Das Zeitalter der Erkenntnis - Kandel, Eric R.
Zur Bildergalerie

22,00
versandkostenfrei*
Preis in Euro, inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln

  • Gebundenes Buch

Jetzt bewerten

Der Bestseller des Nobelpreisträgers - jetzt im Paperback
Was passiert in unserem Gehirn, wenn wir Kunst betrachten? Welche Erinnerungen und Emotionen werden dabei ausgelöst, wie entstehen Empathie oder Kreativität? Und was hat Gustav Klimt damit zu tun? Nobelpreisträger und Bestsellerautor Eric Kandel hat mit Das Zeitalter der Erkenntnis ein faszinierendes und prachtvoll illustriertes Buch geschrieben, in dem er die Geschichte der modernen Wissenschaft des Geistes von der Wiener Moderne bis in unsere Zeit erzählt.
Mit seinem neuen Buch entführt uns der Nobelpreisträger Eric Kandel in
…mehr

Produktbeschreibung
Der Bestseller des Nobelpreisträgers - jetzt im Paperback

Was passiert in unserem Gehirn, wenn wir Kunst betrachten? Welche Erinnerungen und Emotionen werden dabei ausgelöst, wie entstehen Empathie oder Kreativität? Und was hat Gustav Klimt damit zu tun? Nobelpreisträger und Bestsellerautor Eric Kandel hat mit Das Zeitalter der Erkenntnis ein faszinierendes und prachtvoll illustriertes Buch geschrieben, in dem er die Geschichte der modernen Wissenschaft des Geistes von der Wiener Moderne bis in unsere Zeit erzählt.

Mit seinem neuen Buch entführt uns der Nobelpreisträger Eric Kandel in das Wien Sigmund Freuds, Gustav Klimts und Arthur Schnitzlers. Dort setzten um 1900 die angesehensten Köpfe der Wissenschaft, Medizin und Kunst eine Revolution in Gang, die den Blick auf den menschlichen Geist und die menschliche Wahrnehmung für immer verändern sollte. Die Wahrheit liegt unterhalb der Oberfläche - diese Überzeugung verband die Pioniere der Psychologie und Hirnforschung mit den bedeutendsten Künstlern und Literaten ihrer Zeit.

Kandel, selbst einer der weltweit führenden Wissenschaftler auf dem Gebiet der Hirn- und Gedächtnisforschung, lässt diese Atmosphäre wiederauferstehen und zeigt, wie die Entdeckung des Unbewussten entscheidende Anstöße zu neuen Erkenntnissen in der Neurowissenschaft gab.
  • Produktdetails
  • Verlag: Pantheon
  • 3. Aufl.
  • Seitenzahl: 704
  • Erscheinungstermin: 29. September 2014
  • Deutsch
  • Abmessung: 217mm x 141mm x 40mm
  • Gewicht: 1055g
  • ISBN-13: 9783570552414
  • ISBN-10: 3570552411
  • Artikelnr.: 40800997
Autorenporträt
Kandel, Eric
Eric Kandel, geboren 1929 in Wien, ist einer der bedeutendsten Neurowissenschaftler des 20. Jahrhunderts. 1939 emigrierte er mit seiner jüdischen Familie in die USA. Kandel studierte Geschichte und Literatur an der Harvard University und danach Medizin an der New York University. Seit 1974 ist er Professor an der Columbia University in New York. Für seine Forschung erhielt Eric Kandel im Jahr 2000 den Nobelpreis für Medizin. Unter dem Titel »Auf der Suche nach dem Gedächtnis. Die Entstehung einer neuen Wissenschaft des Geistes« erschien Kandels Lebens- und Forschungsgeschichte, die zwei Jahre später unter dem gleichen Titel auch verfilmt wurde. Für »Das Zeitalter der Erkenntnis« kehrte der begeisterte Kunstsammler und weltbekannte Naturwissenschaftler zurück in die Stadt seiner Kindheit.
Rezensionen

Perlentaucher-Notiz zur NZZ-Rezension

Einen etwas zwiespältigen Eindruck hat Eric Kandels Buch über die Wahrheitssuche in der Kunst und in der Wissenschaft der Moderne bei Rezensentin Stefana Sabin hinterlassen. Mit viel Lob bedenkt sie die Ausführungen über Klimt, Schnitztler und Freud und die Wiener Kunst- und Kulturszene um 1900. Doch je mehr sich die Darstellung den Erkenntnissen der modernen Neurowissenschaften zuwendet, desto schwerer ist sie nach Ansicht von Sabin zu lesen. Trotz der großen schriftstellerischen Fähigkeiten des Autors gelingt es diesem in ihren Augen nicht so recht, die komplexen Zusammenhänge zwischen der Betrachtung eines Gemäldes und den neuronalen Prozessen wirklich verständlich zu machen. Allerdings scheint ihr dies nicht so sehr an der Darstellung von Kandel zu liegen als an der Schwierigkeit des darzustellenden Stoffs.

© Perlentaucher Medien GmbH
»Sein wacher und präziser Stil sorgt (…) für eine angenehm klare und leichtfüßige Lektüre.«