Wörterbuch zur Inneren Sicherheit - Lange, Hans-Jürgen (Hrsg.)
119,99 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Versandfertig in 2-4 Wochen
0 °P sammeln
    Gebundenes Buch

Das Thema "innere Sicherheit" zum Nachschlagen! This is an important academic text on the political aspects of depression, specifically the relationship between globalization and depression. It is the first book dedicated to this relationship.
In der aktuellen sicherheitspolitischen Diskussion überschlagen sich seit den Terroranschlägen von New York, Madrid und London die Vorschläge seitens der Politik, wie Sicherheit gewährleistet werden kann. Es werden zum Teil drastische Maßnahmen empfohlen und auf den Gesetzesweg gebracht, die gravierende Auswirkungen auf das rechtsstaatliche und…mehr

Produktbeschreibung
Das Thema "innere Sicherheit" zum Nachschlagen!
This is an important academic text on the political aspects of depression, specifically the relationship between globalization and depression. It is the first book dedicated to this relationship.

In der aktuellen sicherheitspolitischen Diskussion überschlagen sich seit den Terroranschlägen von New York, Madrid und London die Vorschläge seitens der Politik, wie Sicherheit gewährleistet werden kann. Es werden zum Teil drastische Maßnahmen empfohlen und auf den Gesetzesweg gebracht, die gravierende Auswirkungen auf das rechtsstaatliche und politisch verfasste System, nicht nur der Inneren Sicherheit, sondern auch des gesamten gesellschaftlichen Systems der Bundesrepublik enthalten. Zudem werden die unterschiedlichsten technischen Begriffe diskutiert, bei denen die Kenntnisse über Folgewirkungen und die Verkettungen von nicht intendierten Wirkungen oftmals diffus sind. Das "Wörterbuch zur Inneren Sicherheit" verfolgt die Zielsetzung, die wichtigsten der in der Diskussion befindlichen Begriffe zusammenzufassen und entsprechend aufzubereiten.
  • Produktdetails
  • Verlag: VS Verlag für Sozialwissenschaften
  • 2006
  • Seitenzahl: 428
  • Erscheinungstermin: 25. August 2006
  • Deutsch
  • Abmessung: 216mm x 153mm x 27mm
  • Gewicht: 640g
  • ISBN-13: 9783810036100
  • ISBN-10: 3810036102
  • Artikelnr.: 10864432
Autorenporträt
Dr. Hans-Jürgen Lange ist apl. Professor für Politikwissenschaft an der Philipps-Universität Marburg sowie Wiss. Direktor des Rhein-Ruhr-Instituts für Sozialforschung und Politikberatung (RISP) an der Universität Duisburg-Essen.
Inhaltsangabe
ABC-Schutz
- Bankgeheimnis
- Computerkriminalität
- DNA-Analyse
- Eurojust
- Fingerabdrucksysteme
- Geldwäsche
- Innenministerkonferenz
- Korruption
- Luftsicherheit
- Militärischer Abschirmdienst
- Organisierte Kriminalität
- Polizeibewaffnung
- Rastefahndung
- Sicherheitsüberprüfung
- Terroristendateien
- Umweltkriminalität
- Videoüberwachung
- Wirtschaftskriminalität
- Zollbehörden
- u.v.m.
Rezensionen
"Ingesamt handelt es sich um ein qualitativ hochwertiges Buch und ist vor allem Lesern zu empfehlen, die sich in aktuelle innen- und außenpolitische Diskussionen einmischen wollen." www.polizei-newsletter.de, 01.11.2007

"[...] es werden die unterschidlichsten technischen Begriffe diskutiert, bei denen die Kenntnisse über Folgewirkungen und die Verkettungen von nicht intendierten Wirkungen oftmals diffus sind [...]. Hier schafft das Wörterbuch zur Inneren Sicherheit Abhilfe, indem die wichtigsten Begriffe zusammengefasst und entsprechend aufbereitet sind." ZPol - Zeitschrift für Politikwissenschaft, 02/2007

"Damit Polizei qualifiziert auf allen Ebenen mitsprechen kann, ist es sicher hilfreich, wenn zumindest die gängigen Begriffe und Sachverhalte auch einer breiten Basis bekannt sind. Es scheint daher folgerichtig, wenn [...] in den Präsenzbibliotheken der Fachhochschulen dieses Werk vorhanden ist." HPR - Hessische Polizeirundschau, 01-02/2007

"Für weitere Recherchen bietet dasWörterbuch eine hilfreiche Auswahlbibliografie zur Inneren Sicherheit." Die Glocke, 09.12.2006

"Das neu erschienene 'Wörterbuch zur Inneren Sicherheit' bereitet diese Themen - von 'ABC-Schutz' bis zu 'Zollbehörden' - kompetent auf und erklärt den komplizierten Hintergrund der Sicherheitsdebatte." Aachener Nachrichten, 28.09.2006