111 Gründe, Tennis zu lieben - Goosmann, Florian
12,99 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Verlängertes Rückgaberecht bis zum 10.01.2021
0 °P sammeln

    Broschiertes Buch

"Im Tennis geht es nicht um Leben und Tod. Es geht um mehr." So lautet ein Spruch, der erklärt, warum Tennisspieler sich so verrückt aufführen. Warum sie auf dem Platz ständig Selbstgespräche führen, sich anschreien, beleidigen, verfluchen. Warum sie aus Aberglauben ihre Trinkflaschen akribisch genau neben ihre Bank stellen, nicht auf Linien treten und nach Siegen stets im selben Restaurant essen.
Im Tennis geht es um viel mehr als um Leben und Tod. Es geht um Poesie in Bewegung, wenn Roger Federer spielt - wie US-Schriftsteller David Foster Wallace in seinem legendären Artikel in der NEW
…mehr

Produktbeschreibung
"Im Tennis geht es nicht um Leben und Tod. Es geht um mehr." So lautet ein Spruch, der erklärt, warum Tennisspieler sich so verrückt aufführen. Warum sie auf dem Platz ständig Selbstgespräche führen, sich anschreien, beleidigen, verfluchen. Warum sie aus Aberglauben ihre Trinkflaschen akribisch genau neben ihre Bank stellen, nicht auf Linien treten und nach Siegen stets im selben Restaurant essen.

Im Tennis geht es um viel mehr als um Leben und Tod. Es geht um Poesie in Bewegung, wenn Roger Federer spielt - wie US-Schriftsteller David Foster Wallace in seinem legendären Artikel in der NEW YORK TIMES schrieb. Es geht um den Vergleich von Dezibelzahlen, wenn Maria Sharapova und Victoria Azarenka um die Wette stöhnen und in maßgeschneiderten Tenniskleidchen ihre Sponsoren beglücken. Und es geht um die Frage: Ist Tennis eigentlich der schönste Sport der Welt?
  • Produktdetails
  • Verlag: Schwarzkopf & Schwarzkopf
  • Aktualisierte und erweiterte Neuausgabe
  • Seitenzahl: 339
  • Erscheinungstermin: 1. April 2019
  • Deutsch
  • Abmessung: 190mm x 126mm x 30mm
  • Gewicht: 330g
  • ISBN-13: 9783862657940
  • ISBN-10: 3862657949
  • Artikelnr.: 55362196
Autorenporträt
Goosmann, Florian
Florian Goosmann kommt aus Bad Bergzabern in der Südpfalz und stand bereits mit sieben Jahren auf dem Tennisplatz. Da er dort generell lieber stand als lief, war an eine Profikarriere nicht zu denken. Mittlerweile arbeitet er als Journalist, Redakteur und Tennistrainer. Es vergeht kein Tag, an dem er nicht davon träumt, mit Roger Federer ein paar Bälle zu schlagen.