• Hörbuch-Download MP3

Jetzt bewerten

Diese "Erzgebirgischen Dorfgeschichten" stammen (mit Ausnahme von "Sonnenscheinchen") aus Mays frühester Schaffenszeit. Er zeigt sich hier von ungewohnter Seite: In heimischer Landschaft ereignen sich Konflikte, deren Schilderung an Spannung den exotischen Erzählungen in nichts nachsteht. Der Ban enthält folgende Erzählungen: 1.) Sonnenscheinchen, 2.) Des Kindes Ruf, 3.) Der Grenzmeister, 4.) Der Teufelsbauer, 5.) Der Bonapartenschuster, 6.) Der Giftheiner, 7.) Der Geldmarder, 8.) Die Rose von Ernsttha…mehr

  • Format: mp3
  • Spieldauer: 786 Min.
  • Qualität: 192 kbit/s
  • Hörbuch-Abo

Produktbeschreibung

Diese "Erzgebirgischen Dorfgeschichten" stammen (mit Ausnahme von "Sonnenscheinchen") aus Mays frühester Schaffenszeit. Er zeigt sich hier von ungewohnter Seite: In heimischer Landschaft ereignen sich Konflikte, deren Schilderung an Spannung den exotischen Erzählungen in nichts nachsteht. Der Band enthält folgende Erzählungen: 1.) Sonnenscheinchen, 2.) Des Kindes Ruf, 3.) Der Grenzmeister, 4.) Der Teufelsbauer, 5.) Der Bonapartenschuster, 6.) Der Giftheiner, 7.) Der Geldmarder, 8.) Die Rose von Ernstthal
  • Produktdetails
  • Verlag: Karl-May-Verlag
  • Hersteller: X66966721
  • Artikeltyp: Hörbuch Download
  • ISBN-13: 4056198073506
  • Best.Nr.: 33595137
  • Laufzeit: 786 Min.
  • Anzahl Dateien: 29

Autorenporträt

Karl May (1842-1912) war das fünfte von 14 Kindern einer armen Weberfamilie aus Ernstthal/Sachsen. Vom Studium am Lehrerseminar wurde er zunächst ausgeschlossen, nachdem er Kerzenreste unterschlagen hatte. Später konnte er die Ausbildung fortsetzen, arbeitete nur 14 Tage in seinem Beruf, bevor er wieder des Diebstahls bezichtigt und von der Liste der Kandidaten gestrichen wurde. Wegen Diebstahls, Betrugs und Hochstapelei wurde er in den Jahren darauf immer wieder verhaftet und monatelang festgesetzt. Die Jahre zwischen 1870 und 1874 verbrachte er im Zuchthaus Waldheim. Erst viele Jahre nach dem Erscheinen des akribisch recherchierten Orientzyklus reiste Karl May tatsächlich in den Orient. Karl May war lange Zeit einer der meistgelesenen deutschen Schriftsteller. Er starb1912 in Radebeul.

Inhaltsangabe

Aus dem Inhalt:
Enthält die Erzählungen: 1.) Sonnenscheinchen, 2.) Des Kindes Ruf, 3.) Der Grenzmeister, 4.) Der Teufelsbauer, 5.) Der Bonapartenschuster, 6.) Der Giftheiner, 7.) Der Geldmarder, 8.) Die Rose von Ernstthal, 9.) Anhang: Der Samiel (im Faksimile)