Briefwechsel 1803 - 1804 - Schleiermacher, Friedrich
229,00 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Versandfertig in 2-4 Wochen
0 °P sammeln
    Buch mit Leinen-Einband

Volume 7 contains Schleiermacher's correspondence from September 1803 until the middle of October 1804, the end of his time as Court Preacher in Stolp, Pommerania. Of the total of 291 letters in this volume, 82 letters are published here for the first time, and a further 26 letters are published in their entirety for the first time. 105 additional letters have been identified of which there are no extant copies. The volumes are prefaced with lists of the letters and detailed historical introductions; access to the letters is facilitated by notes, bibliographies and detailed indexes of names…mehr

Produktbeschreibung
Volume 7 contains Schleiermacher's correspondence from September 1803 until the middle of October 1804, the end of his time as Court Preacher in Stolp, Pommerania. Of the total of 291 letters in this volume, 82 letters are published here for the first time, and a further 26 letters are published in their entirety for the first time. 105 additional letters have been identified of which there are no extant copies. The volumes are prefaced with lists of the letters and detailed historical introductions; access to the letters is facilitated by notes, bibliographies and detailed indexes of names and works.
Band 7 umfasst den Briefwechsel Schleiermachers von September 1803 bis Mitte Oktober 1804, die letzte Zeit seines Aufenthaltes als Hofprediger im pommerschen Stolp. Von den insgesamt 291 Briefen dieses Bandes werden 82 erstmals und weitere 26 Briefe erstmals vollständig publiziert. 105 Briefe konnten erschlossen werden; von ihnen ist kein Text überliefert. Den Bänden sind Verzeichnisse der Briefe und detaillierte historische Einführungen vorangestellt; die Briefe werden durch Sachanmerkungen, Literaturverzeichnisse und ausführliche Register der Namen und Werke erschlossen.
  • Produktdetails
  • Verlag: De Gruyter
  • Seitenzahl: 612
  • Erscheinungstermin: 19. September 2005
  • Deutsch
  • Abmessung: 246mm x 175mm x 37mm
  • Gewicht: 1086g
  • ISBN-13: 9783110184921
  • ISBN-10: 3110184923
  • Artikelnr.: 14647333
Autorenporträt
Andreas Arndt ist Wissenschaftlicher Mitarbeiter der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften (Schleiermacher: Kritische Gesamtausgabe) und apl. Professor am Institut für Philosophie der Freien Universität Berlin. Wolfgang Virmond ist Wissenschaftlicher Mitarbeiter der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften, Berlin (Schleiermacher: Kritische Gesamtausgabe).
Rezensionen

Perlentaucher-Notiz zur Süddeutsche Zeitung-Rezension

Schleiermachers Briefwechsel aus den Jahren 1802 bis 1804 (Band 6 und 7) sind deshalb besonders aufschlussreich für das Verständnis des Pfarrers, Gelehrten und Privatmanns, erläutert Rezensent Martin Ohst, da er in dieser Zeit in ein entlegenes Dorf in Pommern strafversetzt worden war. Als Schutzmaßnahme seiner Vorgesetzten, die den stadtbekannten Freigeist und Galan einer Pfarrersfrau aus der Schusslinie nehmen wollten. Der Briefwechsel mit Eleonore Grunow, so der Rezensent, sei von den Erben zwar "durchgreifend gereinigt" worden, doch scheine die "Tragik" dieser unmöglichen und dazumal skandalösen Liebe immer noch durch. Wissenschaftlich sei Schleiermacher in der Zeit in Stolpe insbesondere mit der Platonübersetzung beschäftigt gewesen, die er eigentlich mit seinem Freund Friedrich Schlegel projektiert hatte. Der Briefwechsel dokumentiere unter anderem auch das Zerwürfnis zwischen beiden. Bemerkenswert ist aus Sicht des Rezensenten, dass für Schleiermacher, der mit "unbeugsamer Energie" seine wissenschaftlich-literarischen Projekte verfolgt habe, ein "Leben ohne verpflichtende Bindung im persönlich-privaten Bereich" unvorstellbar gewesen sei. Die beiden Briefbände sechs und sieben der Kritischen Gesamtausgabe sind aus Sicht des Rezensenten "mustergültig" durch Register und Übersichten erschlossen, und auch die Kommentierung und Zuordnung der äußerst unterschiedlichen Texte sei "in bewährter Weise vorbildlich".

© Perlentaucher Medien GmbH
…mehr