Tiere sind die besseren Menschen - Sasse, Peter
Zur Bildergalerie
19,90 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln
    Gebundenes Buch

In seinem zweiten Buch "Tiere sind die besseren Menschen" geht der Gesellschaftsphilosoph Peter Sasse der Frage ganzheitlich nach, warum Menschen Tiere schlecht behandeln.
Die Erklärungen hierzu gibt er ausführlich in gesellschaftspolitischen Aspekten, geht aber auch auf philosophische, naturwissenschaftliche und religiöse Fakten ein.
Entstanden ist ein einzigartiges Werk, das neben grausamer Tierquälerei auch anrührende Freundschaften von Mensch zu Tier, Tier zu Mensch und Tier zu Tier aufzeigt. Ein Sachbuch, das aufrüttelt, aufklärt und dazu anregt, unser bisheriges Verständnis und
…mehr

Produktbeschreibung
In seinem zweiten Buch "Tiere sind die besseren Menschen" geht der Gesellschaftsphilosoph Peter Sasse der Frage ganzheitlich nach, warum Menschen Tiere schlecht behandeln.

Die Erklärungen hierzu gibt er ausführlich in gesellschaftspolitischen Aspekten, geht aber auch auf philosophische, naturwissenschaftliche und religiöse Fakten ein.

Entstanden ist ein einzigartiges Werk, das neben grausamer Tierquälerei auch anrührende Freundschaften von Mensch zu Tier, Tier zu Mensch und Tier zu Tier aufzeigt. Ein Sachbuch, das aufrüttelt, aufklärt und dazu anregt, unser bisheriges Verständnis und Verhalten gegenüber den Tieren zu überdenken.

"Peter Sasse hat ein kenntnisreiches und packendes Buch geschrieben, illustriert durch einmalige Bilddokumente. Eine Liebeserklärung an alle Tiere!"
Moderatorin Anneke ter Veen in ihrer Talkshow.
  • Produktdetails
  • Verlag: Musketier Verlag
  • Seitenzahl: 222
  • Erscheinungstermin: Dezember 2016
  • Deutsch
  • Abmessung: 216mm x 156mm x 25mm
  • Gewicht: 440g
  • ISBN-13: 9783946635017
  • ISBN-10: 3946635016
  • Artikelnr.: 46922270
Autorenporträt
Sasse, Peter
Uber den Autor Peter Sasse, geboren 1940 in Castrop-Rauxel im Ruhrgebiet, studierte an der Hochschule Vechta Padagogik und parallel dazu Philosophie, Psychologie sowie Alte Geschichte. Er absolvierte seine erste Lehrerstelle im bischoflichen Dienst an einer katholischen Privatschule. Diese verließ er nach zehn Jahren aufgrund moralisch für ihn nicht zu akzeptierender Verhaltensweisen der Amtskirche sowie ihrer Vertreter und trat stattdessen in den niedersachsischen Schuldienst ein. Die Idee zu seinem zweiten Buch wuchs bei Peter Sasse wahrend der Recherche zum Erstlingswerk "Die Angst vor der Frohen Botschaft". Die Aussage der Kirche: "Tiere haben keine Seele" beschaftigte den Tierfreund und Besitzer von zwei Hunden so stark, dass er sich dem Thema mit Leib und Seele widmete und ein weiteres aufrüttelndes, aufklarendes Sachbuch verfasste.