Individuum und Herrschaft im Stalinismus - Dahlke, Sandra
64,95 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Versandfertig in 3-5 Tagen
0 °P sammeln

    Gebundenes Buch

Trotz der Bedeutung der ersten Generation bolschewistischer Führer für die Geschichte des 20. Jahrhunderts gibt es bisher nur wenige biographische Studien über diese Männer und Frauen. Das vorliegende Buch trägt diesem Missverhältnis Rechnung und stellt ein Konzept für weitere biographische Studien im sowjetischen Kontext bereit. Es untersucht mit Fokus auf den hochrangigen Bolschewisten, loyalen Stalinanhänger und Stalinkult-Produzenten Emel'jan Jaroslavskij, (1.) wie die erste Generation der bolschewistischen Machthaber vor dem Hintergrund kriegsbedingter und selbstproduzierter politischer,…mehr

Produktbeschreibung
Trotz der Bedeutung der ersten Generation bolschewistischer Führer für die Geschichte des 20. Jahrhunderts gibt es bisher nur wenige biographische Studien über diese Männer und Frauen. Das vorliegende Buch trägt diesem Missverhältnis Rechnung und stellt ein Konzept für weitere biographische Studien im sowjetischen Kontext bereit. Es untersucht mit Fokus auf den hochrangigen Bolschewisten, loyalen Stalinanhänger und Stalinkult-Produzenten Emel'jan Jaroslavskij, (1.) wie die erste Generation der bolschewistischen Machthaber vor dem Hintergrund kriegsbedingter und selbstproduzierter politischer, wirtschaftlicher und sozialer Krisen durch Interaktion spezifische Herrschaftsformen schuf und (2.) wie diese Herrschaftsformen in häufig unintendierter Weise auf die Akteure zurückwirkten. Als grundlegende Herrschaftsinstrumente der stalinistischen Diktatur bildeten sich in den 1930er Jahren der Personenkult und der Terror heraus. Neben der erwähnten handlungszentrierten Perspektive wird anhand von Selbstzeugnissen analysiert, wie die Phänomene des Personenkults und des Terrors von Jaroslavskij mitkonstituiert, verstanden und legitimiert wurden. Ausgezeichnet mit dem Fritz Theodor Epstein-Preis 2008.
  • Produktdetails
  • Ordnungssysteme 29
  • Verlag: Oldenbourg
  • Seitenzahl: 492
  • Erscheinungstermin: 5. Mai 2010
  • Deutsch
  • Abmessung: 231mm x 145mm x 32mm
  • Gewicht: 725g
  • ISBN-13: 9783486589559
  • ISBN-10: 3486589555
  • Artikelnr.: 25644973
Autorenporträt
Sandra Dahlke ist als wissenschaftliche Mitarbeiterin der Professur für Geschichte des 19. und 20. Jahrhunderts unter besonderer Berücksichtigung Osteuropas an der Helmut-Schmidt-Universität / Universität der Bundeswehr in Hamburg.
Rezensionen
"Dahlke hat ein wichtiges Buch geschrieben. Ihr gelingt es, die Funktionsmechanismen bolschewistischer Herrschaft im vernachlässigten Genre der Biographie neu zu deuten." Julia Herzberg in H-Soz-u-Kult "...liegt hier ein sehr interessantes und lesenswertes Buch vor." Osteuropa, Band 8-9 2011 "Dahlkes Arbeit überzeugt durch das Gespür für die Wechselwirkungen zwischen historischen Akteuren, Ideen sowie sozialen und politischen Strukturen." Historische Zeitschrift, Heft 293/2 (2011) "That said, Dahlke has written a pioneering biographical study of Bolshevik rule. She provides us with one of the most convincing examinations to date of the metamorphosis from idealistic Communist to compliant Stalinist, and the book will be an indispensable reference point for scholars of the Stalinist system." Revolutionary Russia, Issue 1/2012