Benutzername: magicadehex
Wohnort: Norrköping
Über mich: Ich bin eine Deutsche, die der Liebe wegen in Schweden lebt. Zudem bin ich eine Buchliebhaberin, Rezensentin, Testleserin und Buch-Bloggerin.
Danksagungen: 5 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 164 Bewertungen
Bewertung vom 24.06.2017
Heute ist für immer
Müntefering, Mirjam

Heute ist für immer


ausgezeichnet

Marleen ist im 8. Monat schwanger als sie einen schlimmen Streit mit ihrem Freund Florian Steinbeck, genannt Flo, hat. Es geht wieder einmal darum, dass er sie endlich seiner Familie vorstellen soll. Doch Flo befürchtet ein neuerliches schweres Zerwürfnis mit seiner Familie. Hat er das doch bereits zuvor erlebt, als er sein Ingenieursstudium abgebrochen hat. Da hat die Familie ihm jegliche finanzielle Zuwendung entzogen. Gerade etabliert er sich als Autor von Theaterstücken und hofft auf die Akzeptanz seiner Familie. Da wäre es in seinen Augen grundverkehrt, gerade am Geburtstag seiner Mutter Karin, die Beziehung zu einer Schauspielerin zu beichten. Flo wäre es lieber, das Bekenntnis vorzubereiten und den Weg zu ebnen, bevor seine Familie und hier insbesondere sein Großvater Heinrich auf Marleen treffen werden. Heinrich, der Patriarch der Familie führt ein strenges Regime, der Patentanwalt funktioniert selbst wie ein Präzisionsuhrwerk und ist stolz darauf, seine Gefühle im Griff zu haben. Als Flo schwer verunglückt wendet sich das Blatt und somit das Schicksal der gesamten Familie.

Erneut kann mich die Autorin Mirjam Müntefering mit ihrem Roman „Heute ist für immer“ schon beim Lesen der ersten Zeilen einfangen und den gesamten Roman hindurch festhalten. Ihr unverwechselbarer Schreibstil, gekonnt erzählt sie ihre Story aus verschiedenen Perspektiven, mit einer herrlichen frischen und natürlichen Sprache, sind regelrecht mitreißend. Mirjam Müntefering kann mich wieder einmal davon überzeugen, welch eine großartige und phantastische Geschichtenerzählerin in ihr steckt. Die Charaktere sind perfekt ausgefeilt und stecken voller Blut und Leben. Die Geschichte selbst fesselt und ist voller Emotionen, wie Stolz, Pflichtgefühl und natürlich Liebe. Nicht vorhersehbare Wendungen und eine spannende Entwicklung der Figuren bringen eindeutig einen Aha-Faktor mit sich. Das verwendete Tempo ist angenehm.

Meine Bewertung: verdiente fünf von fünf möglichen Sternen und eine absolute Leseempfehlung meinerseits. Dieses ist eines der Bücher, deren Figuren mich noch lange begleiten werden und das ich gar nicht loslassen möchte. Ein Familien-Roman wie geschaffen für ein gemütliches Lese-Wochenende.

Bewertung vom 18.06.2017
Zwei Kugeln Glück mit Sahne
Gregorio, Roberta

Zwei Kugeln Glück mit Sahne


ausgezeichnet

Aurora Nardelli lebt in Verona ein von Pflicht erfülltes Leben. Sie arbeitet in einem Hotel in der Kundenbetreuung. Privat versucht sie verzweifelt, die Ehe mit ihrem Mann Matteo aufrecht zu erhalten. Doch er hat sich längst von ihr abgewandt und verabschiedet. Was ihn nicht davon abhält, Aurora mit immer erneuten windigen, kostenintensiven Projekten mit in Schwierigkeiten zu bringen. Als ihre Bank ihr quasi ein Ultimatum setzt, weiß sich Aurora nicht anders zu helfen, als ihr Familienerbe, eine Eisdiele in Maratea, zu verkaufen. Ihr Vater Gino und ihre Tante Olivia nehmen ihre Entscheidung seltsam gelassen auf, geben aber eine Bedingung vor, Aurora soll für eine Zeit in der Eisdiele mitarbeiten. Wird dieser Plan der beiden aufgehen? Wird Aurora erkennen, was wirklich zählt im Leben und kann sie ihre Wurzeln erkennen und verstehen?

Die Autorin Roberta Gregorio schafft es mit ihrem wunderbaren Schreibstil, das Flair und die Leichtigkeit Italiens zu verströmen. Die Sprache der Autorin ist modern und voller Ausdruckskraft. Roberta Gregorio lässt immer mal wieder italienische Wörter einfließen, die Stimmung wird dadurch noch verdichtet und angenehmer. Die Dialoge sind mitreißend und stecken voller Lebenskraft. Ihre Figuren verfügen über eine große Tiefe und sprühen vor Energie. Und gerade die Protagonistin Aurora durchlebt eine starke Veränderung, ihr Weg ist glaubhaft und authentisch gezeichnet. In die Geschichte sind in unregelmäßigen Abständen Abschnitte aus der Vergangenheit der Familie eingebaut, diese lassen mich als Leserin die Beweggründe der Handlungen der Charaktere noch besser verstehen. Außerdem stehen jedem Kapitel kleine Episoden über verschiedene Eissorten vor, die die Atmosphäre noch verdichten.

Von Herzen gerne vergebe ich diesem Buch seine wohlverdienten fünf von fünf möglichen Sternen und empfehle es vorbehaltlos weiter. Ein Familienroman, der trotz seiner Annehmlichkeit eine enorme Tiefe verbreitet. Die Geschichte bietet Liebe, Freundschaft, Familie und Leidenschaft in einem. Das Lesen kommt einem Urlaub für die Seele sehr nahe.

Bewertung vom 12.06.2017
Vermählung
Sittenfeld, Curtis

Vermählung


ausgezeichnet

Nachdem Mr. Bennet als Notfall ins Krankenhaus eingeliefert wird, versammeln sich alle seine fünf Töchter erneut im Elternhaus. Nun gilt es für die Familie zusammen zu halten. Nachdem sich Mr. Bennet dann nach einer Bypass-Operation auf dem Weg der Besserung befindet, geht Mrs. Bennet sehr schnell wieder ihren gesellschaftlichen Verpflichtungen nach. Sie verfolgt lediglich ein Ziel: ihre Töchter unter die Haube zu bringen. Gerade für Jane, die knapp 40 Jahre alt ist, wird es eng, da ist sich ihre Mutter sicher. Als Mrs. Bennet dann erfährt, dass Chip Bingley nach Cincinnati gezogen ist, setzt sie alles daran, dass er ihre Töchter kennen lernt. Der gut aussehende Chip war Teilnehmer in einer Reality-TV-Show namens „Vermählung“ (ähnlich dem „Bachelor“-Format) und ist demzufolge auf der Suche nach einer Ehefrau. Auf einer Gartenparty der befreundeten Familie Lucas ist es dann soweit, die Familie Bennet triff auf Chip Bingley. Chip und Jane haben an diesem Abend fast ausschließlich Augen für einander. Geht Mrs. Bennets Plan auf? Und wird Liz Bennet sich weitere Wortgefechte mit dem sarkastischen Neurochirurgen Fitzwilliam Darcy liefern?

Die Autorin Curtis Sittenfeld hat Jane Austens „Stolz und Vorurteil“, das im Original an der Wende vom 18. zum 19. Jahrhundert spielt, perfekt in die heutige Zeit verlegt, hat die Geschichte von London nach Cincinnati verfrachtet und den Charakteren moderne Berufe verpasst. Diese Hommage ist der Autorin brillant geglückt. Curtis Sittenfeld verwendet eine erwählte und aufgeschlossene Sprache, die mich als Leserin direkt einfängt und mitnimmt. Ein großes Lob auch an die Übersetzerin Sabine Schilasky, die die Stimmung und Atmosphäre wunderbar ins Deutsche transferiert hat. Interessant finde ich, dass Cincinnati die Geburtsstadt von Curtis Sittenfeld ist und sie dort auch aufwuchs. Demzufolge spiegelt dieser Roman sicher auch gleich ein wahres Bild der Gesellschaft des heutigen Amerika wider.

Meine Bewertung: fünf von fünf möglichen Sternen und eine klare Leseempfehlung. Für mich ist „Vermählung“ eines der besten Bücher dieses Jahres. Für Jane Austen Fans fast schon ein „Must-Read“, zu schön ist es, die Charaktere wieder zu finden. Irgendwie könnte ich mir sehr gut mehr Klassiker vorstellen, die ins Moderne adaptiert werden ... wie würde es zum Beispiel Scarlett O'Hara heute ergehen?

Bewertung vom 03.06.2017
Katzenglück und Dolce Vita
Stellmacher, Hermien

Katzenglück und Dolce Vita


ausgezeichnet

Die 38jährige Münchnerin Karla Becker arbeitet als Senior-Artdirektorin in einer Werbeagentur. Doch ihr Job erfüllt sie nicht, gerne würde sie stattdessen Bücher illustrieren. Als sie mitbekommt, dass ihr Vorgesetzter ihre Ideen als die seinen ausgibt, festigt sich ihr Wunsch nach einem beruflichen Wechsel. Auf dem Weg in den wohlverdienten Toskana-Urlaub legt sie deshalb zusammen mit ihrem Freund Marius einen Zwischenstopp in Bologna ein, wo gerade eine Messe von Kinderbuchverlagen stattfindet. Tatsächlich erhält sie dort ein Angebot, Probearbeiten zu fertigen. Im Urlaubshaus angekommen, findet sie auch gleich die richtigen Modelle vor, drei Katzen, die sie erst einmal an ihrer Kunst verzweifeln lassen. Dann wird Marius auch noch von seinem Geschäftspartner genötigt, nach München zurückzukehren, um das gemeinsame Geschäft vor einer Pleite zu retten. Langsam beginnt Karla ihr Leben in die Hand zu nehmen und die Dämonen in ihrem Kopf auszuschalten. Was wird die Zukunft für Karla bereit halten? Erfüllt sich ihr Traum?

In die Geschichte habe ich wunderbar hineingefunden. Ich fiebere bereits nach den ersten Seiten mit der Hauptfigur Karla mit. Die Autorin Hermien Stellmacher verwendet eine schöne Sprache, ihre Dialoge sind fließend.Vom herrlichen Schreibstil bin ich mehr als begeistert. Mein Kopfkino hat sogleich gestartet und ich sehe die Geschichte als Film vor mir abspielen. Ebenfalls unglaublich schön sind die Landschaftsbeschreibungen. Ich kann die Toscana in ihren herrlichen Farben vor meinem inneren Auge sehen und ihren wunderbaren Duft wahrnehmen. „Katzenglück und Dolce Vita“ ist eine mitreißende Story, die mit Humor und viel Tiefe erzählt wird. Wunderbare, liebenswerte Charaktere hat Hermien Stellmacher zum Leben erweckt. Auch die Nebenfiguren passen perfekt zur Story und runden sie brillant ab. Ein zusätzlicher Pluspunkt: die Autorin hat dieses Buch selbst illustriert und mit feinen, haargenau passenden Zeichnungen wird jedes Kapitel eingeleitet.

Von Herzen gerne vergebe ich diesem Buch fünf von fünf möglichen Sternen und empfehle es absolut weiter. Genau die passende Unterhaltung, um seinen eigenen Urlaub abzurunden oder die Wartezeit auf ihn zu verkürzen. Ein perfektes Sommerbuch.

Bewertung vom 26.05.2017
Die fremde Königin / Otto der Große Bd.2
Gablé, Rebecca

Die fremde Königin / Otto der Große Bd.2


ausgezeichnet

Die junge Königin Adelheid von Italien gerät in die Gefangenschaft des Markgrafen Berengar von Ivrea, nachdem ihr Gemahl Lothar von Italien einem Giftmord zum Opfer fiel. Berengar möchte seinen Sohn Adalbert mit der Königin vermählen, um so an das Königreich Italien heranzukommen. Adelheid widersetzt sich, mit Hilfe des vom Hofe Otto des I. gesandten Panzerreiters Gaidemar gelingt ihr zunächst die Flucht aus Garda auf die Burg Canossa. Eine beschwerliche Reise mit vielen kriegerischen Übergriffen hat die Königin mit ihrer Tochter Emma zu bestehen, an ihrer Seite stets Gaidemar. Auf Canossa begegnet sie Otto, der ebenfalls an ihrer Krone interessiert ist. Werden hier aber auch zwei Herzen zueinander finden?

Rebecca Gablé legt mit „Die fremde Königin“ erneut ein literarisches Meisterwerk vor, dieser historische Roman ist einzigartig perfekt. Die Sprache, die die Autorin verwendet, ist fein geschliffen, aussagestark und der Zeit phantastisch angepasst. Sogleich fühle ich mich hinein versetzt in das Jahr 951, an den Hof Otto I. Schon die ersten Seiten sind unsagbar spannend und die Autorin kann mich einfangen und fesseln, diesen Spannungsbogen behält sie bei und hält ihn fest gespannt. Die Figuren sind wohl überdacht angelegt, sie spielen hervorragend miteinander und bringen den Plot, die gesamte Geschichte zur Vollendung. Die Dialoge bilden das Herzstück dieses historischen Romans und sind flüssig und authentisch.

Von Herzen gerne vergebe ich dem Buch fünf von fünf möglichen Sternen und empfehle es unbedingt weiter. Die über 1000 Seiten sind jede einzelne Zeile wert zu lesen; eine wunderbare Geschichte mit gut recherchiertem Wissen um die historischen Personen gepaart – Unterhaltung auf allerhöchstem Niveau! Ich bin bereits ein großer Fan der Waringham-Saga von Rebecca Gablé und die Geschichte um Adelheid und Otto lässt mich ebenso beeindruckt zurück.

Bewertung vom 20.05.2017
Rotlicht
Bossong, Nora

Rotlicht


ausgezeichnet

Dieses Sachbuch der Autorin Nora Bossong fasst in zehn Reportagen die Welt des Sex zusammen, über die Erotikmesse, dem Tabledance, über die Sauna ins Bordell. Nora Bossong hat in alle möglichen Bereiche hineingeschaut und eines übereinstimmend festgestellt: diese Welt ist männlich, weibliche Bedürfnisse kommen zu kurz oder schlimmer, interessieren hier niemanden. Dabei sind es zumeist weibliche Dienstleisterinnen, doch die geldeinbringende Kundschaft ist nun einmal männlich. In einem hervorragenden Schreibstil berichtet die Autorin fast schon in Romanform, doch ihre Stories sind nicht fiktiv sondern brandaktuell. Wieso geht Sex im Jahre 2017 nur schmuddelig oder höchst steril? Wie kann frau samt ihrer Bedürfnisse sich besser einbringen in dieses Geschäft? Kann käuflicher Sex befriedigen? Fragen, die die Autorin zu beantworten versucht.

Gerne vergebe ich diesem Sachbuch fünf von fünf möglichen Sternen und empfehle es weiter an Leser, die sich ein Bild machen möchten über die Erotikwelt heute und deren Macher. Ein schwieriges Thema, da häufig ein Tabu, doch umso interessanter und mit spannenden Einblicken gestaltet.

Bewertung vom 15.05.2017
Wenn ich dich hole
Goerz, Anja

Wenn ich dich hole


ausgezeichnet

Die Autorin hat in ihrem ersten Thriller eine tiefe und dichte Atmosphäre geschaffen. Die Angst krabbelt beim Lesen langsam aber stetig in meine Glieder und Knochen. Die nicht nur wetterbedingte eisige und nasse Kälte kann ich fast schon körperlich fühlen. Das sonst beschauliche Nordfriesland nimmt beängstigende und horrende Formen an, je weiter ich in dem Buch fortschreite. Alles passt perfekt zueinander, wie Zahnrädchen in einem großen Uhrwerk laufen alle Bereiche gekonnt zusammen: die Szenerie, die Menschen, die Story selbst. Mit den Figuren Lewe, Bendix und Insa leide ich ganz besonders mit, sie sind brillant angelegt, sie sind greifbar und echt. Durch die verschiedenen Ebenen und Zeiten, in der Anja Goerz ihre Geschichte erzählt, kann sich die Dramatik noch steigern, da ich als Leserin lediglich häppchenweise über in der Vergangenheit geschehene Ereignisse aufgeklärt werde. Die Autorin schreibt in wunderbarer, klarer Sprache und lässt sogar ein wenig Plattdeutsch einfließen; die Dialoge sind auf den Punkt genau perfekt. Der gesetzte Spannungsbogen ist zum Zerreißen hoch und konstant; zum Atmen bleibt mir nicht viel Zeit.

Mein Urteil: fünf von fünf möglichen Sternen und eine absolute Leseempfehlung. Leser von psychologischen Thrillern werden das Buch lieben und es wie ich selbst nur mit Heißgetränk und in eine dicke Decke eingehüllt ertragen – wirklich nichts für schwache Nerven! Ein Buch, das mich an einem Wochenende erstklassig unterhalten und gefesselt hat und das wieder einmal in die Kategorie „ich-möchte-das-Ende-kennen-aber-das-Buch-soll-nicht-enden“ gehört. Bitte mehr davon, Anja Goerz!

Bewertung vom 10.05.2017
Der Gärtner war's nicht!
Kruse, Tatjana

Der Gärtner war's nicht!


ausgezeichnet

Seit gut einem Jahr führen die beiden über 60jährigen Zwillingsschwestern, die unterschiedlicher nicht sein könnten, eine kleine aber feine Bed&Breakfast-Pension. Die Pension läuft leider noch nicht so gut. Da kommt der Anruf eines Konzertmanagements gerade richtig, eine fünfköpfige Band wird für sieben Nächte avisiert. Diskretion wird allerdings vorausgesetzt, die Anonymität der Band soll auf jeden Fall gewahrt werden. Da es außerdem noch einen anderen geheimnisvollen Gast gibt, ist die Pension somit ausgebucht und die Schwestern haben alle Hände voll zu tun mit ihren Gästen. Als dann ein Morde geschieht, bekommen Konny und Kriemhild noch mehr Arbeit. Können sie den Fall klären?

Nun habe ich die Bezeichnung Cozy Crime wirklich verinnerlicht, sollte mich mal wieder jemand fragen, worum es sich dabei handelt, kann ich dieses Buch als Antwort benennen. Schon nach wenigen Zeilen fühle ich mich wohl in der Bed&Breakfast-Pension der beiden Zwillingsschwestern Konny und Kriemhild. Die beiden Charaktere sind erstklassig angelegt von der Autorin Tatjana Kruse und auch die weiteren Spielgefährten passen exakt in die Geschichte, alle Figuren sind lebendig und haben Blut. Wie gerne möchte ich sofort Ferien in der kleinen Pension im ländlichen Umkreis Stuttgarts verbringen. Die Kriminalgeschichte kommt auch nicht zu kurz und die beiden Schwestern werden prompt zu Detektivinnen, alles schön und stimmig und in herrlicher Sprache verfasst von Tatjana Kruse. Das Tempo ist der Stimmung wunderbar angepasst. Die Dialoge sind mitreißend, authentisch und vor allem sprühen sie nur so vor Humor und beim Lesen wird die gesamte Bandbreite abgedeckt vom zarten Lächeln, über breites Schmunzeln bis hin zu herzhaftem Lachen – ich fühle mich ausgezeichnet unterhalten.

Von Herzen gerne vergebe ich diesem Buch wohlverdiente fünf von fünf möglichen Sternen und empfehle es unbedingt weiter. Alle Fans von Cozy Crimes werden es lieben und verschlingen. Ich habe ausgezeichnete Lesestunden mit dem Buch verbracht und die wunderschöne Atmosphäre, die es verbreitet, genossen.

Bewertung vom 02.05.2017
Ich, Eleanor Oliphant
Honeyman, Gail

Ich, Eleanor Oliphant


ausgezeichnet

Eleanor Oliphant arbeitet als Buchhalterin in einer Grafikdesign-Agentur, sie führt ein sehr zurückgezogenes Leben, das sie strikt strukturiert hat. So isst sie zum Beispiel Freitag abends immer Pizza und trinkt dazu Wein. Ihre Kollegen mögen sie nicht besonders, für sie ist sie eher eine graue Maus, die sie gerne übersehen; selbst wenn sie anwesend ist, wird über sie gelästert, als sei sie unsichtbar. Sie weicht von ihren Plänen nicht ab. Bis sie eines Abends von ihrem Chef zu einem Marketingtreffen in einem Pub mit wichtigen Kunden geschickt wird. Dort treten Musiker auf. Schon beim allerersten Sehen, weiß Eleanor sofort, dass ER vor ihr steht – ihr Mr. Right. Von nun ab heißt es sich total zu verändern, zu verhübschen, das volle Programm, denn sie muss seiner würdig sein. Da wird ein Computer gekauft, um den Auserkorenen zu googeln, ein Beautysalon aufgesucht und so weiter. Aber wird ER sich auch für sie entscheiden? Eine neue, aufregende Zeit beginnt für Eleanor.

Voller Feingefühl und mit ganz, ganz viel Herz hat die Autorin Gail Honeyman ihre Protagonistin Eleanor Oliphant angelegt. Schon nach den ersten Seiten fiebere ich als Leserin mit, mit der Frau, die nun ihr Leben völlig auf den Kopf stellen möchte. Die Nebenfiguren in diesem Debütroman haben Blut und sind lebendig. Der Schreibstil der Autorin ist erfrischend und packend. Die Sprache, die Gail Honeyman verwendet ist ansprechend und schön. Die Autorin versteht es die ganz großen Gefühle zu wecken: vor allem Liebe, Vertrauen und Freundschaft.

Von Herzen gerne vergebe ich diesem Debüt seine wohlverdienten fünf von fünf möglichen Sternen und empfehle es absolut weiter. Hier erwartet den Leser, die Leserin ein großartiger Frauenroman mit einer überwältigenden Hauptfigur. Ein Roman wie geschaffen für ein langes Wochenende – erstklassige Unterhaltung ist garantiert.

Bewertung vom 30.04.2017
Kalle und Kasimir - Der geheimnisvolle Nachbar
Müntefering, Mirjam

Kalle und Kasimir - Der geheimnisvolle Nachbar


ausgezeichnet

Kasimir, ein rot getigerter Kater, lebt mit seinem Frauchen Linna ein gemütliches Leben, in dem er maßlos verwöhnt wird. Sein größtes Ziel ist es, ein ausgezeichneter Detektiv zu werden. Die abendlichen Krimis, die er zusammen mit Linna schaut, sind dabei sozusagen sein Schulfernsehen. Kasimirs Idylle wird jedoch jäh gestört, als Mads, Linnas neuer Freund, bei ihnen einzieht, samt seines Mopses Kalle. Mads könnte Kasimir ja noch akzeptieren, aber für Kalle kann er sich so gar nicht erwärmen. Dabei liebt der kleine Kerl Kasimir auf Anhieb und vorbehaltlos. Kasimir denkt sich immer wieder kleine Gemeinheiten aus, bei denen Kalle im schlechten Licht dasteht, er hofft damit den unliebsamen Wohnungsgenossen wieder los zu werden. Doch Linna und Mads lieben Kalle nur noch mehr. Als Kasimirs Aufmerksamkeit auf den neuen Nachbarn und dessen Machenschaften gelenkt wird, ändert sich das Blatt. Könnte hier doch eine neue Freundschaft zwischen zwei Vierbeinern entstehen, die die Körpersprache des anderen erst noch erlernen müssen?

Nachdem ich bereits die Bände 2 und 3 der Reihe gelesen habe, ließ ich nun Band 1 folgen. Zugegebenermaßen ist dies die falsche Reihenfolge, doch ich wurde nicht enttäuscht. Denn es ist schön zu erfahren, wie alles begann und wie sich die beiden tierischen Hauptdarsteller kennen lernten und welche Schwierigkeiten sie dabei zu meistern hatten. Die Autorin Mirjam Müntefering hat mit ihrem Kater-Mops-Duo ein Paar erschaffen, das Leserherzen höher schlagen lässt. Die Geschichten strotzen nur so vor Humor, Innigkeit und großen Gefühlen. Die Autorin besitzt einen außergewöhnlichen und erfrischenden Schreibstil und verwendet eine gute und mitreißende Sprache. Die Dialoge, gerade zwischen Kalle & Kasimir, sind einzigartig!

Von Herzen gerne vergebe ich dem Buch fünf von fünf möglichen Sternen und empfehle es unbedingt weiter. Gerade Leser, die bereits die anderen beiden Bände in der tierischen Detektiv-Duo-Reihe kennen und lieben, sollten sich den Band, in dem alles begann nicht entgehen lassen. Für alle diejenigen, die das Team Kalle & Kasimir indes noch nicht kennen – die beiden sind ein die Seele streichelndes, liebevolles Gespann, das alle Leser schnell in ihr Herz schließen werden – Vorsicht: Suchtgefahr!