94,95
versandkostenfrei*
Preis in Euro, inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Bequeme Ratenzahlung möglich!
ab 4,63 monatlich
0 °P sammeln

  • Buch mit Leinen-Einband

Jetzt bewerten

Die Frage nach der Eigenständigkeit des Ästhetischen ist ein Schlüsselproblem in der aktuellen Debatte. Ein wichtiger Referenzpunkt bleibt dabei die "Kritik der Urteilskraft", gilt doch Kant bis heute als einer der entschiedensten Gegner einer Vereinnahmung des Ästhetischen durch Theorie. Mit dem Bild eines freien Spiels der Erkenntnisvermögen macht er einen Vorschlag, der durch seine intuitive Plausibilität besticht. Dieses Buch fragt nach der argumentativen Berechtigung für den Spielbegriff und unternimmt eine Auseinandersetzung mit Kant, die über die Brüche seines Texts nicht hinweggeht.…mehr

Produktbeschreibung
Die Frage nach der Eigenständigkeit des Ästhetischen ist ein Schlüsselproblem in der aktuellen Debatte. Ein wichtiger Referenzpunkt bleibt dabei die "Kritik der Urteilskraft", gilt doch Kant bis heute als einer der entschiedensten Gegner einer Vereinnahmung des Ästhetischen durch Theorie. Mit dem Bild eines freien Spiels der Erkenntnisvermögen macht er einen Vorschlag, der durch seine intuitive Plausibilität besticht. Dieses Buch fragt nach der argumentativen Berechtigung für den Spielbegriff und unternimmt eine Auseinandersetzung mit Kant, die über die Brüche seines Texts nicht hinweggeht. Was das Spiel in der Ästhetik soll, so die These der Interpretation, kann sich erst in einem größeren systematischen Rahmen, unter voller Berücksichtigung der praktizistischen Tendenz in Kants Ansatz klären.
  • Produktdetails
  • Kantstudien-Ergänzungshefte H.152
  • Verlag: De Gruyter
  • Seitenzahl: 252
  • Erscheinungstermin: 25. Oktober 2006
  • Deutsch
  • Abmessung: 230mm x 155mm x 19mm
  • Gewicht: 475g
  • ISBN-13: 9783110190380
  • ISBN-10: 3110190389
  • Artikelnr.: 22551029
Autorenporträt
Alexander Wachter, Albrecht-Ludwigs-Universität Freiburg i. Br.