-20%
19,99 €
Statt 24,90 €**
19,99 €
inkl. MwSt.
**Preis der gedruckten Ausgabe (Broschiertes Buch)
Sofort per Download lieferbar
0 °P sammeln
-20%
19,99 €
Statt 24,90 €**
19,99 €
inkl. MwSt.
**Preis der gedruckten Ausgabe (Broschiertes Buch)
Sofort per Download lieferbar

Alle Infos zum eBook verschenken
0 °P sammeln
Als Download kaufen
Statt 24,90 €**
-20%
19,99 €
inkl. MwSt.
**Preis der gedruckten Ausgabe (Broschiertes Buch)
Sofort per Download lieferbar
0 °P sammeln
Jetzt verschenken
Statt 24,90 €**
-20%
19,99 €
inkl. MwSt.
**Preis der gedruckten Ausgabe (Broschiertes Buch)
Sofort per Download lieferbar

Alle Infos zum eBook verschenken
0 °P sammeln
  • Format: PDF


Dass demokratische Prinzipien in der Verfassung verankert sind, heißt nicht automatisch, dass diese auch praktiziert werden. Doch Demokratie lässt sich messen. Woran man ihre Umsetzung festmachen kann, wird anhand von drei verschiedenen Indizes festgestellt, die Vergleichswerte liefern. Doch sie alle haben ihre Tücken. Jedes Konzept erfasst, für sich betrachtet, die zunehmend unübersichtliche politische Weltkarte nur unzureichend. Viele Regime pendeln seit der dritten Welle der Demokratisierung in einer Grauzone zwischen Demokratie und Autokratie. Doch in Kombination zeigen die Indizes ein…mehr

  • Geräte: PC
  • mit Kopierschutz
  • eBook Hilfe
  • Größe: 0.75MB
  • FamilySharing(5)
Produktbeschreibung
Dass demokratische Prinzipien in der Verfassung verankert sind, heißt nicht automatisch, dass diese auch praktiziert werden. Doch Demokratie lässt sich messen. Woran man ihre Umsetzung festmachen kann, wird anhand von drei verschiedenen Indizes festgestellt, die Vergleichswerte liefern. Doch sie alle haben ihre Tücken. Jedes Konzept erfasst, für sich betrachtet, die zunehmend unübersichtliche politische Weltkarte nur unzureichend. Viele Regime pendeln seit der dritten Welle der Demokratisierung in einer Grauzone zwischen Demokratie und Autokratie. Doch in Kombination zeigen die Indizes ein differenzierteres Bild. Liberale Demokratien lassen sich so besser von defizitären demokratischen oder autokratischen Systemen abgrenzen. Martin Schultze zeigt, welche Maßstäbe an eine funktionierende Demokratie im internationalen Vergleich gestellt werden und mit welchen Defiziten junge Demokratien behaftet sind. Seine Ergebnisse stellt er jenen Einschätzungen gegenüber, die Wolfgang Merkel und Kollegen mit ihrem Konzept der "defekten Demokratie" gewannen. Darin liegt nicht nur ein theoretischer Gewinn, sondern zugleich ein profundes Bild von Verlauf und Stand der Demokratisierung in Osteuropa.

Dieser Download kann aus rechtlichen Gründen nur mit Rechnungsadresse in A, B, BG, CY, CZ, D, DK, EW, E, FIN, F, GR, H, IRL, I, LT, L, LR, M, NL, PL, P, R, S, SLO, SK ausgeliefert werden.

  • Produktdetails
  • Verlag: Tectum Verlag
  • Seitenzahl: 184
  • Erscheinungstermin: 1. November 2011
  • Deutsch
  • ISBN-13: 9783828853027
  • Artikelnr.: 37076609
Autorenporträt
Martin Schultze, geboren 1985 in Großröhrsdorf (Sachsen), studierte nach dem Abitur Sozialwissenschaften und Philosophie an der Universität Erfurt sowie Politikwissenschaft an der Philipps-Universität Marburg. Die Schwerpunkte seines Studiums lagen im Bereich der Wissenschaftstheorie, Methoden der empirischen Sozialforschung, politischen Soziologie und empirischen Demokratieforschung. Derzeit arbeitet er am Lehrstuhl Politikwissenschaft II des sozialwissenschaftlichen Instituts der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf als wissenschaftlicher Mitarbeiter.
Inhaltsangabe
1. EINLEITUNG
2. GRUNDGEDANKEN DER DEMOKRATIEMESSUNG UND DER TRANSFORMATIONSTHEORETISCHE HINTERGRUND
2.1 EINORDNUNG DER DEMOKRATIEMESSUNG IN DIE DEMOKRATIEFORSCHUNG
2.2 DEMOKRATISCHE EXPANSION UND WELLEN DER DEMOKRATISIERUNG
2.3 DIE BESTIMMUNG VON GRAUZONEN
3. KONZEPTE QUANTITATIVER DEMOKRATIEMESSUNG
3.1 THEORETISCHER BEZUGSPUNKT: POLYARCHY
3.2 INDEX OF DEMOCRATIZATION
3.2.1 VARIABLEN UND KONSTRUKTION DES INDEX
3.2.2 STÄRKEN UND SCHWÄCHEN DES INDEX
3.2.3 VERTEILUNG VON MACHTRESSOURCEN
3.3 POLITY 4
3.3.1 VARIABLEN UND KONSTRUKTION DES INDEX
3.3.2 STÄRKEN UND SCHWÄCHEN DES INDEX
3.4 FREEDOM HOUSE
3.4.1 VARIABLEN UND KONSTRUKTION DES INDEX
3.4.2 STÄRKEN UND SCHWÄCHEN DES INDEX
3.4.3 ELEKTORALE DEMOKRATIEN UND DIE DRITTE WELLE
3.5 KONZEPTVERGLEICH DER INDIZES
4. KOMBINATION DER INDIZES UND GLOBAL-EMPIRISCHE ANALYSE
4.1 ANALYSEPERSPEKTIVE: DEMOKRATIEINDIZES ALS MESSUNG SPEZIFISCHER CHARAKTERISTIKA VON DEMOKRATIE
4.2 DATENGRUNDLAGE UND OPERATIONALISIERUNG
4.3 KORRELATIONSANALYSE
4.4 EINORDNUNG DER LÄNDER IN LIBERALE DEMOKRATIE, UNVOLLSTÄNDIGE DEMOKRATIE UND AUTOKRATIE
4.5 ZWISCHENFAZIT
5. DEFEKTE DEMOKRATIE
5.1 EMBEDDED DEMOCRACY
5.2 TYPOLOGIE DEFEKTER DEMOKRATIEN
5.2.1 EXKLUSIVE DEMOKRATIE
5.2.2 ILLIBERALE DEMOKRATIE
5.2.3 DELEGATIVE DEMOKRATIE
5.2.4 ENKLAVENDEMOKRATIE
5.3 URSACHEN DEFEKTER DEMOKRATIEN
5.4 STÄRKEN UND SCHWÄCHEN DES KONZEPTES
6. VERKNÜPFUNG DER ANSÄTZE UND FORSCHUNGSFRAGEN FÜR DEN VERGLEICH
7. EMPIRISCHE ANALYSEN: OSTEUROPA
7.1 DEFEKTE DEMOKRATIEN LAUT KOMBINATION DER DEMOKRATIEINDIZES
7.2 TYPOLOGIE DEFEKTER DEMOKRATIEN IN OSTEUROPA NACH MERKEL
7.3 VERGLEICH DER EINORDNUNG UND BETRACHTUNG ABWEICHENDER FÄLLE
7.4 ZUSAMMENFASSUNG DER EMPIRISCHEN ANALYSEN
8. FAZIT UND AUSBLICK
9. LITERATURVERZEICHNIS
ANHANG