Autor im Porträt

Toptitel von Eugenio Montale

Was bleibt (wenn es bleibt)

Was bleibt (wenn es bleibt)

Broschiertes Buch
Der wohl bedeutendste italienische Lyriker des 20. Jahrhunderts hat die Weltliteratur mit Sprachkunstwerken bereichert, in denen sich eine profunde Reflexion der menschlichen Existenz äußert. Unter Heranziehung vielschichtiger literarischer Mittel hat er in seiner Poesie die ganze Skala sprachlichen Ausdrucks von rätselhafter Dunkelheit bis zu moderner Konkretheit ausgeschöpft. Aus dem lakonischen, einem Gedicht Montales entliehenen Titel der hier vorgelegten ersten repräsentativen Ausgabe aus dem Gesamtwerk des Nobelpreisträgers kann eine "Summa" herausgelesen werden, eine vielleicht ultimative Auswahl von 225 Gedichten aus sechs Jahrzehnten dichterischen Schaffens. Dabei legte der Übersetzer Christoph Ferber besonderen Wert auf die Berücksichtigung der späten Gedichte Montales, die mehr als zwei Drittel des Gesamtwerks umfassen und zum Großteil noch nie ins Deutsche übertragen worden sind. Ein Nachwort des Zürcher Romanisten Georges Güntert sowie Anmerkungen komplettieren den zweisprachigen Band.…mehr
25,00
Gedichte

Gedichte

Broschiertes Buch
Montale gilt, zusammen mit Ungaretti, als einer der Erneuerer der modernen italienischen Poesie. Für seine Gedichte, die eine Verbindung von Natur- und Gedankenlyrik mit stark autobiographischer Substanz darstellen, erhielt er 1976 den Nobelpreis.
27,90

Eugenio Montale

Der Gesang und die Lyrik waren die Leidenschaft Eugenio Montales (* Genua 1896, † Mailand 1981). Nach Ende des Ersten Weltkrieges und seinem Fronteinsatz veröffentlichte Montale erste Gedichte und studierte Gesang, wandte sich aber bald ganz der Lyrik zu. Sein Gedichtband "Ossi di seppia" (1925) machte ihn bekannt. Nach seiner Entlassung als Direktor eines florentinischen Kulturinstitutes - Montales antifaschistische Haltung war der Anlass dazu - arbeitete er als Journalist und später als angesehener Musikkritiker in Mailand. Eugenio Montale, der Naturimpressionen, Gedanken und autobiografische Splitter in seinen Gedichten verwob, erhielt 1975 den Nobelpreis für Literatur.