Elemente der Erziehungskunst - Steiner, Rudolf
12,00 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln

    Broschiertes Buch

Bereits vor der Gründung der ersten Waldorfschule für die Kinder der Arbeiter der Waldorf-Astorie-Zigarettenfabrik in Stuttgart 1919 entwickelte Rudolf Steiner grundlegende Einsichten in die Entwicklung des Menschen. Die ausgewählten Vorträge Rudolf Steiners enthalten Anregungen und Richtlinien für die neue Pädagogik, die später bei der Gründung der Waldorschule aufgegriffen wurden. Staatlich verordnete Schulreformen sind gescheitert, man spricht von Schulstress und beklagt das Absinken des Bildungeniveaus, Chancengleichheit ist einem diskriminierenden Auswahlprinzip und der Einstufung in…mehr

Produktbeschreibung
Bereits vor der Gründung der ersten Waldorfschule für die Kinder der Arbeiter der Waldorf-Astorie-Zigarettenfabrik in Stuttgart 1919 entwickelte Rudolf Steiner grundlegende Einsichten in die Entwicklung des Menschen. Die ausgewählten Vorträge Rudolf Steiners enthalten Anregungen und Richtlinien für die neue Pädagogik, die später bei der Gründung der Waldorschule aufgegriffen wurden. Staatlich verordnete Schulreformen sind gescheitert, man spricht von Schulstress und beklagt das Absinken des Bildungeniveaus, Chancengleichheit ist einem diskriminierenden Auswahlprinzip und der Einstufung in Leistungskurse gewichen: Ein darwinistischer Kampf ums Uberleben spielt sich vielfach in den Schulen ab. Eine Neuorientierung ist dringend notwendig.
  • Produktdetails
  • Rudolf Steiner Themen aus dem Gesamtwerk (Themen TB.) Nr.12
  • Verlag: Freies Geistesleben
  • 3. Aufl.
  • Seitenzahl: 192
  • Deutsch
  • Abmessung: 180mm x 114mm x 15mm
  • Gewicht: 192g
  • ISBN-13: 9783772500824
  • ISBN-10: 377250082X
  • Artikelnr.: 02641827
Autorenporträt
Rudolf Steiner wurde am 27. Februar 1861 in Kraljevec (Königreich Ungarn, heute Kroatien), geboren. Er studierte an der Technischen Hochschule Wien und promovierte an der Universität Rostock mit einer erkenntnistheoretischen Arbeit, die mit dem Satz endet: "Das wichtigste Problem alles menschlichen Denkens ist das: den Menschen als auf sich selbst gegründete, freie Persönlichkeit zu begreifen." Diese Überzeugung leitete ihn auch in seiner Tätigkeit als Goethe-Herausgeber in Weimar, als Schriftsteller, als Redakteur und Vortragsredner in Berlin, später in Dornach und an vielen anderen Orten Europas. Seine durch Bewusstseinsforschung erweiterte Sichtweise, die er "Anthroposophie" (Weisheit vom Menschen) nannte, ermöglichte es ihm, auf zahlreichen Lebensgebieten praktische und tiefreichende Impulse zu geben, stets mit dem Ziel einer spirituellen Erneuerung der Zivilisation. Nach der Trennung von der Theosophischen Gesellschaft, deren Deutscher Sektion er zunächst als Generalsekretär