34,00 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln
    Gebundenes Buch

Besser fassbar wird Platons Ideenkonzept durch die eingehende Untersuchung seines Dialogs »Parmenides«. Hier Setzt sich Parmenides zunächst mit Sokrates dialektisch auseinander. Die sich daraus ergebenen Schwierigkeiten (insbesondere die sogenannten Regressargumente) im ersten Teil des Gespräches, lassen sich auflösen, wenn man den Gebrauch der Verben µet??e?? »Teilhaben« und p?s?e??»(Einfluss) Erleiden« genauer betrachtet. Unter anderem durch Zuhilfenahme des Abschnitts über die Ideen im »Sophistes« lässt sich die Natur und das Verhältnis der Ideen untereinander klären. Die Argumente der…mehr

Produktbeschreibung
Besser fassbar wird Platons Ideenkonzept durch die eingehende Untersuchung seines Dialogs »Parmenides«. Hier Setzt sich Parmenides zunächst mit Sokrates dialektisch auseinander. Die sich daraus ergebenen Schwierigkeiten (insbesondere die sogenannten Regressargumente) im ersten Teil des Gespräches, lassen sich auflösen, wenn man den Gebrauch der Verben µet??e?? »Teilhaben« und p?s?e??»(Einfluss) Erleiden« genauer betrachtet. Unter anderem durch Zuhilfenahme des Abschnitts über die Ideen im »Sophistes« lässt sich die Natur und das Verhältnis der Ideen untereinander klären. Die Argumente der großen »Übung« im zweiten Teil des »Parmenides« werden nachvollziehbarer und Platons Ideenkonzept verständlicher.The aporiae of Plato's »Parmenides« can be solved by examinig the relation between the verbs »to participate« and »to be affected« and showing the necessity of these relations between ideas.
  • Produktdetails
  • Vertumnus. Berliner Beiträge zur Klassischen Philologie und zu ihren Nachbargebieten 6
  • Verlag: Edition Ruprecht
  • Seitenzahl: 198
  • Erscheinungstermin: September 2008
  • Deutsch
  • Abmessung: 215mm x 157mm x 23mm
  • Gewicht: 446g
  • ISBN-13: 9783767530805
  • ISBN-10: 3767530805
  • Artikelnr.: 24953730
Autorenporträt
Dr. Margarete Lünstroth ist Gymnasiallehrerin für Griechisch, ev. Religion und Latein. Sie wurde 2001 mit dieser Arbeit in Göttingen promoviert.
Inhaltsangabe
1;Vorwort;6
2;Inhaltsverzeichnis;7
3;Einleitung;9
4;I. Die Forschungslage zu den Problemstellungen von 127d6-135c7;17
4.1;I.1 Der Rahmen als Deutungshinweis für den Dialog;17
4.2;I.2 Sokrates' Ideenvorschlag als Antwort auf Zenons These, dass nicht Vieles sei;21
4.3;I.3 Gespräch Parmenides Sokrates, erster Teil (130a9- 131a2);30
4.4;I.4 Gespräch Parmenides Sokrates, zweiter Teil (131a3- 133a10);32
4.5;I.5 Die Untersuchung der Teilhabe I (131a4-e7): Am ganzen "Eidos" oder einem Teil?;35
4.6;I.6 Die Untersuchung der Teilhabe II: Das erste Regressargument (131e8-132b2);42
4.7;I.7 Die Untersuchung der Teilhabe III: Einwand des Sokrates (132b3-132c11);52
4.8;I.8 Die Untersuchung der Teilhabe IV: Teilhabe als Ähnlichkeit (132c12-133a3);54
4.9;I.9 Gespräch Parmenides Sokrates, dritter Teil: Chorismos (133a11-135c4);59
4.10;I.10 Teilhabe in den Spätdialogen;63
4.11;I.11 Ergebnis der Kritik des Parmenides;67
5;II. Gegenstand, Ziel, Charakter und Struktur der Gymnasia;68
5.1;II.1 Gegenstand der Gymnasia;68
5.2;II.2 Die Gymnasia als Differenzierungsübung mit Lösungsansätzen;70
5.3;II.3 Die Gymnasia als große Herausforderung: "Erleiden" und das Pferd des Ibykos;70
5.4;II.4 Die Hypothesis-Methode und die Anzahl der Hypotheseis;73
5.5;II.5 Die Gliederung der Hypotheseis nach "Pathe";82
6;III. "Teilhaben" und "Erleiden" als Beziehung zwischen den "Eide";90
6.1;III.1 "Teilhaben" und "Erleiden" in der Gymnasia;90
6.2;III.2 Die Beweise über Ähnlichkeit und Unähnlichkeit in der 1., 2. und 4. (3.) Hypothesis;95
6.3;III.3 "Dynamis" zu "erleiden" und zu "machen";101
6.4;III.4 "Erleiden" und der Satz vom Widerspruch;105
7;IV. "Teilhaben" in der Gymnasia;115
7.1;IV.1 In den Argumenten der Gymnasia;115
7.2;IV.2 "Teilhaben" und "Physis";129
7.3;IV.3 Lösungen der Forschung für die Probleme der Teilhabe aus Teil I des 'Parmenides';144
8;V. Konsequenzen für die Interpretation des 'Parmenides';167
9;Anhang;181
9.1;A Gebrauch von met cein und m qexij an den Stellen des platonischen Werks, in denen die Ideenlehre thematisiert wird (Subjekte sind e dh):;181
9.2;B Objekte zu met cein und m qexij im Werk Platons mit nicht eindeutiger Zuordnung;181
9.3;C Met cein und Verwandtes mit Subjekt und Objekt in den Spätdialogen nach dem 'Parm.':;185
10;Literaturverzeichnis;193
10.1;A Textausgaben;193
10.2;B Sekundärliteratur;194
10.3;Nachtrag zum Literaturverzeichnis: Literatur von 2002 bis 2008;195
11;Personenregister;197