Polnisches Umweltrecht (eBook, PDF)
102,40 €

inkl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
51 °P sammeln
  • Format: PDF


Seit 1.5.2004 ist Polen Mitglied in der EU. Zugleich gehört Polen zu den wichtigsten Nachbar- und Partnerländern Deutschlands. Soweit deutsche Unternehmen in Polen investieren wollen und ihre Vorhaben Umweltbelange berühren, ist es unerlässlich, dass die deutschen Entscheider sich mit polnischem Umweltrecht auseinandersetzen. Im Vergleich zum deutschen Umweltrecht weist das polnische verschiedene Besonderheiten und andere Strukturen auf. Auch ist der Verwaltungsvollzug in Polen anders als in Deutschland geregelt, bedingt durch die unterschiedlichen Staatsformen Polens und Deutschlands. Das…mehr

Produktbeschreibung
Seit 1.5.2004 ist Polen Mitglied in der EU. Zugleich gehört Polen zu den wichtigsten Nachbar- und Partnerländern Deutschlands. Soweit deutsche Unternehmen in Polen investieren wollen und ihre Vorhaben Umweltbelange berühren, ist es unerlässlich, dass die deutschen Entscheider sich mit polnischem Umweltrecht auseinandersetzen. Im Vergleich zum deutschen Umweltrecht weist das polnische verschiedene Besonderheiten und andere Strukturen auf. Auch ist der Verwaltungsvollzug in Polen anders als in Deutschland geregelt, bedingt durch die unterschiedlichen Staatsformen Polens und Deutschlands. Das vorliegende Werk beinhaltet ausgewählte Gesetzestexte mit erläuternden Einführungen, die bei umweltrechtsrelevanten Fragestellungen in Polen bedeutsam sein können. Es richtet sich dabei nicht nur an deutsche Unternehmen, die sich in Polen wirtschaftlich betätigen wollen, sondern auch an deutsche Verbände, Dienstleister und Rechtsanwender, die mit polnischem Umweltrecht konfrontiert werden. Die vorliegende Zusammenstellung gibt einen ersten kompakten Überblick über die wichtigsten umweltrelevanten polnischen Regelwerke und Verwaltungsvorschriften. Mitgewirkt haben renommierte polnische und deutsche Rechtswissenschaftler, denen die Praxis ebenfalls gut vertraut ist. Gefördert wurde das Projekt, aus dem diese Publikation hervorgegangen ist, von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU), ohne deren Unterstützung diese Darstellung nicht möglich gewesen wäre.