMSTEN ALPTRÄUME EINER MUTTER

Als ich die Leseprobe zu "Das falsche Kind" von Susi Fox las, war ich sofort ergriffen. Als Mutter zweier Kinder konnte ich den Gedankengang der Protagonistin Sasha, die um ihr vertauschtes Kind kämpft, absolut nachvollziehen und fieberte mit. Aber ist denn wirklich alles so, wie Sasha es denkt, oder leidet sie an einer psychischen Erkrankung und kann deshalb keine Gefühle für das ihr präsentierte Neugeborene entwickeln? Bis kurz vorm Schluss bleibt diese Frage offen und das Ende kommt überraschend und für mich leider etwas unglaubwürdig.

Autorin:

Susi Fox ist Australierin und studierte Medizin sowie Kreatives Schreiben in Melbourne. Sie arbeitet als Allgemeinmedizinerin in Central Victoria und wurde in mehrere australische Literaturförderprogramme aufgenommen.

Inhalt:

Als Sasha im Krankenhaus aufwacht, beginnt ihr Alptraum. Eben noch schwanger, ist ihr Bauch nun flach und sie kann sich nur schwach an einen Notkaiserschnitt erinnern. Wo steckt ihr Mann Mark und wieso kann sie nicht sofort ihr Kind in die Arme schließen? Das lang ersehnte Wunschkind ist dann nicht das erwartete Mädchen, sondern ein Junge und Sasha kann einfach keine mütterlichen Gefühle für dieses fremde Kind aufbringen. Das ist nicht ihr Sohn, wo ist nur ihr wahres Kind oder leidet Sasha unter eine Depression?

Kritik und Fazit:

Die ganze Zeit über litt ich mit Sasha mit. Dieses Krankenhaus, in welchem sie erwacht und die Atmosphäre die dort herrscht ist einfach schrecklich und auch ihr Mann Mark verhält sich absolut unsensibel. Immer wieder tauchen merkwürdige Protagonisten auf und man weiß einfach nicht, wem man noch glauben kann und wem nicht. All das scheint auch Sasha immer wieder aus der Bahn zu werfen, aber dennoch scheint sie rational zu denken und überlegt sich einen Plan um ihr leibliches Kind zu finden. Ich habe über die Seiten hinweg mit Sasha mitgefiebert.
Man könnte der Meinung sein, dass es nicht wirklich ein Thriller ist, wie der Untertitel angibt. Ich kenne mich mit dem Genre nicht gut genug aus, um hier eine Entscheidung treffen zu können, aber ich kann sagen, dass mir die Spannung und Dramatik absolut gereicht haben und es muss für mich nicht blutrünstig, absolut nervenaufreibend oder dergleichen werden.
Der Schluss der Geschichte hat mich dann leider sehr enttäuscht, da er mir absolut unglaubwürdig erscheint. Sascha trifft eine Entscheidung, die ich in vielerlei Hinsicht nicht nachvollziehen kann und somit rutscht die Bewertung von eigentlich fünf Sternen auf dreieinhalb.
Ein gutes Buch mit enormen Potential, welches leider nicht bis zu Auflösung des Ganzen durchhält.

Bewertung vom 19.09.2018
Save Us / Maxton Hall Bd.3
Kasten, Mona

Save Us / Maxton Hall Bd.3


ausgezeichnet

Das gelungene Finale der Maxton-Hall Trilogie

Endlich ist der finale Band der Maxton-Hall Reihe "Save Us" erschienen und ich bin vom Aufbau der Trilogie begeistert. Diese Young Adult Reihe bietet einiges an Tiefgang und behandelt nicht nur eine Liebesgeschichte, sondern weitere wichtige Themen jener jugendlicher Generation.

Mona Kasten (geboren 1992) studierte Bibliotheks- und Informationsmanagement. Inzwischen konzentriert sie sich auf ihre schriftstellerische Karriere und lebt mit ihrem Mann in Niedersachsen. Mit ihrer Again-Reihe ("begin again" (2016), "trust again" (2017) und "feel again" (2017)) feierte sie bereits große Erfolge.

Während Band 1 vorwiegend von der aufkeimenden Liebe zwischen Ruby und James handelt, kamen bereits im zweiten Band weitere Stimmen bisheriger Nebencharaktere zu Wort, nämlich die jeweiligen Geschwister Ember und Lydia. Im dritten Teil wird die Balance zwischen männlicher und weiblicher Sicht wieder ausgeglichen und so kommen Grahams (Lydias Freund) und Alistairs (James Freund seit Kindertagen) Sichtweisen zum Ausdruck.

Auch beim dritten und finalen Teil der Reihe findet man sich von Beginn an wieder mitten in der Geschichte wieder. Ruby muss mit ihrem Rauswurf aus der Schule zurecht kommen und James Freunde bieten ihr hier einen sicheren Hafen. Es ist schön zu sehen, wie die Menschen alle zusammen finden und gemeinsam wachsen. Auch James hat es nicht leicht, er muss mitansehen, wie sein Vater seine Schwester wegen ihrer Schwangerschaft verbannt. Er versucht alles, um die Wogen wieder zu glätten. Graham steht für Lydia ein und auch Ember geht weiter ihren Weg. Alles scheint sich zum Guten zu wenden, aber natürlich hat Mona Kasten noch einige Höhepunkte parat. Insgesamt nimmt sie sich aber viel Zeit, um ein wenig Harmonie zu schildern. Das gefiel mir sehr gut, da ich nicht immer nur von Dramen und Streitigkeiten lesen möchte. Ein bisschen Friede ist eine schöne Abwechslung.

"Save Us" ist ein schöner Abschluss für die Reihe und besonders die ganz neue Sichtweise von Alistair hat mich begeistert. Er bringt einen neuen Ansatz und noch mehr Tiefe in die Handlung und ich hoffe, dass es über ihn vielleicht doch noch mal einen eigenen Band geben wird. Der dritte Teil war ein gelungener Abschluss der Geschichte um Ruby und James und bietet dennoch Potential für weitere Erzählungen.

Bewertung vom 13.06.2018
Pädagogisch arbeiten mit Bilderbüchern
Müller, Thomas; Temper, Anette

Pädagogisch arbeiten mit Bilderbüchern


gut

Ein Nachschlagewerk über Bilderbücher mit pädagogischem Hintergrund

Kinderbücher sind mein kleines Steckenpferd. Schon während meines Studiums und bei meiner Magisterarbeit habe ich mich viel mit Kinderbüchern beschäftigt. Die pädagogische Sichtweise blieb dabei allerdings noch ein wenig außen vor. Abhilfe versprach mir das Buch "Pädagogisch arbeiten mit Bilderbüchern". Hier gibt es einige Kinderbücher zu entdecken, die sich mit diversen Problematiken der heutigen Zeit befassen.

Thomas Müller, lehrt und forscht am Lehrstuhl Pädagogik bei Verhaltensstörungen an der Universität Würzburg.
Anette Temper studierte Sonderpädagogik und arbeitet inzwischen an einem sonderpädagogischen Förderzentrum, außerdem kümmert sie sich ehrenamtlich um geflüchteten Kinder und Jugendliche. Im Mabuse Verlag erschien ihr Bilderbuch "Schattenschwester – Ein Kinderfachbuch für Kinder mit depressivem Geschwisterkind".

In diesem Buch finden sich eine Vielzahl an Bilderbüchern, die sich mit verschiedenen Themen wie Mobbing, Trauer, Depression oder Flucht beschäftigen. Die einzelnen Bücher werden unter pädagogischem Gesichtspunkt analysiert (Zusammenfassung, Hinweise zum Erschließen, Inhalt, pädagogische Empfehlung und Anregungen zur Arbeit mit dem Buch).

Dieses Buch hält eine Vielzahl an Kinderbüchern bereit, die sich mit diversen Themen unserer heutigen Zeit beschäftigen. Unterteilt sind diese in folgende Kapitel: Kranke oder belastete Eltern, verhaltensauffällige und belastete Kinder, Geschwisterkinder und ihr Erleben, Emotionen als Thema, Flucht und ihre Folgen.
Der Bereich der Depressionen erschien mir hier sehr umfangreich, mir fehlten dafür Bücher anderer psychischer Erkrankungen oder Verhaltensauffälligkeiten.
Das Thema Flucht erreicht uns heutzutage überall, so auch in diesem Ratgeber. Sowohl geflüchtete Kinder, als auch Kinder, die mit Flüchtlingen in Kontakt kommen brauchen Brücken, um miteinander zurecht zu kommen. Eine gute Hilfe sind in all diesen Fällen Bilderbücher, über welche man Zugang zu gewissen Themen auf spielerische Weise erlangen kann.

Dieses Buch bietet keine psychiatrische Aufklärung, sondern beleuchtet die Kinderbücher aus einer sonderpädagogischen Perspektive. Da gibt es neben dem Inhalt und den pädagogische Empfehlungen auch Anregungen zur weiteren Arbeit mit den entsprechenden Büchern.
Während die Bücher zunächst nach ihrer Thematik besprochen werden, findet sich am Ende eine Übersicht aller besprochener Titel nach Alter.

Ich hatte ursprünglich von diesem Buch etwas ganz anderes erwartet, nämlich einige allgemeine Informationen, wir man mit Bilderbüchern pädagogisch (aber auch zu Hause) arbeiten kann. Vielleicht sogar on Kombination mit ein paar Dos and Don’ts.
Hier werden allerdings wirklich nur ganz gezielt Bücher besprochen und es ist wohl auch nahezu unmöglich alle Thematiken des Alltags abzudecken.
Gerade deswegen hätte ich mir ein vorangestelltes Kapitel mit Methodiken und der Bedeutung des Einsatzes von Kinderbüchern gewünscht. Dennoch handelt es sich bei "Pädagogisch arbeiten mit Bilderbüchern" um ein gutes Nachschlagewerk mit hilfreichen Informationen, wenn man gezielt nach Bilderbüchern mit pädagogischer Thematik sucht.

Bewertung vom 12.06.2018
Save You / Maxton Hall Bd.2
Kasten, Mona

Save You / Maxton Hall Bd.2


ausgezeichnet

Ein Auf und Ab der Gefühle

Bei "Save You" handelt es sich um den zweiten Teil einer Trilogie. Sowohl den vorhergegangen, als auch diesen Band habe in innerhalb kürzester Zeit gelesen. Nicht nur die beiden Hauptcharaktere James und Ruby sind gut gezeichnet, auch die Nebenprotagonisten sind einem sympathisch und geben der Geschichte Tiefgang.

Mona Kasten (geboren 1992) studierte Bibliotheks- und Informationsmanagement. Inzwischen konzentriert sie sich auf ihre schriftstellerische Karriere und lebt mit ihrem Mann in Niedersachsen. Mit ihrer Again-Reihe ("begin again" (2016), "trust again" (2017) und "feel again" (2017)) feierte sie bereits große Erfolge.

James befindet sich in einem tiefen Loch, er kommt mit dem Tod seiner Mutter nicht zurecht und hat Ruby, das einzige Mädchen, was ihm je etwas bedeutet hat, von sich gestoßen. Doch er kommt zur Besinnung und erkennt, dass er um Ruby kämpfen muss.

Mona Kasten erzählt die Geschichten um Ruby und James gefühlvoll und mitreißend. Man kann ihre Bücher nur schwer zur Seite legen, da ein Ereignis auf das nächste folgt.
Der zweite Band beginnt sehr emotional. Da ist die Trauer um die verstorbene Mutter, aber auch die Wut über den Betrug und die Angst vor der Zukunft.
Die Charaktere sind sehr gut beschrieben, der Leser fiebert mit allen mit, ob Haupt- oder Nebenprotagonist und empfindet für jeden Sympathie. Der erste Band ist aus wechselnder Perspektive zwischen Ruby und James geschrieben, im zweite Band bekommen die Geschwister Lydia und Ember auch eine Stimme und ermöglichen somit dem Leser weitere Ebenen der Geschichte zu erleben.

"Save You" endet wie schon "Save Me" mit einem gemeinen Cliffhanger, jetzt heißt es abwarten, bis am 31. August 2018 das große Finale der Liebesgeschichte zwischen Ruby und James erscheint. Ich bin schon sehr gespannt.

Bewertung vom 07.06.2018
Kleine Nachteule Aurelia
Flechsig, Dorothea; Bauer, Suse

Kleine Nachteule Aurelia


ausgezeichnet

Eine einfallsreiche Gute-Nacht-Geschichte

Wie oft erlebt man es als Elternteil, dass die lieben Kleinen einfach nicht schlafen gehen wollen. „Ich bin noch gar nicht müde!“ oder ähnliches hört man gefühlt viel zu oft. Dorothea Flechsig hat mit "Kleine Nachteule Aurelia – Schlaf doch mal!" eine wunderbare Geschichte über das Zubettgehen geschrieben und dabei erfährt man gleich, welche Schlafpositionen die verschiedenen Tiere wie Flamingo, Eule oder Fledermaus so einnehmen.

Dorothea Flechsig machte eine Ausbildung zur Drehbuchautorin und arbeitete lange Zeit als Journalistin. Inzwischen unterrichtet sie im Kreativen Schreiben und ist Autorin verschiedener Buchreihen wie: "Petronella Glückschuh", "Sandor" und "Pünktchen". Neben "Kleine Nachteule Aurelia" erschien bereits "Kleiner Dreckspatz Aurelia".
Suse Bauer studierte freie Kunst in Berlin. Inzwischen ist sie als Illustratorin und Redakteurin tätig und hat ein eigenes DIY-Label.

Die kleine Aurelia soll schlafen gehen, ist aber noch gar nicht müde. Da fragt sie ihren Papa, wie die verschiedenen Tiere so schlafen. Was macht die Fledermaus um gemütlich schlafen zu können, was der Igel? Aurelia probiert die unterschiedlichen Schlafpositionen aus, vielleicht ist ja etwas dabei, dass für sie genau richtig ist. Puh, das alles macht ganz schön müde.

Die Autorin hat mit Aurelia ein starkes und selbstbewusstes Mädchen erschaffen, dass neugierig durchs Leben geht. So will aurelia nicht einfach nur wissen, wie Mauersegler, Igel oder Erdmännchen schlafen. Nein sie muss es gleich selbst einmal ausprobieren. Es ist schön, ein solch offenes Mädchen erleben zu dürfen, denn es zeigt, dass auch Kinder ihren Freiraum brauchen, um ihren eigenen Weg finden zu können.
Wirklich schön finde ich das Ende der Geschichte, denn Papa legt sich zu Aurelia. Gemeinsam ist es einfach viel schöner.
Die Illustrationen sind farbenfroh, großflächig und lebendig angelegt. Sie unterstützen Aurelias witzige und aufgeweckte Art. Die Farben rot, blau, gelb und braun dominieren und schaffen trotz der quierligen Aurelia eine ruhige und entspannte Atmosphäre.
Auch das Buchformat ist optimal. Nicht zu groß, aber auch nicht zu klein. Es passt wunderbar auf einen Kinderschoß und so können die kleinen auch selbstständig die Geschichte immer wieder aufs Neue entdecken.

Wer auf der Suche nach einer schönen Gute-Nacht-Geschichte ist, der sollte sich die "Kleine Nachteule Aurelia" einmal genauer ansehen, denn es ist ein rundum gelungenes Kinderbuch.