Benutzername: NiliBine70
Wohnort: Duisburg
Über mich:
Danksagungen: 26 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 21 Bewertungen
Bewertung vom 15.07.2017
Die Heimsuchung / Sunshine Girl Bd.1
McKenzie, Paige; Sheinmel, Alyssa

Die Heimsuchung / Sunshine Girl Bd.1


sehr gut

Inhalt:
Sunshine ist gerade 16, als sie mit ihrer Mutter ins verregnete, diesige Washington verzieht. In ein Haus, das ihr von Beginn an unheimlich erscheint. Und dann dieses pinkte Desaster von einem Zimmer... Sunshine ist von ihrer Mutter Kat adoptiert worden, doch die beiden sind sich sehr sehr nah. Doch mit dem Umzug in dieses merkwürdige Haus wird alles irgendwie anders. Merkwürdiger.

Sunshine sieht und hört Dinge, die ihre Mutter angeblich nicht sieht. Doch die Geister sind nicht eingebildet. Und Sunshine befürchtet, dass es gar nicht nur ein Geist ist, der da mit ihr Kontakt aufnimmt. Doch merkt sie schnell, dass nicht alle Geister nett zu uns Lebenden sind.

Einzig ein Junge aus ihrer Schule scheint ihr zu glauben und macht sich mit ihr auf die Suche nach Erklärungen. Selbst dann noch, als die Gefahr für Sunshines Mutter und sie selbst immer größer wird.

Meine Meinung:

Wie ein gruseliger Teenie-Popcorn-Film

Das klingt jetzt negativer, als es gemeint ist! Eigentlich ist das schon ein Kompliment! Tatsache ist, ich Ich lese zwar total gerne Jugendbücher, aber das hier war mir denn einfach zu jugendlich für mich. Aber fangen wir mal vorne an :)

Das Cover fand und finde ich total gut. Irgendwie dieser Vintage-Look spricht mich an! Und dann ist dieses Bild nicht nur auf dem Schutzumschlag, sondern auch komplett auf dem Buch selbst findet sich das Bild wieder. Das gefällt mir ausgesprochen gut!

Mir hat auch gut gefallen, dass man sich wirklich gleich wie in so einem Hollywood-Teenie-Film fühlt. Was ja echt nicht schlecht ist, wenn ein Buch, eine Geschichte das erreicht! Ich habe das Haus und das gruselig-pinke Zimmer von Sunshine wirklich vor mir gesehen, so gut war alles beschrieben. Auch das triste, griesige draußen in der Umgebung konnte man sofort schön vor dem inneren Auge sehen. Beste Voraussetzungen, um sich in einem Buch zu verlieren.

Sunshine als Typ war sehr sarkastisch, was mich schon oftmals schmunzeln ließ. Auf Dauer muss mans mögen, aber es passte auch wiederum zum Film-Gefühl.

Der sanfte Grusel, der durch die Geistererscheinungen etc. erzeugt wird, ist auch wieder filmreif und funktioniert wirkrlich super! Allerdings wirklich vollkommen auf Jugendliche zugeschnitten, was ja wie gesagt nicht verkehrt ist, aber hier doch sehr weichgespült wirkte.

Passend zu dem ganzen Drumherum darf natürlich eine zarte Liebesgeschichte nicht fehlen, die aber hier im ersten Teil wirklich sich nur anbahnt und durch die Gefahren natürlich zur Spannung beiträgt. Da dürfen die Leserinnen (ich gehe davon aus, dass es hauptsächlich Mädels anspricht!) sich bestimmt noch auf das ein oder andere bittersüße Erlebnis freuen!

Es hat mir schon Spaß gemacht, mich drauf einzulassen, keine Frage, aber es ist doch wirklich eher was für die Jugendlichen. Aus dem Grund werde ich auch den zweiten Teil nicht mehr lesen, das überlass ich der Zielgruppe, die hier aber wirklich ihren Spaß haben dürfte!

Fazit:
Wirklich gut gemachter Teenie-Grusel, der sich als Popcorn-Kinofilm toll machen würde!

Bewertung:

4 von 5 Nilpferden

Danke an bloomoon / arsedition für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!

© Sabine Kettschau/Niliversum

Bewertung vom 15.07.2017
Die Seelenspringerin
Florean, Sandra

Die Seelenspringerin


ausgezeichnet

Inhalt:
Zurück in Tess Welt. Diese Welt ist nach wie vor geprägt von Tess Seelensprüngen, hauptsächlich in übernatürliche Wesen und dann auch noch zu Zeiten, in denen diese Wesen Verbrechen begehen. Für Tess bedeuten diese Sprünge immer auch Grenzerfahrungen, ist sie doch Zeuge von oftmals brutalen Folterungen oder sonstigen bösartigen Dingen. Sie kann diese Sprünge noch nicht kontrollieren, deswegen weigert sie sich auch nach wie vor ihren wahren Gefühlen nachzugeben. Und außer Jim, dem Polizisten und der Werlöwin Gail und einigen Vampiren weiß niemand von ihrer Gabe. Zumindest in der Menschenwelt!

Bei einem ihrer Sprünge entdeckt sie ein ihr irgendwie bekanntes Gesicht. Es handelt sich um den Wergeparden Fin, den Cousin ihrer Mitbewohnerin Gail. Dieser wurde entführt und wird nun gefangengehalten. Und der Vollmond nähert sich und damit eine große Gefahr, dass Fin seine menschliche Seite gänzlich verliert, wenn ihm niemand beisteht und ihm hilft, seine tierische Seite zu kontrollieren. Für Tess ist es klar, dass sie die Initiative ergreifen muss. Auch wenn sie sich wieder mal in große Gefahren begibt. Ehe sie sichs versieht, gerät sie zwischen die Fronten von Vampiren und Gestaltwandlern.

Welche Seite wird gewinnen...

Meine Meinung:

Bitte mehr davon!!!

Ich fang mal wieder beim Cover an! Wiederum von Marie Graßhoff geschaffen. Und wieder absolut passend! Wie schon beim ersten Teil seh ich auch hier eine Figur. Das ist Fin! Mit seinem flauschigen Fell auf dem Rücken...hachz... Da möchte man über das Cover streichen und hofft, das Fell auf den Flecken auch wirklich zu spüren, oder? Also mir geht’s immer noch so, dass ich zu gern wüsste, wie sich das angefühlt hat, Fin zu berühren.

Auch hier ist wieder festzustellen, dass die Autorin es meisterhaft versteht, Tess´ Welt vor einem auferstehen zu lassen. Die Häuser, die Straßen, das Darkness (die Vampir-Disko), die Protagonisten...alles ist so furchtbar lebendig und es schmerzt ein bisschen, dass man nicht die Hand ausstrecken kann und sie berührern. Wie gesagt, Fins Rücken würde ich zu gern mal streicheln * hüstel *

Die Story reißt einen mit, eben weil die Figuren so real wirken, als wären es echte Personen, die man zum Teil gern zu seinen Freunden oder auch mehr zählen mag! Es geht wieder in die mysteriöse Welt von Vampiren und Gestaltwandlern und man erfährt ein bisschen mehr. Auch über Tess´ Gabe kommt ein bisschen ans Tageslicht. Ihr Verhältnis zu sich selbst scheint auf dem Weg der Wandlung zu sein. Auch ihre Beziehungen zu den Vampiren und Gestaltwandlern scheinen eine neue Stufe zu erreichen. Und ich muss auch sagen, ich hab da so einen Wunsch, da bin ich mal gespannt, ob der seine Erfüllung irgendwann findet.

Das gründet nicht zu letzt auf den amourösen Begegnungen, in denen Tess sich wiederfindet und die wir nunmal auch miterleben dürfen. Gänsehaut! Ich sags immer wieder, Vampire sind schon was ganz speziell sinnlich-gefährliches! Ich wäre echt auch prädestiniert dafür, einem davon zu verfallen ;-)

Und Mädels, wenn Ihr auch mal Lust auf erwachsene Vampirgeschichten mit einem ordentlichen Schuss Erotik und Action habt, hier bei Sandras Tess seit Ihr supergut aufgehoben! Eine starke Hauptfigur, die sich aber doch die ein oder andere kleine sinnliche Schwäche erlaubt :) Und ich freu mich jetzt schon wie wild auf den 3. Teil!

Fazit:
Ein super 2. Teil, Vampir-Fantasy mit einer gehörigen Portion Erotik und Action.

Bewertung:

5 von 5 Nilpferden

© Sabine Kettschau/Niliversum

Bewertung vom 13.07.2017
Ragdoll - Dein letzter Tag
Cole, Daniel

Ragdoll - Dein letzter Tag


ausgezeichnet

Inhalt:
In London ist die Hölle los. Anders kann man sich nicht erklären, als der Fund einer sehr speziell drapierten Leiche den in Ungnade gefallenen ehemaligen Star der Londoner Polizei, William Oliver Layton-Fawkes, Spitzname Wolf wieder auf den Plan ruft. Das besondere an dieser Leiche ist jedoch nicht nur, wie sie in Szene gesetzt wurde, sondern auch die Tatsache, dass sie aus 6 Opfern besteht. Dies und die ganze Inszenierung verpassen dem ganzen Fall schnell den Namen „Ragdoll-Fall“. Die Lumpenpuppe.

Als der Ex-Frau von Wolf eine Todesliste zugespielt wird, entwickelt sich eine noch größere Brisanz. Auf dieser Liste stehen ganz bestimmte Leute. Und ganz am Schluss steht Wolf selbst.

Eine Jagd buchstäblich auf Leben und Tod mit vielen Fallstricken beginnt.

Meine Meinung:

Very british!
Ich taste mich jetzt mal genüsslich ran. So habe ich auch versucht mit dem Lesen anzufangen. Aer dieses Cover ist in meinen Augen schon dazu gemacht, einen in das Buch reinzusaugen! Für mich ein Meisterstück!

Ich gestehe auch gerne, dass es wirklich das Cover war, was meine Aufmerksamkeit auf das Buch gezogen hat. Aber es dauerte gar nicht lange, nachdem ich z.B. eine erste Leseprobe las und für mich war klar, das muss ich lesen! Allein die Tatsache, dass diese „Lumpenpuppenleiche“ aus 6 Opfern besteht.... Das hat mich so gereizt, ich war sofort auf der Spur!

Gut so! Das sehr britische Ambiente hat mich an andere Bücher in der Richtung erinnert, ich habe die Luft quasi gerochen, die durch die Londoner City weht und auch vor Old Bailey nicht halt macht! Ich hab die weniger schönen Wohnsilos vor mir gesehen, gespürt, wie dort die Verzweiflung, die Anonymität um sich greift. Auf alle Fälle hat der Autor es perfekt geschafft, die krassen Unterschiede deutlich zu machen und auf Missstände hinzuweisen. Mein Kopfkino hat perfekt mitgespielt!

Wolfs Figur gefiel mir auch. Viele Ecken, viele Kanten, nicht einfach, kein wahrer Teamplayer, aber schon ein gewisses Rechtsverständnis und sehr konsequent. Das zeigt seine schwierige Vergangenheit. Klar, man könnte meinen, es gibt keine nur einfachen Ermittler mehr, die nicht irgendwelche Psycho-Probleme mit sich rumschleppen. Aber wenn es doch passt und zur Dramaturgie passt... Mich hat es nicht gestört, im Gegenteil! Ich finde sehr wohl, dass die verkorkste Person des Wolf absolut passend ist! Und sehr beruhigend zu wissen, dass es weitergeht!

Ich hatte ganz viele „Oh nein“-Momente, die meine Nerven strapaziert haben. Obwohl es natürlich klar war, dass sie kommen, wenn 6 Namen auf einer Todesliste stehen ;-) Die Brutalität tut ihr übriges, um einen nicht wirklich zur Ruhe kommen zu lassen.

Und dann ist da ein Zweifel, der irgendwann gesät wird, ganz geschickt hat der Autor das gemacht, dass man bis zum Schluss denkt, na, ob da nicht doch.... Also ich hatte Lesespass und fühlte mich gut thrillig unterhalten.

Wie gesagt, sehr britisch, das sollte man immer im Hinterkopf behalten!

Fazit:
Ein sehr britischer Thriller, der nicht mit Spannung und Tempo geizt und einen kleinen Stachel des Zweifels zur richtigen Zeit hinterlässt. Ein Lesespaß für Thriller-Leser :)

Bewertung:

5 von 5 Nilpferden

© Sabine Kettschau/Niliversum

Bewertung vom 13.07.2017
Glaube Liebe Tod / Martin Bauer Bd.1
Gallert, Peter; Reiter, Jörg

Glaube Liebe Tod / Martin Bauer Bd.1


ausgezeichnet

Inhalt:
Walter Keunert will in die Tiefe von der Rheinbrücke springen. Er ist Polizeimeister. Seine Kollegen haben die Brücke abgesperrt, Vollsperrung in beide Richtungen. Und ausgerechnet Martin Bauer, Plizeiseelsorger, versucht ihn nun von seinem Vorhaben abzubringen. Unorthodox gelingt ihm dies auch. Dennoch ist Walter Keunert am Ende des Tages tot. Und Martin Bauer lässt dieser Fall eines vermeintlichen Selbstmords nicht los und er gräbt. Für manche vielleicht zu tief in der Vergangenheit und fördert Dinge zu Tage, die unbequem sind und so manchen in einem ganz anderen Licht dastehen. All dies vor der Duisburger Kulisse, die viel Raum für Spekulationen lässt.

Meine Meinung:

Glaube im Rotlicht

Ich las zuerst bei einer anderen Bloggerin über das Buch und wusste sofort, das muss ich auch lesen! Ein Krimi in Duisburg!!! Es war gleich ein wenig Schimanski-Feeling in der Luft, als ich das Buch in den Händen hielt!

Auf dem Cover sieht man gleich eine Schlüsselszene quasi des Buchs vor sich. Jemand steht allein auf der vollkommen leeren Brücke... im Sonnenlicht. Im Nachhinein hätte ich mir mehr von diesem Sonnenlicht auch in der Geschichte gewünscht.

Denn eigentlich hatte ich mir selbst zum Ziel gesetzt, ich untermal meine Rezension mit Tatortfotos. Doch ich muss ganz ehrlich sagen, irgendwann so nach der Hälfte des Buches, wollte ich das nicht mehr. Es widerstrebte mir einfach, noch mehr düstere, traurige, unschöne Motive aus Duisburg in die Welt zu streuen. Schaut Euch mal im Netz um, Duisburg wird immer als dreckig, unschön, kriminell, trostlos geschildert. Mittlerweile tut mir das schon etwas weh. Es gibt weitaus mehr als alte Industriebrachen, zurückgelassene Schwimmbadruinen, dreckige, verruchte Ecken in Duisburg! Deswegen habe ich mich dagegen entschieden! Ich mag keine Foto-Klischees mehr bedienen!

Nichtsdestotrotz war ich vom Buch mitgerissen! Die Story gefiel mir, auch wenn es wirklich nichts neues ist. Aber allein die Tatsache, dass die Hauptfigur, der eigentliche Ermittler, ein Polizeiseelsorger ist, der sich nichts sagen lässt, so gar nicht „pfaffenmäßig“ daherkommt und meine Sympahtien direkt für sich verbuchen konnte, machts erfrischend mitreißend!

Das Setting hier in Duisburg ist wie gesagt gewohnt duster, im Rotlichtviertel zum großen Teil angesiedelt ist es für mich sehr plastisch vor Augen. Und es gab die ein odere andere Situation, wo mir in der Bahn etwas komisch wurde, wenn dort Rumänen-Mädels zustiegen... Sehr lebendig alles! Als Duisburgerin kann ich nur sagen, ja, sie haben ein gewisses Milieu schon sehr gut getroffen und genau das macht es schockierend an der ein oder anderen Stelle, so echt einfach!

Neben Martin Bauer in seiner Funktion als unkonventionellem Seelsorger tritt auch noch positiv in Erscheinung die junge Kripobeamtin Verena Dohr. Großschnäuzig könnte sie wirklich so hier aus Duisburg stammen ;-) Als Frau ist es ja auch gar nicht so leicht, sich unter Männern zu behaupten. Ich mochte auch sie gleich von Beginn an.

Es gibt auch hier wieder den Anreiz, selbst mitzuermitteln, dagegen konnte ich mich gar nicht wehren :) Und alles in allem hat mich dieser erste Einsatz von Martin Bauer in der Krimilandschaft aus meiner Leseflaute rausgeholt und wirklich Spaß gemacht! Gut zu wissen, dass es nächstes Jahr im Mai ja wohl weiter geht und ich bin schon seehr gespannt und gerne wieder mit dabei!

Fazit:
Solider Ruhrpott-Krimi mit einem unkonventionellen Ermittler, der sich so schnell nicht ausbremsen lässt! Lesenswert auf alle Fälle!

Bewertung:

5 von 5 Nilpferden

Danke an Ullstein für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!

© Sabine Kettschau/Niliversum

Bewertung vom 15.06.2015
Elmarsrog
Hampton, Loreley

Elmarsrog


ausgezeichnet

Meine Meinung:

Komm nach Hause…

Es war Schicksal, als Blogg Dein Buch zur Lovely-Selfies-Aktion aufrief. Schicksal, weil Loreleys Buch da auch zur Auswahl stand und ich sowieso die ganze Zeit schon auf heißen Kohlen saß, weil ich ihr Buch unbedingt lesen wollte. Auf Facebook mit ihr „befreundet“ habe ich die ganze Zeit alles rund ums Buch verfolgt und war ziemlich neugierig! Umso größer dann die Freude, als ich die Zusage von Blogg Dein Buch bekam! Vielen vielen Dank an dieser Stelle! Und auch an Dich Loreley, für die schöne Widmung (gaaanz tiefes Seufzen) und dafür, dass Du das Buch geschrieben hast, bzw. die Reihe 

Ja, mich hat die Geschichte mitgerissen. Es fing auch ganz schnell an, dass ich mich angesprochen gefühlt hab, von der Atmosphäre, dieses Irland-a-like, das mag ich, das zieht mich magisch an (passt grad wirklich!). Und so habe ich mich schnell eingelassen, auf die Bewohner von Elmarsrog, die ALLE ein Geheimnis mittragen. ALLE ihren Platz in der Geschichte haben. Und nicht zuletzt Alda selbst. Wie muss es sein, erst 35 Jahre alt werden zu müssen und dann zu entdecken, dass die eigene Vergangenheit, das eigene Ich doch so viel mehr bedeutet, so viel mehr verbirgt, als man meint? Erst recht, wenn man selbst sehr rational veranlagt ist, das Spirituelle in der Welt erst mal als Unsinn abtut, nicht dran glaubt, dass um uns herum so viel mehr ist. Ja, ich habe Alda durchaus verstanden. Aber ich habe mir auch gedacht, Mädchen, warte mal ab, da kommt was auf Dich zu. Und damit meine ich nicht diesen hocherotischen Fremden, gegen den Alda irgendwie nicht ankommen kann, sobald er sie ansieht.

Elmarsrog – The Beginning ist genau das. Der Anfang. Der Anfang von Aldas wirklichem Dasein. Es hätte auch The Awakening heißen können. Denn immerhin erwacht in Alda und durch sie und ihr Erscheinen auf Elmarsrog eine ganze Menge. Und nicht immer nur schönes. Ich gestehe, ich habe auch ein bisschen Angst vor der Fortsetzung und dem, was uns da erwartet. Allerdings will ich auch zwingend wissen, wie es weitergeht, was das Schicksal noch für Alda auf Lager hat und wie sie damit umgeht, welchen Weg sie wählt… Denn dass sie dort Zuhause ist, das hat sie ja schon ganz schnell gemerkt!

Nein, ich verrate nichts. Lest es selbst. Ihr mögt Irland? Wasser? Wesen, die im und vom Wasser leben? Mystik? Gut, dann greift zu diesem Kleinod. Hört Loreleys Stimme im Ohr, oder bildet Euch das ein, so wie ich. Hört das Meer rauschen. Riecht die würzige Luft an der Küste. Geniest das Grün, das Inselflair. Träumt von Feen. Von Kobolden. Von Meereswesen, die Euch verzaubern… Wenn das was für Euch ist, viel Spaß!

Gibt es auch was zu Mäkeln? Das klingt so negativ…soll es aber nicht ganz sein. Vielleicht muss man sich an die Aus-dem-Bauch-zu-Schreiben-Art gewöhnen, den eigenen Stil von Loreley, aber das geht! Sie nimmt einen mit auf die Insel, deswegen ist alles gut!

Vielleicht könnten ein paar Figuren weniger eine Rolle spielen, dann wäre noch mehr gut  Manchmal habe ich mich etwas verhudelt, im Kopf, weil ich durcheinander geraten bin, wer da gerade mit wem gesprochen hat und seinen Auftritt hatte. Also die Figuren, wie sie in meinem Kopf aussehen sind durcheinander geraten…

Ich werde auf alle Fälle die Fortsetzung lesen und wieder mit nach Elmarsrog kommen. Denn ich mag solche Inseln, die so viele Geheimnisse in sich bergen 

Fazit:

Eine Insel wie Irland, mit vielen mystischen Geheimnissen, welche nun das Leben einer jungen Frau auf den Kopf stellen, das ist der perfekte Stoff, um dem Alltag sehr fantastisch zu entfliehen! Für diejenigen, die solche kleinen, nach Meer duftenden Fluchten mögen!


Bewertung: 5 von 5 Nilpferden

Danke an Blogg Dein Buch und Loreley Hampton für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!

Bewertung vom 25.05.2015
Everlasting
Rahlens, Holly-Jane

Everlasting


ausgezeichnet

Inhalt:

Im Jahr 2264 ist die Welt wahrlich eine andere. Gefühle werden unterdrückt, nicht gelebt, als etwas schlechtes angesehen. Finn, 26 Jahre, ein begabter Sprachwissenschaftler und spezialisiert auf die mittlerweile sehr tote Sprache Deutsch bekommt einen Spezialauftrag. Er soll die Tagebücher eines Mädchens aus dem Berlin des 21. Jahrhunderts übersetzen. Nicht gerade das, was er sich so gedacht hatte, um andere von seinen Fähigkeiten zu überzeugen. Aber dann folgt er seinem Auftrag und wird mitgerissen von den Erinnerungen eines jungen Mädchens. Ja, er spürt, dass ihn etwas mit ihr verbindet.

Eines Tages wird er aufgefordert, ein Virtual Reality-Spiel zu testen, das in der Zeit spielt, als das Mädchen lebte. Zufall? Zunächst sieht es danach aus. Doch dann begegnet Finn just diesem Mädchen und in ihm keimen Zweifel, was das alles zu bedeuten hat. Vor allem, weil alles auf die Frage zuzusteuern scheint, ob er in der Vergangenheit bleibt und der Liebe folgt oder ganz rational wieder in sein altes Leben zurückkehrt.

Meine Meinung:

Herzzerreißend!

Wie so oft, habe ich den Hype um dieses Buch verpasst. Macht aber gar nichts. Ich bilde mir ja so oder so meine eigene Meinung. Und ich fand, jetzt war Zeit, dieses Buch zu lesen. Und was soll ich sagen, es ist wundervoll!

Es ist wirklich eine tolle Idee, die die Autorin da entwickelt und ausgestaltet, mit Leben gefüllt hat. Auch wieder etwas, was einen guten Kinofilm abgeben würde. Mit diesem Touch von Science Fiction und der Romantik. Wirklich sehr schön erzählt.

Besonders gefällt mir, dass alles aus der Sicht eines Jungen, bzw. eines jungen Mannes erzählt wird. Das ist im doch sehr weiblichen Segment der Fantasy eine Seltenheit. Die vorliegende Story zeigt aber sehr nachdrücklich, dass auch junge Männer sehr wohl sehr viel Romantik empfinden und leben können! Dafür bin ich der Autorin ernsthaft dankbar, weil es mal was neues, was anderes ist!

Sehr schön ist auch die Idee, Gefühle, Erinnerungen an einen Duft zu knüpfen. Das dürfte vielen von uns nicht fremd sein! Also mich hat es direkt sehr eingenommen und ich habe eigentlich immer noch den Wunsch in Erfahrung zu bringen, ob es diesen Duft wirklich gibt! Wäre doch toll, den Duft zum Buch zu schnuppern, um noch mehr in die Geschichte einzutauchen.

Dieser Duft macht für mich allerdings auch deutlich, wie groß die Sehnsucht von Finn nach Eliana ist, wenn er daran schnuppert und Angst hat, dass der Flakon, dieser künstlich und heimlich hergestellte Flakon „Everlasting“, irgendwann leer sein könnte. Auch dieses Gefühl ist uns doch wirklich nicht fremd.

Fremder erscheint uns da eher die Welt, in der Finn lebt. Aber die Autorin hat sie bis ins kleinste Detail sehr lebhaft beschrieben. Mir erscheint sie sehr trostlos, trotz der ganzen technischen Errungenschaften, die das Leben zwar leichter machen, aber auch sehr monoton, ohne große Aufregung. Liebe? Liebe ist ein Fremdwort, ist abgeschafft worden. Eine grausige Vorstellung. Und aus dem Grund freut es mich, dass Finn die Liebe kennen lernt.

Allerdings frage ich mich bei DEM Ende, ob es irgendwann doch noch eine Fortsetzung geben wird. Ich fänd es eigentlich passend, so ganz abgeschlossen kommt mir die Geschichte nämlich nicht vor. Also das kann ich schon mal verraten  Mehr aber auch nicht! Wer sie bisher noch nicht gelesen hatte, sollte der Geschichte wirklich eine Chance geben. Sie geht wirklich sehr zu Herzen, wenn man sich drauf einlässt!

Fazit:

Detailreicher Fantasy-SciFi-Roman, diesmal aus der Perspektive eines jungen Mannes, erfrischend anders, aber trotzdem sehr sehr herzergreifend und gefühlvoll.

Bewertung: 5 von 5 Nilpferden

Danke an Rowohlt/Wunderlich für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!

Bewertung vom 24.05.2015
After truth / After Bd.2
Todd, Anna

After truth / After Bd.2


ausgezeichnet

Inhalt:

Die Wahrheit ist ans Tageslicht gekommen. Unschön. Und für Tessa ist nichts mehr wie es war. Ihre Welt scheint in Scherben zu liegen. Ihre Liebe zu Hardin, für die sie alles geopfert hat, ist verraten. Hardin hat sie verraten. Tessa glaubt, dass sie nie wieder so lieben wird und versucht mit allen Mitteln, Hardin zu vergessen und ihr Leben neu zu planen. Dabei versucht sie auch, einem anderen Mann in ihrem Leben eine Chance zu geben. Dieser Mann ist Zed. Er kümmert sich um Tessa, tröstet sie. Doch ist er auch ein „Feind“ Hardins.

Hardin…Hardin leidet ebenfalls. Er hasst sich für das, was er getan hat. Er glaubt, dass Tessa ohne ihn glücklicher wird. Doch als er feststellt, wer sich da an sie herangeschlichen hat, schmeißt er alles über den Haufen und schaltet seinen Kopf aus, nur noch der Bauch, die Wut und die Liebe übernehmen die Führung.

Wohin das Gefühlschaos führt, kann niemand sagen. Doch manchmal ist die Liebe stärker, als alles andere. Manchmal heilt Liebe wirklich alle Wunden und lässt die Sonne wieder scheinen. Vielleicht auch für Tessa und Hardin.

Meine Meinung:

Der Sog der Liebe

Klappe, die Zweite… Ich hatte ja gesagt, ich lese weiter. Und auch jetzt, nach dem 2. Band, möchte ich ganz schnell weiter lesen. Wie gut, dass keine große Zeitspanne zwischen den einzelnen Bänden liegt, da bleibt man gut in der Geschichte und hat keine allzu lange Durststrecke.

Denn diese On-Off-Beziehung zwischen Tessa und Hardin, die lässt mich gerade mal nicht so wirklich los. Man kann nicht genau sagen, woran es liegt. Vielleicht ist es beim zweiten Band so, weil man mehr von Hardin mitbekommt, seine Gefühlswelt, seine Vergangenheit besser kennen lernt und er auch Züge entwickelt, die den Bad Boy schon fast zu einem sympathischen, jungen Mann machen. Aber ohne, dass sein böses Image zu sehr leidet. Er hat immer noch diese böse, sexy Ausstrahlung, die frau träumen lässt, diesen Wilden zähmen zu wollen. Und ich glaube, Tessa geht es ganz genauso. Sie merkt ja, dass sie ihm eigentlich überlegen ist und nicht, wie sie glaubte, dass es anders herum ist. Eigentlich können sie beide nicht ohne einander, aber sie können ihre Eifersucht auch beide nicht so recht im Zaum halten und machen mehr kaputt, wie sie aufbauen. Aber wir wissen ja alle, man lernt mit der Zeit, sammelt Erfahrungen. Und ich hoffe jetzt mal, dass beide mutig genug sind, sich selbst Zeit zu geben und sich nicht zu schnell aufgeben.

Ich bleibe dabei, die After-Reihe ist kein literarischer Überflieger, aber sie ist vergleichbar mit gutem Popcorn-Kino, man wird von der ersten bis zur letzten Seite sehr gut unterhalten und bereut nicht, sich drauf eingelassen zu haben. Sofern man erotisch angehauchte Beziehungskisten mag und sich einfach unterhalten lassen will.

Fazit:

Die erotische Lovestory zwischen Tessa und Hardin geht in die zweite Runde, mit dramatischen Szenen und viel Erotik, aber auch genügend Gefühl, um das Herz des Lesers zu erreichen. Ich freu mich auf den 3. Teil!

Bewertung: 5 von 5 Nilpferde

1 von 1 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 24.05.2015
Aux Champs-Élysées
Ferr, Mara

Aux Champs-Élysées


ausgezeichnet

Inhalt:

Die klassische Rollenverteilung, wie anno dunnemals, das ist es, was Claire und ihr Mann Philippe leben. Er verdient das Geld und ermöglicht ihr ein sorgenfreies Leben, sie sorgt für den Haushalt und hält ihm den Rücken frei. Alles geordnet, alles nach außen hin gemütlich und nett. Doch nett… ist das wirklich alles, was man sich wünscht? Nimmt man dafür die außerehelichen Eskapaden des ach so treusorgenden Ehemannes hin? Claire zumindest wacht eines Tages auf und weiß, dass sie das nicht mehr erträgt. Dass sie etwas ändern muss. Erst recht, als Isabelle mehr für Philippe zu sein scheint, als eine Affäre. Claire will nicht hinnehmen, dass sie die verlassene Ehefrau sein wird. Und aus diesen Gedanken heraus ersinnt sie einen teuflischen Plan, denn Philippe soll keine Gelegenheit mehr haben, sie zu verlassen, sie zu betrügen. Mit viel Engagement bereitet sie wie immer das Heim für ihren Mann. Doch so ganz anders, wie er es sich gedacht hat…

Meine Meinung:

Hinter den Kulissen von Paris…

Diese Überschrift, die stand als allererstes auf den Notizzetteln, nachdem ich diesen –wieder mal sehr gelungenen- Krimi aus der Feder von Mara Ferr verschlungen hatte. Nach außen ist alles hui und beneidenswert, doch wenn man dahinter sieht, kommt alle Schlechtigkeit zu Tage. Eben hinter den schönen Kulissen von Paris.

Claire ist eine ganz normale Hausfrau und Mutter. Sie erfüllt ihre Pflichten, sorgt für ein schönes Heim, dass es weder den Kindern, noch ihrem Mann an etwas mangelt. Aber offenbar reicht ihrem Ehemann das nicht. Er sucht das Abenteuer und glaubt, dass seine Frau ihn so sehr liebt, dass sie blind für seine Ausritte ist oder ihm eben alles verzeiht. Denn er bleibt schließlich bei ihr. Zumindest, bis Isabelle auftaucht. Mit ihr könnte er sich schon ein anderes Leben vorstellen. Dumm nur, dass die von allen so unterschätzte Claire dahinter kommt und auf übelste Rache sinnt.

Ich gebe zu, ich habe öfter mal hämisch grinsen müssen beim Lesen. Geschieht ihm doch recht, dem lieben guten Philippe. Und von wegen: Dumme Hausfrau… Er bekommt, was er verdient. Naja, zumindest scheint es doch so. Ich werde ich nicht zu viel verraten, nicht mehr, als die Leseprobe oder der Klappentext! Denn auch wenn die Geschichte zunächst ganz klar schon umrissen dazustehen scheint, lasst Euch nicht täuschen und lest sie!

Mit ganz viel Finesse hat Mara wieder mal den schönen Schein von Paris genutzt, den Leser mitzunehmen, hinter die Fassaden, die etwas suggerieren sollen und die Wirklichkeit so perfekt verschleiern können. Das perfekt ausgeklügelte Szenario lässt frau wirklich schmunzeln und sich die Hände reiben, wenn man sich so manch untreuen Ehemann in der Situation vorstellt.

Alles in Allem liegt mit „Aux Champs-Élysées“ wieder ein toller Paris-Krimi vor, den man genussvoll wegschmökern kann und der einen wahrlich mitnimmt in die Stadt der Liebe…

Fazit:

Subtil ausgeheckter Rachefeldzug einer betrogenen Ehefrau, wundervoll in die Stadt der Liebe transportiert. Wer Mara Ferrs Paris-Krimis noch nicht kennt, sollte sich drauf einlassen!

Bewertung: 5 von 5 Nilpferden

Danke an Mara Ferr für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!

Bewertung vom 17.05.2015
After passion / After Bd.1
Todd, Anna

After passion / After Bd.1


ausgezeichnet

Ooops, I did it again…

Nun, wer jetzt schon mit den Augen rollt und sich fragt, nein, nicht sie auch noch! Doch, sorry Leute, ich bin Hardin auch in die Falle gegangen ;-) Auch wenn ich mich erst fern gehalten habe, gedacht habe, ach nö, ich brauche nicht zwingend noch einen SoG-Klon… doch die Neugierde war stärker. Nachdem sooo viele sooo kontrovers sich über die Reihe ausgelassen haben, musste ich mir meine eigene Meinung bilden. Und so erstand ich den ersten Teil.

Auch wenn die Autorin wahrscheinlich nicht ganz so glücklich ist, wenn man sie so oft mit E.L. James in einem Atemzug nennt, aber das bleibt einfach nicht aus! Es geht um eine unschuldige, junge Frau, Studentin, die einem für sie vermeintlich gefährlichen Typen über den Weg läuft und lauter dumme Sachen macht, unter anderem sich auch gefühlsmäßig auf ihn einlässt, sich verliebt und einem Sexappeal erliegt.

Der Rest der Geschichte unterscheidet sich zwar, aber der Sog, dem man als Leser nicht entfliehen kann, wenn man sich einmal drauf eingelassen hat, der ist in etwa derselbe! Anders kann man sich das nicht erklären, warum 700 Seiten einfach so dahinfliegen, das Herzchen klopft, man schmunzelt, bei prickelnden Szenen auch schon mal verträumt seufzt… Doch, das ist wirklich haargenau dasselbe! Schön!

Also bitte, es darf niemand literarische Höhenflüge erwarten! Aber sich großartig unterhalten fühlen, dass darf frau (oder meinetwegen auch man!) sich gerne!

Für mich ist auf jeden Fall glasklar, dass auch die Folgebände in meiner Leseliese Platz nehmen dürfen. Ich will nämlich wissen, was Hardin noch so verbockt und ein Stückchen von seine Anziehungskraft mag ich auch spüren wollen ;) ICH stehe nämlich auf Bad Boys…

Ach ja, was die böse Kritik angeht, die ich bei einigen gelesen habe, da muss ich einfach noch kurz was zu sagen, ohne natürlich jemandem seine Meinung abzusprechen, das liegt mir fern! Bitte nehmt doch nicht alles ZU ernst! Es ist leichte Unerhaltung, ich behaupte einfach mal, dass Werbung und die knallharte Darstellung in Nachrichtensendungen unserer Jugend weitaus mehr schaden, als das „böse“ F-Wort, das in diesem Buch Verwendung findet! Es zwingt niemand irgendwen, Bücher mit Erotiktouch zu lesen, wenn es dennoch jemand macht, wundert Euch doch bitte nicht, wenn Sex darin vorkommt!

Fazit:

Für mich gute und erotische Unterhaltung, mit einem anziehende Bad Boy und einer in ihrer Unschuld zauberhaften Hauptfigur, die ich sehr gern weiter begleiten werde! Deswegen folgt auch diese

Bewertung: 5 von 5 Nilpferden

2 von 4 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.