10,00 €
inkl. MwSt.

Versandkostenfrei*
Kostenloser Rückversand
Sofort lieferbar
Entspannt einkaufen: verlängerte Rückgabefrist1) bis zum 15.01.2023
0 °P sammeln
  • Broschiertes Buch

Sehnsucht nach Stille - wie Christopher Knight 27 Jahre in der Wildnis lebte.
Im Sommer 1986 begibt sich Christopher Knight auf einen Roadtrip von Massachusetts nach Maine und verschwindet dort in den Wäldern. Fast drei Jahrzehnte lang lebt er allein in der Waldwildnis. In einem einfachen Zelt übersteht er die härtesten Winter. Er bricht in entfernte Ferienhäuser ein und versorgt sich dort mit allem, was er zum Leben brauchte - bis er eines Tages gefasst wird. Der Journalist Michael Finkel hat das außergewöhnliche Leben des Chris Knight in einer fesselnden Story dokumentiert. Das tief …mehr

Produktbeschreibung
Sehnsucht nach Stille - wie Christopher Knight 27 Jahre in der Wildnis lebte.

Im Sommer 1986 begibt sich Christopher Knight auf einen Roadtrip von Massachusetts nach Maine und verschwindet dort in den Wäldern. Fast drei Jahrzehnte lang lebt er allein in der Waldwildnis. In einem einfachen Zelt übersteht er die härtesten Winter. Er bricht in entfernte Ferienhäuser ein und versorgt sich dort mit allem, was er zum Leben brauchte - bis er eines Tages gefasst wird. Der Journalist Michael Finkel hat das außergewöhnliche Leben des Chris Knight in einer fesselnden Story dokumentiert. Das tief bewegende Porträt eines Mannes, der sich seinen Traum erfüllte: ein Leben in absoluter Stille.
Autorenporträt
Michael Finkel ist Journalist und Autor von "True Story - Spiel um Macht", einem Thriller und gleichnamigen Kinofilm (2015). Er schreibt für National Geographic, GQ, Rolling Stone, Esquire, Vanity Fair, The Atlantic und The New York Times Magazine. Finkel lebt mit seiner Familie in Montana.
Rezensionen
»Das tief bewegende Portrait eines Mannes, der sich seinen Traum erfüllte: ein Leben in absoluter Stille.« Lebensart

Frankfurter Allgemeine Zeitung - Rezension
Frankfurter Allgemeine Zeitung | Besprechung von 27.03.2018

Im Wald, da spielen die Räuber am PC

Als Christopher Knight am 4. April 2013 nach mehr als tausend Einbrüchen verhaftet wurde, fragte ihn eine Polizistin nach seiner Adresse: "Keine", erklärte Knight. Post erhalte er keine, eine Steuererklärung mache er auch nicht, und er lebe mit niemandem zusammen. Schließlich verriet der Mann ohne Adresse doch, wo er wohnte: "Im Wald." Genauer gesagt, hatte Knight sein Lager in der Nähe des North Pond im amerikanischen Maine angelegt. Sein Zuhause war ein Zelt, seine Lebensmittel stahl er aus den Ferienhütten am See, seine Familie wusste nichts von seinem Verbleib. Wie lange genau er dort schon lebte, war für ihn schwer zu bestimmen. Er erinnerte sich, dass er im Jahr von Tschernobyl fortgegangen war. Die Polizistin musste es auf dem Smartphone nachschlagen: Die Reaktorkatastrophe hatte sich 1986 ereignet, folglich lebte Knight seit siebenundzwanzig Jahren im Wald, im Sommer wie im Winter. "Die Winter in Maine sind lang und extrem kalt", schreibt Michael Finkel in dem Buch, in dem er Knights Eremitendasein nachspürt. Der Journalist besuchte Knight mehrfach im Gefängnis und sprach mit Ermittlern und Hüttenbesitzern. So rekonstruierte er detailliert die Logistik der Einbrüche und des Überlebens in der Natur. In sein Waldlager holte sich Knight von Fertiggerichten und Süßigkeiten bis zu Radios und Videospielen paradoxerweise etliche Produkte der Welt, der er als Aussteiger den Rücken gekehrt hatte.

grae.

Michael Finkel: "Der Ruf der Stille". Die Geschichte eines Mannes, der 27 Jahre in den Wäldern verschwand.

Aus dem Amerikanischen von Joannis Stefanidis. Wilhelm Goldmann Verlag, München 2017. 254 S., Abb., geb., 18,- [Euro].

Alle Rechte vorbehalten. © F.A.Z. GmbH, Frankfurt am Main
 …mehr