Experiment Weimar - Becker, Sabina
69,95 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln
    Gebundenes Buch

Sabina Becker legt mit diesem Band eine große Kulturgeschichte der Weimarer Republik vor: als eigenständige Epoche mitsamt ihrer medientechnisch innovativen und soziologisch breit wirkenden kulturellen Moderne in Literatur, Theater, Architektur, Bildender Kunst, Musik und Tanz. Sie nimmt diese Zeit bewusst auf ihre mannigfaltigen, zum Teil explosionsartigen Entwicklungsprozesse und Lebensäußerungen hin in den Blick - ohne sie als krisenhafte 'Zwischenkriegszeit', 'Inkubationsphase des Nationalsozialismus' oder Krisenjahre der 'Klassischen Moderne' abzuwerten. Denn die Weimarer Kultur wird…mehr

Produktbeschreibung
Sabina Becker legt mit diesem Band eine große Kulturgeschichte der Weimarer Republik vor: als eigenständige Epoche mitsamt ihrer medientechnisch innovativen und soziologisch breit wirkenden kulturellen Moderne in Literatur, Theater, Architektur, Bildender Kunst, Musik und Tanz. Sie nimmt diese Zeit bewusst auf ihre mannigfaltigen, zum Teil explosionsartigen Entwicklungsprozesse und Lebensäußerungen hin in den Blick - ohne sie als krisenhafte 'Zwischenkriegszeit', 'Inkubationsphase des Nationalsozialismus' oder Krisenjahre der 'Klassischen Moderne' abzuwerten. Denn die Weimarer Kultur wird weniger von ihrem Ende her, also nicht vom Jahr der Machtübertragung aus erklärt, sondern vom Ersten Weltkrieg her verstanden. So kann Sabina Becker das künstlerisch Innovative und kulturell Bleibende dieses Jahrzehnts vergegenwärtigen und eindrucksvoll zeigen, warum die Epoche von Weimar für die deutsche Kulturgeschichte so wichtig ist und vielfach die Basis unseres heutigen Kunstverständnisses
bildet.
  • Produktdetails
  • Verlag: WBG Academic
  • Seitenzahl: 608
  • Erscheinungstermin: Oktober 2018
  • Deutsch
  • Abmessung: 246mm x 177mm x 49mm
  • Gewicht: 1176g
  • ISBN-13: 9783534270514
  • ISBN-10: 3534270517
  • Artikelnr.: 52414376
Autorenporträt
Sabina Becker, Professorin für Neuere Deutsche Literaturgeschichte an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, ist eine der führenden Vertreterinnen der Moderneforschung. Seit mehr als 20 Jahren ist sie Herausgeberin des "Jahrbuchs zur Kultur und Literatur der Weimarer Republik". Sie ist bekannt durch ihre Untersuchungen zum frühen 20. Jahrhundert, insbesondere zur Neuen Sachlichkeit der 20er- und 30er-Jahre und zur Exilliteratur.
Inhaltsangabe
I. Die Weimarer Gesellschaft, Kultur und Literatur im Umbruch 9 Weimar: Eine Kultur in der Krise? 10 "Dramatisches Laboratorium" oder "Laboratorium Vielseitigkeit"? 17 "Republikaner ohne Republik" und Vernunftrepublikaner . 19 Die 'Gleichzeitigkeit des Ungleichzeitigen' - Vielfalt als Prinzip 25 Kriegserfahrung und Modernisierungsschub 35 "Demokratie ohne Gebrauchsanweisung" - demokratischrepublikanische Kunst 47 II. Kulturkritische Kontroversen 53 Geistesaristokraten und konservative Revolutionare 54 Mythische Magie statt rationaler Moderne 67 Die 'Wunde Berlin': Volkhafte Dichtung statt Asphaltkultur 71 III. Kultursoziologische Konstellationen 77 'Agenten der Modernisierung': Die Angestellten 78 Weimars proletarische Linkskultur: BPRS, Proletkult 94 Die 'Froste der Freiheit': Weibliche Pioniere 104 IV. Ästhetische Debatten 125 Antiexpressionismus in Weimar: Kultur des Sachlichen 126 Gesellschaftskunst gegen Wortartistik 137 Reflexiver Essayismus 143 Kollektivismus versus Individualismus 146 Von den Zauberbergwelten ins grosstadtische 'Flachland' 161 Dichter versus Schriftsteller: Debatten um die Autorschaft 173 V. Großstädtische Lebenswelten - urbane Kultur 185 Berlin, das Chicago und Moskau Europas 186 Metropolenkultur: "Junge Leute in der Stadt" 202 Stadtflanerien 215 Sportwelten 226 Gendercrossing: 'Krise der Mannlichkeit' - Neue Weiblichkeit 234 VI. Massenkultur - Kultur für die Masse 253 Weimar: Die erste Massenkultur 254 Zerstreuungskultur 268 Die "Dichtung unserer Zeit": Das Massenmedium Kino 275 Demokratische Gebrauchskunst 286 Der 'Nutzwert' der Lyrik. 292 Erzahlte Geschichte und Geschichten 302 Die Schriftsteller und ihre Republik: Der Sonderweg Heinrich Manns 308 VII. Funktionale Ästhetik und Materialkunst 315 Die "Freude am Gegenstandlichen" 316 Die "Neuproduktion des Objekts"322 Bauhauskonzepte: "Kunst und Technik - eine neue Einheit" 333 Der Wert des Funktionalen: Sachliche Materialkunst 347 Das Primat des Visuellen oder das "Photographiergesicht der Moderne" 350 Die Magie der Oberflache, der Reiz des Transparenten 361 VIII. Intermediale Diskurse 371 Medienrepublik Weimar: Intermedialitat als Signum der Epoche 372 Literatur und Publizistik 379 Film und Theater 385 "Schreiben wie Film" 387 Montagekunst 396 "Mutterboden jeder Literatur": Literatur und Rundfunk 404 IX. Theaterexperimente 419 Theater der Republik, Republikanisches Theater 420 Dadaistische Aktionsbuhnen 422 Kulinarisches Theater: Das Reinhardt-Schauspiel 437 "Los von Reinhardt!": Leopold Jessners Regietheater 441 Zeitdramatik 444 Revuekultur und Kabarettkunst 457 Politisches Dokumentartheater: Agitprop und Piscator-Buhne 462 Zeitstucke auf der intermedialen Buhne 473 Zeitoper 479 Musiktheater: Dreigroschenoper, Mahagonny-Oper 482 Episches Theater 489 Die Bauhausbuhne 495 Oskar Schlemmers Triadisches Ballett 503 "Tanzkurven" - Bauhaus und moderner Ausdruckstanz 511 X. Weimar - ein Tanz auf welchem Vulkan? 521 Anhang 527 Dank 528 Anmerkungen 529 Literaturverzeichnis 588 Bildnachweis 598 Personenregister 600
Rezensionen
»Der Geist von Weimar als Geist der großen Dichter, Dichterinnen und anderer Kunstschaffender.« literaturkritik.de»Ein Experiment mit grandiosem Ergebnis.« (Badische Zeitung)