Im Wort gibt sich die Weisheit kund
98,00 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln
    Gebundenes Buch

Der Slavist Gottfried Sturm (1923-2018) hat vor allem altrussische Literatur erforscht und ins Deutsche übersetzt, aber auch zur russischen Verbalgrammatik gearbeitet. Der Band "Im Wort gibt sich die Weisheit kund" vereint Erst- und Nachdrucke seiner Forschungen über die russischen Verben auf -nut' sowie um das Igorlied und zeigt mit der ZadonScina ein Beispiel für Sturms Übersetzungskunst. Daneben stehen Beiträge von Schülern, Kollegen und Freunden zu weiteren Themenbereichen, die Gottfried Sturm am Herzen lagen: Hagiographie und Chronographie, internationale Beziehungen der Rus', das…mehr

Produktbeschreibung
Der Slavist Gottfried Sturm (1923-2018) hat vor allem altrussische Literatur erforscht und ins Deutsche übersetzt, aber auch zur russischen Verbalgrammatik gearbeitet. Der Band "Im Wort gibt sich die Weisheit kund" vereint Erst- und Nachdrucke seiner Forschungen über die russischen Verben auf -nut' sowie um das Igorlied und zeigt mit der ZadonScina ein Beispiel für Sturms Übersetzungskunst. Daneben stehen Beiträge von Schülern, Kollegen und Freunden zu weiteren Themenbereichen, die Gottfried Sturm am Herzen lagen: Hagiographie und Chronographie, internationale Beziehungen der Rus', das Weiter­wirken altrussisch-kirchenslavischer Muster bis in die Neuzeit, literarische Auseinandersetzungen mit dem tragischen Scheitern gesellschaft­licher Utopien und schließlich - Poesie.
  • Produktdetails
  • Ost-West-Express, Kultur und Übersetzung 43
  • Verlag: Frank & Timme
  • Artikelnr. des Verlages: 90726
  • Seitenzahl: 571
  • Erscheinungstermin: 15. Januar 2021
  • Deutsch
  • Abmessung: 218mm x 157mm x 40mm
  • Gewicht: 844g
  • ISBN-13: 9783732907267
  • ISBN-10: 3732907260
  • Artikelnr.: 60760711
Autorenporträt
Die Herausgeber Sabine und Dieter Fahl untersuchen, edieren und übersetzen kirchenslavische Texte. In langjähriger Zusammenarbeit mit Gottfried Sturm haben sie von ihm die Hochachtung vor den Kulturleistungen der orthodoxen Slaven, die philologischen Grundlagen für das Verstehen ihrer Literatur und wissenschaftliche Akribie gelernt.