-25%
17,99 €
Bisher 24,00 €**
17,99 €
inkl. MwSt.
**Preis der gedruckten Ausgabe (Gebundenes Buch)
Sofort per Download lieferbar
Bisher 24,00 €**
17,99 €
inkl. MwSt.
**Preis der gedruckten Ausgabe (Gebundenes Buch)
Sofort per Download lieferbar

Alle Infos zum eBook verschenken
Als Download kaufen
Bisher 24,00 €**
-25%
17,99 €
inkl. MwSt.
**Preis der gedruckten Ausgabe (Gebundenes Buch)
Sofort per Download lieferbar
Abo Download
9,90 € / Monat*
*Abopreis beinhaltet vier eBooks, die aus der tolino select Titelauswahl im Abo geladen werden können.

inkl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Einmalig pro Kunde einen Monat kostenlos testen (danach 9,90 € pro Monat), jeden Monat 4 aus 40 Titeln wählen, monatlich kündbar.

Mehr zum tolino select eBook-Abo
Jetzt verschenken
Bisher 24,00 €**
-25%
17,99 €
inkl. MwSt.
**Preis der gedruckten Ausgabe (Gebundenes Buch)
Sofort per Download lieferbar

Alle Infos zum eBook verschenken
0 °P sammeln

  • Format: ePub


Von Ikarus bis zu da Vincis mechanischem Ritter - seit jeher träumt der Mensch davon, seine natürlichen Grenzen zu überwinden. Doch erst im 21. Jahrhundert arbeiten Utopisten daran, Mensch und Maschine tatsächlich zu verschmelzen. Mark O'Connell nimmt uns mit zur dunklen Seite des Silicon Valley - wo die Technik zur Religion geworden und alles einem einzigen Ziel untergeordnet ist: den Tod zu besiegen. In einer großen Reportage lässt O'Connell eine Welt entstehen, die einem Science-Fiction-Film zu entstammen scheint: eine Welt, in der Köpfe in Lagerhallen darauf warten, zum Leben erweckt zu…mehr

  • Geräte: eReader
  • ohne Kopierschutz
  • eBook Hilfe
  • Größe: 2.3MB
Produktbeschreibung
Von Ikarus bis zu da Vincis mechanischem Ritter - seit jeher träumt der Mensch davon, seine natürlichen Grenzen zu überwinden. Doch erst im 21. Jahrhundert arbeiten Utopisten daran, Mensch und Maschine tatsächlich zu verschmelzen. Mark O'Connell nimmt uns mit zur dunklen Seite des Silicon Valley - wo die Technik zur Religion geworden und alles einem einzigen Ziel untergeordnet ist: den Tod zu besiegen. In einer großen Reportage lässt O'Connell eine Welt entstehen, die einem Science-Fiction-Film zu entstammen scheint: eine Welt, in der Köpfe in Lagerhallen darauf warten, zum Leben erweckt zu werden, Menschen zu Cyborgs geworden sind und Tech-Milliardäre fieberhaft daran arbeiten, unsterblich zu werden.

Dieser Download kann aus rechtlichen Gründen nur mit Rechnungsadresse in A, B, BG, CY, CZ, D, DK, EW, E, FIN, F, GB, GR, HR, H, IRL, I, LT, L, LR, M, NL, PL, P, R, S, SLO, SK ausgeliefert werden.

  • Produktdetails
  • Verlag: Hanser, Carl GmbH + Co.
  • Seitenzahl: 304
  • Erscheinungstermin: 24.07.2017
  • Deutsch
  • ISBN-13: 9783446257771
  • Artikelnr.: 48818085
Autorenporträt
Mark O'Connell, in Dublin geboren, ist promovierter Literaturwissenschaftler und Journalist. Er schreibt für Slate, den New Yorker, die New York Times und den Observer.
Rezensionen
"... ein aufregend-beunruhigendes Leseerlebnis, ein Wegweiser für eine Zukunft, die längst begonnen hat." Oliver Pohlmann, Neue Zürcher Zeitung, 22.11.17

"'Unsterblich sein' ist ein spannendes, lehrreiches und beängstigendes Buch. Interessanter als jeder Science-Fiction-Roman." Wolfgang M. Schmitt, Neues Deutschland, 30.09.17

"O'Connells Buch führt uns quasi ins Herz der digitalen Finsternis." Eduard Kaeser, Die Wochenzeitung, 07.09.17

"O'Connell ist das Kunststück gelungen, im futuristischen Themenpark der Menschlichkeitsüberwindungsdiskurse herumzuspazieren, als wäre Augustinus per Zeitmaschine angereist. Sein Schreiben erwärmt die kalten Oberflächen der Technik auf Körpertemperatur". Jan Küveler, Die Welt, 05.09.17

"Ein Buch mit Neugier, Witz und eingestandener Skepsis." Frankfurter Allgemeine Zeitung, 10.08.17

"Man begleitet Mark O Connell gerne auf seiner Reise in eine durchaus mögliche Zukunft des Menschen: wegen der Mischung aus Reportage-Elementen, geistesgeschichtlichen Exkursen und philosophischen Reflexionen." Helmut Petzold, BR2 Diwan, 05.08.17

"...ein nachdenklich-verstörender Einblick in die Vision von der Selbstabschaffung des Menschen durch Technik." Gerrit Stratmann, Deutschlandfunk Kultur, 04.08.17

Perlentaucher-Notiz zur WELT-Rezension

Rezensent Jan Küveler hat sich gern mit Mark O'Connell auf eine Reise in die Zukunft begeben. Das liegt allerdings weniger an den hier porträtierten Utopisten und Cyborgs, die sich zwecks Selbstverbesserung etwa biometrische Geräte transplantieren lassen, sondern vielmehr an der exzellenten Schreibe des Journalisten, der in den hier versammelten Reportagen beeindruckend plastisch virtuelle Realität entstehen lässt, lobt der Kritiker. Und wie O'Connell die verschiedenen "Menschheitsüberwindungsdiskurse" mit Mythen, etwa von Midas, Theseus und Buddha, kurzschließt, hat Küveler besonders gefallen.

© Perlentaucher Medien GmbH