Sozialisation und Drogen - Stosberg, Krista
42,95 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln

    Broschiertes Buch

Zu den besonderen Problemen unserer Zeit gehört das Drogenproblem. Die vorliegende Arbeit eröffnet einen Zugang zu diesem Problembereich, indem sie von einem medizinsoziologischen Modell der Sozialisationsdefizite zur Erklärung des Drogenverhaltens ausgeht. Entstehung, Fortdauer und Rückfall von Drogenabhängigkeit nach Therapie werden im Rahmen dieses hier entwickelten theoretischen Konzepts analysiert und seine Annahmen durch empirische Untersuchungen zu belegen versucht. Die Befragung von Drogenkonsumenten und ehemaligen Patienten von Fachkliniken erbrachte das Ergebnis, daß Mängel während…mehr

Produktbeschreibung
Zu den besonderen Problemen unserer Zeit gehört das Drogenproblem. Die vorliegende Arbeit eröffnet einen Zugang zu diesem Problembereich, indem sie von einem medizinsoziologischen Modell der Sozialisationsdefizite zur Erklärung des Drogenverhaltens ausgeht. Entstehung, Fortdauer und Rückfall von Drogenabhängigkeit nach Therapie werden im Rahmen dieses hier entwickelten theoretischen Konzepts analysiert und seine Annahmen durch empirische Untersuchungen zu belegen versucht. Die Befragung von Drogenkonsumenten und ehemaligen Patienten von Fachkliniken erbrachte das Ergebnis, daß Mängel während des Sozialisationsprozesses im Elternhaus, in Schule und peer-group, des weiteren Versäumnisse sowie Störungen bei der sozialen und beruflichen Wiedereingliederung das Drogenverhalten nachhaltig beeinflussen.
  • Produktdetails
  • Beiträge zur Gesellschaftsforschung. Contributions to Social Research .12
  • Verlag: Peter Lang Ltd. International Academic Publishers
  • Artikelnr. des Verlages: .45945, 45945
  • Neuausg.
  • Erscheinungstermin: 1. Juli 1993
  • Deutsch
  • Abmessung: 210mm x 149mm x 10mm
  • Gewicht: 200g
  • ISBN-13: 9783631459454
  • ISBN-10: 3631459459
  • Artikelnr.: 25966779
Autorenporträt
Die Autorin: Krista Stosberg wurde 1940 in Remscheid geboren. Sie studierte Soziologie und Volkswirtschaftslehre (Dipl. Volkswirt), promovierte zum Dr. rer. pol. und habilitierte zum Dr. med. habil. Sie ist Akademische Direktorin und leitet den Lehr- und Forschungsbereich Medizinische Soziologie in der Psychiatrischen Klinik der Universität Erlangen-Nürnberg in Erlangen.
Inhaltsangabe
Aus dem Inhalt: Medizinsoziologisches Erklärungsmodell für Drogenverhalten - Formen von Sozialisationsstörungen und die Entstehung von Drogenkonsum - Besonderheiten der Drogenkarriere und Versäumnisse in der Drogentherapie und Resozialisation - Fortgesetzter Drogenmißbrauch und Drogenrückfall nach Therapie - Empirische Evidenz.