Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: rehlireh


Bewertungen

Insgesamt 38 Bewertungen
Bewertung vom 18.02.2020
Was wir sind
Hope, Anna

Was wir sind


ausgezeichnet

Das Buch "Was wir sind" ist das erste Buch von Anna Hope, welches ich gelesen habe.

Ich muss sagen es hat mich zum Teil sehr berührt und ins Herz getroffen. Die Autorin schreibt wunderbar emotional und mitfühlend. Es liest dich flüssig hintereinander weg. Wodurch ich es schnell durch gelesen hatte.

Die Geschichte handelt über drei Frauen , wobei jede ihre eigenen individuellen Probleme hat.es sind drei Freundinnen die Anfangen über ihr bisheriges Leben nachzudenken. Sie sind unglücklich.

Der Leser begleitet die drei Frauen auf ihrem Weg und auf ihrer Suche nach dem Glück und ihrem erfülltem Leben. Wird jede ihr Glück finden?

Für mich ist es ein Buch zum mit fühlen, mit Fiebern und nachdenken.

Bewertung vom 31.01.2020
Eine fast perfekte Welt
Agus, Milena

Eine fast perfekte Welt


schlecht

Die Geschichte soll sichern drei Generationen handeln. Der Klappentext war zunächst für mich vielversprechend, doch dabei blieb es auch. Eine Frau bekommt ein Kind und ist unglücklich. Dieses Kind wird erwachsen und soll es besser haben und bekommt selbst ein kind. Das ist so grob die Geschichte . Genauso spannend wie ich es hier beschreibe, ist es dann auch.

In der Geschichte selbst kommen null Emotionen hoch. Es wirkt monoton und einfach. Ich konnte mich nicht in die Personen hineinversetzen oder einen Bezug zu ihnen aufbauen.

Für mich war es ein langatmiger Prozess dieses Buch zu lesen.

Bewertung vom 03.01.2020
Sweet Sorrow (Blaue Edition)
Nicholls, David

Sweet Sorrow (Blaue Edition)


sehr gut

Das Buch Sweet Sorrow von David Nicholls handelt von der ersten großen Liebe.

Wie fühlt es sich an? Welche Erfahrungen werden gemacht ? Und vor allem, wie prägt uns diese liebe , obwohl dieser damalige Partner keine Rolle mehr in unserem Leben spielt?

In diesem Buch sind diese Fragen auf wunderbare Sympathische Art und Weise dargestellt.
Es dreht sich um Charlie, und seine große Liebe. Sein Selbstbewusstsein ist nicht sehr groß und er wächst in schwierigen Verhältnissen auf.
Er trifft Fran und sein Leben verändert sich.
Doch wird sie in Zukunft auch eine Rolle in seinem Leben spielen?

Bewertung vom 29.10.2019
Das Imperium aus Asche / Draconis Memoria Bd.3
Ryan, Anthony

Das Imperium aus Asche / Draconis Memoria Bd.3


ausgezeichnet

Die ist der dritte Band der Abschlussband der Draconis-Memoria-Triologie . Ich war vom zweiten Band bereits begeistert und dieses tut es ihm nach. Es war einfach spannend zu lesen, ich konnte es kaum aus der Hand legen, weil ich so gespannt auf das Ende wartete.

Die Drachen sind in dieser Geschichte die bösen und es kommt zum kriegerischen Kampf. Die Charaktere sind sehr beeindruckend und wahre Helden.

Und es hat sich gelohnt, das Ende war total spannend und nicht vorhersehbar.

Wiedermal beschreibt Der Autor die Geschichte besonders detailliert und fanatasiereich. Was dem Leser ein genaues Bild der Schauplätze und der Welt vor Augen setzen kann.

Meine Empfehlung, zuerst Band eins und zwei der Trilogie lesen und dann dieses Abschlussbuch.

Bewertung vom 29.10.2019
Umarmst du mich mal?
McLaughlin, Eoin

Umarmst du mich mal?


ausgezeichnet

Ganz fix lässt sich dieses Buch für Kinder durch lesen. Für meinen kleinen ist es weniger geeignet, da es aus Papier statt auf Pappseiten besteht, bedeutet er bekommt es schnell kaputt.

Die Geschichte an sich ist niedlich gemacht und einfach gehalten, so dass die kleinen es auch gut verstehen.

Witzig ist dass man das Buch von der einen und von der anderen Seite lesen kann. Jeweils suchen der Igel und die Schildkröte jemanden den sie lieb haben können und in der Mitte des Buches treffen sie sich.

Besonders gut gefallen mir die Zeichnung mit den naturgetreuen Tieren wie sie in der Natur zu sehen sind (keine Anziehsachen oder ähnliches was sie vermenschlicht).

Als Geschenk finde ich es eine niedliche Idee.

Bewertung vom 24.08.2019
Die sieben Tode der Evelyn Hardcastle
Turton, Stuart

Die sieben Tode der Evelyn Hardcastle


ausgezeichnet

Das Buch Die sieben Tode der Evelyn Hardcastle war für mich ein packendes Buch, welches ich nur ungern zur Seite legte. Ich hatte es so schnell durch gelesen, dass ich schon traurig war, als ich am Ende angelangt war.

Für mich war es spannend und amüsant immer wieder den selben Tag zu erleben und dies immer wieder aus der Sicht einer anderen Person, die bei dem Ball anwesend war. Ich habe mitgefiebert und mit gerätselt, wer wohl der Mörder sein mag.

Zum Anfang ging ich von einem langatmigen Krimi in einer britischen, nostalgischen, steifen Atmosphäre aus. Doch weit gefehlt. Hier geht es richtig zur Sache mit Blut, Gewalt, Psychoterror und Angst.

Für mich ein gelungenes Buch, welches es wert ist gelesen zu werden.

Bewertung vom 23.08.2019
Der lange Weg zu dir
Widmark, Martin

Der lange Weg zu dir


ausgezeichnet

Das Buch der lange Weg zu dir überzeugt eindeutig mit seinen tollen Illustrationen. Die Bilder sind einfach zauberhaft gezeichnet und sehr ausdrucksstark in meinen Augen. Die Gefühle werden schon allein durch die Bilder deutlich rüber gebracht. Es macht Spaß so ein Buch zu lesen, wenn es mit so viel Detail und Leidenschaft gestaltet ist.
Auch wenn der Inhalt eher traurig ist. Es handeln von Abschied und Freundschaft. Adam verliert seinen alten besten Freund, seinen Hund Rufus. Er ist unendlich traurig. Auf der anderen Seite des Meeres leben Sonia und ihre Katze. Sie machen sich auf den gefährlichen Weg, über das Meer , zu Adam. Sie spürt das sie gebraucht wird.
Kindgerecht wird hier das Thema Tod, Abschied und wie man es schafft, dass es danach weiter geht, erzählt.

Bewertung vom 23.08.2019
Sal
Kitson, Mick

Sal


ausgezeichnet

Ich war sehr gespannt auf das Buch SAL von Mick Kitson.

Sal ist ein dreizehn jähriges Mädchen, welches mit ihrer kleinen Schwester bei der alkoholkranken Mutter aufwächst. Die Mutter hat ständig wechselnde Partner, welche die Kinder zum Teil nicht gut behandeln und gar missbrauchen. Sal möchte diese Erfahrungen ihrer kleinen Schwester ersparen und entscheidet sich für eine Flucht. Auf diese bereitet sie sich mit YouTube Videos vor, in denen gezeigt wird wie man in der Wildnis überlebt. Somit begleite man die beiden auf ihrem Weg. Man fiebert mit , bei all den Erlebnissen und Gefahren die den beiden lauern.

Es ist ein Buch , welches verschiedene Gefühle entfacht. Traurigkeit, Freude, Hoffnung, ... vieles ist dabei. Es ist nicht einfach zu lesen, doch sehr eindrucksvoll.
Besonders schön finde ich, dass viel auf die Pflanzen und Tierwelt eingegangen wird.

Bewertung vom 19.07.2019
Verrückt nach Karten

Verrückt nach Karten


ausgezeichnet

Ich war sofort fasziniert von dem Buch verrückt nach Karten. Schon bei dem Cover beginnt das Staunen. Es ist wunderschön gestaltet, bunt , einfach einladend zum reinstöbern.

Beginnt man nun die Seiten durch zu blättern, kommt man weiter aus dem Staunen nicht heraus. Jede einzelne Seite ist wunderbar, liebevoll gestaltet. Man entdeckt viele verschiedene Karten und lernt dabei etwas über ihre Entstehung und Herkunft. Man kann es garnicht mehr aus der Hand legen und man entdeckt immer wieder neue Details, auch wenn man es sich schon oft angesehen hat.
Auch für Kinder finde Ich es super geeignet. Es ist bildlich ansprechend und zugleich informativ.

Für mich ist dieses Buch ein Gewinn für meine Büchersammlung.

Bewertung vom 10.07.2019
Something in the Water - Im Sog des Verbrechens
Steadman, Catherine

Something in the Water - Im Sog des Verbrechens


weniger gut

Das Buch something in the water von Catherine Steadman beginnt quasi mit dem Ende. Die Protagonisten Erin schaufelt ein Grab für ihren Ehemann. Danach springt man in der Zeit drei Monate zurück. In eine Zeit , in der sie noch unsterblich verliebt war in den Mann , den sie heiraten möchte. Das paar macht Flitterwochen auf Bora Bora und macht bei einem Tauchgang einen überraschenden Fund, was ihr Leben verändern sollte.

Das Buch ist flüssig geschrieben. Man liest es aus der sich der Protagonistin, was sehr angenehm ist. Ich konnte mich voll in sie hinein versetzen, auch wenn ich mache Entscheidungen von ihr nicht nachvollziehen konnte.

Mir fehlte etwas die Spannung in der Geschichte. Für mich war es ziemlich langatmig und ich musste mich teilweise „überreden“ weiter zu lesen.