19,90 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln

    Broschiertes Buch

Ist Supervision ein Produkt der Therapiegesellschaft, eine "Psychotechnik" oder eine etwas antiquierte Form des Coachings? Es ist kein Zufall, dass die Institutionalisierung der Supervision in Deutschland in die 1960er Jahre fällt. In dieser Phase des Umbruchs und der inneren Reformen stehen die Professionalisierung von Sozialer Arbeit als sozialstaatliche Form und die Verbreitung von Supervision in einem zeitgeistlichen Zusammenhang. Die sozialwissenschaftlich begründete Methode verfügt über ein anspruchsvolles Instrumentarium, um persönliche, institutionelle und gesellschaftliche…mehr

Produktbeschreibung
Ist Supervision ein Produkt der Therapiegesellschaft, eine "Psychotechnik" oder eine etwas antiquierte Form des Coachings? Es ist kein Zufall, dass die Institutionalisierung der Supervision in Deutschland in die 1960er Jahre fällt. In dieser Phase des Umbruchs und der inneren Reformen stehen die Professionalisierung von Sozialer Arbeit als sozialstaatliche Form und die Verbreitung von Supervision in einem zeitgeistlichen Zusammenhang. Die sozialwissenschaftlich begründete Methode verfügt über ein anspruchsvolles Instrumentarium, um persönliche, institutionelle und gesellschaftliche Zusammenhänge in Beruf und Organisation zu analysieren und zu verstehen. Im vorliegenden Buch wird die historische und theoretische Entwicklung der Supervision nachvollzogen und es werden wissenschaftliche Impulse für die Beratungspraxis und die Supervisionsforschung gegeben.
  • Produktdetails
  • Therapie & Beratung
  • Verlag: Psychosozial-Verlag
  • Seitenzahl: 168
  • Erscheinungstermin: Januar 2013
  • Deutsch
  • Abmessung: 211mm x 149mm x 15mm
  • Gewicht: 262g
  • ISBN-13: 9783837922325
  • ISBN-10: 3837922324
  • Artikelnr.: 36813273
Inhaltsangabe
Inhalt
Warum dieses Buch?
1 Historische Dimensionen und Aspekte der Reflexivität in der Supervision
1.1 Soziale Arbeit und die Formen der Supervision
1.2 Die gruppendynamische Bewegung in Deutschland und ihre Bedeutung für die Supervision
1.3 Supervision zwischen verstehendem und normativem professionellen Handeln
1.4 Die alte und die neue Beratungskritik und ihre Bedeutung für die Supervision
2 Das Verhältnis von Beratung und Sozialreform und seine Bedeutung für die Supervision
2.1 Aufbruch in der Sozialpädagogik und die Konjunktur von Beratung und Supervision
3 Reflexion, Selbstreflexion und reflektierendes Denken
3.1 Was ist Denken? Was ist Reflexion?
3.2 Psychoanalyse und Denken Der Beitrag Bions
3.3 Reflexivität und intentionale Wahrnehmung
3.4 Der innere Analytiker
3.5 Soziologische Dimension der Reflexivität
3.6 Mündigkeit und kritische Reflexivität
3.7 Reflexion und Beratung
4 Habitus, Reflexivität und funktionalistische Vernunft als Problem der Supervision
4.1 Supervision und Gesellschaft
4.2 Supervision und systemisches Beraten
5 Dokumentarische Vertiefung
5.1 Zur Methodologie der dokumentarischen Methode
5.2 Supervision, zeitgeistliche Situation der Bundesrepublik Deutschland in den 1960er Jahren und persönliche Biografie
5.3 Die Entstehung der Supervision in Deutschland als Netzwerk gesellschaftskritischer Sozialer Arbeit
5.4 Das soziale Milieu der Supervision Der Einfluss der gesellschaftskritischen Gruppendynamik
5.5 Formen der Reflexivität
5.5.1 Reflexion als biografische Rechtfertigung
5.5.2 Von der politischen zur narzisstischen Reflexion
5.6 Institutionalisierung, Interesse und Professionalisierung als soziales Aufstiegsprojekt
5.7 Das soziale Milieu der Supervision Die kirchlichen Bindungen und Konflikte
5.8 Zwischen Reform und "Marsch durch die Institutionen"
5.9 Professionalisierung, Politisierung und Ablösung von der amerikanischen Praxis
6 Reflexive Formen der Supervision aus beratungswissenschaftlicher Perspektive Eine Systematik
6.1 Tabellarische Übersicht Ansätze reflexiver Supervision
6.2 Menschenbild und Selbstverständnis verschiedener reflexiver Supervisionsformen
6.2.1 Menschenbild und Selbstverständnis in der psychoanalytischen Beratung und Supervision
6.2.2 Menschenbild und Selbstverständnis in der neuhumanistischen Beratung und Supervision
6.2.3 Menschenbild und Selbstverständnis in der gesellschaftskritischen Beratung und Supervision
6.2.4 Zusammenfassung
6.3 Die beraterische Haltung im Kontext reflexiver Supervision
6.3.1 Die beraterische Haltung in der psychoanalytischen Supervision
6.4 Die beraterische Haltung im neuhumanistischen Beratungskonzept
6.5 Die beraterische Haltung in der kritischen Beratungsauffassung
6.5.1 Diskurse zur kritischen Beratung
6.6 Zusammenfassung
7 Die Praxis reflexiver Supervision
7.1 Der supervisorische Beziehungsraum und das Gesprächsverständnis in der reflexiven Supervision
7.2 Kontrakt, Rechtlichkeit und Anerkennung
8 Das Beratungsverständnis des Neuhumanismus, derKritischen Sozialwissenschaft und der Psychoanalyse und die Bedeutung für die reflexive Supervision
Literatur