• Audio CD

1 Kundenbewertung

Vom Autor selbst höchst unterhaltsam gelesen 'Nur drei Prozent oder so sind wirklich wichtig, in jedem Leben. Darauf kann man das zusammendampfen. Das ist die Essenz.' Von jener Essenz (oder ihrer Abwesenheit) handelt auch Herrndorfs Erzählband 'Diesseits des Van-Allen-Gürtels'. Die Verlorenhei von Herrndorfs Figuren ist galaktisch, und die erzähltechnische Raffinesse sowie der Unterhaltungswert seines Buches sind es auch. "Mit so vielen Wirklichkeitselementen so virtuos zu spielen, ohne je am Boden der Tatsachen kleben zu bleiben, das macht Herrndorf im Moment kein deutschsprachiger Auto…mehr

Produktbeschreibung

Vom Autor selbst höchst unterhaltsam gelesen

'Nur drei Prozent oder so sind wirklich wichtig, in jedem Leben. Darauf kann man das zusammendampfen. Das ist die Essenz.' Von jener Essenz (oder ihrer Abwesenheit) handelt auch Herrndorfs Erzählband 'Diesseits des Van-Allen-Gürtels'. Die Verlorenheit von Herrndorfs Figuren ist galaktisch, und die erzähltechnische Raffinesse sowie der Unterhaltungswert seines Buches sind es auch.

"Mit so vielen Wirklichkeitselementen so virtuos zu spielen, ohne je am Boden der Tatsachen kleben zu bleiben, das macht Herrndorf im Moment kein deutschsprachiger Autor nach. [...] Es geht also doch: Man kann auf Deutsch intelligente und zugleich extrem lustige Geschichten schreiben." - Süddeutsche Zeitung

"Herrndorf schreibt klug und lakonisch und hat Sinn für Humor. Guten Humor. Und so liest er auch: Gelassen und mit Ironie in der Stimme - man hört ihm gern zu." - Hamburger Abendblatt

"Ein Altmeister der Popliteratur." - Joachim Lottmann.
  • Produktdetails
  • Verlag: Random House Audio
  • ISBN-13: 9783866047327
  • Artikeltyp: Hörbuch
  • ISBN-10: 3866047320
  • Best.Nr.: 22817662
  • Laufzeit: 140 Min.

Autorenporträt

Wolfgang Herrndorf, geboren 1965 in Hamburg, ist ein deutscher Schriftsteller, Maler und Illustrator. 2002 erschien sein Debütroman "In Plüschgewittern". 2004 nahm er mit der Erzählung "Diesseits des Van-Allen-Gürtels" am Wettbewerb zum Ingeborg-Bachmann-Preis teil, wo er den Publikumspreis gewann.
Wolfgang, Herrndorf

Rezensionen

Es muss eben doch nicht immer komplett daneben gehen, wenn Autoren ihre eigenen Texte lesen. Mit leichter Ironie in der Stimme und den Texten angemessener Gelassenheit liest Wolfgang Herrndorf für die Hörbuchausgabe von "Diesseits des Van-Allen-Gürtels" drei der sechs Erählungen aus seinem Zyklus. "Zentrale Intelligenz Agentur" ist eine Satire auf den Kulturbetrieb, mit "Der Weg des Soldaten" erzählt er eine wunderbar verschwurbelte Dreiecksgeschichte unter Kunststudenten, und natürlich darf auch die Titelgeschichte nicht fehlen, mit der er 2004 den Publikumspreis beim Ingeborg-Bachmann-Wettbewerb in Klagenfurt gewann: In der tieftraurigen Geschichte über den Verlust von Illusionen unterhalten sich ein pubertierender Junge und ein frustrierter Mittdreißiger. Mitunter nerven die viel zu oft in die Texte eingestreuten Wirklichkeitsbezüge. Denn dann, wenn er mit Humor und scheinbar ohne Hintergedanken einfach drauflos erzählt, ist Herrndorff viel stärker. Das Lebensgefühl der Zwischenexistenzen erklärt man am besten, wenn man nicht die Absicht dazu hat. Bei der starken Verzahnung der einzelnen Texte ist zudem sehr schade, dass es die Hälfte nicht auf die CD geschafft hat. Hoffentlich steckt dahinter die Absicht, demnächst einen zweiten Teil folgen zu lassen. (cs)
Bereitgestellt von kulturnews.de
(c) bunkverlag
"Ein Altmeister der Popliteratur." Joachim Lottmann
?Seinen zwischen Normalität und Perversion lavierenden Trauergestalten haftet nichts Belehrendes, nichts Schwerfälliges an. Diese Habenichtse aus Brandenburg oder Berlin werden von einer federleichten Prosa getragen, und diesen scheinbaren Widerspruch erzählerisch zu gestalten, darin besteht die nicht geringe Leistung Wolfgang Herrndorfs Neue Zürcher Zeitung