Subjekt - Reckwitz, Andreas
20,00 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln
    Broschiertes Buch

Das Lehrbuch zur Soziologie des Subjekts und der Subjektivierung in einer aktualisierten und erweiterten Neuauflage. Die Frage nach dem "Subjekt", die Analyse der kulturellen Formen, in denen das Individuum zu einem gesellschaftlich zurechenbaren Subjekt wird, ist ein Brennpunkt kultur- und sozialwissenschaftlicher Forschungen. Der Band führt in dieses vielschichtige Themenfeld ein. Er gibt einen pointierten Überblick über zentrale theoretische und methodische Perspektiven: vom Poststrukturalismus über Psychoanalyse, Praxeologie und Postkolonialismus bis hin zu Medientheorie und Ansätzen von…mehr

Produktbeschreibung
Das Lehrbuch zur Soziologie des Subjekts und der Subjektivierung in einer aktualisierten und erweiterten Neuauflage. Die Frage nach dem "Subjekt", die Analyse der kulturellen Formen, in denen das Individuum zu einem gesellschaftlich zurechenbaren Subjekt wird, ist ein Brennpunkt kultur- und sozialwissenschaftlicher Forschungen. Der Band führt in dieses vielschichtige Themenfeld ein. Er gibt einen pointierten Überblick über zentrale theoretische und methodische Perspektiven: vom Poststrukturalismus über Psychoanalyse, Praxeologie und Postkolonialismus bis hin zu Medientheorie und Ansätzen von Foucault, Bourdieu, Lacan, Laclau und Butler. Das ebenso unübersichtliche wie vielversprechende Feld der Subjektanalyse wird überschaubar und verständlich erläutert.
  • Produktdetails
  • Einsichten. Themen der Soziologie 2
  • Verlag: UTB / transcript
  • Artikelnr. des Verlages: 5455
  • 4. Aufl.
  • Seitenzahl: 200
  • Erscheinungstermin: 14. Januar 2021
  • Deutsch
  • Abmessung: 213mm x 149mm x 17mm
  • Gewicht: 348g
  • ISBN-13: 9783825254551
  • ISBN-10: 3825254550
  • Artikelnr.: 59302342
Autorenporträt
Prof. Dr. Andreas Reckwitz ist Professor für Allgemeine Soziologie und Kultursoziologie an der Humboldt-Universität zu Berlin.
Inhaltsangabe
I. Schwankende Gestalten: Die Analyse von Subjekten im Zeitalter ihrer Dezentrierung 7II. Zeitgenössische Programme der Subjektanalyse 311. Michel Foucault: 'Assujettissement' am Kreuzungspunkt von Diskursen, Dispositiven, Gouvernementalität und Selbsttechnologien 312. Pierre Bourdieu: Habitus, praktischer Sinn und der Kampf der Positionen 513. Jacques Lacan: Das begehrende Subjekt und seine kulturelle Dynamik des Mangels 664. Ernesto Laclau: Kulturelle Hegemonien, Überdeterminationen und das konstitutive Außen 865. Judith Butler: Naturalisierungsdiskurse, Performativität und Subversion 1016. Postkoloniale Theorien und Identitäten: Die kulturelle Konstitution des 'Anderen' 1177. Kulturtheorien der Materialität: Das Subjekt als Korrelat von medialen Apparaturen und Artefakt-Netzwerken 1308. Theorien moderner und postmoderner Subjektivitäten I 1499. Theorien post- und spätmoderner Subjektivitäten II 168III. Elemente einer kulturwissenschaftlichen Subjektanalyse: Ein heuristischer Bezugsrahmen 185Anmerkungen 201Literatur 205
Rezensionen
Aus: socialnet - Laura Hanemann - 11.03.2021
[...] Fazit: Andreas Reckwitz Buch "Subjekt" gilt nicht umsonst als Standardwerk, stellt es doch eine pointierte und strukturierte Einführung in die Subjektanalyse und ihre theoretische Herkunft dar. Es gelingt ihm meisterhaft, die verschiedenen und komplexen Theorien, die auch jeweils einzeln gelesen werden können, auf ihre Subjektanalysen zu verdichten und damit zugänglich zu machen. Durch die rahmenden Kapitel I und III sowie Reckwitz' Ausführungen zu den Theorien moderner, postmoderner und spätmoderner Subjektivitäten (Kapitel II/8 und II/9) erhalten auch die Leserinnen und Leser, die bereits mit anderen Arbeiten Reckwitz' vertraut sind, eine gebündelte Zusammenfassung wichtiger forschungsleitender Annahmen des Autors selbst.