The Complete Flowers - Mapplethorpe, Robert

The Complete Flowers

Engl.-Dtsch.-Französ.-Span.-Italien.

Robert Mapplethorpe 

Essay by Herbert Muschamp
Buch mit Leinen-Einband
 
Nicht lieferbar
Nicht lieferbar


Andere Kunden interessierten sich auch für

The Complete Flowers

Blumen zählen wohl zu den gängigsten Kunstmotiven überhaupt. Mapplethorpe allerdings versteht es meisterlich, seinen Blumenfotografien einen radikal neuen Touch zu verleihen. Indem er sie einzeln arrangiert, sorgt er für eine klassische Pose und reduziert sie auf wenige essenzielle Formen. Die Kompositionen sind bestechend einfach, bergen jedoch gleichzeitig eine komplexe Dynamik in sich. Jede ist evokativ, fast immer schwingt eine sexuelle Note mit. Mapplethorpe erreicht in seinen Fotografien, dass diese zarten Organismen beinahe muskulös wirken in der reinen Kraft, die sie ausstrahlen.

Robert Mapplethorpe wurde 1946 geboren und wuchs in Long Island, New York auf. Sein Studium am Pratt Institute in Brooklyn schloss er als Bachelor of Fine Arts ab. In den frühen Achtzigerjahren revolutionierte er mit neuen Techniken und Formaten die Fotografie und schuf bis zu seinem frühen Aids-Tod 1989 kraftvolle Bilder.
- Mapplethorpes Blumenfotografien, häufig bewundert und nie erreicht, sind von erhabener Schönheit
- Diese Bilder zählen zu den schönsten Momenten in Mapplethorpes Werk und der Geschichte der Fotografie schlechthin
- Gestaltet von Dimitri Levas
- Vorwort von Jamaica Kincaid


Produktinformation

  • Verlag: Teneues Verlag
  • 2006
  • Ausstattung/Bilder: 2006. o. Pag. Mit 202 Farb- u. Duotone-Fotos.
  • Seitenzahl: 256
  • Deutsch
  • Abmessung: 391mm x 256mm x 55mm
  • Gewicht: 3462g
  • ISBN-13: 9783832791681
  • ISBN-10: 383279168X
  • Best.Nr.: 20843506
"Wenn dieser Mann noch leben würde! Was für betörende Bilder hätte er uns wohl noch geschenkt? Robert Mapplethorpe - geboren 1946 in Floral Park, New York, gestorben 1989 an den Folgen einer HIV-Infektion - verstand es wie kein anderer, Blumen für die Kamera zu inszenieren. Er arrangierte sie einzeln in Vasen, sorgte für eine klassische Pose und reduzierte sie auf wenige essenzielle Formen. Seine ästhetischen Kompositionen sind bestechend einfach. Keine Frage: Die Bilder in diesem bezaubernden Buch zählen zu den schönsten Momenten in Mapplethorpes Werk, vielleicht sogar in der Geschichte der Fotografie. Ob in Schwarzweiß oder in Farbe: Jede ist evokativ, häufig schwingt eine sexuelle Note mit. In diesen Fotografien scheinen die zarten Blüten eine fast muskulöse Kraft zu besitzen. In diesem opulenten, bereits vor einiger Zeit erschienenen Buch sind sämtliche Blumenbilder Mapplethorpes versammelt. Ein großartiges Werk von wahrhaft zeitloser Eleganz."
-- DigitalPhoto, D, Nr. 06/2008

"Wie klassisch und zugleich erotisch der New Yorker Künstler Blumen in Szene setzen konnte, zeigt das XXL- Buch 'The Complete Flowers' in wunderbar eleganten, großformatigen Schwarz- Weiß- Bildern."
-- Celebrity, 01.06.2007

"Das Schwergewichtige Buch ist ein Klassiker, die Fotografien mittlerweile Ikonen."
-- Architektur & Wohnen 06/2007

"Robert Mapplethorpe...zeigte seine Blüten als narzistische, aber einsame und in ihrer Schönheit verletzliche Wesen voller Sehnsucht nach Berührung, Liebe, Licht und Transzendenz."
-- ELLE Decoration, März/ April 2007

"Hilflos schön fotografierte Mapplethorpe das strahlende Licht ihres Vergehens... Das Buch ist genauso perfekt wie die abgebildeten Fotos...Die Chronologie der Aufnahmen und die liebevolle Zusammenstellung lassen auf keiner Seite Langeweile aufkommen."
-- Chip Foto- Video digital, 04/2007

"Nun ist ein Band mit über 270 Blumenfotos von ihm [Robert Mapplethorpe]erschienen. Einfach genial, wie der New Yorker die Pflnazen mit ausgefallener Lichtregie in faszinierende Sujets verwandelt."
-- Photografie, 04/2007

"Edler Bildband mit atemberaubend schönen Arrangements- dieses Werk zeigt das Pflanzenfaible des großen Fotografen Robert Mapplethorpe."
-- Für Sie Zuhause Wohnen, 04/2007

"Mit diesem Buch kann man dem Künstler auf ganz neue Weise begegnen. Überwältigt von der Schönheit der Aufnahmen, spürt man Trauer über seinen frühen Tod."
-- Chip Foto-Video digital, 04/2007

"Sogar eher alltägliche Blumen wie Klatschmohn wirken in diesen erhabenen Inszenierungen mit einem Mal unvergänglich gemacht."
-- Qvest, 03/04.2007

"Mapplethorps Blumenfotografien sind von erhabener Schönheit und zählen zu den schönsten Momenten in seinem Werk und der Geschichte der Fotografie schlechthin."
-- Bolero Schweiz, 05/2007

"Dargestellt auf der Höhe ihrer Schönheit verdeutlichen die Blumen dem Betrachter nicht nur makellose, perfekte Schönheit, sondern auch ihr unmittelbar bevorstehendes Vergehen."
-- ProfiFoto, Nr. 1-2/2007

"[...] Denn selbst in einer einfachen Blume steckt eine Welt für sich..."
-- BUNTE, Nr. 52/2006
Robert Mapplethorpe, geboren 1946, wurde ab Anfang der 1980er-Jahre von einem größeren Publikum wahrgenommen, zunächst vor allem in New York. Viele Persönlichkeiten ließen sich von ihm porträtieren, unter anderem Andy Warhol, Deborah Harry, Richard Gere, Peter Gabriel, Grace Jones, Paloma Picasso und Patti Smith. Es war geradezu in, sich von Mapplethorpe fotografieren zu lassen. Mapplethorpes Arbeiten wurden in den USA häufig in öffentlich finanzierten Ausstellungen gezeigt.
Mehr von