(no) free lunch (eBook, PDF)
43,49 €
43,49 €
inkl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
43,49 €
inkl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Alle Infos zum eBook verschenken
Als Download kaufen
43,49 €
inkl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Abo Download
9,90 € / Monat*
*Abopreis beinhaltet vier eBooks, die aus der tolino select Titelauswahl im Abo geladen werden können.

inkl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Einmalig pro Kunde einen Monat kostenlos testen (danach 9,90 € pro Monat), jeden Monat 4 aus 40 Titeln wählen, monatlich kündbar.

Mehr zum tolino select eBook-Abo
Jetzt verschenken
43,49 €
inkl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Alle Infos zum eBook verschenken
22 °P sammeln

  • Format: PDF


There ain't no such thing as a free lunch - das Mittagessen, das niemals ohne Verpflichtung oder Gegenleistung zur Verfugung gestellt wird, gilt als ein zentrales Diktum unserer Zeit. Es artikuliert in aller Kurze und Scharfe die grundlegende Geisteshaltung samtlicher kapitalistisch orientierter Gesellschaftsformen: Keine Leistung erfolgt ohne entsprechende Gegenleistung. Samtliche Aufsatze, die in diesem Band versammelt sind, beschaftigen sich aus historischer, kulturwissenschaftlicher oder philosophischer Perspektive mit dem standigen Diskurs zwischen Sollen, Mussen und Durfen, der…mehr

Produktbeschreibung
There ain't no such thing as a free lunch - das Mittagessen, das niemals ohne Verpflichtung oder Gegenleistung zur Verfugung gestellt wird, gilt als ein zentrales Diktum unserer Zeit. Es artikuliert in aller Kurze und Scharfe die grundlegende Geisteshaltung samtlicher kapitalistisch orientierter Gesellschaftsformen: Keine Leistung erfolgt ohne entsprechende Gegenleistung. Samtliche Aufsatze, die in diesem Band versammelt sind, beschaftigen sich aus historischer, kulturwissenschaftlicher oder philosophischer Perspektive mit dem standigen Diskurs zwischen Sollen, Mussen und Durfen, der Gesellschaft und Individuum pragt. Sie liefern Konzepte und Beispiele fur Alternativen eines menschlichen Miteinanders vor dem Hintergrund moderner gesellschaftlicher Realitaten.

Dieser Download kann aus rechtlichen Gründen nur mit Rechnungsadresse in A, B, BG, CY, CZ, D, DK, EW, E, FIN, F, GB, GR, HR, H, IRL, I, LT, L, LR, M, NL, PL, P, R, S, SLO, SK ausgeliefert werden.

Autorenporträt
Stephan J. Berger, geboren 1986, studierte Philosophie an der Universität Wien.
Paul Ferstl, geboren 1981, studierte Komparatistik und Germanistik an den Universitäten Wien und Brüssel. Er ist Lehrbeauftragter für Komparatistik an der Universität Wien.
Stefan Wedrac, geboren 1982, studierte Geschichte sowie derzeit Rechtswissenschaften an den Universitäten Wien und Bologna. Er war am Institut für Römisches Recht und antike Rechtsgeschichte der Universität Wien beschäftigt und lehrt am IES Vienna.
Inhaltsangabe
Inhalt: Stephan J. Berger/Paul Ferstl: Einleitung - Keyvan Sarkhosh: Freiheit am Draht? Zum Problem sozialer Grundrechte und selbstbestimmter Existenz in virtuellen Welten - Michael Ferstl: Recht auf Trinkwasser - Peter Seyferth: Diskussion einiger ungewöhnlicher Möglichkeiten, ein freies Mittagessen zu garantieren - Manfred Füllsack: "Noise" als Notwendigkeit. Überlegungen zur Produktivität des Unproduktiven - Robert König: Wer will eigentlich, wenn gewollt wird? - Christoph Schmetterer: Die Römischen Veteranen. Staatliche Altersversorgung in der Antike - Stephan J. Berger: Poker Ethics. Socioeconomic Associations and Philosophical Perspectives.