Zwischen Wende und Wiedervereinigung
54,99 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Versandfertig in 2-4 Wochen
0 °P sammeln
    Broschiertes Buch

Der Zusammenbruch der DDR im November 1989 und die Wiedervereinigung Deutschlands im Oktober 1990 haben in den alten und in den neuen Bundesländern zu tiefgreifenden politischen, wirtschaftlichen und kulturellen Veränderungen geführt. Diese Entwicklung ist in Berlin besonders gut zu beobachten. In der wieder zu einer Metropole zusammenwachsenden Stadt zeigen sich Gemeinsamkeiten und Unterschiede deutlicher als in den anderen Teilen Deutschlands, lassen sich die Integrationsprobleme wie in einem großen sozialwissenschaftlichen Labor studieren.Die Studie, deren erste Ergebnisse in diesem Band…mehr

Produktbeschreibung
Der Zusammenbruch der DDR im November 1989 und die Wiedervereinigung Deutschlands im Oktober 1990 haben in den alten und in den neuen Bundesländern zu tiefgreifenden politischen, wirtschaftlichen und kulturellen Veränderungen geführt. Diese Entwicklung ist in Berlin besonders gut zu beobachten. In der wieder zu einer Metropole zusammenwachsenden Stadt zeigen sich Gemeinsamkeiten und Unterschiede deutlicher als in den anderen Teilen Deutschlands, lassen sich die Integrationsprobleme wie in einem großen sozialwissenschaftlichen Labor studieren.Die Studie, deren erste Ergebnisse in diesem Band veröffentlicht werden, hat von dieser Situtation profitiert.Zwischen Wende und Wiedervereinigung, also im Zentrum der Umbruchphase, wurde in Ost- und Westberlin eine umfassende empirische Erhebung zur politischen Kultur in beiden Teilen der Stadt durchgeführt. Diese erste Gesamtberliner Umfrage erfaßt den Zustand der politischen Kultur kurz vor der Vereinigung. Sie bietet weiteren Untersuchungen eine "baseline" für den Zeitvergleich.Der Band behandelt drei Themenschwerpunkte. Im ersten Teil werden Einstellungen zu Politik und Gesellschaft, im zweiten Teil politische Beteiligung und Interessenvermittlung und im dritten Teil massenmediale und interpersonale Kommunikation analysiert. Fünfzehn Autoren behandeln diese Themenschwerpunkte in elf Beiträgen.
  • Produktdetails
  • Schriften des Zentralinstituts für sozialwissenschaftliche Forschung der FU Berlin Bd.77
  • Verlag: Vs Verlag Für Sozialwissenschaften
  • 1995.
  • Seitenzahl: 352
  • Erscheinungstermin: 1. Februar 1995
  • Deutsch
  • Abmessung: 235mm x 155mm x 18mm
  • Gewicht: 582g
  • ISBN-13: 9783531126531
  • ISBN-10: 3531126539
  • Artikelnr.: 24302373
Autorenporträt
Dr. Hans-Dieter Klingemann ist Professor am Institut für Innenpolitik und Systemvergleich der Freien Universität Berlin. Lutz Erbring und Niels Diederich arbeiten am Zentralinstitut für sozialwissenschaftliche Forschung der Freien Universität Berlin.
Inhaltsangabe
I. Einstellungen zu Politik und Gesellschaft.- Sozialisation in unterschiedlichen Systemen. Zum Profil der Persönlichkeitstypen in West- und Ost-Berlin.- Wohlstand oder soziale Sicherheit? Wertbezogene politische Streitfragen und die Beurteilung politischer Alternativen in Berlin nach der Wende.- Politisch-ideologische Einstellungsmuster und Wahlverhalten in der Umbruchphase.- Bestimmungsfaktoren des Rechtsextremismus.- II. Politische Beteiligung und Interessenvermittlung.- Die Struktur politischen Handelns in der Übergangsphase.- Bestimmungsgründe politischer Beteiligung in Ost- und West-Berlin.- Interessenvermittlung im Umbruch: Wandel im Westen, Etablierung im Osten.- III. Massenmediale und interpersonale Kommunikation.- Politische Kommunikation im sozialen Umfeld. Über die Folgen und Funktionen aktiver interpersonaler Kommunikation in einer Phase turbulenter politischer und sozialer Veränderungen.- Individuelle Teilnahme an politischer Kommunikation. Zur Bedeutung von interpersonaler und massenmedialer Kommunikation im Prozeß der deutschen Vereinigung.- Medienbewertung als Element des politischen Informationsprozesses.- Mediennutzung und Einstellungen zur Politik.- Das Thema "deutsche Vereinigung" im politischen Alltagsgespräch.