Schwindverhalten bewehrter Tunnelschalen aus Selbstverdichtendem Beton - Nicolai, Christoph
79,90 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Verlängertes Rückgaberecht bis zum 10.01.2021
0 °P sammeln

    Broschiertes Buch

Die vorliegende Arbeit behandelt das Schwindverhalten Selbstverdichtender Betone in jungem Alter. Innerhalb der ersten zwölf Stunden treten im Betongefüge immense Dehnungszustände auf die zu unkontrollierbaren Schädigungsmechanismen führen können. Das Frühschwindverhalten Selbstverdichtender Betone ist von den einschlägigen Normen bisher nicht erfasst. Im Rahmen dieser Arbeit werden Vorschläge unterbreitet inwieweit materialspezifische Besonderheiten erfasst und die einschlägigen Normen ergänzt werden können. Die Grundlage der vorliegenden Untersuchungen bildet das Forschungsprojekt…mehr

Produktbeschreibung
Die vorliegende Arbeit behandelt das Schwindverhalten Selbstverdichtender Betone in jungem Alter. Innerhalb der ersten zwölf Stunden treten im Betongefüge immense Dehnungszustände auf die zu unkontrollierbaren Schädigungsmechanismen führen können. Das Frühschwindverhalten Selbstverdichtender Betone ist von den einschlägigen Normen bisher nicht erfasst. Im Rahmen dieser Arbeit werden Vorschläge unterbreitet inwieweit materialspezifische Besonderheiten erfasst und die einschlägigen Normen ergänzt werden können. Die Grundlage der vorliegenden Untersuchungen bildet das Forschungsprojekt "Selbstverdichtender Beton im Untertagebau", bei welchem erstmals experimentelle SVB Rezepturen für den Einsatz Untertage erprobt wurden. Am Großversuchsstand der TU Bergakademie Freiberg, an welchem der original- Fluchstollenquerschnitt der DB AG in einer Teufe von 150 m aus SVB errichtet wurde, konnten neuartige Erkenntnisse über Frisch- und Festbetoneigenschaften erlangt werden.
Autorenporträt
1997 - 2001 Studium an der Fachhochschule Karlsruhe Fachrichtung: Baubetrieb 2001 - 2004 Studium des Bauingenieurwesens an der Universität Karlsruhe(TH) Vertiefungsrichtung: Baubetrieb2005 - 2010 wissenschaftlicher Mitarbeiter TU Bergakademie Freiberg Institut für Bergbau