Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: Claudran
Wohnort: Wilsdruff
Über mich:
Danksagungen: 1 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 14 Bewertungen
12
Bewertung vom 28.02.2019
Liebes Kind
Hausmann, Romy

Liebes Kind


ausgezeichnet

Eine Frau, ein Mann und zwei Kinder in einer fensterlosen Hütte im Wald. Die Luft kommt über einen Generator in die Hütte. Der Vater bestimmt das Leben der anderen und möchte eine glückliche Familie haben.

Schon schnell erkennt man, was für ein kranker Psychothriller das wird. Die Geschichte die dahinter steht ist packend und intensiv.

Man lernt anfangs die Familienmitglieder kenne, vor allem Mutter und die Tochter Hannah. Sie ist ein sehr schlaues Kind und versteht natürlich in vielerlei Hinsicht nicht, was unrechtes passiert. Die Autorin hat eine super Schreibweise. Wie Hannah ihr Denken und Fühlen beschrieben wird ist echt Wahnsinn! Ich habe mich oft amüsiert über sie, obwohl das Thema natürlich nicht zum lachen ist. Allgemein beschreibt die Autorin super die Personen und das Denken der verschiedenen Charaktere.

Die Geschichte ist umfassend spannend. So oft kam ich von einem Kapitel ins nächste, obwohl ich schon aufhören wollte mit lesen, aber ich konnte das Buch einfach nicht aus der Hand legen!
Die Spannung baut sich ab der ersten Seite des Buches auf und bleibt stetig erhalten. An manchen Stellen kann man einfach nicht unterbrechen.

Außerdem gibt es immer mehr ungeklärte Fragen, die ich natürlich auflösen wollte. Bei vielen dieser Fragen lag ich völlig falsch und es kam alles anders als gedacht. Ich find es toll, dass nicht nur ein Thema im Vordergrund steht sondern mehrere bzw im Laufe der Geschichte immer mehr verworrene Dinge auftauchen.

Klasse Buch und sehr gelungener Thriller den ich absolut weiterempfehlen kann!

1 von 2 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 29.01.2019
Ich bringe dir die Nacht
Howard, Catherine Ryan

Ich bringe dir die Nacht


sehr gut

In Dublin wurde eine Frauenleiche gefunden, welche auf die gleiche Weise umgekommen ist wie die Opfer des Kanalkillers vor 10 Jahren. Das ist der Moment in dem Alison zurück nach Irland kommt um mit ihrem Ex-Freund dem Kanalkiller zu sprechen, der in einer psychiatrischen Einrichtung sitzt.

Das Cover und der Titel gefallen mir recht gut.

Die Geschichte geht spannend los, man ist sofort in der Geschichte involviert und möchte schon nach den ersten Seiten wissen wie es weiter geht.
Alison ist mir von Anfang an sehr sympathisch. Sie lebt eher zurückgezogen und lässt keinen nah an sich ran. Das hat etwas mit der Vorgeschichte zu tun. Denn Will, ihre damalige große Liebe wurde von heute auf morgen für 5 Morde angeklagt. Als ich Will in der Geschichte kennenlernte, mochte ich ihn immer mehr. Und das als Mörder? Ziemlich unmoralisch.

Schnell bemerkt man, das hier etwas nicht stimmt und ich wollte unbedingt wissen was vor 10 Jahren passiert ist und ob es der gleiche Täter jetzt wieder darauf anlegt.

Alison tut mir in vielerlei Hinsicht sehr leid. Sie hat liebevolle Menschen um sich verloren, als sie noch so jung war. Umso besser finde ich es, dass sie diejenige ist die das Rätsel auflösen will.

Insgesamt hat mir ein wenig Nervenkitzel gefehlt. Es war immer gleichbleibend spannungsreich. Aber ich hatte nicht das Gefühl, dass es mehr oder weniger fesselnd wurde. Das Ende ist richtig gut gelungen!
Alles in allem kann ich das Buch weiterempfehlen, wenn man nicht zuviel Spannung erwartet.

Bewertung vom 19.12.2018
Das Leuchten unserer Träume
Atkins, Dani

Das Leuchten unserer Träume


sehr gut

Sophie ist eine junge Frau, die sich von Menschen verhält oder der Meinung ist, die wahre Liebe gibt es nicht. Nachdem ihr Bruder bei einem Unfall ums Leben gekommen ist, hat sie sich eine Mauer aufgebaut.
Eines Tages gerät ihre Wohnung in Brand und Ben ist derjenige der sie rettet und von da an nicht mehr von ihrer Seite weicht. Aber woher kommt der Beschützerinstinkt, steckt mehr dahinter?

Ich liebe das Cover und den Titel. Er lädt zum Träumen ein. Ich hätte nicht vermutet, dass dahinter eine solch gefühlsaufreibende Geschichte steckt!

Sophie und Ben mag ich von Anfang an. Sie passen schon im ersten Moment so perfekt zusammen, dass ich mich fragte was passiert hier noch alles?

Ich habe sehr zeitig eine Vermutung der Geschichte gehabt, die sich zum Teil bestätigt hat, leider! Meine zweite Vermutung hat sich dann auch ganz bestätigt. Sowas ist natürlich schade aber auch nicht immer unabdingbar.

Die Geschichte erzählt mit viel Leid und berührte meine Gefühle sehr. Die Wendung der Geschichte ist genau im richtigen Tempo und der Schreibstil ist sehr gut. Anfangs kam ich nicht mit den plötzlichen Sprüngen klar, in Sophies Vergangenheit, aber auch daran hab ich mich gewöhnt.

Ohne zuviel verraten zu wollen: ich liebe die Geschichte und ich bin dennoch sehr traurig über das ernste Thema welches hier zu Wort kommt.
Am Ende des Buches hat es mich auch zu Tränen gerührt!

Kritikpunkt: ich habe noch kein Buch gelesen, in dem so viele Fehler waren! Sei es die Rechtschreibung oder vertauschte Buchstaben. Das geht meines Erachtens gar nicht. Wofür die Autorin und Geschichte natürlich nichts kann!

Bewertung vom 19.12.2018
Das Geheimnis der Grays
Meredith, Anne

Das Geheimnis der Grays


gut

Von außen gefällt mir das Buch sehr gut. Der Einband und der Stil vom Cover ist etwas besonderes und lädt ein zum lesen.
Im ersten Kapitel werden alle Familienmitglieder der Grays vorgestellt. Wer welche Frau und wie viel Kinder hat, ziemlich umfangreich.
Schon am Ende des Erstens und Anfang des Zweitens Kapitels erfährt man wer den alten Gray umgebracht hat. Was soll jetzt noch kommen?
Dennoch blieb die Spannung etwas erhalten und man erfuhr mehr über die ganze Familiengeschichte. Es geht um die Psyche des Täters was auch interessant aufrecht erhalten bleibt.
Es ist eben kein klassischer Krimi, wo man bis zum Ende mitfiebert wer der Mörder ist. Für mich ist das leider nichts.
Aber ich finde das Buch trotzdem sehr gut und weiterhin spannend geschrieben!

Bewertung vom 14.10.2018
Nebenan funkeln die Sterne
Adams, Lilly

Nebenan funkeln die Sterne


sehr gut

Der Titel und das Cover des Buches gefallen mir sehr gut. Es ist absolut stimmig und es hat mich sofort angesprochen.

Emma ist eine junge Frau die durch ihre negativen Eindrücke vom Leben aus ihrem bisherigen Umfeld auszieht und sich dann in London komplett zurück zieht, auch von der Außenwelt. Eines Tages zieht Nathan in die Nachbarwohnung ein und stellt Emmas Leben sehr auf den Kopf.

Ich finde Emma von Anfang an ein nettes und zurückhaltendes Mädchen. Sie kam mir sehr jung vor und dennoch so erwachsen, dass Sie allein alles in London bewältigt ohne auf die Straße zu gehen. Es ist ganz sicher nicht einfach aus einer solchen "Komfortzone" rauszukommen.
Aber dann kommt Nathan. Ein hübscher sehr sympathischer Kerl, der versucht Emma aus ihrem Leben zu erwecken. Die beiden beginnen eine ganz wundervolle Bindung einzugehen.
Man erfährt immer mehr über deren Leben.

Ich finde den Schreibstil sehr einfach und interessant gehalten. Ich mag diese Instagram-Einträge und die angelehnte Story daran.
In der Leserunde muss ich ehrlich sagen, hat mir der zweite Teil am Besten gefallen! Das letzte Drittel hat mich nicht ganz überzeugt. Einerseits hat es sich hingezogen und anderseits ging alles so schnell.

Dennoch ist die Geschichte um Emma eine ganz besondere! Sie geht auf zwei wichtige Themen in der heutigen Zeit ein. Das Instagram-Leben , wie gefakt es sein kann und das zurückziehen eines Menschen aus der Gesellschaft.

Ich kann dieses Buch nur weiterempfehlen für alle die auf eine verzaubernde, leichte Lektüre warten.

Bewertung vom 16.09.2018
Narbensohn
Mon, Mika D.

Narbensohn


ausgezeichnet

Das Cover gefällt mir weiterhin nicht so sehr. Jetzt wo ich die Geschichte kenne, passt es auf jeden Fall, aber dennoch mag ich die zwei "versteinerten Figuren" nicht. Der Titel weist schon auf eine Story gin, die etwas mit Gewalt und Verbrechen zu tun haben kann. Der Klappentext ist sehr spannend und hat mich sofort neugierig gemacht.

Als das Buch bei mir ankam, habe ich mich erst über das Format gewundert. Es ist sehr schwer und nicht üblich. Der Verlag ist nicht der Beste, aber dafür können ja weder die Autorinnen etwas, noch die tolle Geschichte!
Und dennoch hat man sich sehr schnell daran gewöhnt und es ist beim lesen gar nicht mehr aufgefallen, dass dies anders ist.
Das Buch wurde signiert und hat damit schon einen positiven Eindruck hinterlassen.

Helena ist gerade 20 und will nach ihrem Studium als Autorin berühmt werden. Dafür geht sie in eine JVA und interviewt die Sträflinge. Dort trifft sie Liam, den hübschen Mörder.
Schon nach der ersten Begegnung kribbelt es bei Helena, sie ist noch sehr jung und naiv. Kurze Zeit später wird sie von dem freigelassenen Liam entführt weil sie eine böse Beobachtung macht.

Am Anfang der Geschichte mochte ich Helena nicht so sehr. Sie war für mich eine naive 20 jährige die sich bei der ersten Begegnung in einen Straftäter verliebt? Aber im Laufe der Entwicklung dieses Buches habe ich sie immer mehr gemocht. Sie ist eine so starke Persönlichkeit und steht im Leben mit beiden Beinen. Schon frühzeitig musste sie die Mutterrolle übernehmen.
Liam hingegen fande ich von Anfang an sehr passend in seiner Rolle. Er war ein cooler und lustiger Typ der ganz genau weis, was er will. Noch dazu sieht er sehr gut aus. Durch Helena erfährt er was Liebe ist und das im Leben nicht alles mit Gewalt und Hass gelöst werden muss.
Die anderen Charaktere finde ich ebenso super beschrieben und ich konnte mir ein sehr gutes Bild von dem machen, was passiert.

Die Beziehung zwischen Helena und Liam hat sich sehr schnell entwickelt und ich finde die beiden so super zusammen. Einerseits ist ihr Verhältnis so niedlich und auf der anderen Seite muss man einfach nur Angst um beide haben.

Das Buch ist sehr gut geschrieben. Ich konnte es sehr schnell lesen und hatte keine Probleme mit Wort und Sprache. Ich mag den direkten und frei heraus geschriebenen Stil.
Es gab viele spannende Szenen und die Kapitel hörten meist so auf, dass ich unbedingt weiter lesen musste.
Die zweite Hälfte des Buches habe ich sehr schnell durchgelesen, da ich es einfach nicht mehr weglegen konnte.
Der Cliffhanger am Ende ist sehr gut gelungen und ich freue mich jetzt schon auf Band 2 der Trilogie! Ich möchte unbedingt wissen wie es weiter geht.

Bewertung vom 09.09.2018
Dreckiger Schnee / Aidan Waits ermittelt Bd.1
Knox, Joseph

Dreckiger Schnee / Aidan Waits ermittelt Bd.1


ausgezeichnet

Aiden Waits versucht sich durch die Drogenwelt von Manchester an eine geflüchtete Politikertochter dranzuhängen um Informationen zu verschaffen. Dass sie einer Gefahr ausgesetzt ist, nicht nur von sich selber, erfährt er früh genug und rutscht selber in den Strom von Drogen, Alkohol und Gewalt.

Aiden hat viel Dreck am stecken, das erfährt man schon in den ersten Seiten wo von seiner Suspendierung geschrieben wird. Dennoch fängt man an ihn zu mögen und er wirkt auf eine besondere Art sehr sympathisch. Auch Isabelle, die verschwundene Tochter, mochte ich auf Anhieb, was sicherlich mit ihrer Vorgeschichte zu tun hat. Beide sind in einem Sumpf von Drogen und Alkohol zuhause und ich habe trotzdessen eine gute Beziehung zu ihnen aufgebaut.
Der Autor schafft es die Personen egal ob Haupt- oder Nebencharakter sehr gut zu beschreiben und darzustellen.

Das dunkle Cover ist sehr passend zum Thema, wie auch der Titel. Was man erst mitbekommt, als man den Klappentext gelesen hat oder in das Buch reingelesen hat.

Schon nach den ersten Seiten, war ich gefesselt von der Geschichte.
Der Schreibstil ist klar und flüssig. Der Autor hat genau den richtigen Punkt getroffen über diese Themen zu schreiben. Ich fühlte mich oft als Beobachter der Geschichte und nicht als Leser.
Das erste Drittel des Buches hatte schon soviel Aktion und unerwartete Situationen die mich das Buch nicht mehr weglegen lassen haben. Wer sich nicht in solchen Kreisen bewegt, findet vieles sicher brutal und erschreckend. Auch mir ging es so und ich habe oft über die Problematik nachgedacht.

Immer wieder schafft es Joseph Knox, dass ich erstaunt über Geschehnisse bin und gespannt weiter gelesen habe. Was konnte noch alles passieren?
Ein Vorfall jagte den anderen und mir wurde nicht langweilig. Es gab keine langen Ausschweifungen oder ewig lange Beschreibungen.

Das Ende! Unerwartet und so wahnsinnig gut getroffen. Ich bin so beeindruckt.

Fazit: für mich war es eins der besten Thriller die ich je gelesen habe und auf jeden Fall das beste Buch dieses Jahr!

Bewertung vom 31.08.2018
In Schönheit sterben / Robert Lichtenwald Bd.2
Ulrich, Stefan

In Schönheit sterben / Robert Lichtenwald Bd.2


gut

Der zweite Band von Stefan Ulrich war meine erste gelesene Geschichte von ihm. "In Schönheit sterben" umfasst einen Krimi im schönen Italien mit einen möderischen Kunstraub. Die italienische Reporterin Giada und der deutsche Rechtsanwalt Robert versuchen diese Story nicht nur publik zu machen sondern auch den Fall zu lösen.

Der Prolog war sehr spannend. Mit brutalen Geschehnissen am Anfang interessierte ich mich sehr für das Buch und wollte nach der Leserobe wissen, wie es weiter geht.
Doch leider enttäuschte mich das restliche Buch.
Mit diesem Italien-Krimi, werde ich nun Abstand zu Büchern mit diesem extremen, ländlichen Stil nehmen. Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass Italien-Liebhaber und Menschen die schon öfter Urlaub dort machten, gefallen an diesem Buch finden.
Dennoch finde ich viele Beschreibungen zu ausschweifend und uninteressant.
An die italienischen Namen musste ich mich auch sehr gewöhnen.

Man kann dieses Buch auch ohne den ersten Teil lesen, dennoch fehlten mir ein paar grundlegende Einzelheiten über die beiden Hauptpersonen. Nachdem ich jetzt den zweiten Teil gelesen habe, brauche ich nicht den ersten lesen, denn dazu weis ich jetzt schon zu viel.

So richtig spannend wurde die Geschichte nicht. Wie gesagt, nach dem Prolog hatte ich viel mehr erwartet. Aber es passierte einfach nicht mehr viel nach den ersten 30 Seiten. Die Story zog sich hin und man erfuhr viele nebensächliche Sachen ohne das Spannung aufgebaut wurde.
Die letzten 50 Seiten haben mich dann geweckt, sodass ich natürlich auch wissen wollte wie es ausgeht. Allerdings hatte ich auch hier das Problem, dass vieles vorhersehbar war und ich mir einige Sachen im Vorfeld sehr einfach zusammen reimen konnte. So überraschte mich das Ende dann nicht mehr.

Fazit: Es ist ein sehr sachter Krimi den Italien-Liebhaber bestimmt sehr mögen. Für mich war es leider nicht das Richtige!

Bewertung vom 26.08.2018
Ein Keim kommt selten allein
Egert, Markus; Thadeusz, Frank

Ein Keim kommt selten allein


gut

"Ein Keim kommt selten allein" von Prof. Dr. Markus Egert, ein Mikrobiologe mit viel Erfahrungen und belegten Studien zum Thema Mikroorganismen.
Wussten Sie das in Ihrem Küchenschwamm mehr Keime leben, als je Menschen auf der Erde gelebt haben? Oder das Ihr Smartphone gar keine so große Keimschleuder ist, wie immer vermutet?

Die und noch viel mehr alltägliche Fragen zu Thema Keimen beantwortet Prof. Egert in diesem Buch. Mich hat es gleich dazu gebracht meinen Küchenschwamm aus zu wechseln und dennoch laufe ich jetzt, nach dem Buch, nicht mit Desinfektionsmittel durchs Haus! Denn wichtig ist der Unterschied zwischen Panik verbreiten und wirklich Respekt vor einigen Situationen haben.

Das Buch beginnt mit einer kurzen Einführung in die Welt der Mikroorganismen, die 10 bekanntesten Keime und was man zu ihnen wissen muss. Anschließend geht es um Keime und Bakterien in unsere Küche, im Badezimmer und bei alltäglichen Gegenständen. In Kapitel 3 geht es um die keimbelasteten Situationen der Menschen (Kirche, Fitnessstudio..).
Und zum Schluss geht es um die eigenen Hygiene, was ist wichtig und was ist übertrieben.

Als ich das Buch angefangen haben war ich sehr neugierig auf die verschiedensten, hygienischen Fakten gerade im Alltag. Gerade am Anfang aber auch zwischendrin gab es so einige Informationen oder Formulierungen zum schmunzeln. Leider gab es aber auch ebenso viele Wiederholungen. Nicht nur Fakten wiederholten sich, sondern regelrecht ganze Sätze die einfach anders formuliert worden. Das zog sich durch das ganze Buch.
Genauso oft wie Sachen wiederholt wurden, wurde die Firma "Henkel" erwähnt. Klar hat man seine Pflichten gegenüber verschiedenen Sachen, aber auch dies war übertrieben. Anstelle von "mein ehemaliger Kollege" wurde eben auch "mein ehemaliger Kollege bei Henkel" geschrieben.

Welchen Teil des Buches ich besonders gut finde, ist der in dem es um die multiresistenten Keime geht. Denn das ist wirklich ein Thema bei welchem die Menschen aufwachen sollten und und sehr interessant beschrieben wird, was schief geht und warum es zu solchen Resistenten überhaupt kommt.

Fazit: Für mich war es ein sehr informatives Buch. Ich habe viel gelernt und gehe mit einigen Situationen jetzt respektvoller um.
Dennoch hätte man an der Umsetzung und am Text des Buches noch ein wenig arbeiten können.

Bewertung vom 30.07.2018
The Boxer
Rayne, Piper

The Boxer


ausgezeichnet

Nun ist Thalia an der Reihe ihre Geschichte zu erzählen, der drei Freundinnen. Nachdem Chase sie betrogen hat, sagte Thalia die Hochzeit ab und verkrümelte sich in ihrer Wohnung. Bis eines Tages ihre Freundinnen zu einem Abenteuer-Date einladen unter mehreren Singles. Dort trifft sie Lucas wieder, bei dem sie sich bei dem ersten Treffen sehr peinlich verhalten hat. Zwischen den beiden ist sofort wieder die heiße Stimmung da. Doch auch hier entwickelt sich die Beziehung auf Geheimnissen auf Lucas Seite und Eifersucht durch Thalias vergangenen Betrug.

Ich mochte schon im ersten Teil den Dreier-Gespann sehr gern! Thalia, Whitney und Lennon sind einfach ein super Team und finden nun nach und nach ihre wahre Liebe. Zumindest scheint es so. Ich finde den zweiten Teil genauso lustig, spannend und heiß wie den ersten. Dennoch muss man auch den ersten Teil nicht gelesen haben um den zweiten zu verstehen.

Das Cover und der Titel passen perfekt zur Geschichte. Der Klappentext ist spannend, dennoch finde ich nicht, dass Lucas wie ein Badboy rüber kommt. Da haben mit mehr böse Sachen gefehlt. Aber im Vergleich zu den Jungs die Thalia sonst hatte, passt es natürlich.
Von Whitney bekommt man nicht allzu viel mit in dieser Story, da sie natürlich ihren Hauptauftritt im ersten Teil hat.

Die Geschichte lässt sich schnell lesen. Was ich super finde! Nicht lange hinausgezögert und es geht gleich zur Sache.

Ich freue mich sehr auf den dritten Teil und bin gespannt wie sich nun die Geschichte mit Lennon weiter dreht.

12