Nee, wir haben nur freilaufende Eier! / Deutschland im O-Ton Bd.2 - Anschütz, Felix; Degenkolb, Nico; Dietmaier, Krischan; Neumann, Thomas

Nee, wir haben nur freilaufende Eier! / Deutschland im O-Ton Bd.2

Felix Anschütz Nico Degenkolb Krischan Dietmaier Thomas Neumann 

Von Felix Anschütz, Nico Degenkolb, Krischen Dietmaier u. a.
Broschiertes Buch
 
4 Kundenbewertungen
  sehr gut
versandkostenfrei
innerhalb Deutschlands
9 ebmiles sammeln
EUR 8,99
Sofort lieferbar
Alle Preise inkl. MwSt.
Bewerten Empfehlen Merken Auf Lieblingsliste


Andere Kunden interessierten sich auch für

Nee, wir haben nur freilaufende Eier! / Deutschland im O-Ton Bd.2

Originell, absurd, zum Brüllen komischDas echte Leben ist witziger als jede Komödie - man braucht nur hinzuhören. Unermüdlich sammeln die Betreiber der Internetseite "belauscht.de" lustige Dialoge und Zitate, die irgendwo im Alltag aufgeschnappt wurden. Ob an der Kasse, im Café oder im Bus, überall werden wir Zeuge unfreiwillig komischer und grotesker Gespräche. Die Fortsetzung des Bestsellers!

"Eine Riesenentdeckung!" -- Jürgen von der Lippe über

"Entschuldigung, sind Sie die Wurst?" in "Was liest du?" (WDR) "Witzig, skurril, bewegend - und immer authentisch." -- bild.de

"Abhörprotokolle aus der Mitte der Gesellschaft - absurd, witzig, völlig gewöhnlich - und typisch deutsch." -- Die Rheinpfalz am Sonntag


Produktinformation

  • Verlag: Heyne
  • 2010
  • Ausstattung/Bilder: 2010. 271 S. m. Illustr. v. Lucia Götz. 187 mm
  • Seitenzahl: 272
  • Heyne Bücher Nr.60175
  • Deutsch
  • Abmessung: 189mm x 119mm x 23mm
  • Gewicht: 225g
  • ISBN-13: 9783453601758
  • ISBN-10: 3453601750
  • Best.Nr.: 29508415
"Unterhaltsam, hübsch produziert und nach dem ihr¿s einmal durchgehört habt, auch ein super Geschenk!

"Unterhaltsam, hübsch produziert und nach dem ihr¿s einmal durchgehört habt, auch ein super Geschenk!

"Unterhaltsam, hübsch produziert und nach dem ihr¿s einmal durchgehört habt, auch ein super Geschenk!
Die Idee entstand am Küchentisch. Thomas Neumann, Nico Degenkolb, Felix Anschütz und Krischan Dietmaier, damals Bewohner einer Augsburger WG, lachten über unfreiwillig komische Gespräche und skurrile Begebenheiten, die sie in den letzten Tagen "belauscht" hatten. Sie fanden diese akustischen Leckerbissen viel zu amüsant, um sie dem Vergessen preiszugeben und gründeten die Website "belauscht.de", auf der sie ihre persönlichen "Belauschnisse", also aufgeschnappte lustige und originelle Dialoge, veröffentlichten. Schon bald schickten Tausende Deutsche, Österreicher und Schweizer ihre eigenen belauschten Geschichten ein. Das Internetprojekt wurde so zu einer einzigartigen und erstaunlichen Sammlung authentischer Alltagskomik im deutschsprachigen Raum, an der sich jeder beteiligen kann und ist heute die meistgelesene Seite dieser Art in Deutschland.

"Wer hätte das gedacht?!" - Dieser Satz ist in den letzten Jahren des Öfteren bei uns gefallen. Denn wer hätte gedacht, dass eine spontane Idee am Küchentisch eine deutschlandweite Humor-Lawine lostreten könnte und dass zwei Jahre später ein Buch über kleine lustige Unterhaltungen zu einem unerwarteten Bestseller werden würde?!

belauscht.de heißt die spontane Idee. Sie ist eine Internetseite, die wir, vier Freunde und Bewohner einer Studenten-WG, im Sommer 2006 zwischen Getränkekisten und Pizzakartons gründeten. Auf ihr archivieren wir kurze Episoden aus dem echten Leben, die zufällig belauscht wurden. Skurrile Gesprächsfetzen, die aus dem großen Sprachrauschen herausstechen, weil sie besonders witzig, originell oder absurd sind. All jene Konversationsschnipsel eben, die man im Bus, in der Bahn, an der Kasse oder während der Arbeit mit halbem Ohr mitgehört und am Abend noch immer nicht vergessen hat. Der Werdegang von belauscht.de ist schnell erzählt: Aus den anfänglich gut fünfzig Geschichten und Erlebnissen aus dem eigenen Freundeskreis entwickelte sich binnen weniger Monate eine bunte Sammlung aus Hunderten irrwitziger >Belauschnisse<, die uns von einer stetig wachsenden Leserschaft zugeschickt wurden. Authentische Erlebnisse, die einen kompromisslosen Blick auf ein ganz anderes Deutschland bieten. Ein neugieriges Horchen am sich ständig verändernden Puls der Zeit - unterhaltsamer als jede Reality-Show. Seitdem spitzen Tausende Leute fleißig ihre Ohren und belauscht.de ist zu einem festen Begriff im deutschsprachigen Internetraum geworden. Wer hätte das gedacht.

Als uns dann der Heyne Verlag im Sommer 2008 fragte, ob wir nicht Lust hätten, aus den besten Einsendungen unserer Seite ein Buch zu machen, wurde für uns, so klischeehaft es auch klingt, ein Traum wahr. Denn natürlich war der Gedanke, irgendwann einmal ein Buch zu machen, bereits durch unsere Köpfe gespukt. Dass es tatsächlich dazu kommen würde, haute uns dann aber doch ziemlich von den Socken. Ein gutes Jahr später war es dann so weit: Ein kleines knallgrünes Buch mit dem seltsamen Titel Entschuldigung, sind Sie die Wurst? erblickte die Welt, roch nach Druckerschwärze und schrie nach Aufmerksamkeit. Wir waren glücklich - hatte uns doch allein das Erstellen des Manuskripts unglaublichen Spaß gemacht. Nicht selten mussten wir vor lauter Lachen die Arbeit unterbrechen. In den folgenden Monaten schlug sich die >Wurst< dann auch sehr wacker. Immer mehr Menschen wurden auf das Buch aufmerksam, das Feedback war toll und die Medien begannen, darüber zu berichten. Wir stellten mit Freude fest, dass sehr viel mehr Menschen die Faszination und Begeisterung der Belauscht-Gemeinde teilten, als wir geahnt hatten. So viele, dass für einige Zeit die Druckerei dem Ansturm nicht mehr gewachsen war und die >Wurst< zur gefragten Mangelware wurde. Zwangsläufig teilten dadurch auch immer mehr Menschen ihre Erlebnisse mit uns, überschwemmten uns geradezu mit ihnen. Das Beste daraus halten Sie gerade in Ihren Händen. Nee, wir haben nur freilaufende Eier! ist die Fortsetzung einer Geschichte, deren Hauptdarsteller wir alle sind. Es ist die Essenz von dem, was die Nation in der letzten Zeit so von sich gegeben hat. Brandneue Belauschnisse im poppig-orangefarbenen Gewand. Und wir können Ihnen versprechen: Deutschland spricht witziger denn je!

In diesem Sinne wünschen wir Ihnen eine angeregte Lektüre und hoffen, Ihnen Häppchen für Häppchen Freude bereiten zu können. Und wer weiß, vielleicht finden Sie sich ja selbst wieder?

Zum Abschluss möchten wir all denjenigen von ganzem Herzen danken, die durch die Einsendung ihrer Erlebnisse dieses Buch überhaupt erst möglich gemacht haben! Wie ein altes Sprichwort sagt: Das Paradies verdient, wer seine Freunde zum Lachen bringt!

Felix, Krischan, Nico und Thomas belauscht.de PS: Der obligatorische Aufruf darf natürlich auch dieses Mal nicht fehlen. Wenn Sie selbst etwas erlebt haben, was Sie gerne mit anderen teilen möchten: Bitte, bitte zögern Sie nicht! Auf belauscht.de erwartet man Sie mit größter Spannung.

Alaaf, das Rheinland lauscht: Platz 2 und 3 für Köln und Bonn Wo lauscht man eigentlich am meisten in Deutschland?

Der geografische Ursprung von mehr als 30000 gesammelten Belauschnissen verrät viel über unser Lauschverhalten: Die Epizentren des Lauschens liegen im Süden und Westen, der Osten hingegen hört deutlich weniger mit. Wer weiß, möglicherweise ist das Desinteresse der neuen Bundesländer am Reden der anderen ja eine Spätfolge des staatlichen Lauschangriffs in der DDR?

DEUTSCHLAND IM WO-TON UNSER LAUSCHVERHAITEN Voilà, die Lauschkarte Deutschland!

sex, drugs and nachbarschaft - Düsseldorf-Flehe.

Eine ältere, sehr neugierige Dame trifft ihre deutlich jüngere Nachbarin im Treppenhaus, als ich gerade an den beiden vorbeigehe.

Ältere Dame: "Was war da gestern Nacht los bei Ihnen?!" Nachbarin: "Nun ja, ich hatte wilden Sex und Sie?"

GRANDIOSE GESPRÄCHE - .ICH HAHE WILDEN SEX... UND SIE?

Touche! Manche Menschen sind mit dem Talent gesegnet, perfekt zu kontern, spontane Pointen zu platzieren und jedes Gespräch kunstvoll zu ihren Gunsten zu wenden. Personen dieses Schlages gehen meist als lachende Gewinner vom verbalen Schlachtfeld und ihre Zuhörer lachen ausgiebig mit - sofern der Witz nicht auf ihre Kosten geht. Wenn wir im Supermarkt den vermeintlichen Erlöser treffen, Zeuge einer entwaffnenden Sex-Diskussion zwischen dem Hausdrachen und der Nachbarin werden oder der Apotheker geschäftsschädigende, aber ehrliche Ratschläge verteilt, ist jeder noch so trübe Tag gerettet. Den Belauschern der folgenden Szenen ist es zu verdanken, dass nun vielleicht auch Ihr Tag gerettet ist. Lehnen Sie sich zurück und genießen Sie die grandiosesten Gespräche von belauscht.de!

lieferung im blitzversand - Wuppertal. Klotzbahn.

Ein Kunde kommt mit einem Bilderrahmen in der Hand an die Kasse eines Fotogeschäfts.

Kunde: "Gibt es den hier auch im Querformat?"

Verkäufer nimmt dem Kunden den Rahmen aus der Hand, dreht ihn um neunzig Grad und sagt:
"Gerade reingekommen."

reden ist silber, schweigen ist sicher - Berlin. In der S-Bahn.

Eine Interviewerin von der Bahn geht im Waggon umher und befragt Fahrgäste. Sie tritt an einen Mann heran.

Interviewerin: "Dürfte ich Ihnen einige Fragen stellen, dauert auch nur eine Minute?"

Fahrgast: "Nee nee, ick hab gestern bei 'ner Umfrage von meiner Telefongesellschaft mitjemacht, und heute is meine Leitung tot. Wenn ick jetzt bei Ihnen die Umfrage mitmache, is morgen meine Monatskarte weg."

spruch von der konkurrenz geklaut?

- Frankfurt am Main. Flughafen.

Am Ende des Fluges von Brüssel nach Frankfurt. Nachdem wir endlich wegen schlechten Wetters mit vierstündiger Verspätung in Frankfurt gelandet sind, meldet sich der Pilot aus dem Cockpit:
"Herzlich willkommen mit Verspätung in Frankfurt und vielen Dank, dass Sie mit der Deutschen Bahn gereist sind!"

mit jedem zeigerschlag dem anfall näher - Bonn. In der U-Bahn.

Ein Opa wartet auf eine der letzten U-Bahnen des Tages nach Köln. Als die Bahn mit viel Verspätung einfährt, zeigt der Opa wild pochend mit dem Finger auf seine Armbanduhr. Die U-Bahn hält, der Fahrer kommt aus dem Führerhaus, geht auf den Opa zu und fragt ihn laut:
"Donnerwetter, neue Armbanduhr?"

jesus christ supermarktstar?

- Losheim. Delhaize-Supermarkt.

Ein Mann mit langem Bart, hanffarbenem Umhang und Birkenstock-Latschen betritt das Geschäft.

Junger Typ: "Guckt mal, da ist Jesus!"

Mann (dreht sich um): "Sorry Jungs, aber ich bin's nicht."

auf den apfel gebracht - Ludwigsburg. In einer Apotheke.

Älterer Herr: "Ich bräuchte was fürs Immunsystem." Apotheker: "Nebenan ist Markt. Kaufen Sie sich dort 'nen großen Apfel!"

trotz schüssel kein empfang - Rothenburg ob der Tauber.

In der öffentlichen Toilette im Untergeschoss eines sehr alten Gebäudes mit massiven Steinmauern. Ein Handy klingelt in einer Kabine neben mir.

Stimme: "Hallo? _ Was? _ Hallo?! _ Ich versteh dich nicht! Das kommt hier total abgehackt! ^ Mist!" Stimme aus der Nebenkabine: "Dann tu was an deiner Verdauung!"

keine lust auf brust - Münster. In einem Café.

Eine junge Mutter sitzt mit ihrem Säugling und einer Freundin hinten in einem Café. Das Kind weint fürchterlich. Die Mutter legt ein langes Tuch über die Schulter und legt das Kind darunter an, um es zu stillen. Ein älterer Herr geht durch den Gang.

Älterer Herr (entrüstet): "Muss das denn sein? Hier?" Mutter: "Was stört Sie denn? Dass ich sie füttere? Ich hab doch extra das Tuch übergelegt, oder können Sie was sehen, was sie anstößig finden?"

Älterer Herr: "Sehen nicht, aber ich weiß doch ganz genau, dass darunter Ihre nackte Brust ist!" Frau am Nebentisch: "Stellen Sie sich vor, unter meinem Pullover hab ich auch zwei davon."

gut getimed, schlecht gelaunt - München-Feldmoching. In der S-Bahn.

Ein älteres Ehepaar schafft es gerade noch so in die S- Bahn Richtung Flughafen, indem sie sich in die Tür zwängt und er mit zwei Koffern im Schlepptau hinterhersprintet.

Sie: "Mei, des woar aber knapp. Wir hättn doch früher losfahrn solln!"

Er (schnauzt zurück): "Des woar ned knapp! Des woar TIMING!"

herzensbrecherin der anderen art - Wien. Café Sperl.

Zwei ältere aufgetakelte Damen unterhalten sich angeregt und sehr lautstark über die Krankheiten in ihrer Familie.

Dame (laut, schnell und mit schriller Stimme):
"MeinMannhatHerzrhythmusstörungenseitwiruns- kennen!"

Darauf ein zeitungslesender Gast vom Nebentisch: "Wen wundert's?"

die kennt ihre poppenheimer - Duisburg-Kaiserberg. Im Kindergarten.

Eine äußerst entrüstete Mutter eines Vierjährigen beschwert sich eines Morgens bei der Leiterin unseres Kindergartens.

Mutter: "Unser Phillip kam gestern nach Hause und hat von >ficken< gesprochen! Das kann er nur hier aus dem Kindergarten haben."

Kindergartenleiterin: "Unsere Kinder sagen nicht >ficken<, die sagen >bumsenTokio Hotel< ist. Ich hab deshalb heute schon zwei Leute abgewiesen. Man muss schließlich auch was zur Bewahrung eines ordentlichen Musikgeschmacks beitragen. Meine Kollegin hier zum Beispiel ist da ganz schlimm."

ticket ins glück - Zwischen Dortmund und Düsseldorf. In der Bahn.

Fahrkartenkontrolle. Stolz zeigt ein kleiner Junge sein Ticket.

Junge: "Ich hab auch eine Fahrkarte und duuuu musst da ein Loch reinmachen!"

Der Schaffner knipst sein Ticket ab. Der Junge kramt in seinen Hosen und zeigt dem Schaffner zwei weitere Karten.

Junge: "Schau mal, ich hab schon drei Stück!"

Der Schaffner lächelt und drückt dem Jungen noch zwei weitere Karten in die Hand.

Schaffner: "Und nun hast du schon fünf!" Junge (vor Freude quietschend): "Das Leben ist schöööööööön!"

das macht mut - Bochum. Vor dem Hauptbahnhof.

Exkursion eines Uni-Seminars. Der Fahrer des Reisebusses geht vor dem Start die Sicherheitsanweisungen durch.

Busfahrer: "Und das da oben im Dach ist die Notausstiegsluke. Wenn Sie jetzt denken, da komm ich doch nie hoch, keine Sorge. Wenn der Bus quer im Seitengraben liegt, dann schaffen Sie das auch."

verloren im universum der personalpsychologie - Leinfelden. In einer Firma.

Ein paar Kollegen waren am Vorabend im Kino und haben den neuen >Star-Trek<-Film gesehen. Der Projektleiter will das zur Motivation nutzen und vergleicht das Projekt mit der Mission des Raumschiffs.

Projektleiter: "Wenn ihr mal überlegt: Was macht diese Crew so erfolgreich?"

Hörprobe zu "Nee, wir haben nur freilaufende Eier! / Deutschland im O-Ton Bd.2"

Um die volle Funktionalität dieser Seite zu erreichen, installieren Sie bitte den Flash-Player:

Get Adobe Flash player
Bitte klicken Sie auf den Play-Button, um in "Nee, wir haben nur freilaufende Eier! / Deutschland im O-Ton Bd.2" von "Anschütz, Felix; Degenkolb, Nico; Dietmaier, Krischan; Neumann, Thomas" reinzuhören!


Kundenbewertungen zu "Nee, wir haben nur freilaufende Eier! /..."

4 Kundenbewertungen (Durchschnitt 4 von 5 Sterne bei 4 Bewertungen   sehr gut)
  ausgezeichnet
 
(1)
  sehr gut
 
(2)
  gut
 
(1)
  weniger gut
  schlecht
Schreiben Sie eine Kundenbewertung zu "Nee, wir haben nur freilaufende Eier! / Deutschland im O-Ton Bd.2" und Gewinnen Sie mit etwas Glück einen 15 EUR buecher.de-Gutschein

Bewertung von Claudias Bücherregal aus Schleswig-Holstein am 20.12.2012   gut
"Nee, wir haben nur freilaufende Eier!" ist der zweite Band von Felix Anschütz, Nico Degenkolb, Krischan Dietmaier und Thomas Neumann. Es beinhaltet Sprüche, die auf der Webseite http://www.belauscht.de/ zusamengetragen wurden. Band 1 ist unter dem Titel "Deutschland im O-Ton (1) "Entschuldigung, sind Sie die Wurst?": Das Beste von belauscht.de" erschienen.

Kurzbeschreibung: "Manchmal ist das echte Leben witziger als jede Komödie – und so fingen die Betreiber der Internetseite belauscht.de an, auf Deutschlands Straßen aufgeschnappte Dialogszenen zu sammeln. Ob an der Bushaltestelle, bei der Arbeit, im Kinosessel oder in der Bahn: Überall werden wir Zeugen unfreiwillig komischer oder grotesker Gespräche. Dieses Buch vereinigt nun die originellsten, witzigsten und absurdesten Einträge von belauscht.de – typisch deutsch und zum Schreien komisch!"

Mein Fazit: Einige Sprüche sind wirklich klasse und haben mich zum Lachen gebracht. Die Mehrheit allerdings ist eher "so zum Weglesen" und konnte mich nicht wirklich erheitern.

Taschenbuch: 288 Seiten
Verlag: Heyne Verlag (2. Juni 2009)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 345360119X

2 von 2 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.
War diese Bewertung für Sie hilfreich?
JA NEIN

Dem Autor für die Bewertung danken
Verstoß melden
Kommentieren Sie diese Bewertung

Bewertung von Briddie aus Stuhr am 24.02.2012   sehr gut
Eine wirklich sehr kurzweilige CD - wir haben uns beim Hören köstlich amüsiert. Es ist schon kurios, welche "Klopfer" aus menschlichen Mündern purzeln... Da man durchs TV zu den Stimmen auch Gesichter verbinden kann und bei den beiden Comedians die Mimik einfach wunderbar ist, eine tolle Unterhaltung.
Kurze Kapitel sorgen dafür, dass man das Hören problemlos unterbrechen kann und auch nur einmal "für ein paar Minuten" reinhören möchte.
Für den Preis ein ganz gelungenes Mitbringsel!

Diese Bewertung bezieht sich auf eine andere Ausgabe: Audio CD

1 von 1 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.
War diese Bewertung für Sie hilfreich?
JA NEIN

Dem Autor für die Bewertung danken
Verstoß melden
Kommentieren Sie diese Bewertung

Bewertung von Sarah aus Aachen am 12.01.2011   ausgezeichnet
Absolut ToP das Buch !!! Wollte es zuerst kaufen, habe mich dagegen entschieden, weil ich dachte, es wäre irgendwann zu langweilig. Habe es dann geschenkt bekommen...und kam von Anfang bis Ende aus dem Lachen nicht mehr raus !!!! Ich galube, ich habe bei einem Buch schon eeeewig nicht mehr so gelacht !!! Freue mich aufs nächste Werk :-D

3 von 3 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.
War diese Bewertung für Sie hilfreich?
JA NEIN

Dem Autor für die Bewertung danken
Verstoß melden
Kommentieren Sie diese Bewertung

Bewertung von Rutta aus Hannover am 17.11.2010   sehr gut
Die Geschichten sind ausgezeichnet erfasst, sehr treffend beschrieben - ausgesprochen kurzweilig und überraschend. Sehr zu empfehlen.

3 von 4 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.
War diese Bewertung für Sie hilfreich?
JA NEIN

Dem Autor für die Bewertung danken
Verstoß melden
Kommentieren Sie diese Bewertung

Sie kennen "Nee, wir haben nur freilaufende Eier! / Deutschland im O-Ton Bd.2" von Felix Anschütz; Nico Degenkolb; Krischan Dietmaier; Thomas Neumann ?
Tipp: Stöbern Sie doch mal ein wenig durch ausgewählte aktuelle Bewertungen in unserem Shop


23 Marktplatz-Angebote für "Nee, wir haben nur freilaufende Eier! / Deutschland im O-Ton Bd.2" ab EUR 0,90

Zustand Preis Porto Zahlung Verkäufer Rating
leichte Gebrauchsspuren 0,90 1,50 PayPal Peter`s Schatztruhe 100,0% ansehen
leichte Gebrauchsspuren 2,00 1,10 Banküberweisung blueberry83 100,0% ansehen
leichte Gebrauchsspuren 2,00 1,60 Banküberweisung 2ndbook 100,0% ansehen
leichte Gebrauchsspuren 2,20 1,40 Banküberweisung Robert G. 100,0% ansehen
leichte Gebrauchsspuren 2,25 0,00 PayPal, offene Rechnung, Banküberweisung Mein Buchshop 99,5% ansehen
wie neu 2,50 1,30 Banküberweisung, PayPal Bücherladen Leselust 100,0% ansehen
wie neu 2,59 1,20 Banküberweisung Multimediaservi ce 99,3% ansehen
wie neu 2,70 1,50 Banküberweisung, PayPal ImmerBuch2012 100,0% ansehen
leichte Gebrauchsspuren 3,00 1,30 Banküberweisung KathyB 99,0% ansehen
wie neu 3,00 1,30 Banküberweisung jono-stridi 98,9% ansehen
leichte Gebrauchsspuren 3,00 1,60 PayPal, Nachnahme, Banküberweisung, Selbstabholung und Barzahlung nordstern 100,0% ansehen
wie neu 3,50 1,20 Banküberweisung sommerby66 100,0% ansehen
leichte Gebrauchsspuren 4,00 1,20 Banküberweisung, PayPal Klausen 100,0% ansehen
leichte Gebrauchsspuren 4,00 1,30 Banküberweisung heikos3993 100,0% ansehen
4,40 1,50 Banküberweisung, PayPal Onlinehandel Klostermann 100,0% ansehen
4,40 1,50 Banküberweisung, PayPal Onlinehandel Klostermann 100,0% ansehen
leichte Gebrauchsspuren 4,51 1,20 Banküberweisung, PayPal, Selbstabholung und Barzahlung buchmarie.de 99,9% ansehen
wie neu 5,00 1,00 Selbstabholung und Barzahlung, PayPal, Banküberweisung duesti 100,0% ansehen
leichte Gebrauchsspuren 5,68 3,99 Banküberweisung quengelbengel 100,0% ansehen
wie neu 6,00 1,20 Banküberweisung, PayPal Mrs. Binster 100,0% ansehen
gebraucht; gut 6,40 1,99 PayPal, Banküberweisung Jahnke-Buch 99,7% ansehen
gebraucht; gut 7,00 1,99 PayPal, offene Rechnung, Banküberweisung, offene Rechnung (Vorkasse vorbehalten) EuropaBuch Antiquariat 100,0% ansehen
wie neu 7,98 1,60 Selbstabholung und Barzahlung, PayPal, Nachnahme, Banküberweisung Buch_und_Wein 99,1% ansehen
Andere Kunden kauften auch