Die Hamburger Speicherstadt - Lange, Ralf
39,90 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln
    Gebundenes Buch

Die 1888 eröffnete Speicherstadt war ein Viertel der Superlative. 22 Speicherblöcke mit 330.000 Quadratmetern Lagerfläche reihten sich entlang der Fleete, die von 23 neu errichteten Brücken überspannt wurden. Eine Kraftzentrale mit Kesselhaus und Maschinenstation versorgte alle Gebäude mit Druckwasser und Elektrizität. Und auch in gestalterischer Hinsicht wurde die Bauaufgabe exzellent gelöst: Das einzigartige Ensemble gilt heute als Hauptwerk der neogotischen »Hannoverschen Schule«. Das Buch erzählt die komplette Baugeschichte dieses weltweit größten Lagerhauskomplexes inklusive seiner…mehr

Produktbeschreibung
Die 1888 eröffnete Speicherstadt war ein Viertel der Superlative. 22 Speicherblöcke mit 330.000 Quadratmetern Lagerfläche reihten sich entlang der Fleete, die von 23 neu errichteten Brücken überspannt wurden. Eine Kraftzentrale mit Kesselhaus und Maschinenstation versorgte alle Gebäude mit Druckwasser und Elektrizität. Und auch in gestalterischer Hinsicht wurde die Bauaufgabe exzellent gelöst: Das einzigartige Ensemble gilt heute als Hauptwerk der neogotischen »Hannoverschen Schule«. Das Buch erzählt die komplette Baugeschichte dieses weltweit größten Lagerhauskomplexes inklusive seiner Vorgeschichte (Zollanschluss, Standortwahl, Gründung der HFLG Hamburger Freihafen-Lagerhaus Gesellschaft, spätere HHLA). Informationen zu den Architekten, zum Wiederaufbau nach dem Zweiten Weltkrieg sowie zur aktuellen Revitalisierung des Quartiers ergänzen die Darstellung. Zusammen mit einem Verzeichnis der erhaltenen Bauten und rund 400 aktuellen sowie brillanten historischen Fotografien ist der
Titel ein Standardwerk zu einem Architekturensemble von internationaler Bedeutung, das heute zum UNESCO-Welterbe zählt. Der Band wird vom Speicherstadtmuseum - Stiftung Historische Museen Hamburg - herausgegeben.Mit dem Band von Ralf Lange liegt nun erstmalig eine umfassende Planungs- und Baugeschichte der Speicherstadt vor. Der Band ergänzt den bereits erschienenen Titel zum Welterbe »Das Hamburger Kontorhaus. Architektur, Geschichte, Denkmal« des Autors.Gefördert von der Stiftung Denkmalpflege Hamburg und den Freunden des Speicherstadtmuseums e.V.
  • Produktdetails
  • Verlag: Dölling & Galitz
  • 2. Aufl.
  • Seitenzahl: 379
  • Erscheinungstermin: November 2019
  • Deutsch
  • Abmessung: 274mm x 223mm x 35mm
  • Gewicht: 1772g
  • ISBN-13: 9783862181261
  • ISBN-10: 386218126X
  • Artikelnr.: 56509497
Autorenporträt
Ralf Lange, promovierter Kunsthistoriker, ist wissenschaftlicher Mitarbeiter des Speicherstadtmuseums, einer Außenstelle der Stiftung Historische Museen Hamburg. Er war Mitverfasser des Gutachtens zur Nominierung der Speicherstadt und des Kontohausviertels als UNESCO-Welterbe.
Rezensionen

Frankfurter Allgemeine Zeitung - Rezension
Frankfurter Allgemeine Zeitung | Besprechung von 04.06.2020

Lagerhallen gefühlt

An diesem Buch beeindruckt alles. Mit einer solchen wissenschaftlichen Genauigkeit und dokumentarischer Fülle ist die Hamburger Speicherstadt - der weltweit größte historische Lagerhauskomplex - bislang nicht beschrieben worden. Das Sujet ist überaus komplex, es geht hier neben der Architektur ebenso um Wirtschafts-, Technik- und Schifffahrtsgeschichte - und nicht zuletzt um Hamburger Stadtgeschichte. Infolge des Zollanschlussabkommens des Jahres 1881 zwischen der Hansestadt und dem Deutschen Reich entstand zwischen 1885 und 1927 die Speicherstadt mit ihren palastähnlichen Lagerhäusern. In den boomenden Wirtschaftswunderjahren der Gründerzeit wurde der Hamburger Hafen zum viertgrößten der Welt; nach New York, London und Liverpool. Goldene Zeiten, in denen die Stadt zum "Tor zur Welt" wurde und dank des Freihafens und den logistischen Möglichkeiten der Speicherstadt ein Wohlstand erwirtschaftete, der das Hamburger Stadtbild bis heute prägt. Jeder Aspekt dieser Entwicklung wird in den sieben Kapiteln behandelt und dabei von historischen Fotografien begleitet, die manchmal etwas melancholisch machen, denn für den Bau der Speicherstadt wurden historisch gewachsene Stadtviertel auf den Elbinseln, darunter ganze Straßenzüge mit barocken Kaufmannshäusern, mit hanseatischem Pragmatismus abgerissen. Dieses Buch lässt keine Fragen offen; beleuchtet die Jahre nach den beiden Weltkriegen und wirft einen Blick in die Zukunft. Seit 2015 gehört die Speicherstadt zum Weltkulturerbe. Restaurierung und Umnutzung des Gebäudeensembles sind zwar gelungen, doch wird der Klimawandel mit seinen unabsehbaren Folgen für diese Stadt im Wasser noch zu einer Herausforderung werden.

üte.

"Die Hamburger Speicherstadt - Geschichte, Architektur, Welterbe" von Ralf Lange. Dölling und Galitz Verlag, 2019. 379 Seiten. Gebunden, 39,90 Euro.

Alle Rechte vorbehalten. © F.A.Z. GmbH, Frankfurt am Main
…mehr