11,99 €
versandkostenfrei*
inkl. MwSt.
Versandfertig in 6-10 Tagen
0 °P sammeln


  • Broschiertes Buch

1 Kundenbewertung

Seelenlos: Zwei Serienkiller handeln einen perfiden Plan aus: Jeder soll das Opfer des jeweilig anderen töten. Ein Flugkapitän muss notlanden, doch der Absturz war nicht das Schlimmste. Eine junge Frau verpasst ihren Zug und fährt hinein in die Nacht des Grauens und ein König wird aufs grausamste für seine Verbrechen bestraft. Diese und weitere Stories sind die Fahrkarten für eine Reise in die Welt des Schreckens. Horror- Kurzgeschichten212 SeitenSoftcoverMit Nachwort vom Autor und Gastbeitrag "Das Serum" von Tobias AlbrechtVorschau auf kommende und bereits erschienene Werke…mehr

Produktbeschreibung
Seelenlos: Zwei Serienkiller handeln einen perfiden Plan aus: Jeder soll das Opfer des jeweilig anderen töten. Ein Flugkapitän muss notlanden, doch der Absturz war nicht das Schlimmste. Eine junge Frau verpasst ihren Zug und fährt hinein in die Nacht des Grauens und ein König wird aufs grausamste für seine Verbrechen bestraft. Diese und weitere Stories sind die Fahrkarten für eine Reise in die Welt des Schreckens. Horror- Kurzgeschichten212 SeitenSoftcoverMit Nachwort vom Autor und Gastbeitrag "Das Serum" von Tobias AlbrechtVorschau auf kommende und bereits erschienene Werke
Autorenporträt
Stascheit, MaxMax Stascheit wurde am 09.04.1991 in Vechta geboren.Schon in jungen Jahren faszinierte ihn das Unheimliche und Makabre.Comics, Kurzfilme und Hörspiele sind nur einige Dinge die ihn begeistern und immer wieder erneut antreiben. Im Genre Horror ist er mittlerweile kein unbeschriebenes Blatt mehr, über zehn Veröffentlichungen sind bereits erschienen. Erste Erfahrungen mit Horrorliteratur machte er mit Büchern von Stephen King. Sein großes schriftstellerisches Vorbild ist nach eigenen Aussagen Robert Bloch.In die Zeitung hat es der passionierte Schriftsteller bereits mehrfach geschafft, im Jahr 2016 wurde er im Zuge der Unizeitung Vechta interviewt und einem breiteren Publikum bekannt. Sein letztes Werk "Schlaf schlecht und träum was Böses" wurde im 'Scheinwerfer Bremen' 2019 rezensiert.