Benutzername: Dartmaus
Wohnort: Giessen
Über mich:
Danksagungen: 6 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 28 Bewertungen
Bewertung vom 24.03.2017
Nur ein kleiner Gefallen - A Simple Favor
Bell, Darcey

Nur ein kleiner Gefallen - A Simple Favor


ausgezeichnet

Das düstere Cover des Buches hat mich sofort angesprochen. Bücher mit solchen Covern muß ich einfach in die Hand nehmen.

Inhalt: Die Mom-Bloggerin Stephanie lebt seit dem Tod ihres Mannes mit dem 5-jährigen Miles alleine. Endlich glaubt sie in Emily, der Mutter des besten Freundes ihres Sohnes Miles, auch eine beste Freundin gefunden zu haben. Doch dann verschwindet Emily plötzlich und lässt ihren Mann und ihren Sohn zurück. Als Emilys Leiche gefunden wird, versucht Stephanie Sean und Nicky über den Verlust hinwegzuhelfen. Sean und sie kommen einander näher. Als Stephanie dann bei Sean einzieht, kommt ein Anruf, der ihr komplettes Leben auf den Kopf stellt.

Meine Meinung: Der Schreibstil ist flüssig, interessant und spannend. Die unterschiedlichen Perspektiven lockern das ganze auf. Mal erhält man einen Einblick in Stephanies Blog, mal wird aus Stephanies Sicht und aus Emilys und Seans Sicht geschrieben. So hat man immer eine gewisse Abwechslung und kann sich sehr gut in die einzelnen Personen rein versetzen. Besonders Stephanies Gefühlswelt, ihre Unsicherheit und ihr streng gehütetes Geheimnis bekommt man so genauestens beschrieben.Stephanie war mir eh vom ersten Moment an symphatisch, aber sie hat mir auch sehr oft leid getan. Ganz oft hätte ich sie gerne in den Arm genommen und ihr gesagt vertrau Emily nicht. Die Kapitel aus Emilys Sicht haben mich oft sprachlos zurückgelassen, wie jemand so böse, intrigant und manipukativ sein kann.
Die Spannung wurde von der ersten bis letzten Seite aufrechterhalten und man hat bis ziemlich zum Schluß keine Ahnung, wie das ganze ausgeht, denn immer wieder kommen neue Geheimnisse der Protagonisten ans Licht, die auf verschiedene Motive und Geschehnisse hinweisen und so auch den Leser in die Irre führen.

Mein Fazit: Ein absolut gelungener Thriller, den ich bedingungslos empfehlen kann.

Bewertung vom 16.03.2017
The Sun is also a Star.
Yoon, Nicola

The Sun is also a Star.


gut

Das Cover des Buches ist wirklich sehr gelungen. Sehr bunt und absolut ansprechend.

Inhalt: Der Träumer Daniel mit koreanischen Wurzeln und die jamaikanische Natascha treffen durch Zufall in New York aufeinander. Während Natascha die Abschiebung droht, ist Daniels Zukunft von seinen Eltern bereits fest verplant. Während Daniel sich sofort in Natascha verliebt, glaubt diese nicht an Liebe und bleibt auf Abstand. Trotz allem verbringen die beiden einen unvergesslichen Tag miteinander an dem beide voneinander etwas lernen.

Meine Meinung: Die Idee, der Schreibstil und auch die Aufteilung haben mir sehr gut gefallen, allerdings haben sich meine Erwartungen nicht erfüllt. Zeitweise echt zu überzogen und unrealistisch.
Aber der Reihe nach. Durch die relativ kurzen Kapitel, die immer im Wechsel von Natascha und Daniel handeln und zwischendurch von verschiedenen Wissenschaftlern, kann man das Buch relativ flüssig lesen. Auch die Protagonisten sind mir beide äußerst sympathisch, aber leider auch ziemlich unglaubwürdig und unrealistisch. Ist ein Teenager wie Daniel in der heutigen Zeit wirklich darauf bedacht, seinen Eltern alles recht zu machen? Glaube ich eher weniger. Natascha war mir da etwas glaubwürdiger. Sie ist allerdings für ihr Alter äußerst erwachsen und weitsichtig.
Die eingeschobenen Kapitel mit den wissenschaftlichen Berichten sollen das ganze wohl etwas auflockern, doch sie bewirken meiner Meinung nach das genaue Gegenteil. Sie haben mich von der eigentlichen Geschichte abgelenkt.
Im Großen und Ganzen muß ich sagen, das mir die Idee, gerade in der aktuellen politischen Lage in den USA, sehr gut gefallen hat, doch leider hat es an der Umsetzung gehapert.

Mein Fazit: Gute Idee, doch überarbeitungswürdig.

Bewertung vom 13.03.2017
Das Brombeerzimmer
Töpfer, Anne

Das Brombeerzimmer


ausgezeichnet

Das Cover des Buches ist wunderbar erfrischend. Es deutet auf einen sommerlichen Roman hin.

Zum Inhalt: Nach dem Tod ihres Mannes Julian fällt Nora in ein Tiefes Loch. Sie kann Julian nicht wirklich loslassen und macht alle Dinge, die sie auch zu Lebzeiten Julians gemacht hat. Sie bereitet Marmeladen zu, doch keiner isst sie mehr. Durch einen Zufall findet sie einen geheimnisvollen Brief von Julians Großtante Klara aus Mecklenburg Vorpommern. Doch keiner hat Klara je erwähnt. Kurzerhand packt sie Hund Watson ein und reist in die Vorpommersche Boddenlandschaft.
Dort kommt sie einem Familiengeheimnis auf die Spur, das sie nicht erwartet hätte.

Meine Meinung: Ein sehr schöner, romantischer Roman, der mich vom ersten Moment an gefesselt hat. Gleich zu Anfang habe ich mit den Tränen kämpfen müssen, so gefühlvoll beschreibt die Autorin, die Situation Noras nach dem Tod ihrer großen Liebe.
Auch die sehr detaillierte Landschaftsbeschreibung ist der Autorin sehr gut gelungen. Man hat oft das Gefühl mitten in der Boddenlandschaft zu sein.
Allerdings bleiben am Ende des Buches noch einige Fragen offen, so das man vielleicht auf eine Fortsetzung hoffen kann.
Auch die Zubereitung der verschiedenen Rezepte ist ebenfalls sehr liebevoll und genau beschrieben. Bei jedem Rezept ist eine Prise Liebe Pflicht. Den Gurkenlikör habe ich bereits angesetzt. Und auch die anderen Rezepte werde ich definitiv testen.

Mein Fazit: Ein Roman der einen in die wunderschöne Welt der Vorpommerschen Boddenlandschaft entführt. Absolut lesenswert.

Bewertung vom 28.02.2017
Schlaflied / Olivia Rönning & Tom Stilton Bd.4
Börjlind, Cilla; Börjlind, Rolf

Schlaflied / Olivia Rönning & Tom Stilton Bd.4


ausgezeichnet

Das Cover des Buches ist wie bereits bei den ersten drei Büchern sehr düster und als Thriller unverkennbar.

Inhalt: Olivia Rönning und Tom Stilton haben es in ihrem neusten Fall mit Kinderleichen zu tun.
Grausam zugerichtet wurden sie im Wald vergraben. Zeitgleich reisen tausende von Flüchtlingen in Stockholm an und suchen Asyl. Unter ihnen die kleine Folami, die sich alleine durchschlagen muß. Die Obdachlose Muriel nimmt sich ihrer an. Beide finden Unterschlupf in einer verlassenen Hütte. Während ihrer Ermittlungen kommen Olivia und Tom einem grausamen Verbrechen auf die Spur.

Meine Meinung: Spannend von der ersten bis zur letzten Seite. Ich konnte das Buch nicht wirklich aus der Hand legen. Olivia und Tom sind mir bereits bei ihren ersten drei Fällen ans Herz gewachsen. Auch wenn Tom immer noch mit seiner Vergangenheit kämpft, scheint er doch immer gefestigter zu werde. Auch wenn ihn dieser Fall an die Grenzen des Erträglichen bringt. Die Ermittlungen sind wie schon bei den Vorgänger Fällen sehr detailiert und authentisch beschrieben. Die Spannung wird durch den ständigen Wechsel der Perspektiven extrem hoch gehalten. Man hat bis fast zum Schluß nicht wirklich Ahnung, was die Lösung ist. Genau das macht einen Thriller aus.
Ich hoffe auf weitere Fälle für Olivia und Tom.

Mein Fazit: Ein absolut gelungener, spannender Thriller, den ich bedingungslos empfehlen kann.

Bewertung vom 28.02.2017
DEMUT / Harry Svensson Bd.1
Olsson, Mats

DEMUT / Harry Svensson Bd.1


gut

Das Cover des Buches ist ansprechend gestaltet. Etwas düster, genau das richtige für einen Thriller.

Inhalt: Der ehemalige Journalist Harry Svensson findet nach einem geplatzten Date den bekannten Blues Sänger Tommy Sandell neben einer Frauenleiche. Von Sandells Unschuld überzeugt, nimmt Svensson auf eigene Faust Ermittlungen auf. Harry entdeckt Gemeinsamkeiten mit ähnlichen Fällen aus der Vergangenheit und nimmt Kontakt zu den Opfern auf, die überlebt haben. Doch dann taucht eine weitere Frauenleiche auf und dabei handelt es sich ausgerechnet um Harrys geplatztes Date.

Meine Meinung: So wirklich konnte mich das Buch leider nicht überzeugen. Der Schreibstil war zwar flüssig, aber die nötige Spannung hat oft einfach gefehlt. Teilweise zu ausschweifend und langatmig. Auch Erzählungen zu Harrys Privatleben waren einfach zu langatmig, so das der eigentliche Fall oft in den Hintergrund gerückt ist. Die eigentliche Spannung, die man von einem Thriller erwartet kam leider erst auf den letzten 100 Seiten. Ich war zwischenzeitlich echt dazu geneigt, das Buch auf die Seite zu legen, doch ich habe mich mühsam durchgearbeitet. Der Schluß hat mich ja auch dafür belohnt.
Harry Svensson als Ermittler dagegen fand ich sehr sympathisch und auch sehr bestrebt den Fall zu lösen. Ich könnte mir auch durchaus weitere Fälle mit Harry Svensson vorstellen, doch bitte mit weniger Ausschweifungen in private Probleme.

Mein Fazit: Gute Idee, aber an der Umsetzung muß noch etwas gearbeitet werden.

Bewertung vom 20.02.2017
Spreewaldtod / Klaudia Wagner Bd.2
Dieckerhoff, Christiane

Spreewaldtod / Klaudia Wagner Bd.2


ausgezeichnet

Schon am Cover erkennt man, das es sich um die Fortsetzung von Spreewaldgrab handelt.

Inhalt: Kommissarin Klaudia Wagner hat sich von ihrem ersten Fall im Spreewald noch nicht erholt und schon gibt es den nächsten Toten. Die Leiche eines rumänischen Gurkenpflückers wird in einem Fließ im Spreewald entdeckt. Klaudia, der es auch gesundheitlich noch nicht gut geht, immer noch plagt sie ihr Tinnitus, muß die Ermittlungen übernehmen. Das gestaltet sich schwieriger als gedacht, denn sie muß ausgerechnet mit ihrem Kollegen Demel zusammenarbeiten, der ihr bereits bei ihrem ersten Fall das Leben zur Hölle gemacht hat. Auch die Staatsanwältin macht es Klaudia nicht leicht. Im Privatleben der restlichen Ermittler geht es auch dramatisch zu, so das sie für die Ermittlungen ausfallen. Als eine weitere Leiche auftaucht, drängt die Zeit.

Meine Meinung: Eine gelungene Fortsetzung der Spreewaldreihe. Der Schreibstil ist flüssig und spannend. Man ist sofort mitten im Geschehen. Klaudia wächst mir immer mehr ans Herz, eine tolle Ermittlerin, die trotz allen Differenzen souverän genug ist mit Demel zusammenzuarbeiten. Besonders gefallen hat mir, das die beiden es im Laufe des Buches wirklich schaffen ein tolles Team zu werden.
Wie bereits im ersten Fall wird die Spannung bis zum Schluß hoch gehalten und man hat als Leser keine Ahnung wer der wirkliche Täter ist.
Besonders gut gefallen hat mir auch, das immer wieder erzählt wurde, wie es Klaudias anderen Kollegen geht, so das auch sie nicht in Vergessenheit geraten. Ich hoffe das Rudnik und Uwe im nächsten Teil wieder dabei sind und ihre privaten Probleme gelöst haben.

Fazit: Tolle Fortsetzung – bitte mehr davon!!!!! Allerdings sollte man die Bücher in der richtigen Reihenfolge lesen.

Bewertung vom 20.02.2017
Sturmherz
Bomann, Corina

Sturmherz


ausgezeichnet

Das Cover des Buches ist wie bei allen Büchern von Corina Bomann einfach wunderschön.

Inhalt: Alexa Petri kehrt nach vielen Jahren von Berlin zurück nach Hamburg. Sie muß dort die Vormundschaft für ihre kranke Mutter übernehmen und sich um deren Buchladen kümmern. Doch Alexas Verhältnis war schon immer sehr schwierig zu ihrer Mutter. Während sie sich einen Überblick über die Papiere ihrer Mutter verschafft, entdeckt sie einen Brief, der ihr ganzes Leben auf den Kopf stellt, doch auch das Verhalten ihrer Mutter in ein anderes Licht rückt. Als dann auch noch ein bekannter Schriftsteller im Buchladen auftaucht, beschließt Alexa, das sie mehr über das Leben ihrer Mutter erfahren muß.

Meine Meinung: Corina Bomann ist es wieder gelungen einen wunderschönen, romantischen und gefühlvollen Roman zu schreiben. Vom ersten Moment an ist man gefesselt von der traurigen Kindheit Alexas, die mit so vielen Missverständnissen gespickt war. Doch auch Cornelias Geschichte lässt einen nicht los. Man kann im Laufe des Buches Cornelias Verhalten immer besser nachvollziehen, denn auch sie hatte es nicht leicht. Bei der verheerenden Sturmflut hat sie alles verloren, auch ihren Lebensmut. Wirklich gelungen ist es Corina Bomann, die Wandlung von Alexa dazustellen. Man leidet förmlich mit ihr mit und mehr als einmal mußte ich zum Taschentuch greifen, weil mich die Geschichte so berührt hat.
Besonders hat mir der ständige Wechsel zwischen Vergangenheit und Gegenwart gefallen. So konnte man die Entwicklung Alexas förmlich spüren. Auch hat man so einen eigenen Einblick in die Geschehnisse von Cornelias Vergangenheit.

Fazit: Wieder mal ein absolut emotionales Familiendrama, das einem ans Herz geht.

Bewertung vom 20.02.2017
Perfect Girl - Nur du kennst die Wahrheit
MacMillan, Gilly

Perfect Girl - Nur du kennst die Wahrheit


ausgezeichnet

Von dartmaus
Das Cover des Buches ist der absolute Hammer. Wunderschön und doch etwas düster. Aber genau Bücher mit solchen Covern muss ich in die Hand nehmen.

Inhalt: Die 17 jährige Zoe Maisey muss nochmal ganz von vorne anfangen. Nach einem Unfall im Alter von 14 Jahren, saß sie 2 Jahre in Jugendarrest. Während dieser Zeit trennten sich ihre Eltern, da sie mit diesem Druck nicht fertig wurden. Nach Zoes Entlassung wagt ihre Mutter mit Zoe einen Neuanfang. Doch die Vergangenheit darf nicht ans Licht kommen. Während eines Konzerts, das Zoe mit ihrem Stiefbruder Lucas veranstalten soll, taucht der Vater, eines der Mädchen auf, die bei dem Unfall damals um Leben kamen und beschimpft Zoe.
Zoe und ihre Mutter flüchten, doch damit nimmt das Drama seinen Lauf. Am anderen Morgen ist Zoes Mutter tot. Doch keiner im Haus will etwas gehört haben.

Meine Meinung: Ein wirklich spannendes Buch von Anfang bis zum Ende. Der Autorin ist es wirklich gelungen mich vom ersten Moment an zu fesseln. Ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Die relativ kurzen Kapitel, die immer aus Sicht eines der Protagonisten geschrieben sind, geben dem Buch die nötige Spannung. Man hat dadurch immer einen Einblick auch in die Gefühlswelt der einzelnen Personen. Zoe hat mich absolut berührt, ihre Wandlung vom unschuldigen Mädchen, das auf tragische Weise zu hart bestraft wurde zu einer doch sehr verbissenen jungen Frau, die keinem mehr wirklich vertrauen kann. Nur um ihre kleine Schwester kümmert sie sich rührend. Zoes Onkel Richard hat dazu im Gegensatz innerhalb von 24 Stunden eine Wandlung im positiven Sinne durchgemacht. Nach Marias Tod kümmert er sich rührend um die kleine Grace und vergisst in dieser Zeit sogar seinen Alkohol. Man hat zwischenzeitlich das Gefühl, das er der einzige ist, der trotz seiner Krankheit einen klaren Kopf behält und auch weit vor allen anderen den Fall gelöst hat es nur nicht ausspricht.
Die Lösung des Falls ist zwar schlüssig, doch hat sie auch etwas tragisches. Denn hat nicht jeder das Recht auf Gerechtigkeit??

Fazit: Ein wirklich packender Thriller, den ich bedingungslos empfehlen kann.

Bewertung vom 07.02.2017
Glücksmädchen / Ellen Tamm Bd.1
Bley, Mikaela

Glücksmädchen / Ellen Tamm Bd.1


ausgezeichnet

Das Cover des Buches ist etwas düster aber dennoch wunderschön und sehr passend zum Inhalt des Buches.

Zum Inhalt: Die kleine Lycke verschwindet mitten in Stockholm spurlos. Die Reporterin Ellen Tamm wird von ihrem Vorgesetzten auf den Fall angesetzt. Je mehr sich Ellen in den Fall einarbeitet, desto mehr zieht sie ihre eigene Vergangenheit wieder in ihre Klauen. Denn ihre Zwillingsschwester Elsa wurde selbst Opfer eines Verbrechens. Als Lyckes Leiche gefunden wird, gerät Ellen immer mehr in den Strudel der Vergangenheit und arbeitet intensiver an der Lösung des Falls, als es gut für sie ist. Denn auch sie gerät so ins Visier des mutmaßlichen Täters.

Meine Meinung: Ein wirklich gelungener Thriller, der mich vom ersten Moment gefesselt hat. Tragisch, das ein Kind, das in seinem Leben noch nicht viel Glück hatte verschwindet. Die eigene Mutter mehr auf die Karriere bedacht, der Vater nur auf das Wohl seiner „neuen Familie“ bedacht und eine Stiefmutter, die vor Eifersucht nur so brodelt. Der Autorin ist es wirklich sehr gut gelungen, die Gedankengänge dieser Familie darzustellen. Auch Ellens Seelenleben wird sehr genau beleuchtet. Ellen ist trotz ihrer traurigen Vergangenheit eine sehr starke Frau, die sich nicht so schnell unterkriegen lässt und die mir ans Herz gewachsen ist.
Auch die einzelnen Handlungsorte werden sehr bildlich beschrieben. Man fühlt sich in manchen Situationen direkt mitten drin.
Dieses Buch könnte (hoffentlich) der Start in eine neue Krimireihe mit Ellen Tamm werden.

Mein Fazit: Ein durch und durch gelungener Thriller, wo ich hoffe, das es bald eine Fortsetzung gibt.

Bewertung vom 24.01.2017
Minus 18 Grad / Fabian Risk Bd.3
Ahnhem, Stefan

Minus 18 Grad / Fabian Risk Bd.3


ausgezeichnet

Das Cover des Buches gefällt mir sehr gut. Diese düstere Landschaft und der Titel mit blutroter Schrift. Echt toll. Buch mit solchen Covern muss ich einfach immer in die Hand nehmen.

Zum Inhalt: Alles beginnt mit einem Unfall der eigentlich kein Unfall ist. Ein Auto stürzt nach einer Kollision mit dem Auto von Fabians Chefin über die Kaimauer. Alles sieht zuerst nach einem Unfall aus. Doch in der Gerichtsmedizin macht der Pathologe eine unglaublich Entdeckung. Die Leiche aus dem Auto war bereits seit längerer Zeit Tod. Für Fabian beginnt ein Wettlauf mit der Zeit, denn es wird weitere Leichen geben. Auch in Fabians Privatleben läuft nicht alles rund. Mit einem Geschenk anlässlich einer Ausstellung seiner Frau, versucht er wieder Schwung in seine Ehe zu bekommen, doch leider wird aus dem geplanten Familienwochenende erstmal nichts.

Meine Meinung: Auch der dritte Fall von Fabian Risk und seinen Kollegen hat mich wieder gefesselt. Die Spannung war vom ersten bis fast zur letzten Seite enorm hoch. Immer wieder sind neue Erkenntnisse und Verstrickungen aufgetaucht. Genervt war ich etwas von Fabians Chefin Astrid, die mit ihrem Selbstmitleid und ihrem Alkoholmissbrauch einfach oft zu falschen Zeit aufgetaucht ist und dadurch die Ermittlungen erschwert hat.
Wie schon bei den ersten beiden Fällen ist mir Fabian sehr sympathisch. Auch die dänische Polizistin Dunja gefällt mir sehr gut. Auch wenn man es ihr nicht leicht macht bleibt sie immer am Ball und setzt sich durch. Eine wirklich starke Frau.
Der Schreibstil ist wie bei den vorherigen Bänden flüssig, interessant und spannend. Ich hoffe einfach auf weitere Fälle für Fabian.

Mein Fazit: Gelungene Fortsetzung, die den ersten beiden Bänden in nichts nachsteht.