84,00
versandkostenfrei*

Preis in Euro, inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Bequeme Ratenzahlung möglich!
ab 4,10 monatlich
0 °P sammeln

    Broschiertes Buch

Der Band enthält die schriftlichen Fassungen der Vorträge, die im März 2005 auf der Jahrestagung der Gesellschaft für Deutschlandforschung in Berlin gehalten wurden. Rainer Eckert setzt sich mit dem Erbe des Ministeriums für Staatssicherheit der DDR auseinander. Klaus Krakat analysiert den Wirtschafts- und Technologiestandort Berlin und dessen Entwicklungspotential. Die familialen Auswirkungen des Vereinigungsprozesses sowie das Fortbestehen tradierter DDR-Gesellschaftsmuster beleuchtet Lothar Mertens.
Da die Belletristik für die Menschen in der DDR eine wichtige soziale Dimension besaß und
…mehr

Produktbeschreibung
Der Band enthält die schriftlichen Fassungen der Vorträge, die im März 2005 auf der Jahrestagung der Gesellschaft für Deutschlandforschung in Berlin gehalten wurden. Rainer Eckert setzt sich mit dem Erbe des Ministeriums für Staatssicherheit der DDR auseinander. Klaus Krakat analysiert den Wirtschafts- und Technologiestandort Berlin und dessen Entwicklungspotential. Die familialen Auswirkungen des Vereinigungsprozesses sowie das Fortbestehen tradierter DDR-Gesellschaftsmuster beleuchtet Lothar Mertens.

Da die Belletristik für die Menschen in der DDR eine wichtige soziale Dimension besaß und Lesen, in Ermangelung anderer medialer Zerstreuungsmöglichkeiten, im Osten Deutschlands einen höheren Stellenwert als Freizeitbeschäftigung hatte, ist die Wahrnehmung des Vereinigungsprozesses in der ostdeutschen Literatur ein wichtiger zu berücksichtigender Aspekt, den Ilse Nagelschmidt kenntnisreich erforscht und kommentiert. Eine ebenso kritische wie pointierte volkswirtschaftliche Bilanz des Vereinigungsprozesses präsentiert Spiridon Paraskewopoulos in seinem Rückblick. Anton Sterbling vermittelt einen anschaulichen Überblick über die Wahrnehmung des deutschen Vereinigungsprozesses in Ost- und Südosteuropa. Als Ergebnis einer Podiumsdiskussion liegen abschließend zwei weitere Beiträge vor. Den Transformationsprozess und die Demokratieakzeptanz in den fünf neuen Bundesländern analysiert Günther Heydemann, während Rolf Reißig aus einer dezidiert ostdeutschen Sicht die gesellschaftliche Transformation und den deutschen Vereinigungsprozess kritisch untersucht und kommentiert.
  • Produktdetails
  • Schriftenreihe der Gesellschaft für Deutschlandforschung (GDF) Bd.90
  • Verlag: Duncker & Humblot
  • Seitenzahl: 156
  • Erscheinungstermin: Mai 2006
  • Deutsch
  • Abmessung: 235mm x 159mm x 10mm
  • Gewicht: 220g
  • ISBN-13: 9783428121496
  • ISBN-10: 342812149X
  • Artikelnr.: 20831936
Autorenporträt
Dr. Lothar Mertens ist Privatdozent für Zeitgeschichte an der Fakultät für Sozialwissenschaft der Ruhr-Universität Bochum.
Inhaltsangabe
- R. Eckert, Geheimpolizei und historisches Bewusstsein. 15 Jahre Auseinandersetzung mit dem Erbe der Staatssicherheit
- K. Krakat, Der Wirtschafts- und Technologiestandort Berlin im Vereinigungsprozess
- L. Mertens, Familie ade? Eheschließungen, Ehescheidungen und Geburtenentwicklung in den fünf neuen Bundesländern 1990-2003
- I. Nagelschmidt, Texte nach 1989 in Ostdeutschland. Über Brüche, Spannungen und Kontinuität
- S. Paraskewopoulos, Bilanz und Perspektiven des deutschen Vereinigungsprozesses aus volkswirtschaftlicher Sicht
- A. Sterbling, Die Bilanz des deutschen Vereinigungsprozesses aus ost- und südosteuropäischer Sicht
- G. Heydemann, 1989/90 nach 15 Jahren. Historischer Kontext, Transformationsprozess und Demokratieakzeptanz. Versuch einer Bilanz
- R. Reißig, Transformation Ostdeutschlands und deutsche Vereinigung. Einige Überlegungen und Anmerkungen