8,99 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln

    Broschiertes Buch

Der beste Freund des Hundes ist der Pensionist - und das Kleinkind sein natürlicher Feind. Aber müssen militante Mütter die Vierbeiner deshalb gleich mit präparierten Keksen umbringen? Privatdetektiv Brenner zweifelt daran, als er die Fährte des Hundemörders aufnimmt. Doch Mensch und Hund haben in diesem Fall auch etwas gemeinsam, denn plötzlich sterben nicht nur die treuen Vierbeiner.…mehr

Produktbeschreibung
Der beste Freund des Hundes ist der Pensionist - und das Kleinkind sein natürlicher Feind. Aber müssen militante Mütter die Vierbeiner deshalb gleich mit präparierten Keksen umbringen? Privatdetektiv Brenner zweifelt daran, als er die Fährte des Hundemörders aufnimmt. Doch Mensch und Hund haben in diesem Fall auch etwas gemeinsam, denn plötzlich sterben nicht nur die treuen Vierbeiner.
  • Produktdetails
  • rororo Taschenbücher Nr.23331
  • Verlag: Rowohlt TB.
  • 17. Aufl.
  • Seitenzahl: 224
  • Erscheinungstermin: 2. Dezember 2002
  • Deutsch
  • Abmessung: 190mm x 113mm x 17mm
  • Gewicht: 203g
  • ISBN-13: 9783499233319
  • ISBN-10: 3499233312
  • Artikelnr.: 10894343
Autorenporträt
Wolf Haas gehört zu den erfolgreichsten Krimiautoren des deutschsprachigen Raums. Einem großen Publikum wurde er vor allem durch seine Reihe um Privatdetektiv Simon Brenner bekannt. Bereits für seinen ersten Brenner-Krimi, der 1996 unter dem Titel "Auferstehung der Toten" erschien, wurde er mit dem Deutschen Krimipreis geehrt. Viele weitere Preise sollten folgen, unter anderen 2006 der Wilhelm-Raabe-Literaturpreis für "Das Wetter vor 15 Jahren". Bevor er literarische Erfolge feierte, hatte sich der 1960 im österreichischen Maria Alm geborene Haas bereits als Werbetexter einen Namen gemacht. Eigentlich wollte Haas nach sechs Brenner-Krimis die Serie beenden, zur Freude seiner Fans erschien jedoch 2009 Krimi Nummer sieben mit dem sympathischen Antihelden.

Das meint die buecher.de-Redaktion: In den Krimis um Privatdetektiv Brenner geht es zur Sache, sie bestechen durch ihre schnodderige Sprache, durch schrägen Witz und bösen Humor. Für die wachsende Lesergemeinde ist Brenner längst zur Kultfigur geworden.
Rezensionen

Süddeutsche Zeitung - Rezension
Süddeutsche Zeitung | Besprechung von 23.08.2001

Dieser Schriftsteller hat – im Vergleich zu anderen – ein Problem weniger. Er muss nicht stets aufs Neue den ersten Satz suchen. Der lautet nämlich bei Wolf Haas immer: „Jetzt ist schon wieder was passiert.” Und das jetzt schon zum siebten Mal. Haas’ neuer Wien-Krimi Wie die Tiere (Rowohlt Verlag) führt den altbekannten Detektiv Simon Brenner in die gefährliche Welt des Augartens, wo die Wiener Köter ihr bissiges und andere Geschäfte erledigen. Aber jetzt ist folgendes passiert: Ein fieser Hundemörder hat im Augarten tödliche Kekse ausgestreut. „Zuerst die Susi tot. Dann die Alice tot. Dann der Ralf tot. Dann die Asta-Vanessa tot. Dann die Donna tot.” Aber es sterben nicht nur die Hunde, es stirbt auch ein Mensch. Also – „ob du’ s glaubst oder nicht – der Brenner muss am Ende einen richtigen Mörder suchen”.
Wolf Haas, dessen erster Brenner-Krimi „Komm süßer Tod” mit dem Kabarettisten Josef Hader verfilmt wurde, parodiert das Krimi-Genre und das österreichische Wesen bis zur Kenntlichkeit. „Jetzt aber interessant”: Seine Romane sind auch herrliche Spiele mit den Polen Sinn–Unsinn, Logik–Absurdidät.
Hilmar
Klute
SZ BUCH-TIPP
SZdigital: Alle Rechte vorbehalten - Süddeutsche Zeitung GmbH, München
Jegliche Veröffentlichung exklusiv über www.diz-muenchen.de
"Wolf Haas schreibt die komischsten und geistreichsten Kriminalromane." - Die Welt