138,00 €
138,00 €
inkl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
0 °P sammeln
138,00 €
138,00 €
inkl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Alle Infos zum eBook verschenken
0 °P sammeln
Als Download kaufen
138,00 €
inkl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
0 °P sammeln
Jetzt verschenken
138,00 €
inkl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Alle Infos zum eBook verschenken
0 °P sammeln
  • Format: PDF

Die Kontroverse um die Neutronenwaffe überschattete 1978 die deutsch-amerikanischen Beziehungen. Zudem rückte die sowjetische Überlegenheit im Bereich der Mittelstreckenwaffen ins Zentrum der strategischen Diskussion. In der Ost- und Deutschlandpolitik markierten der Besuch des Generalsekretärs Breschnew sowie der Abschluss der Verkehrsverhandlungen mit der DDR wichtige Fortschritte. Demgegenüber stagnierte der multilaterale Entspannungsprozess: Weder die KSZE-Folgekonferenz von Belgrad noch die MBFR-Verhandlungen in Wien brachten den erhofften Fortschritt. Während die Konferenz von Camp David…mehr

  • Geräte: PC
  • ohne Kopierschutz
  • eBook Hilfe
  • Größe: 10.63MB
  • FamilySharing(5)
Produktbeschreibung
Die Kontroverse um die Neutronenwaffe überschattete 1978 die deutsch-amerikanischen Beziehungen. Zudem rückte die sowjetische Überlegenheit im Bereich der Mittelstreckenwaffen ins Zentrum der strategischen Diskussion. In der Ost- und Deutschlandpolitik markierten der Besuch des Generalsekretärs Breschnew sowie der Abschluss der Verkehrsverhandlungen mit der DDR wichtige Fortschritte. Demgegenüber stagnierte der multilaterale Entspannungsprozess: Weder die KSZE-Folgekonferenz von Belgrad noch die MBFR-Verhandlungen in Wien brachten den erhofften Fortschritt. Während die Konferenz von Camp David Hoffnung auf Frieden im Nahen Osten weckte, verschärften sich die Unruhen im Iran. Auf dem Weltwirtschaftgipfel in Bonn verwandte die Bundesregierung ihren Einfluss auf die Stabilisierung der Währungsmärkte und die Überwindung der weltwirtschaftlichen Flaute. Unter deutscher Ratspräsidentschaft konnte das Europäische Währungssystem als Voraussetzung für den heutigen Euro-Währungsraum eingeführt und ein Durchbruch bei den Beitrittsverhandlungen mit Griechenland als Auftakt zur EG-Süderweiterung erreicht werden.


Dieser Download kann aus rechtlichen Gründen nur mit Rechnungsadresse in A, B, BG, CY, CZ, D, DK, EW, E, FIN, F, GR, HR, H, IRL, I, LT, L, LR, M, NL, PL, P, R, S, SLO, SK ausgeliefert werden.

Autorenporträt
Gregor Schöllgen, geboren 1952 in Düsseldorf, Professor für Neuere Geschichte in Erlangen und Gastprofessor in New York, Oxford und London. Autor zahlreicher zeitgeschichtlicher Bücher und Mitarbeiter von Presse, Rundfunk und Fernsehen. Seine 2001 im Propyläen Verlag erschienene Biographie Willy Brandts wurde zum vielbeachteten Bestseller.
Rezensionen

Perlentaucher-Notiz zur F.A.Z.-Rezension

Eine "faszinierende Lektüre" erblickt Rezensent Rolf Steininger in den Akten zur Außenpolitik der Bundesrepublik Deutschland im Jahr 1978. Deutlich wird für ihn, wie sehr Bundeskanzler Helmut Schmidt die Richtlinien auch der Außenpolitik bestimmte. Er berichtet über Schmidts Sorge vor dem militärischen Übergewicht der Sowjetunion und dessen Verhältnis zum amerikanischen Präsidenten Jimmy Carter. Interessant scheint ihm, was er über die DDR erfahren hat, die damals schon unter Devisennot litt. Neben Südafrika, Namibia und der sowjetischen Afrika-Politik sieht er 1978 auch China ins Zentrum der Überlegungen rücken. Alles in allem kann Steininger den Band jedem ans Herz legen, der sich für die Außenpolitik der Bundesrepublik Deutschland interessiert. Mit Lob bedenkt er auch die vom Institut für Zeitgeschichte besorgte Edition der Akten.

© Perlentaucher Medien GmbH
"Die Edition der AAPD erschließt eine wissenschaftliche Goldgrube, aus der die Geschichtsschreibung in Forschung und Lehre, von der Seminararbeit bis zur Monografie, reiches Kapital schlagen kann - und sich dabei stets bewusst sein sollte, auf welcher Leistung an editorischer Grundlagenforschung sie beruht."Andreas Rödder in: Sehepunkte (15. 4. 2010 ) "Für alle, die mehr über die Außenpolitik der Bundesrepublik Deutschland im Jahr 1978 wissen wollen, sei dieser hervorragend edierte Band empfohlen. Eine faszinierende Lektüre."Rolf Steininger in: FAZ (27. 8. 2009)