18,00
versandkostenfrei*
Preis in Euro, inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln

  • Broschiertes Buch

Jetzt bewerten

Grausamer Mord an einer jungen Lehrerin. In seinem neuen Fall sieht sich Duca Lamberti mit einem besonders brutalen Überfall halbwüchsiger Schüler auf ihre Lehrerin konfrontiert. Die junge Frau stirbt an den Folgen ihrer Misshandlung. Als Lamberti der Verdacht kommt, dass hinter dem Mord das kaltblütige Kalkül eines Erwachsenen stecken könnte, greift er zu einem ungewöhnlichen Mittel - und bringt sich fast um Kopf und Kragen.…mehr

Produktbeschreibung
Grausamer Mord an einer jungen Lehrerin. In seinem neuen Fall sieht sich Duca Lamberti mit einem besonders brutalen Überfall halbwüchsiger Schüler auf ihre Lehrerin konfrontiert. Die junge Frau stirbt an den Folgen ihrer Misshandlung. Als Lamberti der Verdacht kommt, dass hinter dem Mord das kaltblütige Kalkül eines Erwachsenen stecken könnte, greift er zu einem ungewöhnlichen Mittel - und bringt sich fast um Kopf und Kragen.
  • Produktdetails
  • Duca Lamberti .2
  • Verlag: Folio, Wien
  • Seitenzahl: 256
  • Erscheinungstermin: März 2019
  • Deutsch
  • Abmessung: 210mm x 135mm
  • Gewicht: 372g
  • ISBN-13: 9783852567563
  • ISBN-10: 3852567564
  • Artikelnr.: 53179037
Autorenporträt
Scerbanenco, Giorgio
DER AUTOR Giorgio Scerbanenco, 1911 als Sohn eines ukrainischen Offziers und einer Italienerin in Kiew geboren, _oh mit seiner Mutter bei Ausbruch der Russischen Revolution, die seinen Vater das Leben kostete, nach Italien. Später begann er als Reporter zu arbeiten und entdeckte seine schriftstellerische Begabung. Neben 60 Romanen verfasste Scerbanenco zahlreiche Kurzgeschichten. Scerbanenco wurde 1969, kurz vor seinem Tod, mit dem Grand Prix du Roman Policier ausgezeichnet.
Rezensionen

Perlentaucher-Notiz zur ZEIT-Rezension

Zwei Romane von Giorgio Scerbanenco sind neu erschienen: "Die Verratenen" und "Der lombardische Kurier". Peter Henning offenbart in seiner Doppelbesprechung seine Begeisterung für den 1969 verstorbenen italo-ukrainischer Autor. Der notorische Vielschreiber, der sich auch in Horrorgeschichten, Science-Fiction-Romanen und erotischen Erzählungen versucht hat, sei lange von der Kritik "totgeschwiegen" worden, berichtet der Rezensent, der den vier Bänden um den ehemaligen Mailänder Arzt Lamberti "erstaunliche literarische Qualität" attestiert. Aus diesem Grund freut er sich über die deutsche Neuedition des dritten und vierten Bandes, wobei er den dritten Band "Der lombardische Kurier" gar für den "wahrscheinlich besten Lamberti-Roman" hält. Die Schilderungen aus dem Mailand der fünfziger Jahre beeindrucken Henning als tiefgehende Einsichten in die wachsende "bedrohliche Anonymität" der Stadt, und er findet, dass sich die Bücher wie "Mailands innerste Topografie" lesen. Er preist diese "atmosphärisch dichten Noir-Romane" die sich nicht um die Unterscheidung von "Literatur und Unterhaltung" kümmern und meint, die vier Krimis, von denen zwei in diesem Band vereint sind, haben Scerbanenco zu Recht berühmt gemacht.

© Perlentaucher Medien GmbH