Hungern - Hamstern - Heimkehren
25,00 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln
    Gebundenes Buch

Bekannte Kunstwerke von Dürer, Monet oder van Gogh - einmal anders betrachtet! Landschaftsmalerei zeigt oft mehr, als auf den ersten Blick erkennbar ist. Vor diesem Hintergrund führt die Autorin auf eine einfühlsame Reise durch die Kunstgeschichte und eröffnet mit dem "Ökologischen Auge" neue Blickwinkel auf deren Aussagekraft. Die ästhetische Wirkung der Bilder schafft Vorstellungsräume für den Umgang mit Natur und stellt frühe Anzeichen zerstörerischer Entwicklungen zur Schau: Industrialisierung, Schädigung von Ökosystemen und Klimakatastrophen. So geben die gezeigten Beispiele etwa von…mehr

Produktbeschreibung
Bekannte Kunstwerke von Dürer, Monet oder van Gogh - einmal anders betrachtet! Landschaftsmalerei zeigt oft mehr, als auf den ersten Blick erkennbar ist. Vor diesem Hintergrund führt die Autorin auf eine einfühlsame Reise durch die Kunstgeschichte und eröffnet mit dem "Ökologischen Auge" neue Blickwinkel auf deren Aussagekraft. Die ästhetische Wirkung der Bilder schafft Vorstellungsräume für den Umgang mit Natur und stellt frühe Anzeichen zerstörerischer Entwicklungen zur Schau: Industrialisierung, Schädigung von Ökosystemen und Klimakatastrophen. So geben die gezeigten Beispiele etwa von Dürer, Monet und van Gogh Aufschluss darüber, wie es zu heutigen ökologischen Krisensituationen gekommen ist und bieten Ansätze zu mehr nachhaltiger Entwicklung. Was wir aus der Kunstgeschichte über den Umgang mit Natur lernen können Industrielle Eroberung der Natur vs. nachhaltige Entwicklung Landschaftsmalerei als Sinnbild von Ästhethik und Hoffnung
  • Produktdetails
  • Damit es nicht verlorengeht . . . Band 069
  • Verlag: Böhlau Wien
  • Artikelnr. des Verlages: BVW0001371
  • Seitenzahl: 323
  • Erscheinungstermin: 3. Oktober 2017
  • Deutsch
  • Abmessung: 205mm x 128mm x 30mm
  • Gewicht: 459g
  • ISBN-13: 9783205206569
  • ISBN-10: 3205206568
  • Artikelnr.: 48193878
Autorenporträt
Eigner, Peter§Peter Eigner ist Professor am Institut für Wirtschafts- und Sozialgeschichte der Universität Wien.