-11%
32,99 €
Statt 36,90 €**
32,99 €
inkl. MwSt.
**Preis der gedruckten Ausgabe (Broschiertes Buch)
Sofort per Download lieferbar
0 °P sammeln
-11%
32,99 €
Statt 36,90 €**
32,99 €
inkl. MwSt.
**Preis der gedruckten Ausgabe (Broschiertes Buch)
Sofort per Download lieferbar

Alle Infos zum eBook verschenken
0 °P sammeln
Als Download kaufen
Statt 36,90 €**
-11%
32,99 €
inkl. MwSt.
**Preis der gedruckten Ausgabe (Broschiertes Buch)
Sofort per Download lieferbar
0 °P sammeln
Jetzt verschenken
Statt 36,90 €**
-11%
32,99 €
inkl. MwSt.
**Preis der gedruckten Ausgabe (Broschiertes Buch)
Sofort per Download lieferbar

Alle Infos zum eBook verschenken
0 °P sammeln
  • Format: PDF


Die Globalisierung fordert liberale Staaten heraus, ihre Grenzen auf gestiegene Mobilität einzurichten. International vergleichend untersucht Lena Laube, wo heute Grenzkontrollen in einer entgrenzten Welt zu finden sind. Ihre Studie beleuchtet damit einen wichtigen Aspekt globalisierter Politik: die Exterritorialisierung von Grenzen. Begründungen staatlicher Akteure für diesen Wandel geben Einblick in die staatliche Strategie, die Mobilität von Personen jenseits der eigenen Territorien zu steuern. Dabei zielt die Verlagerung der Kontrollorte nicht nur auf Abschottung, sondern auch - gerade in Europa - auf Freizügigkeit gegenüber willkommenen Personen.…mehr

  • Geräte: PC
  • ohne Kopierschutz
  • eBook Hilfe
  • Größe: 2.41MB
  • FamilySharing(5)
Produktbeschreibung
Die Globalisierung fordert liberale Staaten heraus, ihre Grenzen auf gestiegene Mobilität einzurichten. International vergleichend untersucht Lena Laube, wo heute Grenzkontrollen in einer entgrenzten Welt zu finden sind. Ihre Studie beleuchtet damit einen wichtigen Aspekt globalisierter Politik: die Exterritorialisierung von Grenzen. Begründungen staatlicher Akteure für diesen Wandel geben Einblick in die staatliche Strategie, die Mobilität von Personen jenseits der eigenen Territorien zu steuern. Dabei zielt die Verlagerung der Kontrollorte nicht nur auf Abschottung, sondern auch - gerade in Europa - auf Freizügigkeit gegenüber willkommenen Personen.

Dieser Download kann aus rechtlichen Gründen nur mit Rechnungsadresse in A, B, BG, CY, CZ, D, DK, EW, E, FIN, F, GR, HR, H, IRL, I, LT, L, LR, M, NL, PL, P, R, S, SLO, SK ausgeliefert werden.

  • Produktdetails
  • Verlag: Campus Verlag GmbH
  • Seitenzahl: 343
  • Erscheinungstermin: 7. November 2013
  • Deutsch
  • ISBN-13: 9783593421216
  • Artikelnr.: 39881427
Autorenporträt
Lena Laube, Dr. rer pol., ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Forum Internationale Wissenschaft der Universität Bonn.
Inhaltsangabe
Inhalt1 Einleitung: Der Wandel staatlicher Grenzen132 Orte und Funktionen der Grenze232.1 Der Rand des Territoriums: Grenzen in der Staatstheorie252.2 Von der natürlichen Grenze zu Machträumen: Die Grenze in der politischen Geographie272.3 Der Container des Sozialen: Grenzen in der politischen Soziologie302.4 Die Begegnung zwischen Staat und mobiler Person: Die Grenzsoziologie und ihre Klassiker322.4.1 Die Grenze als Kontaktpunkt332.4.2 Die Grenze als soziale Wechselwirkung352.5 Zwischenfazit: Orte der Grenze362.6 Grenzen und die Regulation von Personenmobilität392.7 Zwischenfazit: Funktionen der Grenze433 Die räumliche Verlagerung der Grenze463.1 Das Konzept der Vorverlagerung von Kontrollen: Begriffe, Definitionen und Instrumente483.2 Historie des remote control543.3 Ergänzung durch interne Kontrollen583.4 Forschungsstand zu Praktiken der Verlagerung613.4.1 Grenzerscheinungen: Linien, Punkte, Zonen613.4.2 Internationale Kooperation653.4.3 Einbindung privater Akteure723.5 Der Forschungsbedarf744 Gründe des Grenzwandels784.1 Globalisierung844.1.1 Ökonomische Globalisierung854.1.2 Anstieg grenzüberschreitender Mobilität884.1.3 Exterritorialisierung als Reaktion auf Globalisierungsprozesse934.2 Recht954.2.1 Nationale und internationale Normen964.2.2 Individuelle Rechte auf Mobilität1004.2.3 Exterritorialisierung als Vermeidung rechtlicher Zuständigkeit1044.3 Sicherheitsbedenken1074.3.1 Quellen der Unsicherheit1094.3.2 Exterritorialisierung als Befriedigung von Sicherheitsinteressen1154.4 Der Forschungsbedarf1175 Die Analyse des Grenzwandels1215.1 Die Fälle: Österreich, Finnland, USA (1970-2012)1235.2 Dokumente, Interviews und Experten1335.3 Die qualitative Inhaltsanalyse: Zwei Verwendungsarten des Interviewmaterials1436 Die Instrumente der Verlagerung1506.1 Die neuen Orte der Kontrolle1516.2 Die Modi der Verlagerung1536.3 Die Außenposten der Grenze1556.3.1 Visavergabe in Botschaften und Konsulaten1566.3.2 Die Überprüfung durch Transportunternehmen1706.3.3 Dokumentenberater und Verbindungsbeamte1766.4 Wissen, wer kommt: Datenspeicherung und -austausch1816.5 Die Bildung von Pufferzonen1916.5.1 Sichere Drittstaatenregelungen1926.5.2 Rücknahmeabkommen1986.5.3 Hilfen für den Ausbau der Grenzkontrollkapazitäten2026.6 Die Türsteher2056.6.1 Die EU-Außengrenze2056.6.2 Auf Hoher See2146.6.3 Mobile Einsatzteams im grenznahen Raum2246.7 Die letzte Zone2276.7.1 Vorfeldkontrollen2296.7.2 Transitverfahren2306.8 Synthese und Ländervergleich2347 Die Begründungen staatlicher Akteure2467.1 Vorverlagerung als Antwort auf einen Problemdruck2497.1.1 Globale Ökonomie2497.1.2 Anstieg der Mobilität2527.1.3 Rechtliche Verpflichtungen2567.1.4 Sicherheitsbedenken2607.2 Die Neubestimmung von Grenzen2657.2.1 Effektivität2657.2.2 Vorgaben durch Kooperationsbeziehungen2687.2.3 Beschleunigung2727.3 Selektivität und Gleichzeitigkeit2758 Im Spannungsfeld von Nationalstaatlichkeit und Globalisierung283Anhang295Verwendete Rechtsdokumente295Interviewleitfäden298Deutsche