Rußland 1917 - Altrichter, Helmut
39,90 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln

    Gebundenes Buch

Russland 1917: Das ist ein Staat im Krieg, eine Gesellschaft in der Krise. Der Zar wird gestürzt, der Sturm einer Revolution fegt über das Reich; doch wie es mit Russland weitergehen soll, bleibt heftig umkämpft. Die Neuauflage macht den Klassiker zur Geschichte des Revolutionsjahres in aktualisierter Ausgabe wieder verfügbar. Der Autor entwirft das Panorama eines entscheidenden Jahres der russischen Geschichte und führt in ein Land auf der Suche nach sich selbst. Einig ist es sich nur, in dem, was es nicht will, in der Ablehnung der zarischen Autokratie. Über die Zukunft des Landes ist sich…mehr

Produktbeschreibung
Russland 1917: Das ist ein Staat im Krieg, eine Gesellschaft in der Krise. Der Zar wird gestürzt, der Sturm einer Revolution fegt über das Reich; doch wie es mit Russland weitergehen soll, bleibt heftig umkämpft. Die Neuauflage macht den Klassiker zur Geschichte des Revolutionsjahres in aktualisierter Ausgabe wieder verfügbar. Der Autor entwirft das Panorama eines entscheidenden Jahres der russischen Geschichte und führt in ein Land auf der Suche nach sich selbst. Einig ist es sich nur, in dem, was es nicht will, in der Ablehnung der zarischen Autokratie. Über die Zukunft des Landes ist sich die polarisierte Gesellschaft hingegen uneins. An den Rändern des Vielvölkerreiches kommt es zu Unabhängigkeitsbestrebungen. Helmut Altrichter hat seine unübertroffene Darstellung der Situation, Kräfte und Kämpfe von 1917 anlässlich des 100. Jahrestages der russischen Revolution um eine Rückschau auf Zeit, Ereignis und Mythos vom heutigen Standpunkt aus ergänzt.
  • Produktdetails
  • Verlag: Schöningh
  • 2., überarb. Aufl.
  • Seitenzahl: 621
  • Erscheinungstermin: 10. Oktober 2016
  • Deutsch
  • Abmessung: 236mm x 159mm x 50mm
  • Gewicht: 1158g
  • ISBN-13: 9783506785831
  • ISBN-10: 3506785834
  • Artikelnr.: 45003556
Autorenporträt
Helmut Altrichter wurde 1945 in Alt-Moletein/Mähren geboren. Er hatte von 1990 bis 2012 den Lehrstuhl für Osteuropäische Geschichte an der Universität Erlangen inne, war Vorsitzender der Wissenschaftlichen Beiräte des Instituts für Zeitgeschichte München-Berlin, des Geisteswissenschaftlichen Zentrums für Geschichte und Kultur Ostmitteleuropas in Leipzig und des Deutschen Historischen Instituts in Moskau, über viele Jahre auch Mitglied der deutsch-russischen Historikerkommission. Er ist Mitherausgeber der Vierteljahrshefte für Zeitgeschichte und Verfasser zahlreicher Studien zur deutschen, russischen und vor allem sowjetischen Geschichte.