18,00 €
inkl. MwSt.
Versandkostenfrei*
Sofort lieferbar
payback
0 °P sammeln
  • Gebundenes Buch

1 Kundenbewertung

»Da ist ein entzückendes kleines Buch erschienen, zu dem man einmal aus ganzem Herzen JA sagen kann: Axel Eggebrecht hat sich, leise und unhorbar, mit diesem Buch ganz vorn an die Rampe gespielt.Laßt uns sehen.Die Morallosigkeit und die Sinnlosigkeit der Katze; ihre Ungreifbarkeit, die leisen Funken, die dauernd aus den Pel zen sprühen, und dann noch das andere ... nicht Nenn bare ...: solches ist in dem Büchlein, das übrigens sehr reiz- voll ausgestattet ist, eingefangen. 'Sie gleitet', steht da zu lesen, 'sie gleitet zwischen den Fugen unsres undichten Lebens hindurch' - das ist gut. Jedes…mehr

Produktbeschreibung
»Da ist ein entzückendes kleines Buch erschienen, zu dem man einmal aus ganzem Herzen JA sagen kann: Axel Eggebrecht hat sich, leise und unhorbar, mit diesem Buch ganz vorn an die Rampe gespielt.Laßt uns sehen.Die Morallosigkeit und die Sinnlosigkeit der Katze; ihre Ungreifbarkeit, die leisen Funken, die dauernd aus den Pel zen sprühen, und dann noch das andere ... nicht Nenn bare ...: solches ist in dem Büchlein, das übrigens sehr reiz- voll ausgestattet ist, eingefangen. 'Sie gleitet', steht da zu lesen, 'sie gleitet zwischen den Fugen unsres undichten Lebens hindurch' - das ist gut. Jedes Stück der kleinen Sammlung ist eine Kostbarkeit: wie hübsch ist die Langeweile umgangen, die bei einem Kapitel 'Die Katze von Karl dem Großen bis auf die Gegenwart' herandroht! Katze und Kind - Katze und Blumen: diese ganze Seite ist eine echte kleine Perle.«Kurt Tucholsky, Die Weltbühne 8.11.1927Ohne Zweifel: KATZEN von Axel Eggebrecht ist das schonste Katzenbuch der Welt!
Autorenporträt
Axel Eggebrecht (1899¿1991) war ein Journalist und Schriftsteller. Seit 1925 arbeitete er als Filmkritiker und als Dramaturg, als freier Schriftsteller schrieb er für die Literarische Welt und die Weltbühne. Bis zum Ende des Krieges schlug er sich unter Decknamen in der Filmbranche durch. 1945 wurde er zu einem der Mitbegründer des Nordwestdeutschen Rundfunks (NWDR). Er schrieb Romane, Gedichte, Hörspiele, Filme und Essays. Weitere Bücher von Axel Eggebrecht sind in Vorbereitung. B. F. Dolbin (1883¿1971) war Pressezeichner für alle großen österreichischen Blätter. Ab 1925 wohnte er in Berlin, schrieb für die großen Zeitungen und war für diverse Buchillustrationen tätig. Aufgrund der jüdischen Herkunft bekam er 1935 Berufsverbot und emigrierte nach New York, wo er 1971 starb. Kurt Tucholsky geboren 1890 in Berlin, gestorben 1935 im schwedischen Exil in Göteborg, war einer der bedeutendsten Publizisten der Weimarer Republik.
Rezensionen
»Ein Buch voll japanischer Zartheit und einem fast englischen Humor. Leise, geschmackvoll und von einer hohen gepflegten Sprachkunst. Sie sollten, Herr Eggebrecht, jedes Jahr so ein schönes Buch schreiben, und jedes Jahr ein umfangreicheres.«