• Buch mit Leinen-Einband

6 Kundenbewertungen

Der Klassiker, neu illustriert von Tomi Ungerer. Wer kennt sie nicht, den Alm-Öhi, den Geißen-Peter, Tante Dete und die arme Klara in Frankfurt und natürlich Heidi. Die legendäre Geschichte des kleinen Mädchens, das glücklich bei seinem Großvater auf der Alp lebt, bis es in die große Stad Frankfurt geholt wird auch nach über hundert Jahren immer wieder lesenswert, unterhaltsam und bewegend…mehr

Produktbeschreibung

Der Klassiker, neu illustriert von Tomi Ungerer.

Wer kennt sie nicht, den Alm-Öhi, den Geißen-Peter, Tante Dete und die arme Klara in Frankfurt und natürlich Heidi. Die legendäre Geschichte des kleinen Mädchens, das glücklich bei seinem Großvater auf der Alp lebt, bis es in die große Stadt Frankfurt geholt wird auch nach über hundert Jahren immer wieder lesenswert, unterhaltsam und bewegend.
  • Produktdetails
  • Verlag: Diogenes
  • Nach d. 5. Aufl. v. 1882
  • Seitenzahl: 224
  • Altersempfehlung: ab 10 Jahren
  • 2000
  • Ausstattung/Bilder: v. 1882. 2000. 221 S. m. zahlr. Zeichn.
  • Deutsch
  • Abmessung: 221mm x 154mm x 22mm
  • Gewicht: 545g
  • ISBN-13: 9783257008616
  • ISBN-10: 3257008619
  • Best.Nr.: 06221624

Autorenporträt

Johanna Spyri, geboren 1827, wuchs in einer großen Familie auf dem Land auf, war Privatlehrerin und zog aufgrund ihrer Heirat nach Zürich. Dort lebte sie bis zu ihrem Tod 1901.

Rezensionen

Wer liest solche Klassiker der Kinderliteratur? Vermutlich vor allem Eltern oder Großeltern, die ihre Erinnerungen an ein besonders glückliches Leseerlebnis in ihrer eigenen Kindheit weitergeben wollen. Sie lesen ihren Kleinen vor, weil die Originalausgabe von Johanna Spyris "Heidi" in einer Sprache erzählt wird, die für die meisten Kinder von heute eine zu große Herausforderung darstellt. Allein die Grammatik, aber auch viele Begriffe dürften inzwischen aus dem modernen Sprachschatz verschwunden sein: Was sind die Flur, ein Weiler, ein Oheim, was Geißen? Das sind Wörter nur auf den ersten Seiten, die von einer Neunjährigen nachgefragt wurden. Und sie hat immerhin gefragt und wollte alles wissen. Aber viele Kinder fragen nicht, weil der Ton, in dem ihnen vorgelesen wird, oft keine Unterbrechungen zulässt. Wer sich aber auf das gemeinsame Abenteuer einlässt, Heidi auf ihren Lehr- und Wanderjahre zu begleiten, der wird belohnt. Diese Ausgabe bietet neben der Geschichte ganz allerliebste Zeichnungen von Tomi Ungerer, der ganz genau weiß, was eine Geiß ist, und der z.B. in einer kleinen Vignette das "Schneehöppli" so bezaubernd aus dem Rahmen schauen lässt, dass man sofort mit ihm zusammen über die Bergwiesen tollen möchte. Wie so oft in den Klassikern der Kinderliteratur geht es in "Heidi" auch um biblische Themen: Hier um den "verlorenen Sohn". Heidi selbst ist ja ein verlorenes Kind, und es ist auch für Kinder von heute von großer Faszination, mitzuerleben, wie sie es schafft wieder nach Hause zu kommen. (Rezension von Gabriele Hoffmann aus dem Libri-Fachkatalog Harry & Pooh 2008/2009)…mehr