Liebe Unbekannte (eBook, ePUB) - Kemény, István
-10%
25,99 €
Bisher 28,90 €**
25,99 €
inkl. MwSt.
**Preis der gedruckten Ausgabe (Gebundenes Buch)
Sofort per Download lieferbar
Bisher 28,90 €**
25,99 €
inkl. MwSt.
**Preis der gedruckten Ausgabe (Gebundenes Buch)
Sofort per Download lieferbar

Alle Infos zum eBook verschenken
Als Download kaufen
Bisher 28,90 €**
-10%
25,99 €
inkl. MwSt.
**Preis der gedruckten Ausgabe (Gebundenes Buch)
Sofort per Download lieferbar
Abo Download
9,90 € / Monat*
*Abopreis beinhaltet vier eBooks, die aus der tolino select Titelauswahl im Abo geladen werden können.

inkl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Einmalig pro Kunde einen Monat kostenlos testen (danach 9,90 € pro Monat), jeden Monat 4 aus 40 Titeln wählen, monatlich kündbar.

Mehr zum tolino select eBook-Abo
Jetzt verschenken
Bisher 28,90 €**
-10%
25,99 €
inkl. MwSt.
**Preis der gedruckten Ausgabe (Gebundenes Buch)
Sofort per Download lieferbar

Alle Infos zum eBook verschenken
0 °P sammeln

  • Format: ePub


Ungarn in den 1970er- und 80er-Jahren: Zeitgeschichte, die die Zeit vergessen hat. Einer der einflussreichsten ungarischen Gegenwartsautoren zeichnet das Porträt einer Generation. Tamás Krizsán, Ich-Erzähler, ist in der sogenannten "Ära Kádár", der despektierlich "Gulaschkommunismus" genannten Epoche, aufgewachsen. Sich selbst im Hintergrund haltend, erweckt er im Rückblick die Menschen, die ihn damals umgaben, deren Schicksale und Geschichten zum Leben. Da ist zum Beispiel Emma, Krizsáns ewige Jugendliebe, die ihr Leben lang von einer gruseligen Kindergeschichte verfolgt wird. Oder ihr…mehr

  • Geräte: eReader
  • ohne Kopierschutz
  • eBook Hilfe
  • Größe: 1.35MB
Produktbeschreibung
Ungarn in den 1970er- und 80er-Jahren: Zeitgeschichte, die die Zeit vergessen hat. Einer der einflussreichsten ungarischen Gegenwartsautoren zeichnet das Porträt einer Generation. Tamás Krizsán, Ich-Erzähler, ist in der sogenannten "Ära Kádár", der despektierlich "Gulaschkommunismus" genannten Epoche, aufgewachsen. Sich selbst im Hintergrund haltend, erweckt er im Rückblick die Menschen, die ihn damals umgaben, deren Schicksale und Geschichten zum Leben. Da ist zum Beispiel Emma, Krizsáns ewige Jugendliebe, die ihr Leben lang von einer gruseligen Kindergeschichte verfolgt wird. Oder ihr Großvater, der die königliche Bibliothek von Buda leitet, in der Krizsán in seiner Studienzeit arbeitet: Dort tummelt sich eine bunte Schar regimetreuer Professoren und aufrührerischer Studenten, da brodelt es, da formieren sich jene Bewegungen, die 1989 auch in Ungarn zum Ende des Sozialismus beitragen sollen. "Liebe Unbekannte" ist ein Entwicklungs- und Initiationsroman, ein Buch über die Donau, vor allem aber ein großer Generationsroman: das individuelle Stimmungszeugnis einer Zeit des Umbruchs.

Dieser Download kann aus rechtlichen Gründen nur mit Rechnungsadresse in A, B, BG, CY, CZ, D, DK, EW, E, FIN, F, GB, GR, H, IRL, I, LT, L, LR, M, NL, PL, P, R, S, SLO, SK ausgeliefert werden.

  • Produktdetails
  • Verlag: Braumüller Literatur
  • Seitenzahl: 876
  • Erscheinungstermin: 02.10.2013
  • Deutsch
  • ISBN-13: 9783992000999
  • Artikelnr.: 45033962
Autorenporträt
István Kemény, Jahrgang 1961, studierte Geschichte und ungarische Literatur und nahm schon als Student eine Schlüsselrolle in der ungarischen Literaturszene ein. Seit seiner vielbeachteten Erstveröffentlichung, dem Lyrikband "Csigalépcsö az elfelejtett tan­székekhez" ("Wendeltreppe zur vergessenen Fakultät") im Jahr 1984, erschienen mehrere Lyrikbände, Kurzgeschichten, Romane, Theaterstücke und Essays. Kemény erhielt zahlreiche Preise und Stipendien, u.a. Ungarns bedeutendste literarische Auszeichnung, den József-Attila-Preis. István Kemény lebt und arbeitet in Budapest. Der vorliegende Roman, Kedves Ismeretlen, erschien 2009 im Magvetö-Verlag.
Rezensionen

Perlentaucher-Notiz zur NZZ-Rezension

Eines der besten Bücher der letzten Jahre hat Jörg Plath mit István Kemény "Liebe Unbekannte" gelesen. Das liegt an Timea Tankos "pfiffiger" Übersetzung dieses ersten ins Deutsche übertragenen Buches des Ungarn, vor allem aber an Kemenys Unentschlossenheit zwischen den Genres. Ist es ein Familien-, Liebes-, Zeit- oder Gesellschaftsroman? Plath kümmert es nicht weiter. Stattdessen erfreut er sich an 876 kurzweiligen Seiten, auf denen der Autor das Budapest der bleiernen 80er zeichnet, als die Sehnsucht der Menschen keinen anderen Kanal als den des Fantastischen hatte. Und fantastisch geht es zu, meint Plath, in der Budaer Burgbibliothek, dem Tummelplatz der liebevoll gezeichneten Figuren. Die quecksilbrige Beweglichkeit des Textes, seine Ironie und der souveräne Umgang des Autors mit Zeit- und Bedeutungsebenen machen es Plath leicht, den Roman zu mögen.

© Perlentaucher Medien GmbH