Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: Lesemaus
Wohnort: Saarland
Über mich:


Bewertungen

Insgesamt 41 Bewertungen
Bewertung vom 12.11.2018
Redemption Point
Fox, Candice

Redemption Point


ausgezeichnet

Candice Fox - Redemption Point

Im zweiten Teil der Erfolgsreihe um die Privatdetektive Amanda Pharrell und Ted Conkaffey geht es vor allem um die Vergangenheit von Ted Conkaffey, der nun endgültig seine Unschuld im Fall Claire Bingley beweisen möchte.
Währenddessen ermitteln sie noch in einem Doppelmord an zwei Barkeepern.

Candice Fox schafft es auch hier wieder von Anfang an Spannung aufzubauen, die keine Sekunde lang im Verlauf des Buches abklingt. Man verfolgt gespannt die Ereignisse um Ted Conkaffey und wartet, ob er seine Unschuld endlich beweisen kann. Gleichzeitig fiebert man aber auch in dem anderen Fall mit und kann es kaum erwarten, herauszufinden, wer die beiden Menschen umgebracht hat.
Man erfährt auch wieder mehr über die einzelnen Charaktere, was diese sehr interessant macht.

Das Cover ist gut und passend gestaltet.

Im Gesamten ist dies ein sehr gelungener zweiter Teil, den ich absolut weiterempfehlen kann.
Ich freue mich schon darauf, mehr von Candice Fox zu lesen.

Bewertung vom 30.07.2018
Mr Fixer Upper
Score, Lucy

Mr Fixer Upper


sehr gut

Lucy Scores "Mr. Fixer Upper" überzeugt durch sympatische Charaktere und eine süße und zu gleich sexy Geschichte. Das Buch hat mich überzeugt, obwohl ich anfangs doch skeptisch war aufgrund der Ähnlichkeit des Themas mit der doch recht bekannten Fernsehserie. Aber beim Lesen stört diese kleine Verbindung eigentlich gar nicht.

Zum Inhalt:

Paige hat eigentlich nur ein Ziel - ihren Job gut zu machen und damit genug Geld für ihren eigenen Dokumentarfilm zu verdienen. Das letzte was sie daher gebrauchen kann ist eine Affäre auf ihrem Arbeitsplatz und erst Recht keine mit dem Star der Sendung. Aber da hat sie ihre Pläne ohne Gannon King gemacht. Und eigentlich ist dieser auch viel zu sexy und viel zu sympathisch, um ihm die kalte Schulter zu zeigen.

Bewertung vom 30.07.2018
Das Haus der Mädchen
Winkelmann, Andreas

Das Haus der Mädchen


ausgezeichnet

Das Haus der Mädchen von Andreas Winkelmann

Leni kommt nach Hamburg, um dort ein Praktikum zu absolvieren. Kurz nach ihrer Ankunft lernt sie Vivien kennen, die schnell zu ihrer Freundin wird. Nach einem Abend in einem Hamburger Nachtclub verschwindet Vivien plötzlich. Leni setzt alles daran ihre Freundin zu retten und gerät dabei selbst immer mehr in Gefahr.

Das Buch ist sehr spannend geschrieben und hatte mich direkt in seinem Bann. Ich konnte es kaum noch aus der Hand legen. Andreas Winkelmann schafft es, dass das Ende eine komplette Überraschung wird, mit der man überhaupt nicht gerechnet hat.

Das Buch ist absolut empfehlenswert und ich kann es kaum erwarten mehr von ihm zu lesen.

Bewertung vom 27.07.2018
Wherever you go / Winston Brothers Bd.1
Reid, Penny

Wherever you go / Winston Brothers Bd.1


sehr gut

Penny Reids "Winston Brothers - Wherever you go" ist der Auftakt der Reihe rund um die Winston Brüder. Dabei ist der Auftakt wirklich mehr als gelungen.

Zum Inhalt:

Eigentlich ist Jessica James nur in ihre Heimatstadt zurückgekehrt, um ihr Studiendarlehen abzubezahlen, bevor es für sie auf große Weltreise gehen soll. Womit sie absolut nicht gerechnet hat, sind ihre plötzlich deutlich werdenden Gefühle für einen der Winston Zwillinge - und ausgerechnet für Duane, den sie eigentlich schon seit ihrer Kindheit nicht leiden konnte - oder vielleicht doch?

Absolut humorvoll geschriebene Geschichte, die berührt und nicht übermäßig kitschig ist. Für Genrefans sehr zu empfehlen. Immer wieder gerne.

Bewertung vom 17.07.2018
Wenn die Sterne Schleier tragen
Nigra, Anna

Wenn die Sterne Schleier tragen


sehr gut

„Wenn die Sterne Schleier tragen“ ist ein ganz gut gelungener Debütroman und Auftakt einer wohl tollen Buchreihe.
Die Charaktere rund um Cecilia, Noran und Elias sind fein gezeichnet und liebevoll ausgestaltet. Für meinen Geschmack steht in der Geschichte jedoch zu lange ausschließlich die Dreiecksliebesgeschichte im Vordergrund. Was meiner Meinung nach zu kurz kommt, ist der größere Handlungsstrang im Hintergrund, der erst zum Ende der Geschichte etwas deutlicher wird. Dann aber gleich sehr ausgeprägt. Dadurch wurde die Geschichte für mich etwas langatmig, obwohl die reine Erzählung einer Liebesgeschichte und das Zueinanderfinden zweier Personen durchaus mein Gefallen findet.
Nichtsdestotrotz ein schöner Jugendroman, der auch mit den Werken anderer Autoren durchaus mithalten kann.

Bewertung vom 10.07.2018
Der letzte Liebesbrief
Vellguth, J.

Der letzte Liebesbrief


ausgezeichnet

Mit ihrem Roman „Der letzte Liebesbrief“ hat die Autorin mich von Anfang an gefangen genommen und mich tief berührt. Die Geschichte ist so schön geschrieben und so voller Liebe. Zugleich vermittelt sie die Botschaft, dass schön nicht gleich schön ist. Gleichzeitig mit unglaublich schön geschriebenen Liebesbriefen, gelingt es der Autorin eine spannende Geschichte zu erzählen, die auch die ein oder andere überraschende Wendung bereithält.

Auf jeden Fall war dies nicht das letzte Buch, das ich von dieser Autorin gelesen habe, da auch andere ihrer Titel schon sehr vielversprechend klingen.
Sehr schön fand ich auch die Möglichkeit, sich eine Zusatzgeschichte kostenlos herunterzuladen.
Wirklich ein wundervolles Buch, dass ich jedem nur ans Herz legen kann.

Bewertung vom 10.07.2018
Zurück auf Gestern
Lankers, Katrin

Zurück auf Gestern


sehr gut

„Zurück auf gestern“ ist ein toller Jugendroman über die Kraft der Freundschaft und die Bedeutung der Zeit.
Als Claire von ihrer verstorbenen Großmutter einen Uhrenanhänger erhält, hält sie ihn zunächst für zwar wunderschön, aber nicht für etwas Besonderes. Erst durch einen Zufall bemerkt sie, dass es ihr mit dem Anhänger und zusammen mit ihrer Freundin Lulu möglich ist, für kurze Zeit zurück in die Vergangenheit zu reisen. Dabei merken sie jedoch, dass es auch gefährlich sein kann, mit den Abläufen der Zeit zu spielen.

Ein wirklich unterhaltsamer Jugendroman, der vermittelt, wie wichtig Freundschaft ist und dass manche Dinge im Leben einfach passieren müssen. Wie schon andere zuvor, hat mich auch dieser Roman der Autorin überzeugt.

Bewertung vom 11.06.2018
Die Morde von Pye Hall
Horowitz, Anthony

Die Morde von Pye Hall


ausgezeichnet

Wieder einmal hat es Anthony Horowitz geschafft mit seinem neuen Thriller "Die Morde von Pye Hall" ein absolut spannendes Buch zu schaffen.
Das besondere daran ist, dass zwei Fälle in einem Buch aufgeklärt werden. Zum einen der Tod des Schriftstellers Alan Conway und zum anderen die Morde in Pye Hall, dem letzten Buch von ihm.
Das Buch fesselt einen von Anfang bis Ende und man kann die ganze Zeit mit raten, wer der Mörder sein könnte. Es gibt jede Menge Verdächtige, denen man es allen auch zu trauen würde. Wer es am Ende wirklich war, war sehr überraschend, was dieses Buch zu einem klasse Thriller macht.

Da das Buch mich zu 100% überzeugt hat, bekommt es von mir 5 Sterne und ich kann es jedem Buchfan wärmstens empfehlen. Es lohnt sich absolut es zu lesen.

Bewertung vom 21.05.2018
The Boxer
Rayne, Piper

The Boxer


sehr gut

Die Fortsetzung der San Francisco Hearts- Reihe ist Piper Rayne mit "The Boxer" wahrlich gelungen.

Zum Inhalt:

Wenn einen der eigene Verlobte über längere Zeit betrügt, hilft nur eins Eiscreme und Selbstmitleid. Nach sechs Monaten wollen Thalias beste Freundinnen sich das jedoch nicht länger ansehen und schleppen sie zu einem Boxkampf. Dort trifft sie auf den sexy Boxer Lucas, der ihr als genau die richtige Ablenkung erscheint.
Doch schnell wird ihr klar, dass sie mit ihm das große Los gezogen hat. Doch Lucas hat ein Geheimnis. Wird ihre Liebe das überstehen?

Dieses Autorenduo schreibt wundervoll, witzig und sexy. Und damit sind ihre Bücher ein absolutes Muss für alle Fans von sexy Liebesromanen.

Bewertung vom 21.04.2018
Das Vermächtnis des Künstlers / Bragolin Bd.1
McBane, Gordon

Das Vermächtnis des Künstlers / Bragolin Bd.1


gut

„Das Vermächtnis des Künstlers“ von Gordon McBane ist der erste Band einer wohl spannenden Mystery-Trilogie. Gordon McBane hat in diesem Werk eine wirklich spannende Idee vorgestellt, die einem auch Gänsehaut verursachen kann. Man möchte wissen, was es mit den Bilder der Kinder auf sich hat und wie sie mit den Mordfällen auf der ganzen Welt zusammenhängen.

Schon mit der Leseprobe hat mich die Idee neugierig gemacht. Im Großen und Ganzen hat mich das Buch auch überzeugt, auch wenn es hier und da ein paar Schwächen aufweist. Etwas gestört haben mich insbesondere immer wieder auftretende Abschweifungen, die meiner Meinung nach die Geschichte nur geringfügig vorangebracht und eher zu einer Schwerfälligkeit beigetragen haben. Aber trotzdem ein Buch, dass man auch guten Gewissens empfehlen kann.